aber sowas von enttäuscht

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von hawei76 14.04.10 - 18:27 Uhr

Hallo Leute!

Ich muss mir mal wieder etwas von der Seele schreiben ........und zwar bekommt mein Bruder sein zweites Kind und hat mir vor 4Jahren versprochen ,denn da kam sein erster Sohn zur Welt und die Taufpatin war von der Mutter die Schwester ,daher haben sie gesagt beim 2. kind soll ich Taufpatin werden. Nun ist es soweit und ich bin so enttäuscht,weil sie jetzt ihren Kumpel gefragt haben ,.ich bin mir wirklich beim Überlegen ob ich überhaupt zur Taufe gehen soll,auf der anderen Seite das Kind kann ja nichts dafür ,aber ich bin so verletzt,weil ich Kinder so gerne mag und ich so gerne seine Patentante wäre........:-(
Lg hawei76 #blume

Beitrag von metalmom 14.04.10 - 18:35 Uhr

Weiss Dein Bruder das denn? Vielleicht hat er es vergessen. Ausserdem können mehrere Leute Taufpate werden.

Beitrag von jane-marple 14.04.10 - 18:39 Uhr

Hi,

auch wenn er dein Bruder ist, ist er ein Mann. Der weiss doch im Leben nicht mehr, was er vor Jahren versprochen hat.
#rofl
Sprich mit ihm.
Oder hat er gesagt, wir wollen dich nicht als Paten?

Ich kenne Kinder, die haben 4 Paten, wo ist das Problem?

vg

Beitrag von liesschen_1980 14.04.10 - 18:44 Uhr

Hallo,
darf ich mal ganz blöd fragen, was sich für Dich mit dem 'Amt' der Patin ändern würde?
Ist das für Dich etwas, was nur 'ganz besondere Menschen' angeboten bekommen?
Ich frage, weil ich persönlich darauf nicht wirklich Wert lege. Ich habe z.B. meiner Schwester gesagt, dass sie sich keine Gedanken machen braucht, dass ich sauer sein könnte, wenn ich nicht Patentante werde. Denn ich finde, Tante bin ich ja so oder so. Sie war darüber ganz erleichtert. Ihre Schwägerin hat übrigens das selbe gesagt. Jetzt kann sie also ganz unbesorgt ihr beste Freundin fragen.
LG Anne

Beitrag von krokolady 14.04.10 - 19:59 Uhr

die Patenschaft übergibt man an die besten Freunde oder so.....Leute denen man 100%ig vertraut, und wo man weiss das des Kind dort in guten Händen wäre im Notfall.

Vielleicht mögen sie Deine Erziehungsmethoden z.B. nicht......
Weiss ja auch nicht wie innig euer Verhältnis ist.....verbringt ihr oft die Freizeit zusammen? Unternehmt ihr was zusammen?