Kommunion....eins von meinen Kindern ist nicht eingelden!!!!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von trulli1806 15.04.10 - 06:35 Uhr

Hallo,

ich bin sprachlos,gestern habe ich erfahren das nur eins von meinen Kindern zu der Kommunion eingeladen ist....ich bin wütend und traurig zugleich,das mein Exschwager ein A..... ist habe ich schon immer gewusst aber das schlägt dem Fass den Boden aus.
Wenn es nach mir ginge dann würde ich den Großen jetzt auch nimmer hin lassen aber ich will und kann ihn da jetzt nicht beeinflussen.Ich selber bin ja auch nicht eingeladen,weil ich ja mit dem Bruder von meinen Exschwager nicht mehr zusammen bin,ich bin geschieden,aber damit habe ich ja gerechnet und kann auch selber gut mit leben aber das jetzt der Kleine auch nicht eingeladen ist find ich der Oberhammer!!
Meine Exschwiegermutter meinte nur das sie auch nicht die Lust hätte dem den ganzen Tag hinterher zu laufen ( er ist 4 1/2 Jahre) was soll man dazu noch sagen.
Ich meine ich hätte ihn ja nicht in die Kirche mitgegeben sondern meinetwegen nur zum Mittagessen oder zum Kaffee,das hatte ich eigentlich auch so geplant,da wusste ich ja nicht das er ja überhaupt nicht eingeladen ist.
Nun ja,was würdet ihr jetzt an meiner Stelle tun....soll ich denen mal die Meinung geigen,weil Lust hätte ich schon dazu!!!

Gruß Trulli

Beitrag von julian079 15.04.10 - 06:46 Uhr

Ach Mensch! Das ist echt der Oberhammer, echt traurig!:-(
Ich hätte auch den Großen nicht hingeschickt! Nen Grund hast du ja und wenn sie fragen würden warum? Einfach die Wahrheit sagen! Dein Kleiner ist nicht mehr sooo klein und irgendwann wird er es ja merken das der Größere bevorzugt wird.
An deiner Stelle würd ich die Einladung auch zurückschicken und den Großen nicht hinschicken, ganz ehrlich!

Beitrag von rienchen77 15.04.10 - 06:47 Uhr

ich würds auch blöd finden, meine Meinung rausprusten und deinen Großen fragen ob er da hin will... lass es ihn entscheiden....

Beitrag von rosaundblau 15.04.10 - 06:50 Uhr

Laß den Großen entscheiden!

Auch wenn das Verhalten so nicht ok ist, der Kleine verpasst nicht wirklich etwas, oder?

Beitrag von blacknickinblue 15.04.10 - 06:52 Uhr

Hallo,

werde jetzt wahrscheinlich gesteinigt, aber es ist schon ein Unterschied, ob ein 11 Jahre altes Kind oder ein 4 Jahre altes Kind eingeladen wird. Zumindest, wenn niemand da ist, um es zu beaufsichtigen. Dass Deine Schwiegermutter sich nicht damit belasten möchte, wenn die alleinige Verantwortung dann bei ihr liegt, finde ich verständlich.

Mal ne Frage: Was ist denn mit dem Vater, also Deinem Ex? Warum müsste Deine Schwiegermutter auf Deinen Sohn achten? Warum macht das nicht der Vater?

Den Großen nun zu bestrafen und auch nicht hinzuschicken, finde ich einfach nur albern und kindisch. Vorausgesetzt, er möchte zur Feier gehen.

Dass Du nicht eingeladen bist, finde ich übrigens selbstverständlich. Du gehörst ja nicht mehr zur Familie.

Gruß,

B.

Beitrag von trulli1806 15.04.10 - 07:00 Uhr

Hallo,

nö,gesteinigt wirst du nicht kannst ja deine Meinung dazu äußern...aber ich denke hier als Mutter und es tut mir sehr weh wie ungerecht meine Kinder behandelt werden.
Ich hätte ihn ja nicht den ganzen Tag dort gelassen,wenn er wenigstens für 2 Stunden mit feiern hätte dürfen dann wäre das ja ok..aber gar nicht finde ich halt sehr gemein.
Und ich selber bin froh nicht eingeladen zu sein weil ich die eh nicht leiden kann von daher war es mir sehr recht.
Der Vater der Kinder ist in der Entziehungskur...mehr muss ich ja wohl nicht schreiben,und für 2 Stunden wird ja wohl die OMA auch mal etwas auf ihr Enkelkind schauen können!!

