Mein Kleiner steigt ständig aus dem Autositz

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mimi26 15.04.10 - 09:45 Uhr

Hoffentlich kann mir von euch jemand weiterhelfen. Leider etwas lang:
Mein Sohn (3 Jahre u 3 Monate alt) steigt ständig aus dem Autositz, egal ob wir beim Fahren sind oder stehen, er macht was er will. Er schlüpft ständig mit seinen Armen raus, egal, wie eng ich ihn angeschnallt hab, er schafft es immer. Dann macht er das Fenster auf (wir haben hinten Kurbel) und haltet sich beim Fensterrahmen und steckt den Kopf raus #cool. Ich kann stehn bleiben, ihn wieder richtig anhängen, schimpfen was ich will, er macht es immer wieder. (er hat eine Wahrnehmungsstörung und einen Entwicklungsrückstand, irgendwie kommt mir vor, er versteht auch gar nicht, wenn ich ihm erklär, warum er sich anhängen muss. Habs auch schon mal mit ner Vollbremsung versucht, das findet er jedoch total cool #klatsch Und seit neuestem macht er dann auch noch den Gurt auf, an dem sein Sitz angeschnallt ist....... Der macht mich echt wahnsinnig!
Er hat noch den Sitz Gruppe II, ist 105 cm groß und wiegt so 17 kg. Hab mir schon überlegt, einen neuen Sitz der Gruppe III zu kaufen, allerdings kommt er da ja noch leichter raus?!! Da ist er ja nur noch normal angegurtet, und da bekommt er den Gurt noch leichter auf!
Weiss jemand, was ich da noch machen kann??????
Aufs Autofahren verzichten geht nicht! Sind darauf angewiesen!

Würdet ihr auf einen Sitz der Gruppe III umsteigen??

Lg. MIMI

Beitrag von kathrincat 15.04.10 - 10:01 Uhr

kauf dir den kiddy da geht es ncith.

Beitrag von kruemlschen 15.04.10 - 10:04 Uhr

ich würde auch sagen kauf Dir einen Sitz mit Fangkörper (Kiddy) da wäre er der 1. von dem ich gehört hab, dass er aus dem Sitz alleine raus kommt.

LG Krüml

Beitrag von mimi26 15.04.10 - 10:10 Uhr

Also von dem Kiddy hab ich noch nie gehört. Da schau ich gleich nach!!

Danke!!!!!

Beitrag von mimi26 15.04.10 - 10:23 Uhr

Ist der Kiddy (mir Fangkörper oder wie das heisst) auch was für Kinder, die sich nicht freiweillig anschnallen lassen? Mein Sohn macht nämlich meistens eine wilde Szene und tretet und kämpft...

Beitrag von nightwitch 15.04.10 - 10:45 Uhr

Hallo,

wir haben für unsere Kinder Kiddys
Naja, der Fangkörper wird vorne an den Bauch gehalten und mit den "Hörnchen" an der Seite in so eine Ausbuchtung am Sitz geschoben. Dann muss man den Gurt über den Fangkörper legen und durch so Haken fädeln.

Mit ein wenig Übung und einem ruhigen Kind geht das ganz schnell. Ein tobendes Kind ist darin kaum festzuschnallen.

Müsst ihr denn immer so oft Autofahren?
Oder vielleicht kommt es daher, dass ihm langweilig ist?

Meine Große macht nämlich auch meistens nur Blödsinn (zum Glück nicht im Auto), wenn ihr langweilig ist.

Zusätzlich vermute ich auch ganz stark, dass der Kiddy mit Fangkörper schon zu klein für deinen Sohn ist.
Wir haben den Comfort Pro. Bis zu einem Gewicht von ca 15 kg soll man ihn mit Fangkörper benutzen, danach nur mit normalem Gurt.

Meine Tochter ist aber noch zu klein für den normalen Gurt (ca 96 cm), aber der Fangkörper passt auch schon nicht mehr lange.
Je nachdem wie "dick" (also nicht falsch verstehen) dein Kind ist, könnte es mit dem Fangkörper wirkliche Probleme geben. Die Hörnchen sind nicht besonders lang und MÜSSEN unbedingt in diese Aussparungen geschoben werden.


Am besten ihr testet es erstmal in einem Geschäft, welches die Kiddys führt.
Auch kommt nämlich nicht jedes Kind mit so einem Fangkörper klar.

Ansonsten: wenn er sich abschnallt (und es möglich ist) direkt nach Hause.
Vielleicht in der nächsten Zeit öfters mal dorthin fahren, wo er gerne ist. Wenn er sich abschnallt, gehts direkt wieder nach Hause.

Oder - normalerweise bin ich da zwar kein Freund von, aber die Variante scheint mir momentan am sichersten - den Sitz auf den Beifahrersitz stellen.

