Frust-Silopo (gehört eigentlich gar nicht hier her)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mineos 15.04.10 - 03:01 Uhr

Hey Leute,

ich muss mal kurz Frust ablassen. Vielleicht liest das morgen früh ja noch jemand und will einen Kommentar abgeben.

Ich bin momentan einfach fix und fertig. Dabei hab ich den neuen Job noch nicht mal 2 Wochen. Ich steh jeden Tag um 5 auf, hetz mich total ab, und bin erst nach 13 Uhr wieder zuhause (20 Std. aber 20 km Anfahrt, außerdem Hund zuhause). Dann bin ich total müde, obwohl ich eigentlich gerne richtig Zeit mit meiner Tochter verbringen würde. Aber das klappt momentan einfach gar nicht. Mir brummt der Schädel nach der Arbeit, ich glaube, ich hab mir da zu viel vorgenommen. Ich wünschte, ich hätte den Job gar nicht bekommen. Ist ja schön, dass die mir so viel zutrauen, aber ich schaff das kaum. Ich war nun eben gut 2 Jahre zuhause, und dann gleich eine dermaßen verantwortungsvolle Stelle.

Wenn ich dann den Tag trotz erschlagender Müdigkeit halbwegs rumgebracht habe, und evtl. sogar noch was essbares für meinen Mann auf den Tisch gestellt habe (was immer seltener vorkommt) kann ich nachts nicht schlafen, weil ich mir Gedanken mache, was ich heute auf der Arbeit wieder falsch gemacht habe. Es ist zum verrückt werden. Aber ich habe heute tatsächlich Mist gebaut. Ich hoffe, dass das gut ausgeht.

Dazu kommt, dass ich nun in der 9. Woche bin und meine Tante sich eingesetzt hat, mich einzustellen, weil ich da selbst noch nicht wusste, dass ich schwanger bin. Die Stelle ist bis September befristet, ET ist im November. Ich hab so Angst es zu sagen, weil sie mich anlernen und der Vertrag vermutlich dann doch verlängert werden würde, und ich sie so enttäusche. Ich werd ja schon relativ hochschwanger sein, wenn ich gehe.

Oh Mann, ich bin mit meinem Latein echt ziemlich am Ende. Das einzige "gute" ist, dass durch den Stress die Wochen nur so dahin fliegen. Aber ich komm einfach zu gar nichts mehr. Meine Tochter fühlt sich tagsüber zwar wohl bei den Omas, aber dafür hat sie echt nicht mehr viel von der Mama.

Heute total am Boden und nicht schlafend trotz extremer Müdigkeit

m

Beitrag von lilly7686 15.04.10 - 06:22 Uhr

Guten Morgen!

Ich kann mir das schon vorstellen, wie es dir geht... 2 Jahre sozusagen "nichts" zu tun, und dann plötzlich wieder Vollgas geben müssen ist sicher nicht leicht. Ist ja doch ein Unterschied ob man zu Hause "arbeitet" (also Haushalt, Kinder) oder ob man tatsächlich "zur Arbeit" fahren muss.

Versuch mal, deinen Tag ein bisschen zu strukturieren. Binde deine Tochter viel mit ein. Also meine liebt es und hat es immer geliebt, mir im Haushalt zu helfen. Vielleich möchte deine das auch? Ihr könnt gemeinsam kochen, gemeinsam putzen, so verbringst du Zeit mit ihr und schaffst gleichzeitig Haushalt und Kochen.

Naja, irgendwann wirst du deinem Chef sagen müssen, dass du schwanger bist. Kannst das leider nicht ewig verstecken.
Ich würd ganz offen sein. Sag denen, dass du es gerade erst erfahren hast, dass du aber auf jeden Fall so lang wie möglich arbeiten willst (also bis Mutterschutz) und dass du froh bist, die Stelle zu haben.
Sei einfach ehrlich, dann wird das schon klappen. Aber je später du es sagst, desto schwieriger wird es, denke ich, oder?

Du wirst das schon schaffen!

Ich wünsch dir alles Liebe!

Beitrag von mineos 15.04.10 - 15:45 Uhr

Danke #blume