mein kleiner war alleine unterwegs!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babygirlalicia 15.04.10 - 10:57 Uhr

ich muss einfach meinen dapf jetzt ablassen!!!
mein sohn der drei ist, ist heute alleine heim gelaufen vom kindergarten. habe ihn wie immer um halb 9 in den kindergarten gebracht. ging wie immer heim und lösste opa ab der immer auf mein baby aufpasst. so um halb 10 klopft es an meiner tür und wer steht da???? mein kleiner junge!!! er mus ausgebügst sein und keiner hat es gemerkt. ich rief sofort im kindergarten an und die sch****s erzieherinnen haben erst da gemerkt das er weg ist. das kann doch nicht sein. es ist ein sau gefährlicher weg mit vielen straßen für den ein erwachsener schon ne halbe stunde zu fuß brauch. wenn ich nur daran denke was hätte passieren können. was soll ich jetzt machen??? ich schicke ihn bestimmt nie wieder da hin. ich war sehr zufrieden bis jetzt und hab auch noch nie ne beschwerde über den kindergarten gehört deswegen habe ich mich für den entschieden obwohl er so weit weg ist. habe überlegt eine anzeige zu machen. meint ihr das wäre das richtige??? ich bin jetzt noch so geschockt und kann kaum glauben was da passiert ist.

sorry aber das musste mal raus.

Beitrag von kruemlschen 15.04.10 - 11:02 Uhr

Hallo,

das ist so ziemlich das krasseste was ich in letzter Zeit über "schlimme" KIGA-Beiträge gelesen habe!

Nein, im Ernst, DAS GEHT GAR NICHT!!

Ich bin eigentlich ein Mensch der immer versucht alles gelassen zu sehen und friedlich zu lösen, aber in diesem Fall würde ich direkt zur Polizei gehen und den KIGA wegen unerlassender Aufsichtspflicht anzeigen!

Wie war denn die Reaktion als Du angerufen hast?

Alleine die Vorstellung - ne echt, ich bin fast sprachlos! Und dass die sein Verschwinden nicht bemerkt haben bis Du angerufen hast #schock mir fehlen die Worte!

LG Krüml

Ein #fest auf den Schock #liebdrueck

Beitrag von kruemlschen 15.04.10 - 11:04 Uhr

#klatsch "unterlassener" soll das natürlich heißen

Beitrag von babygirlalicia 15.04.10 - 11:10 Uhr

die waren selbst sehr geschockt und meinten er wäre hände waschen. aber doch nicht so lange!!! ich sagte das es ein nachspiel hat. doch mein kleiner tut mir jetzt so leid, er liebt den kindergarten doch dort werde ich ihn nicht mehr hinbringen. ich frage mich wie das nur passiren kontte normal ist alles abgeschlossen und man mus klingeln um rein zu kommen. und vorallem warum kein mensch auf der straße das kleine kind bemerkt hat und die polizei rief!!!

sorry aber ich bin jetzt so aufgeregt. zittere immernoch am ganzen körper.

Beitrag von kruemlschen 15.04.10 - 11:16 Uhr

Ok, ich dachte jetzt die waren beim Anruf eher "pampig"

Ich würde jetzt das Gespräch mit dem Kiga suchen und eine Erklärung verlangen inklusive dem Vorschlag wie ihr eine Betreuung nun künftig regeln könntet, da Dein Vertrauen (berechtigterweise!) natürlich zerstört ist.

Je nachdem wie dieses Gespräch läuft würde ich mir vorbehalten sie anzuzeigen.

LG #liebdrueck

Beitrag von sastneluni 15.04.10 - 11:09 Uhr

hallo,

ich war auch geschockt als ich das gelesen habe. An deiner Stelle würde ich mich mal schlau machen was man gegen die Aufsichtspersonen unternehmen kann.

Aber ein muss ich auch sagen, Hut ab vor deinem Kleinen. So eine lange Strecke unbeirrt und ja wohl in einem ganz ordentlichen Tempo zurückgelegt zu haben. Alle Achtung. Den muss es in dem Kindergarten aber so gar nicht gefallen haben.