So hat er was anderes zu sehen und du könntest zumindest schneller eingreifen, wenn er sich wieder los macht
Ein tobenes Kind auf der Rückbank ist nämlich auch nicht wirklich so toll.


Gruß
Sandra

Beitrag von tauchmaus01 15.04.10 - 10:04 Uhr

Frag doch mal auf Eurer Polizeidienststelle nach ob einer der Polzisten mal mit ihm reden würde. Bei uns würden sie es machen und glaub mir, das kann ein Kind schwer beeindrucken wenn die Polizei ihm sagt dass es sich anschnallen muß.

Meiner Tochter hat es gereicht dass ich einmal links rangefahren bin als sie sich auf der Landstrasse abgeschnallt hat und ihr gesagt hätte sie könne jetzt aussteigen!#schock Denn wenn sie nicht angeschnallt ist, dann darf sie nicht mehr mitfahren. Während ich ihr erklärt habe wie sie nach Hause laufen kann, wurde sie starr vor Schreck. SIe meinte sie will da bleiben und ich hab sie wieder angeschnallt. Sie hat sich NIE wieder abgeschnallt!

Ja, das war nicht nett von mir, aber es hat gewirkt und es gibt Sachen im Leben die sind Lebensgefährlich und da hilft dann manchmal nur die Schocktherapie (Nein, ich hätte sie nicht aussteigen lassen ;-) und sie hat seitdem auch kein Verlustangsttrauma!)

Mona

Beitrag von mimi26 15.04.10 - 10:09 Uhr

Ja das hab ich mir auch schon überlegt mal mit nem Polizisten zu sprechen!

Ich werde auch mal probieren ihn aussteigen zu lassen, aber ich glaub, das wär ihm egal. Ein Versuch ists wert!

DANKE!!!

Beitrag von tauchmaus01 15.04.10 - 10:15 Uhr

Um Himmels willen nicht echt austeigen lassen !!!

Beitrag von gslehrerin 15.04.10 - 13:45 Uhr

Du fährst LINKS ran???

Beitrag von tauchmaus01 15.04.10 - 17:19 Uhr

#rofl doing! Ähm...rechts-......hüstel #schwitz

Beitrag von casssiopaia 15.04.10 - 10:19 Uhr

Den Tipp mit dem Kiddy (Fangkörper) kann ich Dir auch geben, der Sitz ist wirklich klasse und da dürfte kein Kind rauskommen.

Was ich sehr bedenklich finde, ist "Habs auch schon mal mit ner Vollbremsung versucht." Das kann ganz schön nach hinten losgehen, denn es hört sich so an, als hättest Du die Vollbremsung gemacht, als er sich gerade abgeschnallt hat... Also bitte nicht mehr versuchen, ihn auf diesem Weg davon zu überzeugen, dass er sich immer anschnallen muss.

VG
Claudia #sonne

Beitrag von mimi26 15.04.10 - 10:22 Uhr

natürlich war er angeschnallt, aber mit seinen armen war er rausgeschlüpft. und natürlich war es auch nur eine "Vollbremsung" unter Anführungszeichen (also so, dass er merkt, dass das gefährlich werden könnte), würde meinen Sohn sicher nicht in Gefahr bringen!!!

Beitrag von 3erclan 15.04.10 - 12:29 Uhr

Hallo

hat er eine Jacke an im Auto??

Evlt nen Spieltisch so eng drüber machen dass er nicht dran kommt.
Kannst du ihn evlt zu dir vornehmen auf den beifahrersitz dann siehst du es schneller.

lg

Beitrag von bibabutzefrau 15.04.10 - 12:38 Uhr

weisst du was bei uns geholfen hat?

ich ahbe meiner Tochter udn meinem Sohn das Crashtestvideo gezeigt wie Kinder durchs Auto fliegen wenn sie nicht richtig angeschnallt sind.

Und um sie mal richtig zu schocken habe ich bei ca 20 km/h ne Vollbremsung hingelegt.

beide habe sich furchtbar 3erschrocken.
Und ich ahb danngesagt:
seht ihr; was wäre jetzt gewesen wenn man nicht angeschnallt ist?

mein Tochter wird jetzt nahezu panisch wenn ich so tue als ob ich sie nicht anschnalle (weil sie z.B Bockt und mich nicht an den Gurt lässt)

ich gebs zu dass es pädagogisch nicht wirklich richtig ist-aber effektiv.

Lieber war ich pädagogisch nicht so pralle als ein totes Kind zu haben.


LG Tina

Beitrag von jennyp 15.04.10 - 20:47 Uhr

Wo gibts denn dieses Video?

Ich finde die Maßnahme übrigens gut. Das mit der Vollbremsung habe ich mit meiner Tochter auch schonmal gemacht.