Zum Beitrag auf der Startseite: Gefahr durch kalten Zigarettenrauch

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von anyae 15.04.10 - 11:57 Uhr

Hallo ihr lieben,
ich hab mir eben den Beitrag "Kinder: Gefahr durch kalten Zigarettenrauch" druchgelesen, und frage mich, ob es wirklich noch Eltern gibt, denen ihre Kinder trotz all dieser Fakten so egal sind, dass sie trotzdem rauchen? Ich hab eben auch einen kommentar dazu befassst, (der evtl. aufgrund meiner Geschichte zu Rauchern etwas extrem ausgefallen ist, aber denncoh der Wahrheit entspricht) und bin immer noch auf 180 weil mich das Thema dermassen aufregt. Ich war in der Schule immer ein Aussenseiter, wurde taeglich nur gehaenselt, weil ich "so schrecklich gestunken habe" und wusste nie was ich dagegen tun soll. Das ging so weit bis ich mich in mein Zimmer einschloss sobald mein Vater eine Zigarette angezuendet hat, aber auch das hat ihn nie interessiert.
Wissen Rauchereltern denn nicht, was sie Ihren Kids (mal abgesehen von den gesundheitlichen Problemen) antun??? Wenn man seine eigenen Gesundheit ruinieren will, dann bitte aber warum muessen die Kinder darunter leiden?
Und dann das ganze Geld... waurm nicht lieber mit den Kids in den Urlaub fahren, in den Zoo oder Park gehen, ... warum das Geld verqualmen? Ich verstehs nicht.
Natuerlich ist es auch so, dass es genug Gifte in unserer Luft gibt, Autoabgase, Fabrikrauch usw... aber deswegen halte ich doch mein Kind nicht neben einen Auspuff oder? Und langt es nicht, dass wir schon all das einatmen? Muss man es noch durch Rauchen verstaerken?
Es tut mir leid, aber ich kann das einfach ueberhaupt nicht nachvollziehen.
Und ja, ich weiss, dass man auch sterben kann wenn man im Wohnzimmer sitzt und die Lampe runterfaellt oder ueber die Strasse geht, aber warum muss man denn den Krebs heraufbeschwoeren in dem man zusaetzlich auch noch raucht???
Anhaengend ist nochmal bein Kommentar zu dem Beitrag, ich wuerde einfach gerne mal eure Meinungen dazu hoeren, oder auch die von Rauchern, warum sie das ihren Kindern antun.

So, und jetzt duerfen mich die Raucher steinigen oder mit sinnvollen Kommentaren wie "ach es gibt doch viel schlimmers also rauchen" oder "es koennen auch Nichtraucher Lungenkrebs kriegen" oder mein Favorit "Das Krebs vom Rauchen kommt ist doch gar nicht wahr" beschmeissen.#augen

Kopfschuettlente, verstaendnislose und traurige Gruesse,
(kettenraucherkind) Anya, mit rauchfrei lebender Lillian (2.6.2007) und Baby im Bauch (24.SSW)


