Was habt ihr monatlich zur Verfügung???

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von tina.2007 15.04.10 - 11:21 Uhr

Hallo,

bei mir sieht es im Moment so aus, daß mein Mann und ich uns wahrscheinlich trennen werden.
Wir haben 2 Kinder (fast 4 J. und 5 1/2 Mon ).

Ich habe jetzt mal grob eine Zusammenstellung gemacht was ich mit Wohnung, Versicherungen, Lebensmittel usw. ca. benötige und bin dabei auf 1400 € gekommen #schock und bei der Berechnung hab ich sogar die Klamotten für mich und die Kurzen noch garnicht eingerechnet. Bei Lebensmitteln bin ich auch nur von 250 €/Monat ausgegangen was ja nur 8,33€/Tag entsprechen würde. Müllgebühren fällt mir gerade ein sind auch noch nicht mit eingerechnet.

An Einnahmen hätte ich mit Unterhalt ca. 1114 €

Bis zu welchem Betrag kann man denn auf dem Amt Unterstützung beantragen, weiß das hier jemand?

Bekommt man evtl. auch Unterstützung für einen Kinderkrippenplatz - die sind ja ziemlich teuer und bei uns auf dem Land auch noch nicht so gut ausgebaut, viele Ortschaften bieten das noch garnicht an.

Ich habe wahnsinnig Angst finanziell nicht rum zu kommen.

Was braucht ihr so im Monat an Geld und vielleicht könnt ihr mir Tipps geben an was ich sparen könnte

Ich wäre sehr froh über hilfreiche Antworten

lg Tina

Beitrag von blonde.engel 15.04.10 - 11:56 Uhr

Hallo...

Ich denke, das du 1114 € unter ALG II-Niveau liegst und somit ergänzende Leistungen beziehen könntest.

Mit dem Kindergarten ist das so eine Sache... es gibt Städte, die nach Einkommen berechnen - andere haben einen "Festpreis". Das Jugendamt übernimmt die Kosten der Kita aber nur, wenn du arbeitest.

Ich bin auch alleinerziehend mit 2 Jungs und habe etwa 1900€ monatlich zur Verfügung. Und obwohl wir keine großen Sprünge machen und eine "normale" Wohnung haben, ist das Geld jeden Monat WEG ;-)

LG
Jenny

Beitrag von manavgat 15.04.10 - 13:19 Uhr

Das Jugendamt übernimmt die Kosten der Kita aber nur, wenn du arbeitest.

Das stimmt nicht.

Wer aus gesundheitlichen/psychischen Gründen einen Platz braucht, bei dem wird es auch übernommen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von tina.2007 15.04.10 - 14:34 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort.

Was ist den ALG II? Wann bekommt man das ich habe doch keine Ahnung

Beitrag von blonde.engel 15.04.10 - 17:35 Uhr

Hallo...

Der einfachste Weg wird es sein, wenn du bei dir auf der Stadt/Gemeinde anrufst und kurzdeine Situation schilderst. Die Dame/der Herr an der Information wird dir sagen können, an welchen Ansprechpartner du dich wenden mußt.

Grob gerechnet stehen dir zu
350 € für dich
220 € pro Kind (wird auch noch mal nach Alter unterschieden)
130 € Alleinerziehendenzuschlag
und angemessene Wohnungskosten

Kindergeld, Unterhalt und Einkommen werden davon abgezogen (bis auf eine gewisse Freigrenze) und was dann noch übrig bleibt bekommst du als ergänzende Hilfen gezahlt. Genaue Angaben kann dir da dein Sachbearbeiter machen.

LG
Jenny

Beitrag von xxtanja18xx 15.04.10 - 16:35 Uhr

Ich habe Damals für den großen auch den kompletten platz bazahlt bekommen...und habe nicht gearbeitet...deine Aussage stimmt nicht....das geht nach gehalt...nur Mittagsgeld und andere ausgaben die den kika betreffen, muss man selber zahlen!!!

