Grenzen setzen, aber wie?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von krummi81 15.04.10 - 09:08 Uhr

hallo zusammen,


ich muß mal etwas länger schreiben, weil ich mir momentan etwas Sorge um die Erziehung meiner Tochter (14 Monate) mache#schock
Zum einen bin ich mir nicht sicher, ab wann ich beginnen muß, ihr Grenzen aufzuweisen, ich lese hier immer, dass man Kinder beim Essen maßregeln soll, wer Blödsinn macht, muß aufstehen und ist fertig#kratz Sie ist ein guter Esser, manchmal macht sie jedoch auch Blödsinn, aber dass heißt noch lange nicht, dass sie keinen Hunger mehr hat, soll ich sie dann vom Tisch weg setzte und ihr versuchen zu erklären, dass sie ja satt sein müsse??? das würde sie doch sicherlich nicht verstehen, sie würde dann bestimmt an meinem Bein stehen und quängeln.
Das aller größte Problem ist allerdings ihre ausgeprägte Zickerei, wenn sie im Wagen sitzt: Sie schreit und brüllt, sobald ich eine bahn oder einen Bus besteige#schock Um ehrlich zu sein, ich möchte nur noch ungerne mit ihr nach draußen gehen, weil ich keine Lust auf dieses Theater mehr habe, sie wird so energisch, wenn der Wagen mal 2 Minuten steht! Gut, den Fehler müssen wir uns auf die Fahne schreiben, als kleines Baby haben wir sie aus dem Wage genommen, wenn sie geweint hat, das hat sie natürlich verinnerlicht, aber das kann ich jetzt leider nicht rückgängig machen. Nun ist sie mir aber zu schwer, und eigentlich möchte ich sie nicht durch die stadt tragen. (manduca habe ich auch, so ist das nicht, das geht aber auch nur Minutenweise)

Wenn sie zu Hause etwas nicht bekommt, dann schreit sie. In der Spielgruppe ist es genauso. Sie spielt, und nach einer gewissen zeit, möchte sie das nicht mehr, dann quengelt sie die ganze Zeit rum, Ablenkung no way, sie ist total unzufrieden, wie ich finde. Was kann ich denn tun, das sich das ändert??? Soll ich sie öfters abgeben? (Oma, tante etc.) weil sie ja nur bei mir ist. Manchmal frage ich mich, was ich mit ihr den ganzen Tag spielen soll, weil dann ist sie glücklich, wenn Mama mit ihr auf dem Boden sitzt;-) Klar am Wochenende geht das, aber in der Woche habe ich ja nun auch andere Dinge zu erledigen, ich kann nicht von morgens bis Abends auf dem Boden sitzen:-(
ich bin echt verzweifelt, manchmal glaube ich, dass nur Lucie so ist, wenn ich unterwegs bin, dann sehe ich nie ein so unzufriedenes Kind#zitter
ich kann ihr doch nicht immer etwas zu essen in die Hand drücken (dann gibt sie Ruhe), und auch laufen kann sie nunmal nicht überall, zumal sie noch sehr wackelig ist, und wenn sie auf der Straße fällt, das finde ich, muß nicht sein.
Ich möchte verhindern, dass sie uns irgendwann beherrscht, eigentlich soll sie verstehen, dass wir sie erziehun, und nicht sie uns, oder??? Ich bin aber nicht der Typ für Sanktionen, regeln sollte sie trotzdem kennenlernen. Kann man sich da in diesem Alter schon Hilfe holen?

Etwas verwirrend, vielleicht versteht mich jemand

LG Pamela

Beitrag von annahoj 15.04.10 - 10:19 Uhr

hallo pamela,

dein kind verhält sich ganz normal! ich kann dir zwar keine gute tipps geben, dir aber sagen, dass du damit nicht allein bist. die meisten sind in dem alter so zickig, sie testen ihre grenzen aus...

...das geht irgendwann vorbei.

alles liebe!

Beitrag von sternenzauber24 15.04.10 - 10:22 Uhr

Hallo, Pamela!

Also Kinder sind unterschiedlich, und das Du da so viel falsch gemacht hast, das denke ich nicht. Wenn sie beim Essen anfängt es herum zu werfen oder was auch immer, würde ich einmal ermahnen das bitte gegessen wird, ansonsten würde ich es erstmal wegnehmen. Aber auch wieder eine Chance einräumen, wenn sie ruhiger wird. Ganz wegstellen halte ich für zu übertrieben, sie ist ja noch total Klein.
Und das quengeln bei Bahn und Bus, da würde ich ihr vielleicht ein Buch unterwegs geben, oder sie rausnehmen und mit ihr aus dem Fenster schauhen.
Irgendwas, was sie interessiert und ich denke dann wird das auch.
Es ist ganz normal, das Kleine Kinder quengeln und auch unzufriedener wirken, alles entwickelt sich ja erst.
Und wenn sie mit einem Brötchen zufriedener wirkt, würde ich es auch zu lassen, als abwechslung.
Das wird wieder besser #liebdrueck

LG, Julia

Beitrag von mandine 15.04.10 - 10:52 Uhr

Hallo Pamela,

ich kenne das nur zu gut: was ist eigentlich Erziehung? Wann fängt man an? Braucht man sowas? Was sind Grenzen? Muss man sie setzen? Wenn ja, um wen? Und dann noch die ganzen tollen Ratschläge der anderen: Du musst, sie muss, wir müssen. Echt schwierig.

Ich glaube, da können wir nur unseren eigenen Weg finden. Ich möchte zum Beispiel ein schönes Zusammenleben haben, und wenn Ingrid beim Essen zwischendurch aufstehen will, bitte schön - sie wird noch die nächsten 80 Jahre irgendwo am Tisch sitzen (und essen, lernen, arbeiten,...). Wenn sie wieder etwas essen will, kann sie sich ja wieder hinsetzen. Hauptsache ich kann in Ruhe essen, schließlich bin ich auch ein wichtiger Teil der Familie.
Wenn es mir später tatsächlich zu bunt wird, dann kann ich immer noch Vereinbarungen und "Regeln" treffen. Dann ist sie auch älter und verständiger.

Wenn ich deinen Text so lese, dann solltest du dir für dich vielleicht ein paar Grenzen setzen. Nicht negativ gemeint, aber wenn du eben nicht mehr kannst oder willst, dann darfst du auch gerne eine Pause machen. Hey, du bist auch nur ein Mensch, du darfst das. Natürlich gibt's dann Protestgeschrei, aber du machst das ja nicht aus böswilliger Absicht, sondern weil DU das eben jetzt so machen willst. Und deine Tochter hat genauso das Recht, ihrem Unmut lauthals Luft zu machen, also auch kein Grund böse zu werden oder sich zu stressen.

Und solche Differenzen wird es immer geben. Ingrid rennt z.B. immer weg, wenn es ums Anziehen geht und will nicht gewickelt werden (insbesondere mit voller Hose) usw. Und ich seh immer nur neidisch, wie das bei anderen Kindern läuft. Naja, aber dafür laufen bei uns andere Dinge gut, wo andere vielleicht neidisch sind :-p

Ich wünsche dir viel Glück ...

Kati