Drück ihn ganz doll

Liebe Grüße
und einen schönen Tag noch wünschen
Sabine und Maximilian (der in dem Alter hoffentlich auch so fit ist)

Beitrag von maschm2579 15.04.10 - 11:13 Uhr

Hallo,

bist Du gleich zur Kitaleitung und hast die zur Rede gestellt?

Du kannst Anzeige wegen verletzung der Aufsichtspflicht machen UND die Erzieherin kann/muß suspendiert werden!

lg Maren

Beitrag von schichtsalat 15.04.10 - 11:17 Uhr

Hallo!
Das ist ganz klar eine Aufsichtspflichtverletzung! Ich frage mich, wie er überhaupt rauskommen konnte? Bei uns sind die Türöffner nur mit einem Code zu betätigen und liegen so weit oben, dass kein Kind da ran kann. Das ist echt unglaublich.
Bevor ich eine Anzeige erstatte, würde ich allerdings dort bei der Kindergartenleitung auf der Matte stehen und denen den Marsch blasen. Wenn sie dir blöd kommen, würde ich Anzeige erstatten. Wenn sie einlenken und sich entschuldigen, selbst einsehen, dass hier eine gefährliche Sicherheitslücke besteht, würde ich darauf pochen, dass diese so schnell wie möglich geschlossen wird. Nicht, dass sowas nochmal passiert.
Wenn du bisher zufrieden warst und auch dein Kind gerne dorthin geht und wenn die Kindergartenöleitung einlenkt, würde ich ihn nicht rausnehmen. Ein Wechsel ist auch immer anstrengend für ein Kind.
Allerdings würde ich hier wirklich Dampf machen, denn so etwas darf nicht passieren. Ich finde, es kommt jetzt ganz darauf an, wie der Kindergarten mit der Problematik umgeht. Wenn sein Handeln professionell und einsichtig ist und schnell was getan wird, würde ich ebenfalls einlenken.

Liebe Grüße und alles Gute,
schichtsalat

Beitrag von nightwitch 15.04.10 - 11:18 Uhr

Hallo,

ist der Kindergarten denn nicht zusätzlich gesichert?
Bei dem, in den Leandra ab August geht, ist es so, dass der Eingangsbereich 2 Türen hat.

Die erste von innen aus gesehen ist eine normale Tür (dahinter befindet sich der Waschraum und die Toiletten für eine Kindergartengruppe). Da hinter kommt erst die "richtige" Eingangstür.

Dort ist in ca 1,70 m der Türgriff angebracht - für Kinder ohne entsprechendes "Werkzeug" wie Stuhl o. ä. nicht erreichbar.
Und wenn doch ein Kind auf die Idee kommt, einen Stuhl zur Hilfe zu nehmen, dann sieht das eine Betreuerin, weil in der Bring/Abholphase IMMER mind. einer im Eingangsbereich (auch Frühstücksbereich) ist.
Ist die Bring/Abholphase vorbei, werden die Türen abgeschlossen und man kommt nur noch rein, wenn man klingelt (und eben nicht mehr ohne weiteres raus).

Der Spielplatz draussen ist mit Gitter/Zaun gesichert. Die Tore sind auch IMMER abgeschlossen.

Was haben sie denn gesagt, als du gemeint hast, dein Sohn wäre wieder zu Hause?
Ich denke ich würde auch überlegen, ob ich da nicht eine Anzeige schalte. Hingeben würde ich mein Kind aber definitiv nicht mehr, solange das nicht geklärt ist.

Gruß
Sandra

Beitrag von loeckchen_2004 15.04.10 - 11:26 Uhr

Natürlich haben die Erzieher ihre Aufsichtspflicht verletzt und deinen Sohn in Gefahr gebracht.

Aber es sind auch nur Menschen und Fehler können passieren! Das geht uns Müttern auch nicht anders oder?

Bevor hier so schwere Worte wie Anzeige, Kündigung usw fallen würde ich vorschlagen das du erstmal ein Gespräch suchst und herausfindest wie dein Sohn den Kiga verlassen konnte.
Stand die Türe offen? wurde vergessen sie abzuschließen? Hat eine andere Mutter / Vater die Türe nicht richtig geschlossen oder sogar das Kind mit rausgenommen?

