Not OP aber alles gut

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von bubu14 14.04.10 - 17:33 Uhr

Hallo Ihr lieben, hier mein Geburtsbericht,
bitte nicht lesen wenn Kaiserschnitte bevor stehen, da nicht ganz sanft.

Vor 2 Wochen fing es an mir immer schlechter zu gehen, dauernd Migräne, Schmerzen in der Leiste usw.
Ich lag nur noch.
Da mein Arzt und auch im Krankenhaus gesagt wurde alles ok, liegt wohl am Alter ( ich bin 39), dachte ich mir wenn die das sagen dann soll es wohl so sein.
Die Plazenta lag zwar tief sagten sie aber versperrt nicht den weg nach außen, und die Beckenendlage bekommen wir auch so hin ohne Kaiserschnitt, naja dachte ich ok die werden es wohl wissen.

Mein Mann meinte noch das kann doch nicht sein das es dir so schlecht geht, und keiner findet was, aber naja, ich habe es noch 2 Wochen ausgehalten bis ich eines Morgens aufstand, und alles voller Blut war.
Ich habe dann erst mal meinen Mann angerufen dann den Krankenwagen, was auch gut war denn ansonsten wenn ich sitzend gefahren wäre, wäre ich heute wahrscheinlich nicht mehr hier.

Ich habe mich in ein anderes KH fahren lassen denn die Kompetenz des vorherigens war mir leicht angeknackst,
dort angekommen überschlug sich alles, auf ein mal waren ungefähr 10 Leute im Zimmer, Not OP, Kaiserschnitt mit Spinalanästhesie......wollte ich gar nicht die Angst war zu groß, aber sie haben drauf bestanden wegen dem Kind.

In 15 Minuten war ich unten rum betäubt ( so dachten die),
und sie fingen an .....als ich vor Schmerzen schrie und meinem Mann die Hand abgedrückt habe so das sie heute noch blau ist, meinten die Ärzte das es nicht sein kann das ich was spüre, nur Druck aber keinen Schmerz!
Und wie ich was spürte, es hat sich angefühlt als wenn man mich von innen abbrennen würde es war der Horror,
es brannte und schmerzte aber sie meinten ne das kann nicht sein.

Als der Anästesist dann sagte er könne es nicht mehr verantworten und leitet nun die Vollnarkose ein, meinten die Ärzte das sie nur noch 5 Minuten bräuchten, also gab man mir nach dem meine Tochter da war noch ein Opiat, ich habe alles mitbekommen konnte nur nichts mehr sagen.
Mein Mann dachte schon er hätte mich verloren, so schlimm war es nachher noch weil ich aufquoll wie eine Qualle wegen Allergien......

Ich konnte meine Tochter leider nur 2 Minuten sehen, sie wurde mit Ihren 2370 gramm auf die Frühchenstation gebracht, dafür ist sie super fit, und ich hoffe nach dem sie nun noch 200 gramm zunehmen muß das wir nächste Woche hier raus sind.

Man sollte sich immer auf sein Bauchgefühl verlassen, wenn das sagt, Vollnarkose dann sollte man drauf bestehen, und sich nicht einreden lassen, besonders auch dann nicht wenn Ärzte meinen sie können nichts mehr fühlen, es ist im Grunde nicht ihr Körper!


Beitrag von tuttifruttihh 14.04.10 - 17:57 Uhr

Auweia, da hast Du ja was durchgemacht. Ich hoffe Euch geht es jetzt gut und ihr habt eine schönes Kennlernzeit!

Hat man rausgefunden woher die Leistenschmerzen und das ganze Blut kamen?

Lg

Beitrag von susischmusi1 14.04.10 - 18:38 Uhr

Hallo,

na das hört sich ja ziemlich krass an...was war denn der Grund für die ganze Blutung zu Hause???

Ist schon ein Hammer, was die im KH vorher gesagt haben - dass alles schick ist. Wenn man sich als Schwangere schlecht fühlt, sollte man sowas nicht unterbewerten - das sollten doch gerade die Ärzte wissen, darauf verläßt frau sich doch.

Ich hoffe, Du kannst das Geburtserlebnis gut verkraften und natürlich hoffe ich für Euch, dass Ihr schnell nach Hause könnt.

