Kleinkind und Mama im KH...Erfahrung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von xxxcallablumexxx 15.04.10 - 10:53 Uhr

Hallo,

ich bin in der13.ssw und bekomme unser 2. Baby. Ich habe noch ein 2 1/2 jährigen Sohn. Ich muss am Dienstag wegen Muttermundverschluß für ca. 7-10 tage in die Klinik. Ich werde somit meinen Sohn das aller erstemal allein lassen, mein Mann also sein Papa bleibt beim Sohnemann daheim.

Aber mir ist ständig wie heulen, weil ich Angst habe, dass sie nicht zurecht kommen, oder er nach mir weint und und und. Mein KH ist 100km von daheim entfernt, ich gehe in diese klinik, weil sie meine vorgeschichte kennen usw. und die klinik in meiner Stadt gehe ich nicht mehr, da damals zuviel passiert ist, lange Geschichte.

Ich habe schon Angst, dass ich es nicht ohne meinen SOhn schaffe, denn durch die entfernung können die mich nicht jeden Tag besuchen.

Wem geht es oder ging es mal Ähnlich?

Eure Erfahrung. Wie seid ihr damit klar gekommen, Euer Kind allein zulassen!?

LG Callablume

Beitrag von 19jasmin80 15.04.10 - 10:55 Uhr

Ich denke sie werden gut miteinander auskommen. Sicher wird der Papa alles nicht so perfekt machen wie Du ;) ist doch wohl klar :D aber es wird ihnen auch nicht schaden, mal die Zeit zu zweit zu verbringen.

Beitrag von vonnimama 15.04.10 - 10:58 Uhr

Hallo,

der Papa des Kindes ist ja bei ihm. Was soll da schon groß schiefgehen. Mein Sohn ist auch ein ganz dolles Mamakind, aber wenn ich nicht da bin (was selten vorkommt, z. B. wenn ich abends mal mit ner Freundin auf die Rolle geh), dann nimmt er auch mit Papa vorlieb. Meine Tochter ist da ganz anders. Als mein Sohn auf die Welt kam war es kein Problem für sie, mich nicht daheim zu haben. Sie wollte auch gar nicht jeden Tag mit ins KH - war ihr zu langweilig (sie war da 3 Jahre alt). Papa hat ihr da gereicht.

Ich verstehe es nie so ganz, dass Frauen ihren Männer so wenig zutrauen und denken, wenn sie mal ein paar Tage nicht da sind, würde zuhause alles zusammenbrechen. Leute, vertraut eure Männern mal mehr und traut ihnen mehr zu!!! Sie sind schließlich die Väter eurer Kinder und schaffen das auch - wenn auch vielleicht mit mehr Chaos.

LG Yvonne

Beitrag von aninalu 15.04.10 - 11:03 Uhr

Hallo Callablume!

Ich glaub jeder Mama ging es schon einmal so - das erste Mal die lieben kleinen alleine zu lassen ist nie leicht!

Besprich mit dem Papa einfach die Woche und macht einen Plan
- Unternehmungen die er machen kann, zB Tiergehege, Spielplätze usw.
- Wie er mit Heimweh nach Mama umgehen kann (Ablenkungen wie zB Bücher, Puzzle, Malen Musik - Dinge die dein kleiner Mann mit dir gerne macht, kann er Papa dann zeigen)
- Essensplan und Vorratskäufe sind vllt. auch nicht schlecht

Es wird garantiert klappen! Dein Mann ist schliesslich schon groß ;-) und es wird bestimmt auch eine tolle Erfahrung für die beiden werden - Papa&Sohn Woche - so gemein es klingt, aber dein Sohnemann wird dich nicht so sehr vermissen wie du ihn :-p

Wünsche dir alles Gute #liebdrueck
Liebe Grüße,
Nina

Beitrag von xxxcallablumexxx 15.04.10 - 11:09 Uhr

Hi Nina,

Danke für deine /Eure lieben Worte. Meinen Mann traue ich schon vieles zu, aber als Mama macht man sich einfach zuviele gedanken, wenn man sein kind noch nie allein gelassen hat. Mir geht einfach zuviel durch den kopf. Denke auch das es den beiden mal gut tut allein zu sein, mal ohne Mama, aber für mich oder jede andere mama ist diese Erfahrung so schwer. Aber, dass wird schon denk ich.

Danke Euch.

Beitrag von natalia_w 15.04.10 - 11:26 Uhr

Ich kann deine Sorgen verstehen.
Ich bekomme in paar Wochen unser zweites.
Mein Sohn ist drei. und ich mache mir auch Sorgen, ob er in den paar Tagen die ich im Krankenhaus gut versorgt bin. Essen, Kleidung, Schlaf...
Aber das wird schon.
Wohnen vielleicht die Großeltern da, dann sollen sie doch mal zu Besuch kommen oder Essen vorbeibringen.
Und was das Vermissen angeht, telefoniert jeden Tag.
Und wenn du nach Hause kommst springt er dir um den Hals, wie noch nie zu vor.
Das wird doch so schön.
Abstand tut weh aber tut auch gut, auch wenns schwer fällt.

Beitrag von berry26 15.04.10 - 11:35 Uhr

Hallo,

du machst dir da denke ich viel zu viele Gedanken. Es wird mehr ein Problem für dich als für die beiden "Daheimgebliebenen" sein! Bei uns ist es momentan andersrum. Mein Mann war lange Zeit mehr Mama als ich, da er studiert hat und ich Vollzeit arbeiten ging. Damit war er die Hauptbezugsperson für meinen Sohn (fast 3). Nun bin ich zuhause und mein Mann geht Vollzeit arbeiten und zwar 250 km entfernt. Das heisst er ist NUR am Wochenende da. Mein Sohn verkraftet das sehr gut und hat nicht einmal nach Papa geweint, obwohl ich mich schon auf ein paar harte Tage eingestellt habe.#schwitz

Mach dir einfach bewusst, das der Papa für deinen Kleinen der beste "Ersatz" ist! Ihr könnt ja auch immer telefonieren! Das hat mein Sohn auch die ersten Tage gern gemacht.

LG

Judith