(Gleich vorweg, ich bin leider das Kind eines Rauchers und habe dadurch massive gesundheitliche Probleme davon getragen, also ist dieser Beitrag vielleicht fuer manche etwas krass, aber dennoch die Wahrheit.) ---
Also sorry, aber war das nicht vorher klar? Ich habe in meinem ganzen Leben noch keinen einzigen Zug genommen, dafuer ist mein Vater Kettenraucher und war so nett immer und ueberall zu rauchen. Im Auto, in der Wohnung etc. Als ich aelter war hab ich mich in mein Zimmer eingeschlossen sobald er angefangen hat, hat ihn aber auch nicht gestoert. Dank ihm hab ich heute noch mit 27 Jahren (davon seit ich ausgezogen bin 7 Jahre komplett rauchfrei) massive Lungenprobleme sowie eine Raucherlunge (von Aerzten diagnostiziert). Super auch wenn Eltern meinen nur in einem Raum zu rauchen oder draussen oder im Auto mit offenem Fenster (bei dem nur noch mehr nach hinten zieht) macht irgendwas besser. Riechen diese Leute nicht an ihren Haenden oder Klamotten??? Eventuell ragiere ich etwas extrem wenn es ums rauchen geht, eben Aufgrund dessen, dass mein Vater mit dem Mist meine Gesundheit ruiniert hat, aber ich bin seit langem (und noch mehr seit ich Kinder habe) soweit, dass ich ohne Kommentar aufstehe und gehe sobald sich jemand ne Zigarette ansteckt. Und wenn es 3x mitten im Gespraech ist. Mir ist es mitlerweile auch egal was die Leute darueber denken, ich bin schon dadurch ruiniert worden, ich werde sicher nicht die Gesundheit meiner Kinder aufs Spiel setzen nur weil manche Erwachsenen zu schwach sind von einer Sucht loszukommen. Ich bin dafuer, dass alle Raucher auf Heroin umsteigen. Mag krass klingen, finde ich aber besser. Sollen sie sich meinetwegen doch alle selbst ins Grab bringen, wenn sie die eigene Gesundheit nicht interessiert, aber mich und meine Familie in Ruhe lassen.
Neben den gesundheitlichen Problemen kommt dann natuerlich auch noch das seelische dazu. Glaubt einem Raucherkind das taeglich mit den Worten "Oh wie die wieder stinkt" in der Schule begruesst wurde, um nur ein Beispiel zu nennen. Und JA! das passiert auch wenn man "nur" draussen raucht oder ach so gnaedigerweise im Auto das Fenster auf macht.....
Was mein Vater mir in meiner Kindheit angetan hat, habe ich ihm bis heute nicht verziehen und werde es auch nicht tun.

Beitrag von gluecklich1980 15.04.10 - 12:04 Uhr

ich bin raucher, aber ich würde niemals mein kind damit zuqualmen und gestatte es auch keinem anderem.. da werd ich verdammt schlecht. ABER ob ich rauche oder nicht das muss man schon mir überlassen!!!! solange ich meinem kind diesem rauch nicht aussetze, ist in meinen augen alles ok!!!!

lg

Beitrag von gluecklich1980 15.04.10 - 12:05 Uhr

ach ja, noch was.. in den zoo usw.. gehen wir trotzdem. mein kind bekommt auch geschenke zu großen anlässen und auch zwischendurch. er ist ordentlich angezogen. unser kind muss nicht hungern weil wir rauchen ;-)

Beitrag von anyae 15.04.10 - 12:08 Uhr

Hallo,
stimmt, dass ist deine Sache. Das Problem ist aber, dass sich das alles auch in deinen Klamotten, Haaren etc. abesetzt (wie im Beitrag auf der Startseite aufgezeigt). Heisst: Du ziehst dein Kind doch wieder mit rein...denn auch dieser sogenannte third-hand smoke ist sehr giftig (kann wie geschrieben sogar teilweise noch giftiger sein als direkter). Oder ziehst du dich jedesmal um und duscht nachdem du draussen warst?

Ich moechte niemanden angreifen, ich kann nur die Gedankengaenge nicht nachvollziehen. Vielleicht auch nur weil es mir angetan wurde und ich krank bin, weil ein Erwachsener dachte es ist alles halb so schlimm.

LG,
Anya.

Beitrag von gluecklich1980 15.04.10 - 12:26 Uhr

ja, stimmt.. es hängt in den haaren und den klamotten. aber ich dusche 1 mal täglich. ich wechsel meine klamotten regelmässig und habe wenn ich zum rauchen gehe meist ne jacke drüber die ich hinterher ausziehe.

Beitrag von anyae 15.04.10 - 12:33 Uhr

Ich denke, dass ist schonmal besser als vor dem Kind zu rauchen, keine Frage.
Dennoch kann ich nicht wirklich nachvollziehen warum man sich wissentlich etwas antut, das so massiv schlecht ist (fuer einen selbst und die Menschen in der Umgebung).

Zum Beispiel faende ich persoenlich (und das ist wieder nur meine kleine Meinung) es furchtbar und schrecklich wenn meine Tochter sich spaeter mal nicht an meinen "Mama"-Geruch nach was weiss ich shampoo, und Kuchenbacken ;) erinnert, sondern als Mama, die immer stank.
Denn so erinnere ich mich an meinen Vater.

Wie gesagt bin ich bei dem Thema wohl nicht besonders Objektiv und letztendlich muss es jeder selbst wissen.
Verstehen werd ich es wohl eh nie.

LG,
Anya.

