Krippe - bin so sauer...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von motorradtinchen 14.04.10 - 18:57 Uhr

Hallo Mädls,

muss mal meinen Frust los werden!
Wir haben unsere Motte im Frühjahr in der Krippe angemeldet. Beim Schnuppertag hieß es, dass sie 7 Bewerber für 7 frei werdende Plätze haben und wir Anfang/ Mitte März Bescheid bekommmen werden.
Tja, seit Mitte März hab ich täglich auf den Bescheid gewartet- gekommen ist nichts.
Seit Ende März habe ich täglich mehrfach dort angerufen und stets ging der AB ran. 2 Mal hab ich draufgesprochen und um eine kurze Rückantwort, wann mit einer Entscheidung zu rechnen sei gebeten. Zurückgerufen hat mich natürlich keiner.
Als ich heut von einer Bekannten erfahren habe, dass sie bereits Mitte März eine Zusage bekommen hat, bin ich heute hin. Ich hab gedacht, ich kippe hinten über! Es seien noch nicht alle Zusagen rausgegangen und wir stehen im Übrigen nicht auf der Zusagenliste! Wir stehen angeblich auf Wartelistenplatz 1 aber es sei sehr unwahrscheinlich, dass wir einen Platz bekommen. Auch frage ich mich, woher plötzlich noch so viele Bewerber kommen, obwohl beim Schnuppertag die Anmeldung längst abgelaufen war!?
Ich finde es gelinde gesagt unverschämt, die Leute so lange im Ungewissen zu lassen! Ich könnte echt platzen vor Wut. Ich musste mich zusammenreisen um höflich zu bleiben...
Ist es jemandem von euch ähnlich ergangen und habt ihr noch etwas unternommen?

Danke und euch noch einen schönen Abend!
Tina

Beitrag von emmy06 14.04.10 - 19:00 Uhr

Es gibt nun mal verschiedenste Prioritäten... und wenn da jemand bei war, der sich nach Euch angemeldet hat, aber bei dem eine höhere Dringlichkeit vorliegt, seid Ihr dann raus....
Ärgerlich, aber ist nunmal so...



LG

Beitrag von motorradtinchen 14.04.10 - 19:06 Uhr

Prinzipiell gebe ich dir da recht, aber das ist eine integrative Einrichtung, die nach pädagogischen Aspekten entscheidet und nicht nach Dringlichkeit. (Gibt sie zumindest vor...)
Aber auch dann hab ich kein Problem damit, aber Bewerber so lange im Regen sitzen zu lassen und keine Auskünfte zu geben, finde ich schlicht unverschämt!!!
Ich denke ein Zweizeiler, alla die Entscheidung verzögert sich noch, oder ein kurzer Anruf wäre nicht zu viel verlangt. Auch gegen eine Absage hätte ich nichts einzuwenden- aber dann bitte auch zum genannten Termin...

Beitrag von emmy06 14.04.10 - 19:14 Uhr

die art und weise ist sicherlich nicht korrekt gewesen, da gebe ich dir recht...

ist es die einzige einrichtung, in der ihr euer kind angemeldet habt?
bist du zwingend auf einen platz angewiesen?

Beitrag von motorradtinchen 14.04.10 - 19:36 Uhr

Ja, zum einen war es immer meine absolute Wunscheinrichtung und zum anderen gibt es bei uns keine weitere Einrichtung für Kinder unter 3. Zwei sind grad im Bau, nehmen aber noch keine Kinder auf, da nicht sicher ist, wann sie fertiggestellt werden.

Jein, ich muss nächsten Juni, wenn meine Motte 3 wird wieder zu arbeiten anfangen und im Juni bekomm ich keine Betreuungsplatz. Da wir keinerlei Familie in der Nähe haben, bin ich darauf angewiesen und ich habe wenig Lust sie für 3 Monate bei einer TaMu einzugewöhnen. Und wenn wir den Platz bekommen hätten, hätte ich schon im Februar wieder einsteigen können. So wird das wohl nichts...

Beitrag von augustiner 14.04.10 - 22:13 Uhr

Was stellt den eine "höhere Dringlichkeit" dar?

