"Nur" wegen Übelkeit krankmelden?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kroetentier83 15.04.10 - 09:00 Uhr

Hey ihr Lieben,
bin jetzt in der 9.SSW und mir ist seit 2 Wochen dauerübel, heut Morgen gehts mir gar nicht gut. Diesen Arbeitstag muss ich wohl oder übel noch rumkriegen, bin in ner 4-er Fahrgemeinschaft bei einer Stunde Fahrtzeit. Meint ihr, es gibt Probleme "nur" wegen Übelkeit zu Hause zu bleiben? Der AG weiß Bescheid über die SS, die Kollegen noch nicht.
Bin gespannt auf eure Erfahrungen. Dank schon mal vorab.

Beitrag von anna031977 15.04.10 - 09:03 Uhr

Hallo

Das musst Du entscheiden. Wenn es ganz schlimm ist mit der Übelkeit, wird dich auch jeder Arzt krank schreiben und daran gibt es nichts zu rütteln.

Ich würde mich dann auch krank schreiben lassen, denn einfach wegen Übelkeit wegbleiben klingt nach Ausrede. Aber wenn es so ist, wirst Du auch krank geschrieben und das sieht dann besser aus.

Alles Gute und dass die Übelkeit schnell vorbei geht!

lg

Beitrag von anyca 15.04.10 - 09:08 Uhr

Kommt drauf an, mußt Du Dich wirklich übergeben oder ist es "nur" das nervige Übelkeitsgefühl?

Beitrag von kroetentier83 15.04.10 - 11:13 Uhr

Übergeben muss ich mich nicht, obwohl ich es gerne würde, vielleicht wäre es dann besser. Mir ist nur schlecht und zwar den ganzen Tag, seit ein paar Tagen hilft auch kein essen mehr... So ein Mist... Ich bin halt beruflich in Strafsitzungen tätig, in denen ich Stundenlang Protokoll führen muss, das ist schon zermürbend...

Beitrag von julemaus2000 15.04.10 - 09:11 Uhr

Huhu,

bin jetzt in der 10. Wo und wurde vor 2 Wochen von meiner Ärztin krank geschrieben wegen der Übelkeit!! Wollte eigentlich nur ein Mittelchen dagegen haben und sie hat mir Vomex A verschrieben, meinte aber das wäre keine Dauerlösung und ich solle mehr liegen, dann isses besser.
Hab ich gemacht- weil ich auch noch ein Hämatom jetzt habe- aber es hilft ganz gut :-)
Geh zum Arzt!

Lg,
Jule

Beitrag von kroetentier83 15.04.10 - 11:43 Uhr

Wie lange warst Du dann krankgeschrieben? und wie geht´s Dir jetzt?

Beitrag von julemaus2000 16.04.10 - 21:20 Uhr

2 Wochen... leider ist mir immernoch den ganzen Tag schlecht :-(
Ich fühl mich immer als müßte ich zum Klo rennen, aber rauskommen tut nix... wie soll man so wieder arbeiten gehen? Ich muß am Mo eh wieder zur FÄ, da frag ich noch mal...

Beitrag von kaeferbeinchen 15.04.10 - 09:15 Uhr

Hallo,
also ich leide auch unter der Dauerübelkeit. Bisher habe ich mich noch durchgeschleppt. Bei mir wissen alle bescheid bei der Arbeit und es würde bestimmt auch jeder verstehen, wenn ich mich wegen Übelkeit verabschiede. Ich habe das Glück, dass hier alle sehr verständnisvoll sind.
Wenns bei Dir so schlimm ist, dass Du zu Hause bleiben willst, solltest Du das tun und der Arzt schreibt Dich deswegen bestimmt auch krank.

Bald wird's bestimmt besser. Halte durch...;-)

LG Daniela (10. SSW)

Beitrag von kroetentier83 15.04.10 - 11:43 Uhr

Danke das is lieb :)

Wünsch Dir alles Gute!