Nächtliches Stillen wird eher mehr statt weniger...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lowgravity 14.04.10 - 21:24 Uhr

Hallo Mamis...

ich muss jetzt doch einmal bei Euch allen nachfragen, was Ihr denkt, ob und was ich verkehrt mache.

Mein Sohn (jetzt 9 Monate alt) hat von Anfang an den Schnuller verweigert und ich habe ihm auch nix anderes anbieten können. Daumen nimmt er auch nicht. Es gibt auch kein Schmusetier.

Der einzige Beruhigungsfaktor bin irgendwie ich - beim Stillen.

Als er noch klein war hat er schon mal paar Stunden in der Nacht ausgehalten, doch jetzt ist es so, dass wir teilweise 2-Abstände- haben. Erst versuch ich ihn so zu beruhigen und werde dann doch immer weich (es funktioniert ja auch schnell) und still ihn. Er fällt dann wieder in den Schlaf, oft bei uns im Grüberle.

Wie oft ich ihn stille? Ich glaub, es sind bis zu 5 mal.

Sein Essensplan:

Vormittag: Stillen und ein paar Bröckchen Brot
Mittag: 1 Gläschen Gemüse-und-Co, danach Einstillen zum Schlafen
Nachmittag: 1 Gläschen Obst und Getreide
Abend: Etwas Gemüsebrei

Er schaut sehr gut genährt aus,wiegt bei 80cm Größe 10,5 kg. Dieses Gewicht hält er aber nun schon seit 5 Monaten!!!

Und um es nicht zu vergessen: Er trinkt aus keinerlei Fläschen, Strohhalm oder ähnliches. Grad mal ein paar Schlucke aus dem Glas.

Also, was kann ich tun?
Einfach cool bleiben und warten, bis es sich von selbst regelt oder hart werden und ihn anders beruhigen?

LG, Lowgravity

Beitrag von lilliana 14.04.10 - 21:40 Uhr

Stillkinder nehmen irgendwann nicht mehr so viel zu. Da stagniert das Gewicht und sie gehen nur noch in die Länge. Hängt auch mit der zunehmenden Mobilität zusammen. Solange Größe und Gewicht einigermaßen zusammen passen würd ich mir keine Sorgen machen, dass dein Kind nicht genug bekommt.

Ich persönlich find jetzt alle 2 Stunden bzw. 5 x die Nacht nicht schlimm. Von solchen Nächten kann ich nur träumen und dies nun seit 14 Monaten ;-)

Wenn dein Kind vorher besser geschlafen hat, wird es das bestimmt auch bald wieder tun.

LG!

Beitrag von luna-08 14.04.10 - 22:26 Uhr

Oh ich kenne das. Bei Klara wurde es immer schlimmer. Hab von 19Uhr bis 7Uhr oft 7mal gestillt. Ist aufgewacht und konnte nur an der Brust wieder einschlafen. Nä.Woche wird sie eins und hab jetzt schon 2Nächte nicht mehr gestillt.Sie macht das toll. Und sie wird komischerweise nur noch 2mal wach immer zwischen 0-1Uhr und 4-5Uhr bekommt dann Flasche und schläft weiter.

Beitrag von qrupa 15.04.10 - 07:10 Uhr

Hallo

unsere Süße ist 20 Monate alt und es gibt Zeiten, so wie die letzte Woche, wo nachts dauergestillt wird. Und dann, so wie heute Nacht schläft sie durch. Es ist ganz normal, dass sowas sich ständig ändert

LG
qrupa

Beitrag von lieke 15.04.10 - 11:00 Uhr

Hallo,

ich kann dir nicht helfen, aber will dir sagen, daß es mir ähnlich geht.

Mein Sohn ist 7 Monate und hat nicht nennenswert zugenommen seit er 4 Monate ist. Er wiegt jetzt 6800g bei einem Geburtsgewicht vaon 3800g. Ich stille ihn, viel essen tut er noch nicht, da mich alle verrückt machen habe ich versucht ihm zusätzlich eine Flasche zu geben.....Kuhmilchallergie! Wobei er auch nicht aus der Flasch trinkt, und ein paar Schlucke Milch echt Zeit kosten.

Wenn "cool bleiben" immer so leicht wäre.....meiner sieht auch gut aus und scheint zufrieden, daher bin ich "froh", dass ich hier von Müttern lese, denen es ähnlich geht.

Ja, vielleicht sollten wir cool bleiben und abwarten!

LG,
Lieke

Beitrag von 20girli 15.04.10 - 14:28 Uhr

Hi,

es regelt sich irgendwann wenn Sie älter werden. Meiner kam sogar mit 16 monaten noch 2 - 3mal die Nacht. Als ich dann aufhören musste zu Stillen kam er trotzdem- hatte Durst- Schnuller war weg.- er hatte schlecht geträumt.

Auch bei einigen meiner Flaschenkinder war es manchmal zu Zeiten so...das Sie wieder ein Flasche mehr wollten...und selbst wenn Sie dann irgendwann einmal ohne Flasche durchgeschlafen haben...hatten sie doch meist dann etwas anderes. Schlechte Träume - Durst irgendwas war immer.

Was ich damit sagen will ist--- wenn du doch weist das das Stillen aufjedenfall hilft...ist das schon mal Gold wert. Denn auch wenn er dann oft kommt- was auch wieder vergeht...so weist du doch das er dann wieder ruhig ist.
Schlimmer ist es wenn sie wach werden und sich nicht trösten lassen - man ihnen alles anbietet sie davon nichts haben wollen. DAS finde ich sehr anstrengend.

Es ist ganz sicher nur eine Phase er ist ja auch gerade erst 9 Monate jung. Sie kommen einem immer schon soooo groß vor und wir erwarten immer sooo viel...dabei sind sie doch noch sooo klein. Noch nicht einmal ein Jahr.
Wir sind Erwachsen und mal ehrlich...schlafen wir immer gut durch?

Lg Kerstin