Hämorriden oder nicht??

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ebru83 15.04.10 - 00:20 Uhr

Hallo ihr Lieben,

wie auch oben beschriebn habe ich ein problem etwas länger..Mein After ist so geschwollen oder so gesagt es schaut was raus.Habe keine schmerzen aber ein fremdkörper gefühl letzte woche hatte ich das gefühl das da noch was hängt ( sorry für die genaue beschreibung ) was wieder weg ist. Ich weiss nicht was es ist.Muss dazu sagen ich habe vor 1,5 jahren per Kaiserschnitt entbunden und seit dem auch probleme mit dem Stuhlgang sehr sehr schwer das entleeren. Bitte um schnelle antwort zu welchem Arzt muss ich gehen reicht da der FA aus.

Vielen Dank

Beitrag von myimmortal1977 15.04.10 - 07:13 Uhr

Können Hämorriden sein... Können.... Die können auch verödet werden oder mit einer Salbe behandelt werden. Man geht damit zu einem Proktologen.

Man sollte es auf alle Fälle behandeln. Denn aus was Gutem, kann über die Jahre was unangenehmeres werden.

#liebdrueck

Beitrag von bibi2709 15.04.10 - 07:38 Uhr

Guten morgen,
es müssen nicht gleich Hämorrhoiden sein es kann auch ein Stück vom innerem After sein was du dir beim zu festen Stuhlgang mit nach draussen gedrückt hast! Meine Tochter hat gerad das gleiche Problem und bei ihr ist es ein Stück von innen (vom Arzt abgeklärt) der Doc meint das zieht sich alleine zurück hat sie nun aber schon 4 Wochen!
Hast du mal beim Arzt angesprochen das du seid dem Kaiserschnitt schwierigkeiten hast?

LG
Bianca

Beitrag von diana1608 15.04.10 - 08:26 Uhr

Hallo, ich hatte ein ähnliches Problem.
Ich dachte auch, es sind Hämorrhoiden, bin dann zum Hautarzt gegangen, der auch dies untersucht.
Es waren keine Hämorrhoiden, sondern eine Analvenentrombose. Ich musste Tabletten einnehmen, die gegen die Entzündung war und eine Salbe auftragen. Dann ging es auch weg.
An deiner Stelle würde ich echt einen Termin beim Arzt ausmachen.
Wie gesagt, bei mir hat sich auch der Hautarzt drauf spezialisiert.
Viel Glück!
Diana

Beitrag von fascia 15.04.10 - 08:29 Uhr

Guten Morgen ebru,

der Gang zum Hausarzt wäre zunächst dran. Dafür ist er da. Er diagnostiziert und schickt dich ggf. weiter. Wenn der FA für dich günstiger ist - zeitlich (Termin) und wegetechnisch - dann ist auch der eine vernünftige Adresse.

Hämorrhoiden sowie Schwierigkeiten beim Absetzen von Stuhl sind selten allein ein lokales Problem; die Ursachen hierfür befinden sich oft im Becken- oder/und Bauchraum und sind funktioneller Natur. Es ist daher meist nötig, an der Lebensweise etwas zu ändern, um die Region des Enddarms zu entlasten. Im Wesentlichen sind das Maßnahmen, die den venösen Abfluß fördern sowie den Darm und seinen Inhalt geschmeidiger machen. Ernährungs-, Trink-, Bewegungs- und Atmungsverhalten haben größten Einfluss auf die Entstehung und den Fortbestand solcher Ärgernisse.
Daher kann eine effektive und nachhaltige Therapie nicht allein in der lokalen Anwendung von Salbe oä bestehen. Es ist wichtig, den behandelnden Arzt zu fragen, was Du selbst tun und an wen du dich wenden kannst, um die Ursachen zu beheben.

Aber erstmal - zum HA (FA).

Viel Erfolg,
fascia.

Beitrag von ebru83 15.04.10 - 08:48 Uhr

Guten Morgen,

vielen vielen Dank für eure antworten sehr hilfreich.
Ich habe dieses problem seit letztes Jahr Sommer da hat das mit der Verstopfung angefangen und irgendwie dann das mit der Schwellung.
Ich werde sofort ein Termin beim FA machen,weil mein HA ist Jung und knackig da könnte ich das nicht :)

LG Ebru