kein familienbett= schlechte mütter !?!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von mamamaja 14.04.10 - 20:46 Uhr

hy......

also als erstes möchte ich hier klar stellen, dass ich absolut gegen das schreien lassen bin......und mein sohn (5) ins bett bringe und ihn eine geschichte vorlese, wir quatschen und kuscheln......

ABER ich muss jetzt hier mal wirklich meine "wut" raus lassen, weil ich hier so oft einen scheiß lese.......und ich mich darüber aufrege!!!

es gibt eltern (auch ich und mein mann) die das familienbett nicht praktizieren wollten!!!

es gibt mütter die hier nach einen rat fragen und dabei betonen, dass sie das familienbett nicht praktizieren wollen.....UND trotzdem kommen zu 80 % antworten wie: "selbst schuld"....." also ich kann nicht verstehen warum man das familienbett ablehnt" ect.... und so weiter......

ich denke jede familie sollte das tun, was für sie am besten ist....bzw. für welche sache sie sich auch entscheiden.....es wird die richtige sein.

klar kann man darüber disskutieren und seine meinung äußern.....

aber das was hier im forum abgeht ist echt krass. wurde nicht den einen tag eine mutter so fertig gemacht, dass sie ihren account gelöscht hat#kratz ....wo kommen wir denn dahin?

warum müssen immer meinungen aufgezwengt werden und diese leute denken immer, dass IHRE entscheidung die einzigst richtige ist ( damit meine ich nicht alle aber viele familienbett.muttis).......es fällt mir einfach auf.....dass meist immer die gleichen wie furien auf andere mütter los gehen, die das familienbett ablehenen...

mal einige zitate die mich richtig aufregen:

"Wenn man kein Freund des Familienbetts ist, dann muss ich eben mit den Konsequenzen rechnen und eben 1000 aufstehen "

öhm....nee....es geht auch anders :-p

"Ich weiss, dass es Eltern gibt, die das "einfach nicht wollen".
Das ist hier wie wenn Du krank bist und zum Arzt gehst. Du hast starke Schmerzen und sagst dem Arzt: "Bitte helfen Sie mir, ich habe so starke Schmerzen, ich weiss nicht mehr weiter!"
Der Arzt will Dir daraufhin ein Medikament verschreiben und sagt: "Sie haben die Krankheit xy und deshalb verschreibe ich ihnen das Medikament z, das wird gut gegen Ihre Schmerzen helfen und sie werden bald wieder gesund sein."
Wenn Du dann sagst: "Ich will das Medikament aber einfach nicht." dann sage ich Dir einfach: Pech gehabt! "

man kann auch nach einem anderen "medikamet" fragen, dass den selben effekt erbringt, wenn man absolut dagegen ist #augen

"Du richtest Dein KOMOLETTES Leben nach Deiner Tochter, aber das Familienbett ist so etwas ungeheuer schlimmes und furchtbares, dass es Dir ABSOLUT NICHT möglich erscheint dich in diesem Punkt nach ihr zu richten???"

wer das familienbett nicht möchte......muss probieren eine andere lösung zu finden! aber kann es nicht einfach mal akzeptiert werden, dass es menschen gibt, die das einfach nicht möchten.....ihre kinder trotzdem lieben und auf die bedürfnisse eingehen
ist das so schwer zu verstehen?

"Ich verstehe nicht, warum manche Eltern es sich selbst so schwer machen... "

da könnte ich auch sagen: ihr seid faul und macht es euch ganz schön einfach :-p

"Er schläft, wenn er müde ist, nicht wenn die Uhr sagt, er soll schlafen. "

aha #schein .......also auch nachts um 12 oder wie #kratz

da lernen kinder ja, dass sie machen können was sie wollen, weil mama und papa angst vor stress haben.....und keine rituale bzw. mal regeln einführen.....