Du sagst ja selbst du hast bisher nur gutes von diesem Kiga gehört und hattest selbst noch nie Probleme, ich lese hier fast jeden Tag das ein Kind aus dem Kiga abgehauen ist.....

Ich will die Situation nicht herunterspielen aber ich finde es wäre besser wenn du erstmal das Gespräch suchst (mit Gruppenleitung, Kigaleitung & Kigavorstand), vielleicht nicht heute und auch noch nicht morgen sondern erst am Montag wenn du dich wieder beruhigt hast (auch wenn du allen Grund zur Aufregung hast!) aber wenn man etwas ruhiger ist kann besser diskutieren und Gegenargumente entkräften ;-)

Ich bin mir ziemlich sicher das das in diesem Kiga nicht mehr vorkommen wird - der Schock wird auch dort tief sitzen

Beitrag von kruemlschen 15.04.10 - 11:32 Uhr

"Du sagst ja selbst du hast bisher nur gutes von diesem Kiga gehört und hattest selbst noch nie Probleme, ich lese hier fast jeden Tag das ein Kind aus dem Kiga abgehauen ist..... "

Wo liest Du jeden Tag dass ein Kind aus dem Kiga abgehauen ist?

Gruß Krüml

Beitrag von loeckchen_2004 15.04.10 - 11:36 Uhr

hier bei Urbia liest man das ständig

Beitrag von kruemlschen 15.04.10 - 11:37 Uhr

echt jetzt? Ich hab bisher noch keinen einzigen Beitrag gelesen #gruebel

Beitrag von nightwitch 15.04.10 - 11:43 Uhr

Also ich habe auch noch nie gehört oder gelesen, dass ein Kind aus dem Kindergarten ausgebüxt ist.

Und mal ehrlich, das Kind war MIND. 30 Minuten unterwegs. Keine der Erzieherinnen hat sein Fehlen bemerkt, wie soll daher nachvollzogen werden können, WIE das Kind aus dem Kindergarten raus kam?

Es wird sich ja schätzungsweise heute Nachmittag kein Elternteil finden, der sagt "och, den xxx habe ich heute mit genommen und nach Hause geschickt".

Klar können Fehler passieren, aber was wäre gewesen, wenn das Kind NICHT heile nach Hause gekommen wäre?
Wenn Fehler gemacht werden, müssen von der / den Person/en auch die Konsequenzen getragen werden.


Gruß
Sandra

Beitrag von kruemlschen 15.04.10 - 11:50 Uhr

Hab grad mal über die Suchfunktion geschaut, da gibts tatsächlich einige Beiträge über Kinder die aus dem KIGA abgehauen sind... #zitter

Das scheint wohl doch ein weiter verbreitetes Problem zu sein.

Da möcht ich gar nicht drüber nachdenken was da alles passieren kann.

Mein Sohn würde überhaupt nicht zu Hause ankommen! Wir fahren mit dem Auto in den KIGA und immer über eine sehr viel befahrene Bundesstraße mit Tempolimit 80! #schwitz

Aber zum Glück geht er derzeit auch noch in die Krippe, da ist der Betreuungsschlüssel natürlich viel besser und es fällt sofort auf wenn ein Kind fehlt.

Ansonsten bin ich total Deiner Meinung, Fehler können passieren aber dann muss man auch die Konsequenzen tragen!

LG Krüml

Beitrag von gluecklich1980 15.04.10 - 11:57 Uhr

na du bist lustig, was wäre denn wenn dem kleinen unterwegs was passiert wäre?? och, naja.. war ein fehler.. soll nicht wieder vorkommen?? also ich bin fassungslos wie man so denken kann!!!!

Beitrag von xysunfloweryx 15.04.10 - 14:52 Uhr

fehler???

naja, der schock wäre auch da gewesen, wenn ihr kind unter die räder gekommen wäre....und? das ist nicht zu entschuldigen.

wenn man alles abschließt und sichert, passiert sowas auch ned.

und wenn man sich wo drauf verlassen können sollte, dann ist es der kiga. es geht ja ned um hinfallen oder so, wo man sagen kann: man kann ned alles verhindern, aber sowas??!?!?!?!?!?!?

sie muss doch jetzt immer angst haben, dass das wieder passiert?!?!?
ihr kind hätte verloren gehen können!!!!! das ist NICHT zu entschuldigen!!!!

