Rhesusfaktor negativ - sorry lang!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von numsi1301 14.04.10 - 21:10 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich hab mich hier schon lange nicht mehr blicken lassen... (s. meine VK) - aber ab und an kann ich mir die Gedanken an einen erneuten Versuch IVF nicht verkneifen und nicht immer kann mir mein Mann weiter helfen.

Vor kurzem erzählte mir dann auch noch meine beste Freundin, daß sie eine FG in der 8. Woche hatte und daraufhin kreisten meine Gedanken natürlich noch mehr um das Thema.

Jedenfalls habe ich schon 2 IVF hinter mir und im Sommer letzten Jahres hatte ich (obwohl sonst sehr regelmäßig) meine Blutung 1 1/2 Wochen zu spät (was ich - bescheuerter Weise - erst nach einer guten Woche gemerkt habe). Jetzt frage ich mich, sollte es doch noch Wunder geben und das Ganze mit einer spontanen SS zusammenhängen, könnte der Abgang mit meinem negativen RH zusammenhängen?

Mein Mann ist RH positiv, ich negativ. Da wir vor der ersten IVF (und vor dem ersten Verdacht, es könnte was nicht stimmen) ja auch fleißig geübt haben, ohne daß ich damals meinen Zyklus überprüft habe, könnte es damals schon mal zu einem Abgang gekommen sein - also hier die Frage: könnte damit eine Antikörperbildung ausgelöst worden sein?

Sorry für das ganze blablabla #bla

und Danke schonmal für die Antworten!

Ganz liebe Grüße

Tina

Beitrag von iseeku 14.04.10 - 21:19 Uhr

hallo tina!

wenn ichs rihtog verstehe wäre es die 1. ss gewesen?

beim ersten kind ist es jedenfalls nie ein problem, erst beim zweiten...weil man beim ersten antikörper bilden würde.
und bei so einem frühen abgang ist ein kind eh noch nicht mit deinem blutkreislauf verbunden.

lg#blume

Beitrag von numsi1301 14.04.10 - 21:30 Uhr

Hi,

danke für die schnelle und direkte Antwort! Ich bin froh, daß es zumindest daran nicht liegen kann. Auf der Suche werde ich trotzdem bleiben.... Da mein Mann raucht, wäre das auch noch eine Möglichkeit. Vielleicht muß er jetzt auch "mal" ein Opfer bringen ;-)

Liebe Grüße und bestimmt bis bald!

Tina

Beitrag von yellosunflower 14.04.10 - 21:33 Uhr

Hi,

Soweit ich das weiß, bekommt man bei einer Rhesusgruppenunverträglichkeit(also wenn Du negativ bist und das Baby positiv,weil der Vater positiv ist) in der Spätschwangerschaft eine Spritze mit Antikörpern.Aber erst bei der 2 ten SS.
Das wäre dann um die 26.SSW, damit das mütterliche Blut keien Antikörper gegen das embryonale Blut bildet, sofern dieses RH.pos. (weiss man ja noch nicht). Nach der Geburt wird gleich die Blutgruppe bz.w in diesem Fall der wichtigere Rhesusfaktor des Babies bestimmt. Ist dieser positiv bekommt die Mutter nochmal eine Rhesogamspritze (1-2Tage nach der Geburt, um die Antikörperbildung zu unterdrücken), ist das Kind Rh.negativ braucht man dies nicht.

vlg

Beitrag von numsi1301 14.04.10 - 21:42 Uhr

Danke für die Antwort. Da ich ja gar nicht so lang schwanger war, sollte es ja gar keine Probleme in diesem Fall gegeben haben.

War nur so ein Gedanke von mir, weil ich immer noch nach einem Grund suche. Ist vielleicht blöd, daß ich mich nicht damit abfinden kann. Entweder ich warte auf ein Wunder oder ich suche nach einem Grund.