Beitrag von gluecklich1980 15.04.10 - 12:40 Uhr

es gibt so viele dinge auf der welt die nicht gut sind und trotzdem neigt der mensch dazu diese sachen zu machen. vielleicht werde ich die raucherei irgendwann bereuen, aber dann hab ich es verbockt und bin mir dessen dann auch bewusst. dafür trinke ich keinen alkohol, fahre nur sehr lange strecken mit dem auto, bin sehr naturverbunden und trenne meinen müll ;-)

auf dem spielplatz rauchende mütter verurteile ich auch und spreche diese dann auch direkt an. auch wenn wir spazieren sind und sich jemand mit kippe neben den buggy stellt. aber wie gesagt, das ganze nicht vor dem kind zu machen ist meiner meinung nach dann jedem selbst überlassen!!

Beitrag von anyae 15.04.10 - 12:50 Uhr

Da magst du recht haben,
allerdings trinken wir auch nicht und Muelltrennung etc. ist selbstverstaendlich.

Man koennte jetzt auch wohl ne ewige Diskussion anfangen. Zb. ist auch Schokolade schlecht fuer mich und ich esse sie trotzdem (schade allerdings anderen damit nicht und das ist der Punkt).
Aber wie gesagt ich bin da wohl nicht objektiv und werde es einfach nie verstehen.

Ich wuensche dir und deinen Kids dass ihr von Krankheiten durch rauchen verschont bleibt, denn manchmal bleibt man ja auch verschont.

LG,
Anya.

Beitrag von sternenzauber24 15.04.10 - 12:08 Uhr

Bist Du jetzt der Meinung, das Eltern grundsätzlich nicht zu rauchen haben, oder nur nicht in gegenwart ihrer Kinder?

Denn wenn Ersteres zutrifft, mußt Du bitte auch auf das rausgehen verzichten, die Autoabgase sind da nochmal ne andere Kutsche. Und Eltern die Auto fahren, total verantwortungslos..

Wo fangen wir jetzt an, Unfälle, Abgase, und wo hören wir wieder auf?

Beitrag von anyae 15.04.10 - 12:12 Uhr

Hallo,

ich bin der Meinung, dass es besser ist, nicht in Gegenwart der Kinder zu rauchen, aber noch lange nicht gut. Wie im Beitrag auf der Startseite erklaert ist ja auch dieser "third-hand" smoke auesserst giftig (bzw. noch giftiger) als direkter.

Wie auch schon gesagt, kann man meinen Beitrag wohl nicht allzu objektiv sehen, da ich eben nicht der Raucher bin, sondern das geschaedigte Raucherkind, aber die werden ja nie gefragt.

Auch zu den Autoabgasen hatte ich ja bereits geschrieben, dass wir schon genug Mist einatmen (muessen), aber das Rauchen ist die alleinige Entscheidung der Eltern (das verpessten der Luft durch Milliarden Autos etc. ja nicht unebdingt) und ich verstehe einfach nicht warum man etwas noch schlimmer machen muss (durch rauchen) nur weil es ja schon schlimm (durch die Abgase in der Luft) ist.

Nochmal:
Ich moechte niemanden angreifen, ich kann nur die Gedankengaenge nicht nachvollziehen. Vielleicht auch nur weil es mir angetan wurde und ich krank bin, weil ein Erwachsener dachte es ist alles halb so schlimm.

LG,
Anya.

Beitrag von sternenzauber24 15.04.10 - 12:19 Uhr

Man muß nicht unbedingt ein Auto haben, ein muß kann ich da nicht erkennen. Es gibt öffentliche Verkehrsmittel 8 wenn ich es jetzt so streng betrachte, wie Du das Rauchen).

Natürlich ist der Qualm nicht angenehm, aber manchmal ist die Sucht wohl stärker, der Konsument ist der Schwache, klare Sache. Ich denke wenn man raus geht, und sich ordentlich wäscht, muß man es mit sich ausmachen.

Ich selber bin strikte Nichtraucherin, aber ganz so eng sehe ich es nicht. Meine Mutter hat mich während des Rauchens gestillt, das find ich hart. Aber da können andere Raucher jetzt nix für, oder?