Beitrag von katjafloh 15.04.10 - 11:30 Uhr

Wie ist er denn aus dem KiGa rausgekommen? #schock#kratz Die Türen sind doch gesichert. Also wenigstens das das Außentor ist bei uns so mit einem Riegel gesichert, daß nur Erwachsene und größere Schulkinder reinkönnen. Den bringen die Zwerge gar nicht auf. Also in unserm KiGa wäre das also nicht passiert, er wäre höchstens bis in den Garten gekommen.

Ich finde auch, daß es vernachlässigte Aufsichtspflicht ist. Ich würde es zur Anzeige bringen, damit die Sicherheitsbestimmungen in dem KiGa mal überprüft werden.

LG Katja

Beitrag von hermina 15.04.10 - 11:35 Uhr

Hallo,

erstmal ganz doll #liebdrueck. Dein Kleiner ist ein kleiner "Held". Hat diesen Weg unverletzt überstanden und nachhause gefunden.

Überdenke aber deine Reaktion nochmal. Wie hier schon geschrieben, sind es auch nur Menschen. Gehe erstmal hin und rede mit denen. Ich denke mal schon, dass die zuständige Erziehung zur Verantworung gezogen wird. Aber nicht gleich zur Polizei, das macht zuviel Aufsehen und du warst doch bis jetzt zufrieden. Anzeige kannst du immer noch machen, aber erstmal mit der Leitung klären.

Eins kannst du aber jetzt glauben, deinen Kleinen lassen sie nicht mehr aus den Augen.

Bei unserer Kita ist es so, dass ein Knopf zum Türöffnen in Erwachsenenhöhe angebracht ist, ich bin klein und muss mich auch danach strecken. Also keine Gefahr für die Kleinen.

Wünsche dir trotzdem noch einen ruhigeren Tag und viel Spaß.

LG Ina

Beitrag von hermina 15.04.10 - 11:37 Uhr

#klatsch

nicht Erziehung sondern Erzieherin

Beitrag von miau2 15.04.10 - 11:58 Uhr

Hi,
das ist ein extrem schwerer Fehler und sollte nie passieren.

Aber es passiert. Hier z.B. in einem der KiGa hier in der Nähe - ich kenne viele Mütter, die mega zufrieden sind mit dem KiGa, und m.W. nach hat der KiGa absolut super darauf reagiert - es gab Verbesserungen, die derartiges nach allem, was man üblicherweise erwarten kann für die Zukunft unmöglich machen. Hier in Urbia liest man auch ab und zu davon.

Erlebt habe ich es zum Glück noch nie. Aber auch bei uns können 2-4 Erzieherinnen auf dem Freigelände nicht alle 25-50 Kinder im Auge behalten. Möglich wäre es schon, das ein "verschwundenes" Kind nicht gleich auffällt. Und dazu muss nur irgendein Elternteil so ... sein, beim Abholen oder bringen ein anderes Kind mit aus der Tür zu lassen...und wir sind noch ein überschaubarer Kindergarten. Wenn 100 Kinder ungefähr gleichzeitig gebracht oder abgeholt werden stelle ich mir das noch erheblich einfacher vor.

Ich würde das Gespräch mit dem KiGa suchen und meine Entscheidung u.a. davon abhängig machen, was der KiGa aus dem Vorfall lernt. Wenn nichts - dann würde ich mir einen anderen suchen. Wenn die richtigen Konsequenzen gezogen werden würde ich vermutlich meinem Kind den Wechsel nicht antun (sage ich heute...wer weiß, wie ich dann darüber denken würde). Auch deshalb, weil Fehler überall passieren können - und ich (mit den richtigen Konsequenz) den gleichen Fehler im gleichen KiGa nicht noch mal erwarten würde.

Umgekehrt hoffe ich, dass wenn mir irgendwann mal das passiert, was erstaunlich oft vorkommt, nämlich das eines oder beide Kinder heimlich nachts mal stiften gehen (und DAS passiert wirklich erschreckend oft) nicht gleich danach geschrien wird, dass mir besser die Aufsichtspflicht über die Kinder und damit natürlich die Kinder selbst entzogen werden sollte.