"Du bist kein "Familienbettfreund" - da kann ich nur sagen: Mit Kindern kann man eben nicht mehr nur alles nach seinem eigenen Kopf machen, sondern muss eben auf die Kinder eingehen und sich auch nach ihnen richten"

da frag ich mich, was das mit dem familienbett zu tun hat.....ob man auf die kinder eingeht oder nicht.....

"wie in Deiner Schilderung kenne ich das nicht. Du könntest sowohl Dir als auch Deiner Tochter eine Menge Nerven ersparen, wenn Du sie zu Dir nimmst. Die Zeit, die DU für DICH brauchst, kannst Du doch sicher zu einer anderen Zeit abzwacken. Aber nicht, wenn Dein Kind Dich braucht"

wenn es danach geht.......kinder brauchen uns doch immer. kinder sollten aber auch mal lernen, dass sie nicht immer die 1. geige spielen können und auch andere (mama und papa) bedürfnisse haben.......und es zeiten geben sollte, wo diese auch mal für sich sind!

dies waren jetzt nur einige zitate der letzten beiträge.....die mich genervt haben.......

bitte lasst es doch einfach anderen eure meinung aufzuzwängen bzw. immer euren senf dazu zugeben, obwohl ihr (manchmal ausdrücklich angegeben) gar nicht gefragt seid.....

leben und leben lassen oder?

ich bin gegen das familienbett!

ich bin gegen das schreien lassen! (ok, wenn ein 3 jähriges kind einen bock hat.....kann man es auch mal kurz ausbocken lassen)

ich denke, dass kinder mit ihren eltern lernen können alleine zu schlafen....der eine muss geduldiger sein .....der andere eben nicht....

ich kann es nicht verstehen, wenn eltern sagen, mein kind kann entscheiden wann es ins bett geht.....mein kind kann entscheiden wie lange es bei uns im familienbett schläft.....
geht bei mir mal gar nicht! kinder sollten rituale und grenzen kennen lernen.....(außerdem tun mir immer die männer leid, wenn ich dann lese, wenn es dem mann nicht passt muss er aufs sofa, bzw. lege ich meine matraze neben das kinderbett #augen )

so wollte ich mal los werden.....es nervt!

amen

lg
maja

p.s.

ach bevor ich es vergesse: trotzdem wir kein familienbett haben, habe ich ne super beziehung zu meinem kind......gehe auf seine bedürfnisse ein.....und JA ich liebe meinem sohn....und das obwohl er alleine in seinem bett einschläft nachdem wir lange und ausgibig gekuschelt haben....... :-p

und ich hab nen schutzhelm für die steine auf ;-) also her damit


Beitrag von yvka1 14.04.10 - 20:56 Uhr

Hallo Du!

Zum Thema: Bin deiner Meinung, aber es ist ein Forum, wo jeder seine Meinung vertritt, der eine mehr, der andere weniger!

Was anderes:
Ist dein Mann auf Dienstreise oder wo nimmste die Zeit für so einen langen Text :-p #herzlich?

LG, Yvi mit Johanna #verliebt, *22.10.2009!

Beitrag von nuckelspucker 14.04.10 - 21:00 Uhr

Huhu,

ich hab meinen ersten Sohn in den Schlaf begleitet, hatte ihm das so angewöhnt, selbst schuld also.

Mit etwas über 2 Jahren hat er dann selbst den Anstoß dazu gegeben, alleine einschlafen zu wollen und wir haben das geübt. Solange er nicht ohne mich einschlafen konnte, hat er - glaube ich - nicht verstanden, dass ich noch da bin, auch wenn ich aus dem Raum gehe. Für ihn war ich weg, wenn ich das KiZi verlassen hatte. Dementsprechend hat er nachts oder morgens beim wachwerden auch immer geweint.

Als er dann gelernt hatte, alleine einzuschlafen, war er einerseits sowas von stolz und hat nie wieder geweint, wenn er wach wurde, es sei denn, er hat schlecht geträumt.