Beitrag von rmwib 15.04.10 - 12:30 Uhr

Wir haben kein Auto #schein

Rauchen und stillen find ich auch krass. #schwitz

Beitrag von anyae 15.04.10 - 12:38 Uhr

Mit vielen deiner Aussagen hast du sicher recht. Klar kann kein anderer Raucher etwas dafuer, was mein Vater getan hat. Logisch. Deswegen frage ich ja auch nur nach den Meinungen und Gedankengaegen und habe ja auch schon gesagt ich moechte niemanden persoenlich angreifen.

Wie gesagt bin ich bei dem Thema absolut nicht objektiv, nur genauso wie es die Entscheidung jedes Rauchers ist zu rauchen, ist es ja auch meine Raucherwohnungen nicht zu betreten, keine Raucher in meinem Haus und auf meinem Grundstueck zu haben, mein Kind nicht in die Haende von Rauchern zu geben und eben aufzustehen und zu gehen wenn jemand das Rauchen anfaengt.

Ich kann bestimmt in meinem ganzen Leben nicht verstehen warum man etwas tun wuerde was so offensichtlich massiv schlecht fuer einen ist. Ich meine es ist eine Sucht, das weiss mitlerweile jeder, und ich kann nicht verstehen warum man sich da keine Hilfe sucht (so was das ja Spielsuechtige, Alkoholiker, Drogensuechtige, etc auch tun sollten) oder warum das Rauchen immer so verharmlost wird.

Aber wie gesagt, objektiv bin ich da nicht ;)

LG,
Anya.

Beitrag von rmwib 15.04.10 - 12:26 Uhr

Ich finde es nicht gut, wenn Eltern überhaupt rauchen. Generell nicht. Weder in Wohnung/Auto noch sonstwo.

Mich nerven auch auf den Spielplätzen diese Leute, die ihr Kind in die Buddelkiste setzen, sich selbst auf die Bank und erstmal eine durchziehen. Ekelhaft. Mag ich nicht, will ich nicht für mein Kind.

Ich hab früher selbst geraucht aber für mich hat das in der Nähe von Kindern absolut nichts zu suchen.
Ich bin da megakrass, wir gehen auch nicht zu Leuten, die rauchen, zu Besuch und Raucher dürfen mein Kind nicht anfassen.
Hab mich auch schon im Kindergarten aufgeregt, weil eine seiner Tanten da raucht.
Die stinkt total krass jedes Mal und ich find das total ekelhaft für die Kinder.
Ist zwar nix Großes bei rausgekommen aber wenigstens wäscht sie sich jetzt nach dem Rauchen die Hände und nimmt Kaugummis.
Stinkt immernoch aber was solls.
Ist ja schon mal ein Anfang.

Ich finde, als Eltern ist man Vorbild, da geht sowas nicht.

Und tja, was sind das für Leute, die im Auto mit Fenster zu rauchen und hinten sitzen Kinder im Kindersitz... oder zu Hause in der Bude...
... ich vermute, die sind entweder richtig dämlich oder einfach nur komplett stumpf #schein

Ich denke, wenn man es sich nicht ganz verkneifen kann dann gibt es 2 goldene Regeln: nur draußen und nicht vor dem Kind.

Beitrag von schnaki1 15.04.10 - 20:48 Uhr

Hallo,

mein Schwager hat mir vor Jahren mal erklärt, dass er doch das Schiebedach öffnet, wenn er im Auto raucht und die Kids das doch gar nicht mitkriegen...!!#rofl#augen#cool
Noch Fragen?;-)

LG,
Andrea

Beitrag von kruemlschen 15.04.10 - 12:30 Uhr

Tach,

Deinen Beitrag an sich finde ich schon echt grenzwertig.

Ich kann ja verstehen, dass Du aufs Rauchen in Gegenwart von Kindern empfindlich reagierst, aber deine Wortwahl ist ja schon unter aller Kanone.

Ich für meinen Teil habe mit der Schwangerschaft aufgehört zu rauchen und an meinem Geburtstag (6 Wochen nach Geburt) wieder angefangen gelegentlich zu rauchen.
Da ich kalten Rauch und stinkende Raucherfinger aber selbst eklig finde, habe ich meine Zigarette immer mit einer Schere gehalten (ja ja ich weiß, das sieht dämlich aus und ich war schon des öfteren der Lacher des Abends... :-p ) dass ich nur draußen und nicht in Gegenwart meines Sohnes geraucht habe, versteht sich von selbst.

