Abendbrei = schlechter schlafen? Brauche mal eure Hilfe...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von brownie82 15.04.10 - 08:30 Uhr

Guten Morgen,

da mein Sohn in letzter Zeit nachts ein für mich extremes Stillbedürfnis hatte und ich davon ausgehe, dass es kein Schub ist, habe ich überlegt, woran das wohl liegen kann. Öfter habe ich gehört, dass der Abendbrei der "Übeltäter" sein kann. Na ja, und wenn man ganz ehrlich ist, dann wissen wir alle, dass es sich mit vollgestopften Magen auch nicht gut schläft, obwohl ich ihm den immer so 1,5 Stunden vorm Zubettgehen gegeben habe.

Die Einführung des Abendbreies erweckte in mir die leise Hoffung auf ein durchschlafendes Kind. Ich wurde eines anderen belehrt und es wurde nicht besser sondern eher "schlimmer"...

Lange Rede kurzer Sinn: Gestern habe ich den Abendbrei weggelassen und nur gestillt und siehe da:Er schlief von 18:30 bis 1:30.... ZUFALL sondst immer bis 22/23 Uhr oder ist da doch was Wahres dran am schlechten Schlafen durch den Abendbrei?

Ich möchte mal bitte Eure Meinung dazu. Ich werde die nächsten Tage erst mal auf den Abendbrei verzichten, um zu gucken, wie es sich entwickelt. Er hat gestern selbstverständlich ordentlich gestillt abends. Ich hatte auch den Eindruck, dass er hellauf begeistert war.. :-) seine Mumi am Abend wiederzuhaben... Er ist doch ein richiger "Brustliebhaber"... LOL...

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich jetzt in ein paar Tagen weiterverfahren soll. Soll ich wieder mit Abendbrei beginnen oder (dazu tendiere ich irgendwie mehr) warten, bis er sitzen kann und dann bekommt er abends z. B. ein belegtes Brot und ein bißchen obst. (Dürfte ich rein theoretisch jeden Tag dann Brot geben?) Ich weiß, in den Broten ist wenig Salz, aber das frage ich mich auch schon wieder... Na ja...

Würde mich freuen, wenn ihr mir ein paar Tipps geben könntet.

GLG Tamara

Beitrag von xyz74 15.04.10 - 09:33 Uhr

Brei an sich ist leichte zu verdauen als Brot.
Es kann aber sein, dass sein Verdauungssystem einfach noch nicht so rund läuft abends.
Wir mussten zb anfangs darauf achten, dass wir nur Glutenfreie abends füttern.
Alles andere hat ihm Bauchwehn verursacht.
Nach und nach wurde es dann besser.

Obst würde ich abends auch eher weglassen.
Bei empfindlichen Kinder kann da der Bauch auch eher rebellieren bzw. der Zucker aufdrehend wirken.

Beitrag von funny 15.04.10 - 10:33 Uhr

Hallo Tamara,

unser Kleiner schläft seit ich den Brei gebe (1 1/2 Wochen) endlich lange am Stück. Davor kam er, wenn ich ihn gegen 6 ins Bett gebracht habe, gegen 1, 3 und 5 zum Stillen. jetzt schläft er entweder komplett bis morgens um 6 durch oder kommt so gegen 4 das erste Mal... und ich gebe ihm bisher nur 1/3 Portion, gestern das erste Mal eine halbe Portion...

Trotzdem alles Gute, auch wenn ich jetzt nicht wirklich weiter helfen konnte...

LG Funny und Schatzi 5 Monate

Beitrag von nadine84 15.04.10 - 11:21 Uhr

Hallo Tamara!

Das gleiche Phänomen wie du, hatten wir auch.

Ich habe Melina abends auch mal Abendbrei gegeben, Hirsebrei von Alnatura, auch in der Hoffnung, dass sie vielleicht etwas länger durch schläft.

Beim ersten Mal habe ich den Brei eine 1/2 Stunde vor dem Zu Bett gehen gegeben und danach noch im Bett gestillt.
Das Ergebnis, sie schlief ca 2 Stunden und war dann hell wach und kriechte durch ihr Bett und wollte gar nicht mehr schlafen.

Dann habe ich ihr den Brei ca 2 Stunden vor dem zu Bett gehen gegeben und wir hatten das gleiche Ergbnis wie den Abend zuvor.

Dann habe ich ihn weggelassen und siehe da, sie hatte wieder ihren Rhythmus und kam dann erst wieder nach 5 Stunden zum Trinken.

Melina wird jetzt 8 Monate und ich werde den Abendbrei wohl weglassen. Schaden tut es
ihr auch nicht.

LG Nadine mit Melina #blume

Beitrag von nadine84 15.04.10 - 11:23 Uhr

Ach ja und letztens habe ich hier gelesen, dass der Abendbrei auch Durst verursacht. Vielleicht musstest du deshalb mehr Stillen?

LG

Beitrag von brownie82 15.04.10 - 14:54 Uhr

Danke für eure Antworten... Ja er hat ordentlich getrunken nachts...

Daraufhin habe ich versucht ihm tagsüber Wasser anzubieten. Hat er auch angenommen und trinkt verteilt so 100 ml tagsüber. Hat aber auch nichts geholfen...

Was macht ihr stattdessen?