Lange Rede, kurzer Sinn:

Bei meinem zweiten Sohn wollte ich das von Anfang an vermeiden. Er hat 7 Monate lang super alleine in den Schlaf gefunden, aber mit der Zeitumstellung war das leider vorbei. Das Zimmer ist abends noch relativ hell und alles ist auf einmal so interessant für ihn, da muss er ewig schauen und weint, wenn ich rausgehe.

Deswegen hatte ich hier um Rat gefragt und die Antworten kannst Du Dir ja denken.

Früher war das hier mal anders. Schade eigentlich.

LG Claudia

Beitrag von pizza-hawaii 14.04.10 - 21:12 Uhr

Mein Sohn hat uns auch seine zu-Bett-geh-Zeit aufgedrängt, aber ich hab echt kein Problem damit ihn um 18 Uhr ins Bett zu bringen #schein

Für mich kam das Familienbett auch nie in Frage, aus diversen Gründen. Viele Damen vergessen hier auch das gar nicht jede Familie dazu geeignet ist, denn man muss gewissen Grundvoraussetzungen mitbringen für das Familienbett, aber danach fragt hier ja Niemand!

Zum Glück sind wir mit einem Sohn gesegnet der seine Ruhe braucht, er kann nicht mal mit uns in einem Zimmer schlafen. Bei meinen Eltern müssen wir das und es ist schrecklich, wir stören uns gegenseitig.

Ich weiss auf welchen Thread Du anspielst und musste abbrechen als ich das las weil ich mich auch nur aufgeregt habe!

Schreien lassen muss man sein Kind nicht, find ich auch nicht gut, aber es ist doch wohl meine Problem wo ich mein Kind schlafen lassen!
Da mein Sohn seinen Schnuller nicht braucht und einfach einen Ärmel nimmt, hab ich aber auch keine Probleme nachts, selbst wenn er aufwacht, er brüllt nicht.
Wenn er meckert bekommt er eine Flasche, wenn er nur schnackt bleib ich liegen, er schläft dann auch wieder ein, ganz allein und ich hab kein schlechtes Gewissen deswegen und lasse mir von den Supermüttern hier auch keins einreden!

Das Schlafzimmer ist für uns die Quelle der Erholung, dort reden wir, dort lachen wir, dort lieben wir uns, etc. ich möchte da nicht noch ein dreijähriges Kind mit im Bett haben!

Im Gegensatz zu den Supermüttern verurteile ich aber Niemanden der das macht, muss ja schliesslich jeder selbst wissen!

pizza

Beitrag von jumarie1982 14.04.10 - 21:13 Uhr

Auch wenn ich es blöd find, deshalb extra n neuen Threat auf zu machen:

in betreffendem Threat ging es nicht darum, einer Frau das FB aufzuzwingen.

Sie erzählte selbst, dass das Baby im FB gut schläft und im eigenen Bett nur weint und schreit.

Zudem kümmerte sie sich bei weitem nicht aufopferungsvoll um das Kind, nein, sie berichtete, dass das Baby von 01:00 die ganze restliche Nacht geschrieben hat (wenn ich mich recht erinner, "als würde sie abgeschlachtet werden")!

DAS ist einfach bescheuert und sojemand hat kein "ach du Arme" verdient!

Wenn das Kind ihr zeigt, dass es vollkommen zufrieden ist, wenn es bei ihr sein kann, dann ist es einfach grausam, das einfach zu ignorieren und dem Kind weiter die Nähe zu vewehren!
Und wenn sie kein Familienbett will, weil der ach so arme Mann dagegen ist, dann soll sie sich ne Matratze nehmen und beim Kind schlafen!

Sie ist Mutter!
Da gehört es nunmal dazu, auch mal ein eigenes Bedürfnis hinten an zu stellen!

Punkt!

