Vogelbabys was füttern

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von 4kids. 15.04.10 - 08:30 Uhr

Morgen

Heute Morgen lag unter unseren Kirschbaum ein Kaputtes Vogelnnest, ein Elternteil lag tot daneben!

Die Babys habe ich erst mal mit reingenommen!

Nur was muss ich ihnen jetzt füttern?

Meine Eltern hatten mal 2 Spatzen großgezogen mit Schabefleisch, nur geht das bei Meisen auch#kratz

Kennt sich jemand aus?
Ich habe ihnen jetzt erst mal brötchen mit Wasser püriert und mit der Spritze gefüttert, jetzt sind sie satt und ruhig.#verliebt
Aber das richtige kann das ja nicht sein, mein Mann sagte gerade am Telefon ich solle Insekten jagen gehn#augen

lg

Beitrag von colinsmama 15.04.10 - 08:43 Uhr

Im Zoofachgeschäft gibt es getrocknete Insekten, damit kannst du es versuchen,

aber kleine Vogelbabys groß zu kriegen ist echt super schwierig... Haben schonmal versucht, war ne Elster...

Hat alles gut geklappt, mit dem Füttern, nach ein paar Tagen war sie einfach tot.

Schau mal im Netz, es gibt da sicher Seiten, wo du dich belesen kannst.

ich drück dir die Daumen!!! Wieviele Babys sind es denn?

Moreen

Beitrag von tauchmaus01 15.04.10 - 08:50 Uhr

Je nachdem wie alt die Kleinen sind...
mein Meisenbaby bekam als erstes Futter:

Banane und hartgekochtes Eigelb 1 zu 1 gemischt

Hat es super vertragen, als es etwas älter wurde haben wir Mehlwürmer gefüttert und am Anfang in der Mitte durchgeschnitten . Bald schon konnte es ganze Mehlwürmer fressen.

Ich habe es alle 2 Stunden gefüttert, dann immer längere Pausen.....

Mein Baby kam durch!

Mona

Beitrag von tauchmaus01 15.04.10 - 08:54 Uhr

Aber bitte kein Brot, Brötchen ect. Daran verhungern die Tiere !!! Sie sind zwar erstmal satt, aber Brötchen haben NULL Nährwert für die Tiere. Aus diesem Grund soll man auch keine Enten draussen mit Brot füttern. Sie fressen es , sind erstmal satt und futtern dann nicht mehr das was sie brauchen.
Letztendlich verhungern die mit vollem Magen.

Versuch es mit Bananen. Eigelb Gemisch.
Dann immer wieder Wasser anbieten aus einer Spritze, so einen Tropfen raushängen lassen und an den Schnabel halten.

Wichtig.....IMMER frisch die Banane mit dem Ei vermischen.
Eier kannst Du ja ein paar vorkochen (hart !!!) und wirklich NUR das Eigelb nehmen.

Am allerbesten wäre es aber wenn Du die Tiere zu einer Vogelaufzuchtsstation bringst, die haben einfach die Erfahrung zur Aufzucht und auch die Möglichkeiten die Tiere zur passenden Zeit wieder auszuwildern.


Mona

Beitrag von 4kids. 15.04.10 - 09:08 Uhr

Ok, danke.

3 sind es, waren eigendlich 4 aber eins lag schon tot am boden:-(

LG

Beitrag von dominica 15.04.10 - 09:47 Uhr

Hi,

Mir hat diese Seite sehr weitergeholfen:
http://www.wildvogelhilfe.org/

Lies Dich am besten da mal ein. Dort kannst Du auch vergleichen, ob die Jungen auch wirklich Meisen sind. Je nach Art brauchen sie verschiedenes Futter.
Für Insektenfresser gibt es getrocknetes Futter im Zoohandel, das Du mit einer Reibschale zermahlen, mit Wasser vermischen und dann mit einer Spritze füttern kannst. (So hab ich das gemacht, dann erhalten sie gleichzeitig die notwendige Flüssigkeit). Es ist natürlich eine große Aufgabe," Vogeleltern" zu sein, da die Kleinen alle 15 - 30 min etwas zu futtern brauchen...

Bitte schau genau nach, ob die Vögel nicht verletzt sind, irgendwelche Wunden oder Kratzer haben. Das größte Problem sind nämlich Bakterien, die durch den Speichel von Raubtieren (auch von Katzen) übertragen werden.
Am besten Du gehst zu einem TA und lässt sie untersuchen und lässt Dir AB mitgeben. Die häuftigste Todesursache bei Handaufzuchten sind nämlich die Folgen von solche Infektionen.

Wenn Du sie soweit flügge bekommst steht das nächste Problem an: Auswildern.
Du brauchst dazu eine große Voliere, wo die Kleinen das Fliegen und selbständige Futtersuchen lernen können. Die meisten Handaufzuchten sterben kurze Zeit später in Freiheit, weil sie verhungern oder nicht wissen, wo man Schutz findet. Daher schau dich am besten mal in deiner Umgebung um und informiere Dich (Vogelschutz, Vogelverein, Tierpark), ob Dir jemand beim Auswildern zur Seite steht.

Ich habe vor 2 Jahren 2 Spatzenjunge großgezogen, die unser Kater als nackte Würmchen mit heimbrachte. Da sie Kratzer hatten, brauchten sie AB. Sie sind durchgekommen und glücklicherweise haben wir auch eine große Voliere. Anfangs waren die 2 auch noch recht zahm, weil sie wussten, daß es bei mir Futter gab. Das ließ aber Tag für Tag nach und sie wurden richtig scheu, nach dem ich ihnen das Futter nur noch sporadisch verstreute. Nach der Freilassung kamen sie noch ein paar Tage lang zurück und fraßen das angebotene Futter auf dem Volierendach.

LG und viel Glück.


Beitrag von dominica 15.04.10 - 12:01 Uhr

Ach ja und Vitaminpräparate sind auch wichtig. Die Kleinen brauchen Vit. D um zu wachsen und um keine Rachitis zu kriegen. Da du sie aber drinnen hast und somit kein Sonnenlicht an sie ran kommt, mußt Du Vit. D3 zuführen. Frag beim TA nach Korvimin.

LG

Beitrag von rienchen77 15.04.10 - 09:57 Uhr

bei uns, ca. 30 km entfernt, gibt es dir Wildtiernothilfe, da kann man die Tiere hinbringen...

gibt es vielleicht bei euch auch sowas?