Warum vertragen Kleinkinder Milch schlecht?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von chris213 15.04.10 - 10:02 Uhr

Hallo zusammen,

unser Zwerg (18 Monate) steht total auf Milch und würde am liebsten Non-Stop Milch trinken.

Laut KiA soll er nur 330 ml pro Tag bekommen. Es dauert ein wenig bis wir den KiA wieder sehen daher hier die Frage:

Haben die Zwerge mit der Laktose ein Problem? Könnte ich meinem Süßen mehr Milch anbieten wenn ich laktosefreie Milch oder Sojamilch für ihn besorge? #flasche

Gerade abends saugt er 30 Minuten vorm zu Bett gehen alles rein was man ihm hinstellt. (Er isst auch mehr als ausreichend)
Nun habe ich gelesen, dass die Milch sein Schlafproblem begründen könnte. Er bekommt abends 120ml Milch mit 80ml warmen Wasser.

Danke für eine Antwort!! #klee #danke

Liebe Grüße
Chris

Beitrag von eumele76 15.04.10 - 10:04 Uhr

Hi,

der Grund ist, das die Nieren zuviel Eiweiss nicht verarbeiten können.

Daher sind ca. 350-400 g am Tag an Milchprodukten mehr als ausreichend. Dazu zählt auch Käse, Quark und Joghurt.

LG,
Nina

Beitrag von dragonmother 15.04.10 - 10:06 Uhr

Ganz eigentlich verträgt kein Mensch Kuhmilch...

Die Menschheit hat sich nur daran gewöhnt, aber darum gibtg es Allergiker.

Bei den Zwergen ist es so das der Körper das Eiweis aus der Milch nicht gut verarbeiten kann und die Nieren dadurch sehr belastet werden.

Lg

Beitrag von kathrincat 15.04.10 - 10:13 Uhr

keine mensch braucht milch über 1 jahr. wenn dein kind abends noch was trinken woll, nimm hafermilch oder reismilch, kuhmilch und co sind nun mal nciht wirklihc gesund, schon garnicht in großen mengen, auch für er erwachsene

Beitrag von schullek 15.04.10 - 13:43 Uhr

hallo,

wie kommst du auf die grenze 1 jahr? ist das willkürlich gesetzt?

lg

Beitrag von mandine 15.04.10 - 10:32 Uhr

Hallo,

Kuhmilch enthält 3x mehr Mineralien und Eiweiß als Muttermilch und das geht arg auf die Nieren. Viele Nierenprobleme von älteren Menschen sollen auf zu viel Kuhmilch im Kleinkindalter zurück gehen. Deshalb sollen die Kleinen nicht so viel Kuhmilch trinken (habe ich bei einem Ernährungsseminar so gehört).

Wenn Milch zu Verdauungsproblemen führt (z.B. nachts), dann würde ich es tatsächlich mal mit laktosefreier Milch probieren.

Aber wenn ihr bisher gut gefahren seid, würde ich jetzt nicht viel ändern. Dein Zwerg ist ja gar nicht mehr soooo klein und ist die Mengen auch schon gewöhnt. Wenn du dir echt viele Sorgen machst, nimm doch einfach Kindermilchpulver (Pre, HA 1 oder so), da sind weniger Mineralien usw. drin.

Viele Grüße ... Kati #klee

Beitrag von carmelita34 15.04.10 - 11:14 Uhr

Hallo Chris,

ich gebe meiner Kleinen, seit sie 1 Jahr alt ist, die Milupa Kindermilch (ab 1 Jahr).
Sie ist jetzt zwar schon 3 Jahre alt, aber sie verlangt jeden früh nach ihrer Milch. Diese verträgt sie sehr gut und alles ist drin, was sie braucht.
Vielleicht ist das eine Lösung, wenn Dein Kleiner so gerne viel Milch trinkt.
Natürlich ist Milch in dem Alter nicht mehr als absloluter Durstlöscher zu sehen, aber ergänzend und als Nahrungsmittel, dh. zB. kleine Zwischenmahlzeit, vollstens zu empfehlen. ;-)

Liebe Grüße

Carmelita

Beitrag von chris213 15.04.10 - 16:43 Uhr

Hallo zusammen,

schon mal vielen Dank für die Antworten. Wir werden ihm einen Milchersatz ohne Lactose und Eiweis abends geben. Villeicht schlummert er dann auch besser.


Liebe Grüße
Christian