LG
Jumarie

Beitrag von mamamaja 14.04.10 - 21:27 Uhr

"Wenn das Kind ihr zeigt, dass es vollkommen zufrieden ist, wenn es bei ihr sein kann, dann ist es einfach grausam, das einfach zu ignorieren und dem Kind weiter die Nähe zu vewehren! "


da ist es wieder!!!! SIE möchte KEIN familienbett....bzw. dass das kidn im ehebett schläft.

nur weil jemand das FB nicht praktizieren möchte, heißt das doch lange nicht, dass sie dem kind keine nähe gibt!

deswegen schrieb ich ja, dass es auch anders geht....der eine mehr der andere weniger gedult haben muss.....

sie lässt ihr kind bestimmt nicht immer schreien....und sie schrieb auch nicht wie lange es geweint hat.... nur das es nachts 1 uhr war.

wie gesagt bin ich auch nicht fürs schreien lassen.........aber manchmal ist man mit solchen situationen überfordert.....und da weiß man nicht mehr weiter.....und dann kommen hier nur vorwürfe....und dummes #bla .....was der mutter auch nicht hilft.....

lg

Beitrag von jumarie1982 14.04.10 - 21:57 Uhr

"Wir haben sie heute Nacht mal nicht aus dem Bett geholt, sie war ab 1 uhr die komplette nacht wach hat geschrien als ob wir sie abschlachten würden"

Beitrag von mother-superior 14.04.10 - 21:41 Uhr

Tach Jumarie..

"Sie erzählte selbst, dass das Baby im FB gut schläft und im eigenen Bett nur weint und schreit. "

Das stimmt ja wohl nicht so ganz was Du da zitierst!

Sie schrieb:
Klar denken manche dann hol sie doch zu dir, naja um ehrlich zu sein bin ich nicht der Familienbettfreund, i wo möchte ich auch bisschen zeit für mich haben! Naja nichtdestotrotz hole ich sie wenn sie brüllt i.d.R. in mein Bett, nur was macht sie?? Sie fängt an "Party" zu machen erzählt ohne Ende spielt mit ihrem Löwen rum. Was soll ich machen??

Ich hab gerade mal Deine Antworten in dem Tread gelesen, scheinst Dich da ja ganz schön reinzusteigern was? *lol*

beste Grüsse
Mother superior

Beitrag von lilliana 14.04.10 - 21:14 Uhr

und du erzählst was von leben und leben lassen. paradox oder?

der schlunz interessiert doch niemand...

Beitrag von mamamaja 14.04.10 - 21:23 Uhr

naja.....leben und leben lassen...GENAU!!!

ich probiere niemanden das familienbett auszureden.....jeder wie er es mag....

ich habe nur meine meinung zum thema familienbett geäußert....also wie ich die sache sehe....

ids
maja

Beitrag von tykat 14.04.10 - 21:33 Uhr

Ich gebe Dir insofern Recht, dass es hier in diesem Forum oft nur schwarz und weiß gibt.Dass es oft so aussieht:

*Familienbett, Stillen und Tragen: Super und bedürfnisorientiert!

*Eigenes Bett, Flasche und Kinderwagen:Schlecht und nicht bedürfnisorientiert!

Und da denke ich auch, dass es Quatsch ist!ich sehe mich durchaus als bedürfnisorientierte Mama, die trotzdem nicht das FB praktiziert und die die Flasche gibt.Mein Sohn braucht zB seine Ruhe beim Einschlafen.Vielleicht auch, weil ich ihn nach der Geburt erst am 3. Lebenstag bei mir hatte, weil er vorher auf Intensiv lag und so von Anfang an das Alleinschlafen gewohnt war.

In diesem Beitrag auf den Du anspielst sehe ich es aber anders.Hier geht es nicht darum, welchen Schlafstil man gerne testen und einführen möchte.Hier ist ein Kind, das kann deutlich zeigt, was es braucht.Und da muß man einfach als Mutter das machen, was dem Kind gut tut und einsehen, dass seine Pläne, Ideen und Vorsätze in Punkto Schlafen vielleicht gerade einfach nicht auf das eigene Kind anwendbar sind.

