Tipps für Kurse gesucht !

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von chibimoon 14.04.10 - 20:12 Uhr

Hallo ihr Lieben,

meine Tochter ist jetzt 6 Monate alt. Ich hab mich vorher etwas gesträubt zu einem Kurs mit ihr zu gehen , tja und nun ist sie für das meiste schon zu alt ( Babyschwimmen,Babymassage etc ) . Nun würde ich eventuell doch einen Kurs mit ihr besuchen wollen, um zu erfahren in wieweit ich Ihre Motorik und ihr Spielverhalten positiv beeinflussen kann .

Freue mich über Tipps und Erfahrungen von euch.

Chibimoon mit Prinzessin ( 6Monate )#verliebt

Beitrag von haruka80 14.04.10 - 20:19 Uhr

Huhu,

Babyschwimmen begann bei uns erst mit 6 MOnaten, es gab sogar Kurse für noch ältere Kinder.
Pekip machen ja viele, hier gibts noch "Gedichte für Wichte", wo gesungen, gespielt und sonstiges wird, Pampersgymnastik hab ich 1x ausprobiert, das ist ab 9 Monate, da können Kinder halt spielen im Bällebad, durch Tunnel krabbeln und sowas. Es gibt doch bestimmt Elternschulen bei euch, die bieten immer vieles an. Hab gerade gelesen, das es auch Musik für Kleine gibt, das ist aber erst ab 1 Jahr.
Ich selbst besuche nur ne Krabbelgruppe (aus dem GVK entstanden) und gehe 1x die Woche zum Elterntreff zum frühstücken wo es einen Spieleraum für die Kinder (6 Mo- 2 Jahre) gibt und man gemeinsam frühstückt (für 2€), spielt, singt, quatscht.

L.G.

Haruka

Beitrag von earthscookie 14.04.10 - 21:36 Uhr

Hallo Chibimoon,

erstmal muss ich leider 1. sagen: Schade, dass du erst jetzt mit deiner Kleinen einen Kurs besuchen möchtest und 2. fragen: Was hat du den ganzen lieben Tag in den letzten 6 Monaten mit ihr gemeinsam und für sie und ihre Entwicklung gemacht? Das ist jetzt echt nicht böse gemeint. Ich frage mich das nur. Jetzt "erst" möchtest du ihre Motorik und ihr Spielverhalten beeinflussen? Und außerdem: Man muss doch einfach raus mit dem Kind, oder? Andere Mütter treffen, das Kind mit anderen Kindern zusammenkommen lassen.
Mit 6 Wochen haben wir mit Babysport angefangen. 1x in der Woche. Heute noch. Das ist in einer Physiotherapiepraxis bei uns. Seit Johanna 3 Monate alt ist, gehen wir 1x oder manchmal alle 14 Tage zum Babyschwimmen.

Aber, es ist nie zu spät, damit anzufangen!!! Also los! Und viel Spaß dabei!!!

LG earthscookie und Johanna (bald 10 Monate)

Beitrag von chibimoon 14.04.10 - 22:21 Uhr

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. Also es ist nichts so das ich sie nicht förder, wir spielen sehr viel zusammen , ich gehe viel mit ihr spazieren. Aber ich wollte am Anfang halt nicht zu irgendeinem Kurs. Bis jetzt hab ich mir mit nichts so wirklich Streß gemacht oder machen lassen was meine Tochter angeht, sie entwickelt sich halt und das so schnell- oder langsam wie sie es möchte .

Ich will halt nicht unter Streß gesetzt werden durch so einen Kurs wo zich andere Mütter dann meinen zu glauben das mein Kind schon Krabbeln oder sonstwas müsste , das ist mir zu blöd.

Kontakt zu anderen Kindern hat meine Tochter durch unsere Bekannten so ist das nicht .
Deshalb versuch ich jetzt mal was richtiges für uns beide zu finden .

Beitrag von kula100 14.04.10 - 21:38 Uhr

Hallo,

bei uns fängt das Babyschwimmen erst ab 5 Monate an und der Kurs wird bis 8 Monate belegt. Also finde ich nicht das Deine kleine zu alt ist für Babyschwimmen! Ich finde beim Babyschwimmen wird genau das gefördert was Du ansprichst!

lg kula100

Beitrag von eniken83 14.04.10 - 21:42 Uhr

Hi!

Wir waren auch beim Babyschwimmen. Bei uns wird das bis zu 2 Jahren angeboten - in unterschiedlichen Gruppen. An sonsten besuchen wir 3 mal die Woche je eine andere Krabbelgruppe. Die werden meistens von erfahrenen Hebammen oder Sozialpädagogen geleitet. Die können dir genau sagen wie du die Entwicklung deines Babys förden kannst. Außerdem kannt du dich mit den anderen Eltern austauschen und die Babys lernen "sozialen Umgang" und können sich so einiges bei den Größeren abschauen...
Es gibt außerdem auch bestimmt bei dir in der Nähe solch Eltern-Kind-Cafés mit Spielecken für die Kleinen. Von Musikalischer Früherziehung habe ich auch schon gehört. Aber wir singen und klatschen auch in den Krabbelgruppen.
Man sollte schon gut überlegen, ob man wirklich das Geld für Pekip ausgeben möchte. Ich habe es nicht getan und meine Tochter entwickelt sich trotzdem ganz toll.
Meine Emma und ich haben täglich Vormittags und Nachmittags unsere Termine und kommen sehr gut damit zurecht. Allerdings kommen einige Babys mit so vielen Terminen in der Woche nicht zurecht und sind schnell überfordert.
...
Ich wünsche dir noch einen schönen Abend!
Grüße aus Berlin!

Eni

Beitrag von knubbelbier 14.04.10 - 22:04 Uhr

Hallo,

also bei mir hier im Raum Düsseldorf wird ein sog. Elba-Kurs beim DRK angeboten. Den kann ich nur empfehlen. Ich habe mit meinem Sohn angefangen als er 4 Monate alt war. In diesem Kurs werden Spiele gemacht um die Motorik anzuregen und die Sinne der Kleinen werden gefördert. Mann kommt mit anderen Müttern in Kontakt und kann sich austauschen. Kannst ja mal im Internet auf den Seiten dedr DRK schauen, da wird noch mal genau beschrieben was dort gemacht wird.

Lg Janine

Beitrag von emilylucy05 14.04.10 - 22:54 Uhr

Hallo!

Wieso ist denn ein 6 monate altes Baby ein zu altes Baby? Baby sind sie sowieso das ganze erste Jahr.
Bei uns geht Babyschwimmen bis 10 MOnate. Danach gibt es einen Folgekurs bis 18 Monate und danach Kleinkinderkurse. PEKIP kenn ich noch und DELFI aber das PEKIP hat mich nicht so überzeugt. Krabbelgruppe fand ich am besten.

LG emilylucy