Zwischendurch bin ich verzweifelt, dann wieder gehts mir gut... Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll, was ich noch denken soll. Aber das geht auch wieder vorbei #augen Ich nerv mich selbst damit ;-)

Danke! #blume

Tina

Beitrag von yellosunflower 14.04.10 - 21:48 Uhr

Es tut mir echt leid, dass du das jetzt durch machen musst! Ich kann dich leider nicht trösten weil ich dir sagen muss, dass es noch eine ganze Weile dauern wird, bis du es einigermaßen verkraftet hast! Vergessen wirst du es glaub nie. Einerseits blöd, weil du den Schmerz immer wieder fühlen wirst. (Spätestens wenn du eine schwangere Frau siehst...) aber andererseite gut (finde ich zumindest), weil du so auch nie dein erstes Kind vergessen wirst, was für mich eigentlich sehr wichtig ist. Ich möchte keine Minute meiner anderen zwei Schwangerschaften vermissen! #liebdrueck

Man steht auf einmal vor einer absoluten Leere. Keine Zukunft mehr da. Man lebt so vor sich hin. Mal gibt es Tage an denen geht es einem super, dann kommt wieder dieses große Loch. Dieses Unverständnis und WARUM. :-(

Leider gibt es weder eine Antwort darauf, noch ein Heilmittel.:-(


Das einzige was hilft ist REDEN. Tu das hier so oft du willst.

#liebdrueck

Beitrag von numsi1301 14.04.10 - 21:59 Uhr

Nochmal ein ganz großes DANKE!

Genau das ist es, was ich versuche auszudrücken. Mal ist es gar kein Problem, mal ist es fürchterlich auszuhalten. Mal ist es kopfgesteuert, mal kommt es nur vom Herzen.

#danke

und bestimmt bis bald!

Tina #liebdrueck auch von meinem Katerchen Tommy #katze , der mich immer trösten kann, aber gerade draußen ist ;-) . Knud (mein Mann) kann das nicht ganz so gut *g*, aber der ist zu seinem wöchentlichen Skat-Spielen :-) daher müßt Ihr jetzt jeden Mittwochabend herhalten *gg* Nochmal DANKE! #blume

Beitrag von iris63 14.04.10 - 21:47 Uhr

Hallo Tina!;-)

lass dich#liebdrueck. Ich kann dich ganz gut verstehen. Gib nicht auf! #bitte
Ich kenne mich zwar mit Rhesusfaktor nicht aus, aber immerhin hattest du einen leichten Hg. Das ist schon ein gutes Zeichen.
Bevor du einen nächsten Versuch startest, empfehle ich dir
Blutproben von dir und deinem Mann an die Transfusionsärztin Dr. Reichel-Fentz zu schicken. Sie checkt alles: Genetik, Immunprobleme, Schilddrüse etc.
Die gesetzliche KK übernimmt die Laborkosten.
Ihre Seite: www.immu-baby.de
Allerdings muß man mit langen Wartezeiten von ca. 12-14 Wochen rechnen. Aber es lohnt sich, sie hat mit ihrer Therapie vielen Paaren geholfen.
Ich warte bereits seit 2 Monaten auf die Ergebnisse und hoffe, dass sie uns auch helfen kann.

Viel Glück#klee
Gruß#blume
iris63

Beitrag von numsi1301 14.04.10 - 21:52 Uhr

Hallo Iris,

vielen Dank für Deine Antwort und die Anregung. Das werde ich mal mit meinem Schatz besprechen. Vor allem, daß die KK das übernimmt, wäre klasse, da ich mich gerade im Jobwechsel befinde, aber nicht viel länger mit dem nächsten Versuch warten möchte.

Danke und ganz liebe Grüße und ebenfalls einen ganz dicken #liebdrueck !

Tina

Beitrag von dunki 15.04.10 - 08:03 Uhr

Hallo,
bei uns ist es so das ich negativ bin und mein Mann positiv. Wurde 2007 bei der 1. ICSI schwanger. Kritisch ist es eigentlich auch erst bei einer 2. SS. Daher bekommst Du in der 1. SS schon mehrere Spritzen. Glaube es waren insgesamt 3, 2 in der SS, eine direkt nach der Geburt.

Glaube Du brauchst Dir da weiter keine Gedanken machen.

LG
Dunki

Beitrag von daisydonnerkeil 15.04.10 - 09:27 Uhr

Hallo,
ich glaube auch nicht, dass das ein Problem sein sollte. Aber ich würde deine Befürchtungen beim nächsten Gespräch in der Kiwu-Praxis ansprechen.

LG,
Da.

Beitrag von numsi1301 15.04.10 - 12:54 Uhr

Vielen, vielen Dank für Eure Antworten!

Und vielen Dank dafür, daß man hier trotz langer Abwesenheit sofort wieder voll und ganz aufgenommen wird.

Ganz viele liebe Grüße und #klee für alle!

Tina