Gruss

Beitrag von blacknickinblue 15.04.10 - 08:17 Uhr

Mal im Ernst, glaubst Du wirklich, dass ein 4-jähriger Spaß an so einer "Veranstaltung" hat?#kratz

Beitrag von trulli1806 15.04.10 - 08:20 Uhr

Hallo.....es geht doch nicht um den Spass..es geht darum er gehört auch zur Familie,egal wie alt er ist....und er hätte Spass..schliesslich ist da sein Bruder und seine Cousine...warum soll er denn ausgegrenzt werden von allem...

Beitrag von blacknickinblue 15.04.10 - 08:28 Uhr

Ich seh das eher so, dass hier DEINE Eitelkeit verletzt wird.

Ein vierjähriges Kind hat mit Sicherheit keinen Spaß daran, zum Mittagessen oder Kaffeetrinken eingeladen zu werden. Es ist schließlich kein Spielnachmittag, sondern eine Familienfeier. Mit seinem Bruder kann er auch an allen anderen Tagen im Jahr spielen.

Nutze doch den Tag, um mit dem Kleinen mal was alleine zu unternehmen. Da hat er mit Sicherheit mehr davon.

Gruß,

B.

Beitrag von xyz74 15.04.10 - 08:38 Uhr

Schleiße mich Dir an!
Ich sehe hier auch eher verletzte Eitelkeit!

Wäre es der KM nämlich so wichtig, dann würde sie über ihren Schatten springen u zumindest zur Kirche fahren damit der Kleine wenigstens etwas von diesem Ereigniss hat.

Beitrag von windsbraut69 15.04.10 - 11:57 Uhr

Er wird doch nicht ausgegrenzt, man läd doch allgemein keine Kleinkinder alleine ohne Eltern ein!

Das ist doch kein Kindergeburtstag.

Beitrag von windsbraut69 15.04.10 - 11:56 Uhr

Also, wenn keiner der Elternteile dabei ist, finde ich es völlig normal, ein so kleines Kind NICHT einzuladen!

Er hat doch von so einer Feier eh nichts und wenn sich niemand freiwillig anbietet, ihn mitzunehmen (was ich eigenartig fände), dann kann er eben nicht hin.
Deshalb den Großen, Zuhause zu lassen, finde ich unsinnig.

Gruß,

W

Beitrag von trulli1806 15.04.10 - 12:11 Uhr

Normalerweise war der Vater eingeladen,nur leider ist er jetzt grad im Moment in Kur und der Kleine war von vorne herein nicht eingeladen...aber ich bin froh das es so viele Klugscheißer hier auf der Welt gibt....ich hoffe ihr kommt mal nicht in so eine Situation in der eure Kinder oder Kind so doof behandelt wird wie es schon immer in dieser Familie war!!!!!

Beitrag von agostea 15.04.10 - 12:18 Uhr

Bei deinem Jargon und deiner Unhöflichkeit wundert mich nicht, das deine Exfamilie dich und den Jungen ausgrenzt. Die werden sich schon ihren Teil denken.

Beitrag von windsbraut69 15.04.10 - 12:59 Uhr

Ich kann den Rest Deiner Ex-Familie gut verstehen!

Gib den Lütten doch an dem Tag zwei Stunden bei IKEA ins Kinderland oder wie das heißt.

Beitrag von anni1610 15.04.10 - 19:35 Uhr

Ich verstehe gar nicht, warum ihr sie jetzt so angreift?! Sie möchte doch nur, dass ihre Kinder gleich behandelt werden. Vielleicht ist es ja schon öfter so gewesen, wie sie schreibt. Vielleicht möchte der Kleine auch mal gerne wieder Oma und Cousine u.a. sehen?! Ich finde es verständlich, dass sie enttäuscht ist, wenn sie nicht mal fragen, ob sie oder nur der Kleine auch für 1-2 Stunden kommen kann...

