Brauche Meinungen- aber bitte nicht auslachen-

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von schnuller7 15.04.10 - 02:49 Uhr

Hallo,

ich kann einfach nicht schlafen, da ich die ganze Zeit nachdenke ;-)
Es ist so, wir sind seit Dezember auf Wohnungs/ Haussuche, da wir hier unter anderem Schimmel haben....
Bisher haben wir absolut nichts gefunden was auch nur annähernd unseren Vorstellungen entsprach....obwohl wir immer kompromissbereiter geworden sind.
So und nun haben wir was gefunden, alles passt, genau das was wir seit Monaten suchen, ohne irgendeinen Kompromiss und dann auch noch in unserer absoluten Wunschgegend:-D
ABER ich habe ein Problem mit dem Haus und zwar ist es knapp 100 Jahre alt! Nicht das mich das ansich stört, von innen ist es super in Schuss und laufend modernisiert worden, von außen ist es aber eher alt, hat Risse in den Mauern und innen sind die Decken schief (besonders im Keller).
Mein Problem ist nun, und bitte lacht mich jetzt nicht aus, ich habe Angst das es mal einstürzen könnte#hicks
Im Grunde weiß ich das es albern ist, aber ich war immer schon nen Angsthase in solchen Sachen*peinlich*, trotzdem habe ich schon vier Jahre in nem noch älteren Haus gewohnt und mich dort sehr wohl gefühlt, auch dort hatte ich zu Beginn die Befürchtung der Holzboden könnte durchbrechen#klatsch
Tja und nun kämpfe ich mit mir, sollen wir zusagen oder nicht?!
Gruß Schnuller

Beitrag von marlene2007 15.04.10 - 06:43 Uhr

Hi,

also auslachen tu ich Dich sicher nicht. Ich würde nie im Leben ein Haus kaufen, wie alt es auch immer ist, ohne einen Gutachter hinzuzuziehen.

Ihr werdet ja für das Haus eine ganze Menge Geld in die Hand nehmen. Ein Gutachter kostet nicht die Welt, gibt Euch aber die Sicherheit, das mit dem Haus (für das Alter) alles in Ordnung ist. ODER: Eben nicht!!

Bei einem 100-jährigen Haus muss mMn unbedingt die Elektrik sowie die Sanitärinstallationen getestet werden. Risse oder schiefe Decken lassen auch auf ein Problem mit der Statik und/oder dem Untergrund schliessen.

Also mein Tipp: Gutachter suchen, nochmal Besichtigungstermin ausmachen, prüfen lassen und dann die Kaufentscheidung fällen!!

Viele Grüße

Marlene

Beitrag von blacknickinblue 15.04.10 - 06:55 Uhr

Hallo,

ich sehe das genauso wie meine Vorschreiberin.

Beauftragt in jedem Fall einen Gutachter, nicht nur wegen den Rissen und den schiefen Decken.

Wenn der dann sein o.k. gibt, könnt Ihr ruhigen Gewissens das Haus nehmen.

Gruß,

B.

Beitrag von wemauchimmer 15.04.10 - 08:36 Uhr

Also, ich kann Deine Befürchtungen zwar nicht so ganz nachvollziehen, denn über schiefe Kellerdecken hat man sich vor 100 Jahren beim Bauen noch keinen Kopf gemacht und Häuser stürzen hierzulande eher selten von alleine ein...

Aber: An Deiner Stelle, also wenn ich solche Bedenken hätte, würde ich da auch nicht einziehen. Denn Du mußt Dich doch wohlfühlen und sicher fühlen in Deinem Heim. Also würde ich doch eher weitersuchen.

Ich nehm an, der Tipp mit dem Gutachter nützt Dir nichts, weil Du mieten und nicht kaufen willst, wer holt da schon einen Gutachter?!
LG

Beitrag von ayshe 15.04.10 - 08:40 Uhr

hallo,

wir haben auch alte häuser, um die 200 und 300 jahre alt.
also es muß nicht automatisch alles zusammenstürzen, auch wenn manches mal abegsackt ist, so über die jahre.

##
hat Risse in den Mauern und innen sind die Decken schief (besonders im Keller).
##
scheint eben gearbeitet zu haben, bzw. ist gesackt, das kommt vor.
pauschal kann man ja nicht sagen, ob es kritisch ist oder nicht oder was eben unternommen werden muß.
du mußt es prüfen (lassen).
es kommt darauf an, welche art von rissen es sind, wodurch sie entstanden und wo JETZT welche kräfte aufsetzen und ob es okay ist oder nicht.
und bei holzbalkendecken sollte man unbedingt mal die baleknköpfe prüfen, gammeln über die jahre gerne mal durch, muß man oft verstärken oder gar wechseln.

also da kommt eine menge an punkten zusammen, die man erst ermitteln und bewerten muß.


##
Mein Problem ist nun, und bitte lacht mich jetzt nicht aus, ich habe Angst das es mal einstürzen könnte
Im Grunde weiß ich das es albern ist, aber ich war immer schon nen Angsthase in solchen Sachen*peinlich*, trotzdem habe ich schon vier Jahre in nem noch älteren Haus gewohnt und mich dort sehr wohl gefühlt, auch dort hatte ich zu Beginn die Befürchtung der Holzboden könnte durchbrechen
##
naja, ich finde die angst nicht völlig unberechtigt,
denn prinzipiell kann es ja schon vorkommen.
aber ich denke, man sieht schon, ob holzdielen völlig zerfressen sind oder nicht usw.


also unser älteres haus ist in der mitte etwas gesackt und bei uns sind auch alle wände etwas schief usw. das macht ja nichts.
aber mein mann hat schon vor kauf alles so weit durchgeprüft, sich die risse und die verläufe angesehen etc. pp.
sollte man schon machen.

Beitrag von annih 15.04.10 - 13:18 Uhr

Hallo,
hm irgendwie fühlst Du Dich ja offensichtlich sehr unwohl in und mit diesem Haus, ist ja schonmal kein gutes Zeichen.
Was mich noch eher an einem alten Haus stören würde wären die Heizkosten die da mit ziemlicher Sicherheit auf mich zukommen würden.
Also, Baufälligkeit und keine gute Dämmung sind ja schonmal gute Gründe die irgendwie gegen dieses Haus sprechen.
Viel Glück !
Britta