Würde mich wirklich mal interessieren, weil es gibt Menschen die melden ihr Kind rechtzeitig für einen Krippenplatz an, weil sie wieder arbeiten müssen. Genauso wie jeder andere Mensch, egal wie momentan seine Situation aussieht man meldet ein Kind rechtzeitig an.

Bei uns gibt es feste Termine zur Einschreibung. Warum in aller Welt können so viele Dringlichkeitstermine dazwischen rutschen...

Vielleicht kannts Du mir meinen "gleichen" Ärger erklären.

Danke.

Beitrag von emmy06 15.04.10 - 07:41 Uhr

Alleinerziehende, arbeitende Mütter oder Väter haben höhere Priorität als verheiratete oder zusammenlebende Elternpaare - auch wenn beide arbeiten.

Ich erlebte nun das 3. Jahr in Folge die Ablehnung der Kitaaufnahme unseres Sohnes, eben auch aus den genannten Gründen. Es haben mittlerweile Kinder Plätze bekommen, die gerade wenige Monate alt sind bzw. wesentlich jünger als unser Sohn, aber deren Mütter, Väter eben dringender den Platz benötigen.

Auch hier gibt es fixe Einschreibzeiträume, aber auch außerhalb dieser Zeiten werden Anmeldungen entgegen genommen.
Als wir im Frühsommer 2008 herzogen konnten wir unseren Sohn auch noch anmelden, obwohl die Frist lange vorbei war.



LG

Beitrag von augustiner 20.04.10 - 23:33 Uhr

Leider kannn ich Deine Antwort erst jetzt lesen. Find ich echt schade, weil Du sie wahrscheinlich nicht mehr lesen wirst..

Trotzdem zu Deiner Meinung muss ich Dir mitteilen, dass ich es nicht akzeptieren kann, dass alleinerziehende als "Dringlichkeitsfälle" vorgezogen werden. Und solange Du nicht mal darüber "hier" beschwerst, zeigt mir wiedermal wie wenig für arbeitende Menschen getan wird...

Es gibt einfach nicht so viele "plötzlich" alleinerziehende Mütter die so dringend einen Platz benötigen, weil sie wieder arbeiten müssen... Wenn die Mütter arbeiten wollten, dann hätten sie sich rechtzeitig angemeldet (weil ihnen dass schon vor dieser Situation wichtig gewesen wäre) und und und...

Und anmelden kann man sich immer... nur ich finde es ärgerlich wenn man sich 2 Jahre vorher (im Wissen ich will wieder arbeiten) anmeldet - und immer wieder und wirklich immer wieder "Dringlichkeitsfälle" dazwischen rutschen, die wichtiger sind, als jemand der schon immer wusste ich will wieder arbeiten und das nicht erst wusste, als er alleinerziehend wurde?

Beitrag von pinklady666 14.04.10 - 21:39 Uhr

Hallo Tina

Tja, was soll man dazu schreiben?
Ich kann dir von uns berichten. Wir warten nun schon seit gut 2 Jahren auf unseren Krippeplatz. Zuerst versprach man uns einen Platz im Sommer 2009. Hatte mich schon gefreut, weil ich die Betreuung bei meinen Eltern nicht so ideal finde (meine Eltern und mein Mann wechseln sich wöchentlich ab bei der Betreuung). Nachdem ich dann nix mehr von denen gehört hatte, bin ich hin. Da hieß es dann vor Herbst 2009 ist nix drin. Doch auch im Herbst wurden wir wieder vertröstet. Im November erfuhr ich dann von einer Spielkreisfreundin von Marie, dass sie einen Platz bekommen hatten. Sie hatten nach uns angemeldet und haben auch eigentlich (noch) keinen Bedarf, da die Mutter noch nicht arbeiten geht. Ich war mehr als sauer, bin wieder hin und bekam zur Antwort dass sie Marie ab 15.05.2010 nehmen. Auf jeden Fall! Blöd nur, dass wir ab dann keinen Platz mehr brauchen, da Marie ab 17.05. schon in den Kindergarten eingewöhnt wird, im Juni wird sie ja schon drei.
Ich kann also verstehen, wie sauer du bist.
Auf der anderen Seite weiß man nie, nach welcher Priorität die Plätze vergeben werden. Im Kindergarten wo ich arbeite gehen wir nach Liste. Wer zuerst kommt malt zuerst. Jedoch werden Geschwisterkinder da nochmals bevorzugt. In anderen Einrichtungen gehen sie eher nach Berufstätigkeit der Eltern. Nach welcher Methode es im Kiga geht, wo Marie hingeht habe ich noch nicht herausgefunden. Eigentlich haben die die gleichen Kriterien wie wir, da wir den selben Träger haben, aber naja.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von motorradtinchen 14.04.10 - 21:54 Uhr