Beitrag von windsbraut69 16.04.10 - 10:28 Uhr

Warum sollten ein 10- und ein 4jähriger gleich behandelt werden???
Und warum sollte man eine Ex-Schwägerin, mit der man sich nicht grün ist, zu einer Feier einladen???

Gruß,

W

Beitrag von gh1954 16.04.10 - 11:35 Uhr

Das mit der Gleichbehandlung hat mir auch nicht eingeleuchtet.

Meine Tochter hätte sich sicher gewehrt, wenn ich sie ständig wie ihren sieben Jahre jüngeren Bruder behandelt hätte.. :-)

Beitrag von windsbraut69 16.04.10 - 12:16 Uhr

Das ist doch auch Quatsch - es gibt bei 6 Jahren Altersunterschied immer Unterschiede.

Sie wird den Kleinen ja auch nicht mit zur Einschulung und in die Grundschule geschickt haben...

LG

Beitrag von anni1610 16.04.10 - 12:51 Uhr

ich mein doch nicht, dass sie den Kleinen wie den Großen behandeln sollen, sondern dass beide als Enkel und vorallem beide als Familienmitglied anerkannt werden... warum also nicht beide einladen oder zumindest den Kleinen für eine begrenzte Zeit?! Wenn er doch sowieso nicht viel von der Familie hat...ist doch auch SEINE Familie...

Klar, ich würde wahrscheinlich auch keine Exschwägerin einladen, wenn ich sie nicht leiden kann, da habt ihr Recht!

Trotzdem hätte ich es mit den Kindern vielleicht anders geregelt...

#schein

Beitrag von windsbraut69 16.04.10 - 12:56 Uhr

Lädst Du ernsthaft Kleinkinder ohne Begleitung zu Feierlichkeiten wie einer Kommunion ein?

Der Kleine hat doch auch gar nichts davon, dort am Tisch zu hocken und zum Spielen können sich die Kinder bei Interesse anderweitig im kleineren Rahmen treffen.

Davon mal abgesehen, kann man m. E. nicht erwarten oder verlangen, dass sich jemand anbietet, das Kind mitzunehmen, wenn die Eltern nicht dort sind.

LG

Beitrag von anni1610 16.04.10 - 13:01 Uhr

ja, das ist richtig, dass es wahrscheinlich tot langweilig ist...aber es geht doch auch ein wenig darum, dass es eine FAMILIENfeier ist... vielleicht ist es auch mit tollem Kinderprogramm, weil es ja um das Kommunionskind / die Kinder geht!

Ich finde nicht, dass er ohne Begleitung hin geht, denn er geht doch zu seiner Familie!!! Oma, Opa, Onkel, Tante, Cousine, Cousin, Bruder. Alle da!

Es ist ja jetzt nicht mehr zu ändern, und auch nicht unsere Entscheidung. Ich sage ja nur, dass ich wahrscheinlich auch ein wenig enttäuscht wäre...weil ja offensichtlich keine "Spielnachmittage" mit den Verwandten stattfinden und der Kleine ja so gar nicht den Bezug zu seiner Familie bekommt...

Beitrag von windsbraut69 16.04.10 - 13:54 Uhr

Ja, eben - es scheint keinen so dollen Bezug zu geben.
Genau deshalb wird er wohl nicht "eingeladen" worden sein.

Ich wüßte auch nicht, warum die Familie automatisch als Babysitter einspringen muß.

Beitrag von juniorette 16.04.10 - 13:48 Uhr

Sehe ich genauso!

LG,
J.

Beitrag von puschel80 15.04.10 - 07:13 Uhr

Hmmm.... ganz ehrlich???

Ich glaub ich würd mein 4-jähriges Kind gar nicht ALLEINE dorthin lassen - wenn dir die Familie doch so gegen den Strich geht.....

Hätte da die ganze Zeit Angst das sie nicht genug aufpassen auf ihn.....

Auserdem finde ich es nicht sooo selbstverständlich wie du tust das deine Schwiemu an so einem Tag ständig deinem Kleinen hinterherläuft.... EX-Schwiemu noch dazu!!

Meine Meinung.