3personen mit 1900€...nunja dann lebst du aber nicht "normal" wenn das geld immer weg ist....aber jeden seine sache...

Beitrag von blonde.engel 15.04.10 - 17:26 Uhr

Hallo...

Zum Thema mit dem Jugendamt...

Ich mußte damals meine Arbeitszeiten nachweisen und bekam auch nur diese Zeit (plus angenommene Fahrzeit von 1 Stunde pro Tag) bezahlt. Mehr nicht!

Bei höherer Arbeitszeit wurde mehr gezahlt und bei weniger, wurde eben auch weniger zum KiGa/TaMu zugezahlt... so ist es HIER. Vielleicht sind die Regularien aber auch von Kreis zu Kreis unterschiedlich?!?

LG
Jenny

Beitrag von blonde.engel 15.04.10 - 17:27 Uhr

Bei uns kostet der Ganztagsplatz auch nur 125€... vielleicht hat das auch DAMIT zu tun?!?

Beitrag von mausi1086 15.04.10 - 12:25 Uhr

Hallo Tina,
ich bin allein erziehend mit einem Kind (fast 3), bin Studentin und bekomme Bafög. Ich habe alles in allem 900 Euro im Monat. Ich wohne allerdings auch nur in einer Ein-Zimmer-Wohnung, was echt manchmal eine Zumutung ist. Aber es geht nicht anders. Große
Sprünge sind nicht drin, aber es geht uns gut und es fehlt an nichts. Wir können Kleidung kaufen und auch so ist zwischendurch mal ein Spielzeug drin. Vom Amt fühle ich mich als Studentin manchmal echt im Stich gelassen.
Übrigens übernimmt bei mir das Jugendamt die Kiga-Gebühren, aber ob das überall so ist, weiß ich nicht. Einfach mal beim Jugendamt nachfragen.

LG mausi1086

Beitrag von jeanie25 15.04.10 - 12:28 Uhr

Hallo,

also ich bin Alleinerziehen, 1 Kind.

Bin zur Zeit in Elternzeit und habe monatl. ca. 1200 Euro.
Ohne finanzielle Unterstützung durch meine Familie, würde ich nicht über dir Runden kommen.

Ich hoffe das es besser ausschaut wenn ich wieder arbeiten gehe, möcht aber verkürzt gehen, da sieht es auch schon wieder enger aus #zitter

Krippenunterstützung... Unser Platz würde monatl. 180 Euro plus Essengeld kosten. Hab Unterstützung beim JA beantragt. Muss nun abwarten was die sagen.

LG

Beitrag von tina.2007 15.04.10 - 14:47 Uhr

Vielen Dank,

ich denke meine Eltern würden mich auch unterstützen, mal Windeln kaufen oder Klamotten etc.

Ich würde auch wieder arbeiten gehn auf 400€ Basis oder max. Halbtags aber erst wenn der Kleine im Kindi ist. Ich habe echt ein Problem damit ein 1 jähriges Kind in die Krippe zu geben und die Betreuung Fremden Leuten zu überlassen.

Wie du schon sagtest so einfach ist es ja auch nicht einen Halbtagsjob zu finden.

Ich habe auch keine Ahnung wo man nach Unterstützung fragen kann, aber ich denke bis dahin muß ich erst mal wissen was ich genau an Unterhalt bekommen würde.

Das ist alles so ein Rattenschwanz, bevor ich uns eine Wohnung suche muß ich erst mal wissen was ich an Geld zur Verfügung habe und um das zu wissen muß ich erst mal wissen ob ich Unterstützung bekommen würde.

Ich fühle mich total überfordert mit der ganzen Situation

lg

Beitrag von danymaus70 15.04.10 - 13:07 Uhr

Hi,

ich bin auch alleine mit meinem Sohn und haben im Monat, natürlich noch ohne die Abzüge wie Miete, Hort etc. 2300,-- Euro zur Verfügung.