Nach und nach wurden die Gelegenheiten immer häufiger und an Weihnachten hab ich es dann wieder ganz gelassen.

Ich war bisher GsD noch nicht inder Situation mit meinem Sohn irgendwo gewesen zu sein wo in geschlossenen Räumen geraucht wird, aber ich denke ich würde den Ort dann auch verlassen.

Grundsätzlich empfinde ich das Rauchen in Gegenwart von Kindern als fahrlässige Körperverletzung nur leider gibt es eben keine Gesetze speziell für Kinder, Erwachsene können den Ort aber einfach verlassen, Kinder können das nicht.

Gruß Krüml

P.S.: ich habe der Artikel übrigens gar nicht gelesen, am Ende steht ja eh immer das Gleiche drin.

Beitrag von anyae 15.04.10 - 12:42 Uhr

Danke fuer deine Antwort.

Stimmt, mein Beitrag ist grenzwertig. Wie auch schon gesagt bin ich bei dem Thema nicht objektiv. Es ist einfach nur so geschrieben wie es es fuehle und sehe. Moechte damit keinen angreifen, frage nur einfach nach dem Warum man so etwas machen wuerde, da ich es nicht verstehen kann.

zB. verstehe ich auch nicht, warum du rauchst, wenn du offensichtlich weisst wie schlimm es ist (sonst wuerdest du ja nicht mit Schere dastehen oder).

Aber wie gesagt verstehen werde ich das nie.
Gut finde ich, dass du wenigstens versuchst Kinder da rauszuhalten.

Liebe Gruesse,
Anya.

Beitrag von kruemlschen 15.04.10 - 12:50 Uhr

Menschen tun eben manchmal Dinge die nicht gut für sie sind, das ist halt so.
Das fängt doch schon bei ganz banalen Dingen an. Hast Du z.B. noch nie viel zu viel gegessen weils Dir so gut geschmeckt hat und am Ende Bauchschmerzen davon bekommen?

Man muss nicht alles im Leben verstehen, manche Dinge muss man eben akzeptieren so wie sie sind dann lebt es sich auch leichter ;-)

Gruß Krüml

Beitrag von anyae 15.04.10 - 12:56 Uhr

"Hast Du z.B. noch nie viel zu viel gegessen weils Dir so gut geschmeckt hat und am Ende Bauchschmerzen davon bekommen? "

Doch hab ich, na klar ;) Ich ess auch Schokolade, obwohl sie schlecht fuer mich ist.

Aber das ist der Punkt. Schlecht fuer MICH, nicht fuer meine Kinder oder meine Mitmenschen. Selbst wenn man draussen raucht ist es ja noch schlecht, wie der Beitrag auf der Startseite zeigt.

LG,
Anya.

Beitrag von kruemlschen 15.04.10 - 13:07 Uhr

"Aber das ist der Punkt. Schlecht fuer MICH, nicht fuer meine Kinder oder meine Mitmenschen. Selbst wenn man draussen raucht ist es ja noch schlecht, wie der Beitrag auf der Startseite zeigt."

DAS will der Raucher aber nicht wahr haben. Im Übrigen ist die Erkenntnis der nachhaltigen Schädigung durch den sog. "Third-Hand-Smoke" ja auch noch sehr neu.

Dazu kommt eben noch eine gewisse Portion Egoismus gerechtfertigt mit dem "ist ja nicht so Schlimm" Gedanken.

Vermutlich wird sich das mit der Zeit aber eher nicht ändern, denn die Gesellschaft tendiert ja wieder mehr und mehr zur "was ich tue ist meine Sache" Einstellung.

LG Krüml

Beitrag von anyae 15.04.10 - 13:53 Uhr

Ich denke, genau das ist wahrscheinlich der Punkt.
Ich meine jeder der schon mal ein einem Raucher der eben von draussen rein kam gerochen hat, fuer den ist eigentlich klar, das da noch jede Menge Gift drinhaengen muss. Dazu hab ich jetzt eigentlich keine Studie gebraucht.

Aber wie du schon sagst, will das der Raucher glaube ich einfach nicht wahrhaben, wie wahrscheinlich jeder Suechtige. So wie der Spielsuechtige wahrscheinlich auch schon sein gesamtes Haus verspielt hat, aber beim naechsten Spiel "ganz bestimmt" gewinnt...

