Brauche dringend eure Meinung!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von froscherl 14.04.10 - 15:49 Uhr

Hallo,

ich lebe seit August 09 getrennt von meinem Mann, die Scheidung läuft.
Nun habe ich das alleinige Sorgerecht für meinen Sohn (7Wochen alt) beantragt.
Grund ist, dass mein Mann mich genauso wie in der Ehe unterdrücken und erniedrigen möchte, indem ich jedesmal bei geteiltem Sorgerecht um seine Unterschrift und Gande/Erlaubnis angewiesen bin und darum betteln muss.
Wir hatten auch schon einen Termin beim Sozialamt wegen Sorgerecht. Dort hat er wie immer gelogen, dass sich die Balken biegen. Was mich allerdings Wunderte, er hat zugegeben, dass er, sein Bruder und seine Freunde Drogen nehmen. Er angeblich nicht mehr, seit einem Jahr, hängt aber immer noch sehr intensiv mit den Leuten rum. Sein Bruder hat angeblich auch grad erst von einem Tag auf den anderen aufgehört und nimmt nichts mehr! Auch hat er zugegeben, dass er einen erhöten Alkoholkunsum hat.
Er machte mir auch in der Schwangerschaft klar, dass ihm eine Fehlgeburt egal wäre, als ich durch seine Schuld nach hinten in nen Glastisch hätte fallen können und er auch die Tür in meinen Bauch rammte.
Nun möchte aber das Sozialamt, dass ich ihm den kleinen trotzdem sehen lasse. Und ich mit ihm zu einer Therapie gehe, dass wir einen normalen Umgang miteinander haben. Da ich total unkooperativ sei. Seit dem Treffen, hab ich wieder extreme Angstzustände und Alpträume von ihm...
Und es machte auf mich den Eindruck, dass die Ische vom Amt auf seiner Seite stand. Bei meinen Einwänden, warum er meiner meinung nach keinen Umgang haben sollte zu dem kleinen hat sie sich gar nichts aufgeschrieben, aber bei dem, was er alles einbrachte schon.

Was meint ihr dazu, mach ich mir unnötig Sorgen. Oder ist das Rechtssystem mal wieder ungerecht?

lg

Beitrag von ellinutelli 14.04.10 - 15:55 Uhr

Das alleinige Sorgerecht ist so gut wie nicht zu bekommen.

Und er hat nunmal Umgangsrecht. Und den Umgang wirst Du auch nicht verhindern können.

Es gibt so viele Lösungen, bis hin zum betreuten Umgang durch das Jugendamt.

Es wird schwer sein diesen Weg zu umgehen.

Beitrag von kati543 14.04.10 - 16:37 Uhr

Das Rechtssystem ist keineswegs ungerecht. Ich weiß eigentlich nicht, warum Frau sich immer einbilden muß, dass sie mehr Mutter ist, das der Mann der Vater. Er hat dieselben Rechte und Pflichten wie du. Auch wenn dein Verhältnis zum Kindsvater schlecht ist, weil eben all dies vorgefallen ist, heißt es nicht, dass du dein Kind von ihm fernhalten darfst. Alleiniges Sorgerecht bekommt man nur in extremen Fällen und ich befürchte deiner ist einfach nicht extrem genug. Dazu müsste er wesentlich mehr anstellen, als nur bis vor einem Jahr Drogen genommen zu haben.
Wenn er dich attackiert hat während der SS, warum hast du ihn nicht angezeigt wegen Körperverletzung? Im Nachhinein glaubt dir so etwas niemand mehr. Weißt du eigentlich, bei welchen Entscheidungen, du um "seine Gnade betteln mußt"? Das sind sehr wenige. Und wenn er sich sturr stellt, gibt es immernoch das Familiengericht.

Beitrag von coppeliaa 14.04.10 - 16:49 Uhr


deine begründungen um ihm das sorgerecht zu nehmen sind ganz einfach zu schwach.

und: lass es nicht zu (in deinem kopf) dass der mann so dein leben bestimmt. vereinbare eine möglichst fixe besuchsregelung fürs kind, genaue tage, genaue zeiten etc, geh aus dem raum wenn er zu besuch ist, wenn du ihm das kind mitgibst keine großen reden bei der übergabe. lieb lächeln und am popo vorbeigehen lassen!

alles gute!

Beitrag von krokolady 14.04.10 - 17:02 Uhr

Also das mit der Therapie ist ja wohl nen Witz.
Warum sollst du mit Deinem Ex, bzw. Noch-Mann eine Therapie besuchen?

Das mit den Drogen und Alk ist schon mal ein Pluspunkt für dich.
Hast du vielleicht Bekannte die das für dich bestätigen würden?

Ausserdem....was willst beim Sozi?
Was Du brauchst ist nen guten Anwalt!

Beitrag von froscherl 14.04.10 - 17:56 Uhr

Das Gericht leitet den Antrag zum Sozialamt weiter. Die führen dann ein Gespräch mit beiden Elternteilen und die wiederrum geben den Bericht wieder ans Gericht weiter. Total bescheuert...

Beitrag von krokolady 14.04.10 - 18:29 Uhr

Hab ich ja noch nie von gehört.....wenn schon dann übers JA.
Das ist es normal....da muss man immer hin wenn man Scheidung beantragt hat vor Gericht....wegen möglicher "Familienzusammenführung"

Wie gesagt.....such dir nen guten Anwalt - damit fährst auf Nummer sicher.
Und sieh zu das Du Leute findest die den Drogenmissbrauch bestätigen - das ist Dein Joker den du hast.