Derartige Fehler sollten nicht passieren, aber sie passieren. Mir ist auch schon ein Fehler passiert, wo viel hätte passieren können. Trotzdem denke ich, dass ich meinen Kindern eine gute Mutter bin.

Und genau so denke ich, dass auch ein KiGa, wo so etwas passiert ist ein guter KiGa sein kann. Es kommt halt darauf an, was aus der Sache gelernt wird.

Dazu kann man natürlich auch 3jährigen Kindern schon erklären, dass man nicht einfach wegläuft...soll keine Schuldzuweisung sein, natürlich nicht, aber generell würde ich das mal zum Thema machen. Kann ja auch mal eine andere Situation sein, wo es keine Sicherung gibt, wie es sie im KiGa geben sollte und es noch einfacher wäre.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von bonny12 15.04.10 - 12:14 Uhr

Hallöchen erstmal.
Also das ist ja mal eine echt krasse Story#schock.
Mich würde jetzt mal interessieren ob du deinen kleinen mal gefragt hast, warum er das gemacht hat!!!
Irgendeinen Grund wird er dir ja nennen können.
Liebe Grüße
Bonny12

Beitrag von makaluu 15.04.10 - 12:23 Uhr

#liebdrueck#liebdrueck
heftig

mich würde interessieren wie die geschichte ausgeht
meine zwillis sind erst zwei und ich hab mich jetzt shcon geörgert wie pampig ich hier (aufm land ) angeredet werde wenn ich mal infos haben möchte über konzept oder anmelde fristen
ich kenn mich doch nicht aus
und sowas soll dann meine kinder erziehen ich versteh das nicht

also poste doch bitte unbedingt wie der kiga reagiert hat

alles gute und ich spendiere eine #kerze für den schutzengel deines kindes und für euch viel #klee#klee#klee#klee#klee weiterhin
marion

Beitrag von pechawa 15.04.10 - 12:37 Uhr

Solche Dingen passieren, obwohl sie niemals passieren dürften!
Als ich noch im Kindergarten tätig war, waren die Gruppen noch geschlossen, d.h. pro Gruppe 20 - 25 Kinder mit 2 Betreuern, die Außentür konnte man von innen nur mit Kindersicherung öffnen, in den Garten gelang man nur über die Gruppen, oder ein immer abgeschlossenes Gartentor.
Heute sind die Gruppen vieler Orts offen, d.h. die Kinder dürfen sich in der Freispielzeit im gesamten Kindergarten aufhalten! Unter diesen Umständen kann man als Gruppenleiterin nie wissen, wo sich in dieser Zeit die Kinder einzeln aufhalten, man muss sich 100 % darauf verlassen können, dass die Haustür IMMER zu ist!
Wie ist das in deinem Kindergarten? Stell dir diese Frage!
Schuld ist in dem Falle nicht eine einzelne Person, sondern all die, die nicht dafür gesorgt haben, dass die Tür zu war!
Zum Glück ist deinem Kleinen nichts passiert!

LG

Beitrag von celi98 15.04.10 - 12:37 Uhr

hallo,

ich kann mir vorstellen, dass du sehr aufgebracht bist. da wähnt man sein kind sicher im kindergarten, und dann so etwas.

trotzdem würde ich bevor du jemanden anzeigst erst einmal versuchen, hrauszufinden, wie das kind aus dem kindergarten gelangen konnte.

mir ist nämlich schon mal was fast ähnliches passiert und da war keine erzieherun sondern eine mutter schuld. ich hole montags auch immer das kind meiner freundin ab. und während ich meiner lütte noch die jjacke anzog, war das kind meiner freundin auf einmal weg. wir haben den ganzen kiga abgesucht und dann habe ich sie schließlich draußen auf dem parkplatz wiedergefunden. ein andere mutter hatte sie durchgehen lassen, die stand noch trtschend an der tür. als ich sie darauf ansprach, was das sollte, sagte die nur schulternzuckend, sie dachte die mutter kommt noch:-[.

lg sonja

  • 1
  • 2