Schade eigentlich.

LG,
Anya.

Beitrag von nakiki 15.04.10 - 12:32 Uhr

Hallo!

Rauchen ist eine Sucht, eine Krankheit!
Der Raucher selbst riecht den Gestank nicht!

Das du durchs Passivrauchen erkrankt bist, ist natürlich blöd, muss aber nicht immer so sein. Mein Vater hat auch immer viel geraucht, ich selbst ab 10 Jahre viel geraucht und bin nicht erkrankt.
Das du wegen dem Gestank gehänselt worden bist, kann ich kaum nachvollziehen, denn damals war es noch durchaus üblich überall zu rauchen so zB auch noch im Kino. Somit hat eigentlich fast jeder nach Rauch gerochen.

Das man seine Kinder nicht vollqualmt sollte mit dem heutigem Wissen selbstverständlich sein. Aber ich würde mich jetzt nicht über alle Raucher im allgemeine aufregen.

Dann doch lieber über die Autofahrer, die die Luft verpesten, am liebst diejenigen, die der Meinung sind, ihre Kinder könnten den Weg zur Kita nicht mit dem Fahrrad zurücklegen.

Ich glaube durch deine Vorerkrankung bist du nicht in der Lage objektiv über das Thema zu reden.

Gruß nakiki

Beitrag von anyae 15.04.10 - 12:47 Uhr

Hallo nakiki,

du hast recht, ich bin nicht in der Lage bei diesem Thema objektiv zu sein, wie bereits ganz am Anfang gesagt.
Deswegen hab ich auch extra gesagt ich moechte keinen persoenlich angreifen, sondern nur nach dem WARUM fragen, da ich es einfach nicht verstehen kann.

Und wir fahren auch nicht zum Kindergarten, sondern laufen ganz altmodisch ;)

LG,
Anya

Beitrag von ladyachim 15.04.10 - 12:33 Uhr

Hmmm verstehe nicht ganz was du mit dem Beitrag erreichen willst!!

Meine Mama hat früher auch geraucht als ich ein Kind war.Ich wurde in der Schule nicht ein einziges mal deswegen angesprochen.

Ich und mein Mann sind auch Raucher aber mir würde nie der Gedanke kommen im Haus zu Rauchen.Wir haben eine schöne Terasse,da wird geraucht.Manchmal,wenn wir einen schönen Abend machen rauchen wir auch im Wohnzimmer,wenn die Kinder schlafen.Zimmertür zu,Terassentü auf und es geht.Die ganze Nacht wird gelüftet und am nächsten morgen riecht man nichts mehr.

Gut ich würde nie im Auto oder geschlossen Räumen mein Kind voll qualmen aber wenn das Kind nicht da ist oder wir an der frischen Luft sind finde ich es nicht schlimm.

Aso und noch mal zum Geld.Ich war letzten Sonntag erst mit meinen Kindern im Serengetie Park.Davor denn Monat im Zoo,Kirmes............Aussedem gehen wir jede Wochen Schwimmen.Nach Ägypten fliegen wir auch,im August.Gut Zigaretten kosten Geld aber trotzdem kann ich meinen Kindern alles bieten und Urlaube sind auch noch drin.

Naja man finden immer was,wo sich die Meinungen teilen...

Aber das die Raucher immer so negative da stehen ist nicht ok.Ich gefährde vieleicht meine Gesundheit aber nicht die meiner Kinder,da ich nicht vor ihnen rauche.Also ist es mein Ding und das ich ihnen weniger bieten kan wie nicht Raucher ist auch Quatsch.

Sorry wollte jetzt niemanden angreifen oder so aber das ist meine Meinung.Deine Meinung hast du ja schon gesagt.


Lg Julia mit Maya und Laila

Aso und falls hier gleich jemand denkt. Baby noch so klein und Mama raucht.Ich stille nicht und in der SS habe ich auch NICHT geraucht

Beitrag von ladyachim 15.04.10 - 12:35 Uhr

Aso und da es hier schon steht...

Ich rauche generell nicht vor Kinder,nicht nur vor meinen.Das heißt,ich rauche auch nicht wenn ich mit KIWA spazieren gehe oder ich auf dem Spielplatz bin.Finde ich,als Raucherin,auch nicht gut.

  • 1
  • 2