Alles Liebe für Euch

Susanne

Beitrag von pia3011 14.04.10 - 18:57 Uhr

Ach herrje du Arme! Hab mal sowas bei einer "Vollnarkose" gehabt, weiß also wie du dich gefühlt hast... Und leider sind die Komentare der Ärzte dann immer das schlimmste, ich brauch ewig bis ich einem Arzt vertrau, leider....:-(

Aber zum Glück hast du alles soweit gut überstanden (OK die Erinnerungen bleiben) aber hauptsache Dir und der kleinen gehts soweit gut. Ich Wünsche Euch alles Gute und das die kleine Maus ganz schnell nach Hause darf!!!

Glg
PIA mit Sophia im Bauch

Beitrag von bubu14 14.04.10 - 20:09 Uhr

Sorry ich habe vergessen zu schreiben es war die vorzeitige Plazentaablösung.
Nun gehts uns besser und wir verdauen erst mal das gewesene, ist schon schwer.
Aber die Maus ist sooooooooo süß da vergisst man leicht.

Beitrag von jennychrischi 14.04.10 - 23:31 Uhr

Herzlichen Glückwunsch! Ich habe ähnliches durc h beim KS. Auch ich habs noch gemerkt. Da war rein gar nichts betäubt. ABer hey, wir habens geschafft ;-) Mir wurde übrigens eingeredet mein Baby sei ja soo klein etc. Und er kam 5 Wochen zu früh! 3210g und 50cm.. so viel zum Thema klein!!

Beitrag von bubu14 15.04.10 - 12:58 Uhr

Das sind immer Schätzwerte ;-))

Beitrag von tragemama 17.04.10 - 20:44 Uhr

Du hattest eine Plazentaablösung, richtig? Warum um alles in der Welt hast Du nicht sofort eine Vollnarkose bekommen? Kein Mensch sticht in Ruhe eine Spinale, wenn es so sehr eilt!

Andrea

Beitrag von bubu14 21.04.10 - 21:59 Uhr

Doch die denken erst ans Kind weil es so sehr zu früh war, und in Ruhe Spinale setzen ist nicht die ging innerhalb von 10 Minueten.

Beitrag von sneafi21 19.04.10 - 21:55 Uhr

Erstmal #herzlich Glückwunsch

Mein Gott hätte fast ich schreiben können , hatte auch ne vorzeitige Plazentalösung mit Not OP mit Spinalanästhesie

Sie hat wohl nicht richtig gewirkt hatte auch richtige Schmerzen habe mich auch sehr oft bemerkbar gemacht sie sagten alles das kann nicht sein #schwitz
Habe nachdem meine Tochter da war irgendetwas gespritzt bekommen wo ich auch sofort weggetreten bin

Und ich hatte bis vor kurzem gedacht das ist halt so mit den schmerzen #zitter
Wobei ich nicht sehr Schmerzempfindlich bin

GLG

Beitrag von mamita2009 20.04.10 - 19:25 Uhr

Hallo,

erstmal herzlichen Glückwunsch!

Und zweitens das kenn ich irgendwo her! Hatte auch einen KS mit Spinal bei meinem ersten Sohn ( 2007) und merkte auch alles. SChei... Gefühl, hab gedacht ich müsst sterben und der Anästhesist meinte nur trocken, das kann nicht sein das gaukelt ihr Gehirn ihnen vor. Ich schrie nur noch. Dann bekam ich keine Luft mehr, da die Betäubung nach oben wanderte und ich schrie nur noch lauter dann klappt mein Kreislauf zusammen und sie verabreichten mir endlich die Vollnarkose.


Danach ging es mir so gaga, war den ganzen Tag nur am pennen. Kriegte gar nichts richtig mit von unserem Kleinen Mann.

Beim zweiten KS nahm ich gleich ne Vollnarkose. Die ich auch super überstanden habe, war nur ein biserl müde und konnte die Kleine genießen. Leider haben sie mir da in die Blase geschnitten...,#aerger

Beitrag von bubu14 24.04.10 - 18:52 Uhr

Ja diese Götter in weiß ;-)
die liegen ja auch nicht da....und lassen sich aufschneiden.