Beitrag von nick71 14.04.10 - 19:01 Uhr

Du wirfst gerade Sorgerecht und Umgangsrecht durcheinander. Mal angenommen, dir würde das alleinige Sorgerecht zugesprochen, hätte der KV trotzdem noch das Recht auf Umgang mit seinem Sohn (bzw. ist das in erster Linie ein Recht des Kindes).

Weiters wird das alleinige Sorgerecht nur auf einen Elternteil übertragen, wenn es dem Wohle des Kindes entspricht. Und das sehe ich hier nicht...zumindest nicht auf den ersten Blick.

Sorry...aber ich denke, da wirst du schlechte Karten haben.

Beitrag von silbermond65 14.04.10 - 20:29 Uhr

indem ich jedesmal bei geteiltem Sorgerecht um seine Unterschrift und Gande/Erlaubnis angewiesen bin und darum betteln muss

Alles wofür ich bisher die Unterschrift meines Exmannes brauchte bei gemeinsamen Sorgerecht war zur Sparbucheröffnung für meinen Sohn.
Ansonsten interessiert das keinen Menschen,ob nun alleiniges oder gemeinsames Sorgerecht.

Beitrag von froscherl 14.04.10 - 20:34 Uhr

Ich musste nun für die Ämter schon 5 mal bei ihm nach einer Unterschrift fragen. Bei der Geburtsurkunde hatte er sich auch geweigert, zu Unterschreiben und ich musste mit Anwaltlicher verfügung darauf bestehen. Ebenso, lässt er mich den kleinen nicht Taufen, da Unterschreibt er mir auch nicht...

Beitrag von mirabelle 14.04.10 - 21:28 Uhr

Die Unterschrift brauchst Du auch nicht! Erzähl dem Pastor einfach Du seist AE, was ja stimmt.

Ich vermute Du hast die Probs nur weil Du zuviel herumquatschst.

Laß den KV einfach bei allem außen vor. Wenn Du dem entsprechend auftrittst fragt kein Mensch nach der 2. Unerschrift.

Ich habe ohne Unterschrift von KV 2 x Operationen , 2x Anmeldungen KiGa, 4 X Anmeldungen Schule, 1X Anmeldung Sportverein unendlich viele medizinische Behandlungen etc.

Nur beim Personalausweis brauchte ich dann wieder die Unterschrift - also in 15 Jahren 2 mal

M.

Beitrag von naddikiel79 14.04.10 - 20:51 Uhr

Hallo..

Ich möchte Dich nicht persönlich angreifen, verstehe es nicht falsch..
Du schreibst aber das er zugegeben hat Drogen zu konsumieren. Dies tut er doch bestimmt auch nicht erst seit gestern, oder?
Auch Alkoholismus ist keine Krankheit die vom Himmel fällt.
Ich möchte Dir nichts unterstellen, aber von den Drogen/Alkoholkonsum musst Du doch etwas mitbekommen haben in der gemeinsamen Zeit...
Jetzt stellt es ein "Problem" dar?

"Und es machte auf mich den Eindruck, dass die Ische vom Amt auf seiner Seite stand."

Ähm..#kratz, es sind auch keine Ischen vom Amt...

Sicherlich läuft dort auch nicht immer alles so ab, wie man es sich vorstellt, das mag ich gar nicht bestreiten.

Warum möchtest Du das alleinige Sorgerecht beantragen?

Hat der Vater Interesse daran, sein Kind zu sehen?

LG

Beitrag von grundlosdiver 14.04.10 - 21:17 Uhr

Er ist der Vater. Selbst wenn Du das alleinige Sorgerecht durchbekommst, was ich bezweifle, hat er immer noch das Umgangsrecht! Das ist leider so und ich kann Dich schon verstehen, dass Du Dein Kind schützen möchtest, aber sei nicht so dumm und kooperiere nicht!!! Wenn Du Dich quer stellst, hast DU das Risiko das Sorgerecht zu verlieren!
Das hat nichts damit zu tun, dass das Rechtssystem ungerecht ist. Er IST nun mal der VATER, das hast DU Dir so ausgesucht!

Beitrag von lisasimpson 15.04.10 - 11:39 Uhr

hm- als ehemann und erzeuger hast DU dir einen alkohol- und drogenabhängigen Gewalttäter rausgesucht ,der dich unterdrückt und erniedrigt hat.
Dazu natürlich erst mal "herzlichen Glückwunsch"

was ich aber dann immer nicht so recht verstehen kann ist die Idee, daß sobald sich Mama und Junky-Papa nicht mehr verstehen, der vater plötzlich keine Rechte mehr haben sollte?

Aber ich denke mit der "ischen"- einstellung wird dir sicher die Gunst der Sachbearbeiter zufliegen

lisasimpson

Beitrag von manavgat 15.04.10 - 13:22 Uhr

Nun möchte aber das Sozialamt


Welches Sozialamt?

und seit wann haben die da was zu wollen?????


Ich gehe mal davon aus, dass hier das Jugendamt gemeint ist. Jugendämter haben keine Entscheidungsbefugnis. Solange das Gericht von Dir nichts fordert, brauchst Du nicht zu kooperieren und schon gar nicht Dein Leben auf's Spiel setzen. Sollte der Kerl übergriffig werden, dich belästigen, bedrohen oder ähnliches, dann wende Dich an

www.weisser-ring.de und zeig ihn jedesmal an, auch wenn er Dich "nur" stalkt.

Gruß

Manavgat