Neurodermitis Asthma Allergie - Wer hat Erfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mysterya 14.04.10 - 15:08 Uhr

Huhu!

Meine Tochter ist seit Dezember quasi Dauerkrank. Schon mit 7-8 Monaten hatte sie erste Anzeichen von Neurodermitis an den Händen. Nicht schlimm, denn dank Basispflege und einem Mix aus Aloe und Nachtkerz haben wirs ganz gut im Griff. Nun hat sie aber schon so lange den Husten, schließlich auch mehrmals Bronchitis in den letzten Monaten, sehr häufig fängt sie auch an zu Husten, wenn sie Treppe steigt oder rumtobt...Und dann tränen ihr seid dem Frühjahr ständig die Augen, trotz Augentropfen.

Wir waren immer beim Arzt und haben alles mit den üblichen Medis behandelt. Der Husten geht aber z.B. gar nicht weg, auch nicht mit Inhalieren. Er wird nur mal besser oder schlechter und auch das sehr sprunghaft. Manchmal hat sie gar nichts und den nächsten tag gehts voll ab.

Die Ärztin vermutet Asthma und eine Allergie, aber sie will sie nicht vor dem 2. LJ testen lassen.

Auf der einen Seite finde ich das gut, weil dieser Pricktest, ja doch schon nicht ohne ist Belastungsmäßig...auf der anderen Seite....ist sie quasi Dauerkrank und kann kaum noch in die Kita.

Ich weiß auch langsam nicht mehr was ich machen soll. Weil entweder sind die Augen zu, oder sie hustet so komisch trocken oder sie fängt sich was ein und liegt flach.

Langsam glaube ich echt...sie hat Heuschnupfen... oder so.... Und jetzt noch 4 Monate Dauer-Krank-sein bis zum Test ...das kann es doch auch nicht sein oder?


Was würdest ihr machen?

Ihr Hautarzt meinte aber auch, der Test könnte erstrecht Allergieauslöser sein.

Aber ich kann auch nicht immer nur Zuhause sein mit ihr. Und das bin ich defacto.


:-P Ich will ja schon das beste für sie...aber ich kann auch nicht meine Ausbildung abbrechen deswegen.

*seufz* Baut mich auf!

Beitrag von stellamarie99 14.04.10 - 15:17 Uhr

Hallo,

habt ihr Tiere, Teppich, Gardinen, Federbetten zuhause?

Wenn ja, alles rauswerfen, Microfaserbettzeug und Bettwäsche kaufen, Matratzenüberzug, wo die Milben nicht durchkommen, kaufen, ältere Matrazen raus und Laminat legen.

Ihr könnt einen großen Bluttest machen auf Allergien.

Wann tritt der Husten genau auf, sucht nach Zusammenhängen.

lg

Beitrag von pinklady666 14.04.10 - 15:18 Uhr

Hallo

Also ich persönlich bin eh gegen diese Pricktests. Die können tatsächlich eine Allergie auslösen.
Daher habe ich mir bis heute noch keinen solchen Test machen lassen.
Wie siehts denn mit einem Test über das Blut aus?
Ich kenne übrigens die Beschwerden deiner Tochter, habe das selbst auch. Diesen kratzenden Husten, wie als ob der Hals total ausgetrocknet wäre. Aber trinken bringt dann doch nicht die gewünschte Linderung.
Bei mir ist es auf eine Hausstauballergie zurück zu führen. Hab auch sämtliche Tests machen lassen müssen (unter anderem auch Lungenfunktionstest).
Auch die tränenden Augen, selbst bei Regenwetter. Das sind bei mit die lieben Pollen.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von mysterya 14.04.10 - 15:36 Uhr

Aber der Blutest ist doch sehr ungenau oder? Selbst wenn da was nachgewiesen wird, weiß man doch nicht was es ist...oder? Hab cih so gehört.

Mein Kind wird nach allen Allergiker Richtlinien seit dem Babyalter gehegt und gepflegt, weil ihr Vater Multiallergiker ist.

Tiere haben wir nicht. ohne Teppich geht in der Wohnung nicht...Laminat verlegen ist auch nicht drin... Er sit aber sehr kurz und ich habe einen ziemlich guten staubsauger der auch allergikerfreundlich ist und sone spezielle saugtechnik hat...sehr hygenisch das ding, es ist auch keine staubluft danach im raum.

Matratze wurde neu gekauft und ist allergikergeeignet. kaltschaum. Und bettzeug und so sind nur in hautfreundlichen materialien. Gardinen haben wir nirgens. Federbetten auch nicht.

Das Problem besteht auch eher nicht in der Wohnung, sondern mehr wenn sie draußen ist, habe ich das Gefühl.

Beitrag von stellamarie99 14.04.10 - 15:54 Uhr

Dann sind es sicher die Pollen, oder Tierepidelien. Meine Tochter reagiert allergisch auf lebende Kuh, sie war in ihrem Leben noch an keiner dran...

Wenn ihr Papa Multiallergiker ist, dann ist sie das sicher auch!

Über das Blut haben wir viel herausbekommen, aber sie reagiert mehr über die Haut, allerdings auf die Meerschweinchen ihrer Freundin reagiert sie auch mit trockenem bellenden Husten.

LG

Beitrag von creni 14.04.10 - 16:46 Uhr

Hallo,

lass dir am besten eine Kinder-Reha verschreiben! Die Kliniken, die das dann machen, sind hochgradig spezialisiert auf Allergien und Asthma auch schon bei so kleinen Mäusen, wo dem normalen Kinderarzt oft die Erfahrung fehlt! Wir waren hier: www.santa-maria.de, und es hat echt was gebracht! Meine Tochter war da zwar schon 4 aber es waren auch deutlich jüngere Kinder da.
Alles Gute!!!

Beitrag von taba77 14.04.10 - 21:54 Uhr

hi,

es gibt auch noch den sog. patch-test, da wird die haut nicht eingeritzt, sondern die kinder tragen über 3-4 tage ein pflaster auf dem rücken mit den allergenen.

vielleicht ist das zumindest eine zwischenlösung? wurde bei meinem kleinen mit ca. 8 monaten gemacht (neurodermitis) und ist aussagekräftiger als der bluttest.

ich habe keine ahnung, ob das auch ein allergieauslöser sein kann, bei uns hat es aber echt geholfen. nach dem patch-test und dem bluttest wussten wir, welche nahrungsmittel wir weglassen müssen und die neurodermitis hat sich von schlimm zu fast nicht da verbessert.

lg,
taba