Wer hat Erfahrung mit Kochenaufbau?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von simoneb 15.04.10 - 09:52 Uhr

Hallo!
Ich bin 31 Jahre alt und habe einen massiven Knochenabbau im Oberkiefer. Es wackeln sogar schon drei Zähne. Mein Zahnarzt hat mir empfohlen einen Kieferknochenaufbau machen zu lassen. Hat von euch vielleicht auch schon jemand das machen lassen? Ich habe tierische Angst vorm Zahnarzt und könnte jetzt schon heulen wenn ich nur daran denke. Bis zu meiner Schwangerschaft vor fünf Jahren hatte ich nie Probleme mit meinen Zähnen.
Wie läuft so ein Knochenaufbau ab und was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht? War es sehr schlimm? Ich hab zwar schon gegooglet und viel gelesen aber vielleicht kann mir ja einer von euch etwas von der Angst nehmen.
Danke für eure Antworten!

Beitrag von kathi.net 15.04.10 - 10:58 Uhr

Guten Morgen,

da wäre zunächst erstmal die Ursache des Knochenabbaus zu klären. Das kann z.Bsp. durch Zahnverlust oder zum Beispiel Parodontitis hervorgerufen werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für den Knochauffbau. Das richtet sich nach der Ausgangssituation und auch nach der weiteren Behandlung.
Die meisten Praxen, die ich kenne, verwenden sogenanntes Knochenersatzmaterial oder auch Knochenmehl, was beim Bohren speziell aufgefangen wird. Oftmals wird dieses Material dann noch mit einer Membran abgedeckt und anschließend die Wunde vernäht.
Danach schließt sich die Einheilphase an, die stark variieren kann.

Als Anmerkung sei noch zu erwähnen, dass die Kosten nur in Ausnahmefällen von der GKV übernommen werden - also für Implantat- oder Parodontalchirurgie nicht.

LG Kathi

Beitrag von mellika 15.04.10 - 12:27 Uhr

Hallo,

bei mir wurde im Februar 2010 im vorderen Oberkieferbereich Knochenaufbau gemacht. Ich hatte vor 14 Jahren einen Verkehrsunfall und habe mir einen Schneidezahn im Oberkiefer ausgeschlagen und ein Implantat gesetzt bekommen. Da ich nun aber einen Knochenabbau an dieser Stelle hatte, wurde mir das Implantat entfernt und in einer weiteren OP der Knochen wieder aufgebaut.

Mein Kieferchirurg hat mir im Unterkiefer (da beim Weisheitszahn) Knochen entnommen und dann oben wieder eingebaut. Die OP hat ca. 90 Minuten gedauert und nun habe ich 8 Nägel und 2 Schrauben an der Stelle,wo mir der Knochen aufgebaut wurde.

Schmerzen hast du während er OP (logischerweise) nicht. Zumindest ich nicht. Danach habe ich dann immer Schmerztabletten genommen.

Allerdings muss ich sagen, dass die OP schon recht heftig war. Jedoch würde ich es immer wieder machen lassen.

Die gesetzliche Krankenkasse hat bei mir nichts übernommen.

LG

Melanie