Hallo Bianca,

eigentlich traurig, aber es tut gut zu wissen, dass es einem nicht nur alleine so geht!
Grundsätzlich finde ich es absolut in Ordnung, dass jede Einrichtung eigene Kriterien festlegen kann, solange sie transparent sind und auch zugesagte Fristen eingehalten werden oder man zumindest über Verzögerungen informiert wird. Aber diese Vogel Strauß Politik, nicht auf Anfragen zu reagieren finde ich einfach daneben. Ich kann in meinem Job genannte Termine ohne jeglich Info verstreichen lassen...
Naja, schade nur, dass alles Jammer auch nichts bringt...
Euch viel Erfolg bei der KiGa Eingewöhnung!
Alles Liebe, Tina

Beitrag von pinklady666 14.04.10 - 22:13 Uhr

Das Problem ist halt, dass man eigentlich keinen bevorzugen darf. Es darf auch keine "Warteliste" geben. Das alles ist inoffiziell, daher sind die Kriterien nicht transparent. Auch sollte man eigentlich keine verbindliche Zusage für einen Termin geben, der länger als 3 Monate hin ist. So vermeidet man unter anderem diese Scherereien, wie ihr (und auch wir) sie habt.
Dass die sich bei euch nicht gemeldet haben ist blöd, keine Frage. Vor allem weil du ihnen ja aufs Band gesprochen hast. Normalerweise geben wir auch erst Bescheid, wenn der Platz definitiv frei ist. Außer halt es bittet jemand um Kentnisname. Dann können wir zwar auch nur mitteilen, dass noch Kinder vor ihm auf der Liste stehen, aber das ist ja besser als nichts. Abwägen, wann was frei wird für jemanden der auf Platz 4 oder 5 steht, ist ganz schlecht. Letzten Monat hatten wir z.B. bei den ersten 5 auf der Liste angerufen, dass sie jetzt einen Platz haben könnten und alle sagten ab. Und schwupp hatte eine Mami, die erst vor ein paar Monaten angemeldet hat den Platz, mit dem sie nie gerechnet hätte und was super glücklich.
Aber alles jammern hilft ja nix.
Die Eingewöhnung bei uns wird wohl Problemlos ablaufen. Marie kennt den Kigatrubel ja schon von meiner Arbeit. Ist also nix neues für sie. Sind zwar (für sie) unbekannte Erzieherinnen (ich kenne aber alle, habe da auch schon gearbeitet), aber viele Kinder kennt sie schon hier vom Ort. Und da mein Mann die Eingewöhnung übernimmt, sehe ich das alles noch entspannter.

Liebe Grüße

Beitrag von a79 14.04.10 - 23:13 Uhr

Oh ja, den Spass hatten wir auch gerade...erst bekam ich eine Zusage, dann zwei Tage später doch eine Absage (da noch nicht alle Kinder, die Anspruch auf einen Kindergartenplatz haben, untergebracht waren, hat die Stadt die Plätze für die unter dreijährigen gekürzt...und sie wollten mir ja schnell Bescheid geben, weil ich doch so dringend einen Platz brauchte:-[)....und noch zwei Wochen später wurde dann wieder eine Zusage daraus, weil eine Mama den zugesagen Platz nicht mehr in Anspruch nehmen wollte#augen...so ein Heckmeck...finde sowas auch ziemlich daneben.
Andererseits - was willst Du tun? Wende Dich ggf. an den Arbeitgeber (Stadt oderElterninitiative...)

Lg

Andrea