Welpenschule - wann Kommandos?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von motzkuh05 15.04.10 - 09:47 Uhr

Hallo,
seit 4,5 Wochen haben wir neues Familienmitglied, eine süße kleine Mittelschnauzerhündin (fast 14 Wochen alt).
Wir haben uns , trotz ein wenig Erfahrung, belesen und belesen und sind auch seit 4 Wochen mit der Kleinen in der Welpenschule.
Unser Problem: In allen Büchern steht, dass man recht schnell mit den Grundkommandos anfangen soll, zum Teil steht erklärt nur mit Worten, zum Teil auch mit Gesten verbunden. Nun gut, das haben wir auch angefangen, so dass die Kleine schon prima auf ihren Namen hört, "Sitz" (mit Finger) und "hier" schon gut klappen.
In der Welpenschule wird uns aber immer wieder gesagt, dass wir noch nicht mit Kommandos, abgesehen vom Namen, alleine arbeiten sollen, dann würden sich nur Fehler einschleichen. Tja, eigentlich leuchtet mir ja beides ein. Frühzeitiges Beginnen mit den Kommandos, aber natürlich keine Fehler dabei. Und nu?
Wann habt ihr denn mit den Kommandos begonnen? Mit oder ohne Gesten? Und warum? Sollen wir uns eine andere Hundeschule suchen? Oder einfach einen für uns passenden Mittelweg nehmen?
Vielen Dank schon mal für eure Antworten.
LG Motzkuh

Beitrag von schmuseschaf 15.04.10 - 10:01 Uhr

Wenn du 10 Bücher liest, wirst du 10 Meinungen lesen ;-)

Wir machen das so: zuerst Kommando nur per Sichtzeichen. Wenn das gefestigt ist, dann kommt das wörtliche dazu.
(Sinn: wir Menschen reden ja sowieso [zu]viel mit den Welpen. Wenn ich nur zeige dann kanns mir gar nicht passieren dass ich zuviel quatsche -oder das Kommando immer und immer wieder sage...
Bei den Zeichen ist es ja auch so, dass du damit bei der Ausführung hilfst -also z.b. beim SItz mit Leckerchen über den Kopf gehen oder beim Platz flache Hand mit Leckerchen auf den Boden legen...)

LG

Beitrag von pizza-hawaii 15.04.10 - 10:10 Uhr

Was machen die denn da mit Euch in der Welpenschule wenn Ihr noch keine Kommandos gemacht habt?

Sichtzeichen sind eine feine Sache, wurde uns aber von abgeraten da wir mit unserem Hund Hundesport machen und dort sind solche Zeichen wohl nicht erlaubt.

pizza

Beitrag von motzkuh05 15.04.10 - 12:22 Uhr

Hallo,

wir machen da immer jede Menge Übungen, um die Bindung zwischen Hund und Menschen zu vertiefen. Wir verwenden auch den Namen des Hundes als "Heranrufzeichen" und "unter Aufsicht" haben wir auch schon "hier" geübt, aber eben nur unter Aufsicht.

Dass Sichtzeichen beim Wettbewerb nicht erlaubt sind, hat uns die Trainerin auch bereits erläutert, kann ich auch nachvollziehen, aber ich fände eben beides recht schön, aber das ist nicht das Entscheidende.

Ich habe halt ein bisschen Bedenken, jetzt wertvolle Zeit zu "vergeuden".

LG

Beitrag von nala22 16.04.10 - 10:46 Uhr

Also wir haben mit Gesten die Kommandos beigebracht, damit ich ihr auch auf weiterer Distanz Kommandos geben kann und nicht durch die halbe Prärie schreien muss ;-)

Wir haben erst mit "Komm" begonnen.
Dazu erst den Namen rufen, dann Handzeichen und "Komm" rufen.
Als das saß haben wir mit Sitz, dann mit Platz angefangen.

Mit der Pfeife haben wir dann auch weitergemacht, wenn wir im Wald sind, brauche ich nur die Hundepfeife nehmen und sie kommt zurück.

Naja, jetzt haben wir mit kleinen Tricks begonnen, wie Pfote geben, um die Beine rumlaufen, über die Beine springen, dass macht total Spass und ihr gefällts :-)
Für Leckerli macht sie wirklich Alles :-)

Achso begonnen haben wir sofort als wir sie mit 9 Wochen bekommen haben.

LG

Beitrag von motzkuh05 16.04.10 - 12:17 Uhr

Hallo,
danke für deine Antwort.
Wir handhaben es eigentlich so ähnlich wie ihr, auch unsere kleine Zuckerschnute tut für Lekerlies nahezu alles.
Mich hat nur so verunsichert, dass die Trainerin davon abgeraten hat. Wir werden es dann weiterhin so handhaben, unser "Training" zuhause machen und in der Welpenschule abwarten, was kommt.
LG

Beitrag von nala22 16.04.10 - 13:00 Uhr

Ach klar, es sei denn Ihr wollt wirklich so richtige Prüfungen machen.
Aber unser Hund ist ein Familienmitglied und muss auch keine Prüfungen machen. Wir machen es Just for Fun :-)

Viel Spass Euch!!!