Patchwork klappt nicht

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kwaherines 14.04.10 - 14:43 Uhr

Vll kann jemand durch äußere Betrachtung Tipps geben?

Seine Tochter hat uns anfangs auf Einladung besucht, mit Freund.
Dann kam sie allein, seit 2 jahren kommt sie gar nicht mehr.

durch folgende Entwicklung:

Seine Ex hat ihn verlassen mit seinem Freund, ist nur paar Kilometer weggezogen in neues Haus mit Freund

Tochter ist mit dem Sohn zusammen.

Wir haben uns vor drei J. kennengelernt, bin vor 2 J. zu ihm gezogen in sein Haus

Ex hat kurz danach ihr neues Haus nebenan gebaut.

Dann wurde Kontakte der Tochter schwierig, sie kommt mit Vorhaltungen und Kraftproben ihrem Vater gegenüber.

Mich und meine Tochter hasst sie jetzt, hat sie beschlossen.
Mit allen redet sie darüber, nur nicht mit mir, das lehnt sie ab.

Ich werde wie Luft behandelt, ihren Vater straft sie mit Tochterentzug, kein Geb, kein Weihnachten,
grinst vom Gartenzaun und vom Auto.

In seiner Familie ist sie Nichte und Enkelin, bei Zusammentreffen mit mir ist sie abfällig.

Ich versteh solch ein Verhalten nicht.
Denke, sie wird beeinflusst.

Fühle mich unmöglich in dieser Situation, mein Partner auch, das Verhalten seiner Tochter sind für ihn auch emotionale Enttäuschungen.

Beitrag von frau.mecker 14.04.10 - 15:33 Uhr

Du solltest dir etwas mehr Mühe geben mit deinem Beitrag, so bekommst du keine schlüssige Anwort.

mfg

Beitrag von jeannylie 14.04.10 - 16:17 Uhr

Also ich versteh auch nur Bahnhof... #kratz

Beitrag von coppeliaa 14.04.10 - 16:24 Uhr


da fehlen ein paar infos: wichtigster punkt dabei: wie alt ist die junge dame?

Beitrag von xxtanja18xx 14.04.10 - 17:13 Uhr

Wer ist mit wem...wohin und überhaup??

häää verstehe auch nichts...

Beitrag von jane-marple 14.04.10 - 18:27 Uhr

Dazu kann ich folgendes sagen:

Der Freund von der Tochter ist mit dem von hat gesehen, dass die Mutter von ihr gezogen ist ins Haus.

Das hat natürlich zur Folge, dass das Haus sowohl im Vorbeigehen, als auch vom Freund der Tochter so da steht, wie die Nachbarn es sehen sollen.

Hierunter leidet nicht nur das Vater-Tochter-Verhältnis enorm sondern auch das, was du in der Sache darstellst.

Es muss ein klärendes Gespräch stattfinden, ansonsten wird die Ex ja nochmal von dem Partner - das steht fest.

Die Cousine des Neffen sowie der Enkel der Tochter müssen mal sich an ihre oder seine eigene Nase fassen, um mal was offizielles in der Hand zu haben.
Da hat man was Eigenes, darauf kann man aufbauen.

Ansonsten ist räumliche Trennung auf Elternzeit auch nicht schlecht in Betracht zu ziehen, wenn es keinen Renovierungsstau gibt. Aber das weiß man vorher ja nie.

Hoffe, ich konnte helfen.

vg



Beitrag von janamausi 14.04.10 - 19:34 Uhr

#rofl

Das war mit Abstand die beste Antwort die ich seit langem gelesen habe! #ole

Beitrag von marlene2009 14.04.10 - 19:57 Uhr

#rofl

Beitrag von hedda.gabler 14.04.10 - 21:21 Uhr

Wat is los ... #kratz

Beitrag von kwaherines 15.04.10 - 07:20 Uhr


....... es tut mir leid, dass ich nicht verständlich rüberbringen konnte, dass seine Ex mit seiner Tochter direkt nebenan in einem Haus wohnt.

Das die Tochter gerade mit dem Sohn von dem zusammen ist, mit dem die Mutter abgehauen ist, hat von ihm viel Verständnis erfordert.

Er sieht seine Ex und seine Tochter jeden Tag mehrmals, sie ignorieren ihn und sind feindselig gegen mich.

So geht das nun schon 2 J., die Tochter, 20 J. alt, bockt und entzieht sich ihrem Vater gänzlich.

Gespräche zwischen Vater und Tochter hat es mehrere gegeben, in diesen gab es unzählige Vorhaltungen ihrem Vater gegenüber, weil er verändert wirkt und Veränderungen zuläßt.

Meine Gegenwart lehnt sie kategorisch ab.

Dieses Verhalten belastet ihn auch, er steht zwischen Tochter und mir.

Ich kann mit diesem Verhalten einer Zwanzigjährigen nicht gut umgehen, mich macht es wütend, was sie ihrem Vater zumutet.

Sie fährt auf emotionale Erpressung, bis jetzt hält er zu mir.

LG

Beitrag von xxtanja18xx 15.04.10 - 14:47 Uhr

Dat ist mal ein guter Text!!!

Einen Rat habe ich allerdings nicht wirklich....was willste machen...wenn die Tochter so ein Biest ist???

Obwohl es 2 Möglichkeiten gäbe...

1tens Ihr Ignoriert sie auch....und lasst euch nicht Provozieren...was bestimmt alles andere als einfach wird...

oder auch eine tolle alternative...

Ihr zieht um...

Das fällt mir nur ein...denn wenn sie nicht will dann kann es ja keiner ändern...aber vieleicht ändert sie sich ja mit dem alter??

Beitrag von kwaherines 16.04.10 - 11:33 Uhr




....... danke Dir,
ich bin für Variante 1.

Nicht unbedingt die schwerere, wenn wir deswegen das Haus und die Gegend verlassen sollten.


Muß mich eben damit abfinden und Ignoranz üben.

Bei dem Geläster der Anderen hier war das schon eine erste Übung.

Ich wünsche allen noch viel Spaß, vor allem beim Ablachen.

Beitrag von leerchen 15.04.10 - 21:31 Uhr

ich kann nicht mehr!#rofl

du hast bestimmt mal einen rhetorik-kurs besucht!

LG leerchen