Man kann seinem Kind Möglichkeiten (die einem auch selber angenehm oder erwünscht sind) anbieten.Wenn das Kind aber deutlich zeigt, dass es nicht das ist, was es braucht dann muß man sich eben neu orientieren-dem Kind zu Liebe.

Daher zu deiner Anfangsfrage:Natürlich ist man keine schlechte Mutter, wenn man nicht das FB praktiziert!Wenn es dem Kind gut dabei geht im eigenen Bett zu schlafen, ist alles bestens!!
Wenn dem Kind aber ein Schlafstil aufgezwungen wird, bei dem es sich nicht wohl fühlt, und wenn das Kind stundenlang schreit und seine Bedürfnisse einfach null wahrgenommen werden, dann bekommt man zumindest keinen Orden für herausragende Mama-Leistungen...

LG

Beitrag von mamamaja 14.04.10 - 21:50 Uhr

hy.....

die zitate sind hauptsächlich aus dem weiter unten.......aber es gibt so viele andere beiträge von fb-müttern......die mich einfach nur aufregen, weil sie nur schwarz oder weiß sehen.....

meine meinung und der beitrag beziehen sich also weniger auf den thread weiter unten.....

ich weiß was du meinst.......und denke auch, dass man als mutter viel zurück stecken muss um es den kinder oft recht zu machen.

aber haben nicht auch die mütter eine auszeit verdient.....wenigstens am abend.....mal nen film im bett mit mann gucken....ein buch in ruhe lesen ect. .....

ein kind sollte lernen, dass auch mal die mama bzw eltern etwas anderes am abend vor haben.....und nicht std. lang daneben liegen können, wenn das kind schlafen geht bzw. es in seinem bettchen schlafen kann.....und die welt davon nicht untergeht ;-)

warum wird aus dem thmea schlafen so ein zirkus gemacht.......in unserer kindheit war das doch auch nicht so.....ist das fb einen neue modeerscheinung.....und wer es nicht macht.....ist uncool bzw. eine mutter die ihrem kind die nähe verweigert#gruebel

lg
maja

Beitrag von 98honolulu 14.04.10 - 21:55 Uhr

"Ist das FB ne neue Modeerscheinung?"

Das beweißt, dass du null Ahnung hast! Kinderzimmer und eigene Kinderbetten sind erst seit ca. 100 Jahren in unserer Kultur modern, Jahrtausende davor schliefen Kinder bei ihren Eltern! Auch heute schlafen noch in vielen Ländern (z.B. Japan) alle in einem Raum.
Wenn ein Kind früher alleine geschlafen hätte, wäre es vermutlich erfroren oder von wilden Tieren gefressen worden.

#aha

Beitrag von mamamaja 14.04.10 - 22:00 Uhr

"Das beweißt, dass du null Ahnung hast! Kinderzimmer und eigene Kinderbetten sind erst seit ca. 100 Jahren in unserer Kultur modern, Jahrtausende davor schliefen Kinder bei ihren Eltern! Auch heute schlafen noch in vielen Ländern (z.B. Japan) alle in einem Raum.
Wenn ein Kind früher alleine geschlafen hätte, wäre es vermutlich erfroren oder von wilden Tieren gefressen worden. "


........das schlimme ist du meinst das tatsächlich ernst#augen

na dann pass auf das heut nacht kein bär im zimmer steht #rofl

alle schlafen in einem raum.......man man man...bin ich froh, dass ich kein japaner bin #schwitz

lg
maja....die von nichts ne ahnung hat#aha

Beitrag von jumarie1982 14.04.10 - 22:03 Uhr

Völlig ignorant #klatsch

Beitrag von mamamaja 14.04.10 - 22:09 Uhr

du auch......