LG Dany

Beitrag von tina.2007 15.04.10 - 14:51 Uhr

Vielen Dank

gehst du arbeiten?

Darf ich fragen was du für eine Wohnung hast und was bezahlst du Miete?

Ich schau gerade auch immer schon nach Wohnungen, eine 3-Zimmerwohnung kostet aber schon zwischen 400-500€ Kaltmiete.

Ich habe keine Ahnun wie ich das schaffen soll

lg

Beitrag von windsbraut69 15.04.10 - 15:01 Uhr

Wenn Du auf Minijobbasis oder max. halbtags arbeiten möchtest, wenn der Kleine im Kindergarten ist, wirst Du Dich wohl irgendwo einschränken müssen und auf ein drittes Zimmer z. B. verzichten müssen.

Ich denke nicht, dass mit ALGII oder sonstigen Sozialleistungen eine 3Zimmerwohnung für 500 Euro kalt unterstützt wird, es sei denn, Du sprichst von 45qm in einer teuren Region.

Gruß,

W

Beitrag von danymaus70 15.04.10 - 16:41 Uhr

Selbstverständlich gehe ich arbeiten und das den ganzen Tag! Wie sollte ich sonst unser Leben finanzieren.

Wir haben eine 3 Zimmer-Wohnung mit 75qm und Garten. Miete zahle ich ca. 600 Euro, Strom Euro 60 und für den Hort 150 Euro im Monat.

Bei dem Betrag, den du genannt hattest, gehe ich davon aus, das du nur halbe Tage arbeiten gehst oder?

LG Dany



Beitrag von manavgat 15.04.10 - 13:18 Uhr

Du wirst sicher soziale Hilfen erhalten, also mach Dir mal nicht so viel Gedanken.

Du kannst beim Jugendamt einen Antrag auf Übernahme der Betreuungskosten stellen sowie einen Antrag auf ergänzendes ALG2. Wenn Du arbeitest hast Du einen zusätzlichen Freibetrag.

Du kannst Lebensmittel vermutlich bei der örtlichen Tafel bekommen und es gibt auch GEZ-Befreiung, verbilligten Eintritt/Fahrscheine etc.

Gruß

Manavgat

Beitrag von tina.2007 15.04.10 - 14:53 Uhr

Vielen Dank,

was ist ergänzendes ALG II, ich habe was solche Sachen betrifft keine Ahnung.

Wo muß ich denn hingehen um nach Unterstützung zu fragen

lg

Beitrag von xbienchenx 15.04.10 - 15:09 Uhr

Geh zum Arbeitsamt und beantrage Alg2. Du kannst auch eine Erstausstattung schriftlich beantragen.Googel mal, da gibt es sogar vordrucke. dann bekommst du Geld für Kinderbettchen,Sachen, Kinderwagen usw.

ALG2 ist geld was du Monatlich vom Amt bekommst damit du (über)leben kannst. Du kannst im Internet auch ausrechnen was du bekommen würdest. Auch am besten mal googel undter "Alg2 rechner" oder "Harz4" Rechner.

Alles Gute

Beitrag von tina.2007 15.04.10 - 17:53 Uhr

Vielen Dank,

Möbel und Ausstattung für die Kids brauch ich nicht, hab ich alles.
Möbel wahrscheinlich sogar viel zu viele. Mein Mann hat ein Haus und bezahlt das ab und die Möbel und die Ausstattung habe alles ich gekauft und kann ich somit auch mitnehmen.

Mir geht es hauptsächlich wie wir über die Runden kommen mit dem Geld was wir später haben.

Beitrag von janamausi 15.04.10 - 18:19 Uhr

Hallo!

1.400 Euro Ausgaben im Monat finde ich heftig viel! Wie setzen die sich denn zusammen?

Auch wenn Du ergänzend ALGII bekommst denke ich nicht, dass Du mit so hohen Ausgaben über die Runden kommst, wenn noch nicht mal Kita-Platz, Kleidung etc. drinnen sind.

