vorheriges Posting "Meine Tochter"

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sola79 14.04.10 - 17:19 Uhr

Nur mal zu denen, die mich gleich gesteinigt haben und mir unterbreitet haben ich soll mir mal Hilfe holen usw.!!

Ich liebe meine Tochter über alles und sie ist das schönste in meinem Leben was mir bisher passiert ist, ich würde sie niemals vernachlässigen, geschweige denn ihr etwas antun.

Es kann schon gut möglich sein, dass sie jetzt schon eifersüchtig auf das Baby ist, weil ich halt auch nicht mehr so mit ihr rum tollen kann/darf als vor der SS, soll mich schonen, wg. 2 FG im letzten Jahr.

Ich erklär ihr das auch immer wieder und rede mit ihr darüber und vorallem auch über das Baby. Sie darf meinen Babybauch massieren und eincremen und auch sonst mit zu den Untersuchungen. Ich schließe sie keineswegs aus, im Gegenteil, sie wird in die SS mit einbezogen, so dass sie es merkt, dass sie bald große Schwester ist und wir sie genau so lieb haben wie das Baby.

Kann schon sein, dass ich vorher ziemlich arg geschimpft habe, aber auch nur aus Zorn darüber, jetzt gehts mir auch wieder besser.

Schöne Grüße

Beitrag von s.klampfer 14.04.10 - 17:27 Uhr

Ich versteh dich, mein sohn (2) bringt mich auch manchmal so zur weißglut.

Und ich bin mir sicher, das du deine Tochter über alles liebst. Manchmal sag ich auch "du Monster" oder ähnliches.

Deswegen braucht man nicht gleich "hilfe"
Ich glaub da würde dann jede 2 Frau in der Psycho landen.

#liebdrueck

Beitrag von nine-09 14.04.10 - 17:27 Uhr

Ich denke mal wenn man Kinder zu Hause hat dann ist das schonmal so das man auch mal schimpfen muss.
Hab auch eine 5 Jährige Tochter und ene in der Frühpupertät mit 12 Jahren.
Jetzt erklär der kleinen mal das ich nicht mehr so mit ihr spielen kann wie vorher,das kommt ja aber wieder.
Lass dich nicht von Antworten ärgern,ich denke Müter die schon Kinder haben haben ab und zu dasselbe Problem.

LG Janine 17 SSW

Beitrag von weili 14.04.10 - 17:29 Uhr

ICh empfehle dir jetzt mal ein Buch, welches mir mit der problemtaik sehr geholfen hat:

http://www.amazon.de/Erstgeborene-%C3%9Cber-eine-besondere-Geschwisterposition/dp/3466305292


Meine Tochter ist drei und in ein paar Tagen kommt unser Baby. Diese Phase, die du beschreibst haben/hatten wir auch.

Bitte immer nur bedenken, dein Kind ist noch klein, bekommt viel mit, aber versteht fast gar nichts.

Du bist genervt, weil dein Körper gerade mit vielen Hormonen kämpft.

Tief durchatmen, sie in den Arm nehmen und hoffen, dass der Tag bald vorbei ist.

LG weili

Beitrag von betzedeiwelche 14.04.10 - 17:33 Uhr

Ich denke Du hast da was falsch verstanden, die meisten auch ich meinten nicht DAS Du deine Tochter vernachlässigst oder nicht liebst sondern das sie es so empfindet weil sich so vieles geändert hat und sich noch vieles ändern wird. nicht mehr und nicht weniger. Lies mal genau was Du geschrieben hast, wahrscheinlich aus dem affekt heraus aber es liest sich so als wärst Du mom etwas überfordert was nicht schlimm ist und die jenige die geschrieben hat Du sollst Dir Hilfe suchen hat sicher nicht gemeint das Du gaga bist sondern das wenn Du nicht mehr weiter weißt Du Dich an Stellen wenden kannst die Dich unterstützen können. Das war alles nicht böse gemeint aber Du wolltest doch unsere Meinung, finde es dann etwas doof uns gegenüber unsere Antworten jetzt mies zu machen und Dich darüber zu beschweren. GLG Betzy

Beitrag von akak 14.04.10 - 18:30 Uhr

Hallo,
das meinte ich vohin ja gerade: Vielleicht machst Du einen zu großen Kult um das nächste Baby. Mein Sohn wird nicht explizit mit einbezogen. Meine Schwangerschaft ist etwas ganz normales und so wird sie auch zu Hause behandelt. Da gibt es kein Eincremen vom Bauch und dergleichen. Sehr wohl beantworten wir ihm alle Fragen und auch das mit der Milch aus der Brust hat mein Sohn bereits umfangreich abgefragt und sich auch angeschaut. Ultraschall hat ihn nicht so interessiert, daher nehme ich ihn beim nächsten auch nicht mehr mit. Sehr wohl freut er sich sehr auf das Baby und hofft, das es bald bei uns ist.

Des weiteren war es zumindest meinerseits nur ein Denkanstoß. Ich erlebe ja in meinem Umfeld, das andere Mütter ein riesiges Heckmeck um das nächste Baby machen. Nur sind die künftigen Geschwister als Kleinkinder doch noch gar nicht in der Lage die ganze Tragweite eines Geschwisterchens abzuschätzen. Also was sollen Sie dann stets und ständig da mit einbezogen werden. Für meinen Sohn läuft das Leben aktuell genauso weiter, wie vorher auch. Und auch danach wird es für ihn keine Änderungen geben. Überprüfe es doch einfach mal bei Euch, wie extrem oder normal das nächste Kind bereits bei Euch im Leben präsent ist und entscheide dann nochmal, ob da vielleicht ein Knackpunkt für das Verhalten Deiner Tochter liegen könnte. Alles Gute, anke

Beitrag von 4ermami 14.04.10 - 18:52 Uhr

Hallo,

Find ich gut wie Du das geschrieben hast, ich sehe das genauso!

Ich bekomme mein 5. Kind und es hat sich nicht viel geändert!
Mein 1. Kind (7) freut sich auf seinen Bruder, mein 2. Kind (fast 6)freut sich riesig wieder ein Baby, die ist soooo verrückt! Meine 3. (4) Sagt nur manchmal ich liebe das Baby und streichelt den Bauch und mein kleiner bekommt es noch nicht so mit! Ich mache kein heckmeck aus der SS, sie durften alle einmal mit zum Ultraschall, bis auf meine 2. Geborene war es für die anderen nicht wirklich interresant! Es gibt kein eincremen, sie wollen nicht wirklich das Baby spüren wenn er strampelt!

Meine Freundin hatte die gleichen Probleme wie bei der Fragestellerin und da gab es viel tarar um das Baby. Allerdings ist die Tochter schon fast 6 und bei ihr fehlte die nötige konsequenz, ich hab immer versucht ihr zu helfen, bei mir ist ihre Tochter nie so gewesen und sie ist oft da!

Hat aber nichts damit zu tun, dass alle mal am Ende sind und die Kinder einem auf der Nase rumtanzen. Kopf hoch konsequent sein und nicht nachtragend, wir lieben ja allle unsere kleinen Monster!

Alles Gute