Beitrag von lilliana 14.04.10 - 22:06 Uhr

du bist echt dumm oder? also so richtig intellektuell unterbelichtet?

was glaubst du was ein kind lenkt? ein kind ist NUR von seinen instinkten geleitet und diese sind komplett die gleichen wie vor tausenden von jahren.

einem kind abzuverlangen, dass es alleine schläft ist absolut widernatürlich. natürlich gibt es kinder die dies können, aber das ist eher eine ausnahme.

das ganze hier lächerlich zu machen zeugt wirklich von sehr viel verständnis und einfühlungsvermögen für die psyche eines kindes...

Beitrag von mamamaja 14.04.10 - 22:11 Uhr

"einem kind abzuverlangen, dass es alleine schläft ist absolut widernatürlich. natürlich gibt es kinder die dies können, aber das ist eher eine ausnahme. "

ist klar, dass du es nur in ausnahmefällen kennst....

bei mir ist es umgekehrt.....ich kenne kaum ein kind was bis zum 3 lebensjahr im fb schläft....


und nö......blöd bin ich nicht.....nur anderer meinung als du......

tschüß

Beitrag von lilliana 14.04.10 - 22:17 Uhr

ich persönlich kenne beides. ein kind schlief immer alleine, eines im fb. jedes kind so wie es gerne möchte und bedarf.

das der überwiegende teil der kinder einfach sicherer und besser in nähe der mutter schläft ist eine tatsache und keine subjektive idee von mir.

deine aussagen hier sind teilweise einfach nur falsch. und so wie du darauf beharrst und dich lächerlich machst bist du für mich dumm.

Beitrag von 98honolulu 14.04.10 - 22:07 Uhr

... und du bestätigst deine Null-Ahnung auch noch #rofl.

Hast du mal davon gehört, dass es Dinge gibt, die durch die Evolution begründet sind? Manche Dinge sind uns einfach mitgegeben, auch wenn wir sie heute nicht mehr benötigen.
Du weißt als Erwachsener, dass deinem Kind im Gitterbett nichts passiert. Dein Kind weiß das nicht, denn die Evolution hat ihm mitgegeben, dass es nur bei Mama sicher ist.

Ja, dann sei mal froh, dass du Deutsche bist #klatsch.

Echt, so viel hohles Gesülze hab ich hier lange nicht gelesen.

Beitrag von mamamaja 14.04.10 - 22:08 Uhr

dito ......#kuss

Beitrag von 98honolulu 14.04.10 - 22:10 Uhr

Küssen lasse ich mich von dir nicht.

Und auf deinen Rat warte ich noch immer, aber da scheint nichts zu kommen.

Beitrag von mamamaja 14.04.10 - 22:13 Uhr

habe doch geschreiben, dass du dich dann ,melden sollst, wenn du mein text nicht findest......

verstehe gar nicht, dass ich mich hier so rechtfertigen muss......#augen

was denkst du denn wer du bist?


also wenn du nen rat haben willst.....

such in der urbia suchmaschine....da wirst du ne menge beiträge von mir über das thmea finden......wenn es dich interessiert

gute nacht #kuss

Beitrag von 98honolulu 14.04.10 - 22:17 Uhr

Du bist echt ne Lachnummer.
Sorry, ich werde sicherlich keine Suchfunktion bemühen für 1 kleine Frage, die ich an dich gerichtet habe.
Schade, dass es Frauen gibt, die so uneinsichtig und unbelehrbar sind.

Mein Sohn beispielsweise ist ein unkomplizierter Esser. Klopfe ich mir deshalb auf die Schulter oder behaupte, andere Mütter machen was falsch, wenn ihre Kinder schlecht essen? Nein, denn in der Hinsicht hab ich einfach Glück gehabt. Genauso, wie du wohl Glück hast, dass dein Kind unkompliziert schläft.

Beitrag von mamamaja 14.04.10 - 22:21 Uhr

#ahaich bin ne lachnummer........aha

du kannst nicht auch in einem normalen ton diskutieren....ne?

mein rat.....den ich meist an solch mütter schreibe......ist meist länger und nicht mit ein satz geschrieben......