Neuanfang? Bei wem hat´s geklappt???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von osterhäschen 14.04.10 - 16:28 Uhr

Hallo!

Mein Mann und ich haben uns im Dezember ´09 getrennt. Er wohnt seitdem auch nicht mehr bei uns. Wir haben 2 gemeinsame Kinder (3 und 2) und ich noch einen Sohn aus früherer Beziehung (9).

Fakt ist, es ist sehr viel Vorgefallen, was mein Vertrauen verletzte. Fakt 2: Die Trennung tat gut und ich fühle mich seitdem frei und unabhängig!
Da sheißt auch, dass ich es mir definitiv nicht mehr vorstellen kann, dass er wieder bei uns wohnt.
Allerdings haben wir in den letzten Wochen wieder mehr Kontakt, verstehen uns gut und sind auch intim miteinander.

Mit den Kids unterstützt er mich auch, wenn er frei hat, worum ich sehr dankbar bin. Ab und zu bin ich schon überfordert mit den dreien! Doch meinen Großen akzeptiert er aber nicht voll und ganz und es gibt immer wieder Probleme zwischen den beiden!

Diese DIstanz und die Möglichkeit, alleine zu sein, tut uns gut. Allerdings sind die Probleme, die wir vorher hatten, damit ja nicht einfach vom Tisch.

Mich würde nun einfach mal interessieren, bei wem ein Neuanfang funktionierte! Und wie man es hinkriegt, nicht mher an die alten Fehler zu denken!?

Ich weiß einfach nicht, wie sehr ich mich wieder auf ihn einlassen darf. Weil ich merke, dass er mir fehlt, wenn wir 2-3 Tage getrennt sind. Doch wenn er da ist, spüre ich auch, was mich an unserer Beziehung störte und bin davon überzeugt, dass es irgendwo einen Mann gibt, der mich glücklich machen kann.

Ist das nun also nur eine Übergangslösung, bis jeder einen neuen Partner hat?

Würde einfach gern mal gerne Erfahrungsberichte hören, wie andere Paare das managen.

Liebe Grüße
X

Beitrag von xxtanja18xx 14.04.10 - 17:06 Uhr

Ich hatte damals meinem Nochmann eine 2te chance gegeben....hat alles nur noch schlimmer gemacht....nun bin ich seid 2jahren von ihm getrennt!!!

Wenn eine Vase einen sprung hat, kann man sie zwar vieleicht kleben, aber den riß sieht man immer!!!

Lg

Beitrag von janamausi 14.04.10 - 19:00 Uhr

Hallo!

Ich glaube nicht, dass bei euch ein Neuanfang Sinn macht, weil es ja nicht mal jetzt - wo ihr getrennt seit und euch nicht ständig seht - gut läuft.

Auch würde ich mich immer schützend vor mein Kind stellen. Wenn es zwischen deinem Mann und deinem ältesten Sohn nicht gut läuft, würde ich keinesfalls ihm eine zweite Chance geben.

LG janamausi

Beitrag von lichtchen67 15.04.10 - 08:18 Uhr

> Ist das nun also nur eine Übergangslösung, bis jeder einen neuen Partner hat? <

Was Du so schreibst würde ich denke ja.

Ich halte generell nichts von Neuanfängen, die Menschen bleiben dieselben und die Probleme, die sie miteinander hatten auch. Gelingt nur ganz wenigen, sich daraus zu lösen. Oft ist ein Re-Start nur nötig, um sich danach ganz voneinander lösen zu können....


lichtchen

Beitrag von osterhäschen 15.04.10 - 18:57 Uhr

Ich danke Euch für die ehrlichen Antworten! Warscheinlcih habt Ihr Recht. Ich spüre ja auch, dass mich das alte immer wieder einholt und ich doch innerlich gehemmt bin.

Momentan tut es noch gut. Eben diese Vertrautheit, die man hat. Und das gemeinsam erlebte, was schön war.

Ich denke,momentan verdrängt wohl jeder die negativen Erlebnisse. Er auch, denn er weiß, wie sehr er mich verletzt hat.
Aber bei mir ist immer die angst im Hinterkopf, es könnte wieder so weit kommen.

Vielleicht tut es uns beiden gerade einfach nur gut, nicht alleine zu sein. Doch insgeheim weiß jeder, dass es keine Zukunft hat.

Aber ich denke, wenn man verheiratet ist, Kinder hat, dann ist das doch erlaubt, sich gegenseitig noch zu unterstützen!?
Zumindest. solange jeder zufrieden damit ist und man sich nicht zofft!!!

Alles Gute
X