LG janamausi

Beitrag von auisa 15.04.10 - 18:47 Uhr

So hohe Ausgaben?!!?!? Wow!
Ich habe an eine alleinerziehende Mutter vermietet, die Wohnung durfte nicht mehr als EUR 405!!! Warm bei 65 qm teuer sein... Und ich habe ne 2 Zimmerwohnung

"Was braucht ihr so im Monat an Geld und vielleicht könnt ihr mir Tipps geben an was ich sparen könnte "

Definitiv an der Wohnung. Und wenn Du erstmal in ne günstige 2 Zimmerwohnung ziehst?
Und was ich an Geld monatlich brauche oder zur Verfügung habe würde Dir auch nicht wirklich weiterhelfen...

LG Auisa

Beitrag von linaselin 15.04.10 - 19:47 Uhr

Also ich bin auch alleinerziehend, Tochter 2,5 jahre. Leider momentan ohne arbeit. ALG II, UVG, KG und Wohngeld für die kleine belaufen sich auf rund 1100 €. Ich muss sagen ich komme mit dem geld sehr gut zurecht. 4,5 zimmer wohnung für 398€ warm und alle anderen normalen ausgaben wie andere auch!
Trotzdem verstehe ich nicht, wie du auf WAHNSINNIGE 1400€ ausgaben kommen kannst?!?!?!?!?!? Du darfst ja nicht vergessen das du deine ansprüche (wenn du weniger zur verfügung hast) auch etwas runterschrauben solltest. Alleine schon um dein Kind auch richtige werte mit auf den weg zu geben!!

Ich wünsche dir und deinem Zwergi alles gute!!!#klee

Beitrag von friendlyfire 16.04.10 - 19:15 Uhr

Ich hab im Monat ca. 1900 € zur Verfügung.
Wir zahlen noch keine Miete, da wir noch auf Wohnungssuche sind und im MOment noch mietfrei wohnen.
Ich hab teilweise Monate gehabt, da hatte ich grad mal Unterhalt und Kindergeld zum Leben.
Wir haben jetzt mal durchgerechnet, dass wir ca. 800 Euro für die Wohnung (inkl. alles was damit zusammenhängt ausgeben können).
Aber 1400 Euro Fixkosten erscheinen mir zwar hoch aber schon realistisch, jedoch musst du eben anfangen zu kürzen, vllt kleinere Wohnung etc. oder du suchst nen 400 Eurojob, da kommste dann auch wieder hin...

Ich glaube nämlich ehrlich gesagt, dass du mit 1114 € Einnahmen über dem ALG2 Satz knapp drüber bist. Kommt sicher auch darauf an, wie viel du für deine wohnung zahlen wirst.

Beitrag von at_me 19.04.10 - 20:13 Uhr

1400€ erscheint mir auch zuviel. Ich und meine beiden Kinder haben mit Allen drum und dran ( auch ALGII) 1330,00€ zur Verfügung.
Lebensmittel pro Woche rund 60 €. Kleidung Second Hand und Geschwisterchen trägt die von der Großen auf. So habe ich die Komplette Sommerausstattung, mit Schuhen und allen drum und daran für 2 Kinder für 90€ bekommen. Sportverein, gibt es entsprechnende Ermäßigungen und Unternehmungen kann man auch gut ohne viel Geld machen Pickniks, Spielplatz einmalige Jahreskarte für den Zoo, Schwimmen in Seen oder ähnlichen.
Zudem kannst du dir auch rund 100€ anrechnugnsfrei dazuverdienen, also währst du dann schon bei deinen 1400,00€ . Kita und Krippe wird Übernommen, du musst nur einen geringen Teil selbst Zahlen.
Ansparen wird sicherlich nicht gehen, aber über die Runden kommt man, mit einer guten Einteilung des Geldes eigentlich ohne Probleme.