Idole, bis aufs Blut verteidigt!

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von agostea 15.04.10 - 11:58 Uhr

Hallöle! :-)

Mit grossem Interesse verfolge ich die zur Zeit in der Rubrik "Medienwelt" die etwas....ähem...ausufernden Diskussionen über Menowin Fröhlich - auch genannt der Hasso der Sintis:-). (Ist nur ein Beispiel, die Person ist austauschbar und um ihn sollte es jetzt nicht gehen!).

Ich finde es beachtlich - und mache mir darüber tatsächlich Gedanken - wie sehr erwachsene! Frauen/Männer, zum grossen Teil mit Anhang - einen solchen Fanatismus an den Tag legen können? Mich persönlich befremdet das.

Da wird ein Mensch mit Hauen und Stechen verteidigt und hochgelobt, der eigentlich total unbekannt ist. Der noch nichts geleistet hat (künstlerisch und auch so) und wo es auch sonst eher fraglich ist, ob er überhaupt mal ein Star sein wird, eine Karierre machen wird.
Dennoch wird bald schon hysterisch diese Person auf einen Sockel gehoben - also ich persönlich frage mich:

Was bewegt Menschen, plötzlich eine solche Vehements an den Tag zu legen?
Ist es die Masse? Weil alle irgendwie so abfahren?
Ist es langweile, weil man gerade nichts besseres zu tun hat?
Füllt so eine Person eine Lücke im Leben, ein aktuelles Defizit aus?
Ist es "in" irgendein Idol zu haben und wenn ja - warum?
Ist es, um überhaupt ein Thema zu haben?

Menowin ist nur ein Beispiel, - an der Stelle sei noch mal erwähnt - es könnte auch jede andere Person sein, die so "verteidigt" wird - also bitte keine Diskussion über den Typ, darüber gibts schon genug in Medienwelt.

Gruss
agostea

Beitrag von krokolady 15.04.10 - 12:05 Uhr

Gegenfrage:

Was bewegt Menschen sich so auf tiefstes Niveau zu begeben und über einen vollkommen fremden Menschen herzuziehen, ihn zu beschimpfen, und auch seine Familie in den Dreck zu ziehen?

Es wird hier immer so nach Akzeptanz geschrien........nur komischerweise halten genau die, die sonst so laut danach schreien, sich in Bezug auf Menowin nicht im Geringsten daran.

Ich mag auch viele Künstler nicht....z.B. Robbie Wiliams, Amy Whinehouse, diverse Gruppen wir Tokio Hotel etc. Aber niemals würde ich mich so tief herablassen und diese Personen "angreifen" indem ich über sie tierisch abläster oder die Familie in den Dreck ziehe.

Man kann etwas mögen oder halt nicht mögen - aber jeder sollte so viel Akzeptanz und Respekt zeigen und sachlich Formulieren

Beitrag von agostea 15.04.10 - 12:10 Uhr

Sicher, solche doch sehr leidenschaftlich geführten Diskussionen ufern aus. Auf beiden Seiten.

Nur:

Ich verstehe eigentlich nicht den Sinn? Ich könnte mich nie so ereifern - ausser dieser Tage, da habe ich spasseshalber mal mitgemischt. Aber im Grunde genommen tangiert es micht nicht.

Ich habe auch Künstler, die mich beeindrucken - dennoch wäre es mir echt sowas von wurscht, wenn über sie negativ Diskutiert werden würde.
Mich beschäftigen zum Beispiel andere Dinge im Leben. Greifbare Dinge.

Beitrag von krokolady 15.04.10 - 12:15 Uhr

Keine Ahnung warum sich da einige so dran "aufgeilen"

Mich selbst regt es einfach nur auf wenn Leute absolut unter die Gürtellinie zielen mit ihrer Ausdrucksweise.

Ich mag Menowin......nicht seine Vergangenheit, sondern seine Stimme....seine Art wie er rüberkommt........
Demnach gönne ich ihm den Sieg - und nicht Merzhad.
Trotzdem sinke ich nicht so tief und würde Merzhad übelst beschimpfen oder über seine Familie herziehen.

Vielleicht denken hier einfach viele Frauen ( Teens ) das sie ihr Idol verteidigen müssen.....mit jedem Mittel........vielleicht sind das solche Leute die selber gern mal so viel Aufmerksamkeit hätten und auch mal in den Medien stehen möchten.....keine Ahnung.

Beitrag von carrie23 15.04.10 - 12:23 Uhr

Muss dir in allem recht geben und genau deshalb halte ich mich auch aus den Disk. im Medienwelt raus.
Es ist niveaulos und dumm so über einen Menschen herzuziehen aber Niveau kann man von den meisten die über ihn reden nicht erwarten.
Sie versuchen einen mit allen Mitteln auf die Palme zu bringen und das auf eine derart erbärmliche Weise dass ich mich frage ob die wirklich befugt sind Kinder zu erziehen.
Aber verteidigen werde ich Menowin nicht denn ich möchte mich auf das Niveau dieser erbärmlichen Subjekte nicht herab lassen die anscheinen ihre Ausdrucksweise in der Gosse gelernt haben.
Gleichzeitig versteh ich auch was die TE meint: Warum ansich erwachsene Frauen sich hier gebärden wie Teenager und jemanden verteidigen der ja ansich NOCH nichts ist.
Man neigt dazu Leute die einem sympatisch sind zu verteidigen und man mag ihn halt.
Ich persönlich geselle mich nicht dazu weil ich keinen Bock habe mich zu ärgern, die anderen werden sich noch genug ärgern wenn Menowin gewonnen hat ( er ist auch der Einzige von dem ich mir ne CD kaufen würde ).

Beitrag von pupsismum 15.04.10 - 12:05 Uhr

Ich persönlich glaube, dass es damit zu tun hat, dass man durch diese Personen weiter an Träumen und Hoffnungen festhalten kann.

Nämlich daran, dass auch ein Ex-Knacki oder jemand, der bisher ein absoluter Niemand war (Paul Potts z.B.) auf einmal "ganz oben" ist, jemand, den die ganze Welt kennt und der auf einmal gutes Geld verdient.

Solche Menschen stehen für die "Vom-Tellerwäscher-zum-Millionär"-Geschichten.

Und solange Menschen darauf hoffen, so lange werde sie ihr Symbol dafür vehement verteidigen.

Just my two cents
p

Beitrag von agostea 15.04.10 - 12:11 Uhr

Möglicherweise könnte es so sein. Aber WENN - fände ich das traurig. Traurig deshalb, weil mehr auf das Leben anderer, fremder Personen geschaut wird, als auf sein eigenes......

Beitrag von pupsismum 15.04.10 - 12:17 Uhr

Natürlich ist das traurig, aber genau das ist ja der Punkt. Der-/diejenige identifiziert sich so dermaßen mit dieser Person, dass sie eben für sie/ihn in die Bresche springen muss.

Ich denke schon, dass jemand, der in sich ruht und zufrieden mit sich und seinem Leben ist, eher gelassen seine Meinung vertreten kann.

Beitrag von enni12 15.04.10 - 12:06 Uhr

Hallo,

interessante Diskussion, die Frage stelle ich mir zur Zeit auch öfter.

Es gibt ja ein "Fremdschämen". Das kann mich bei wildfremden Menschen ereilen. Zum Beispiel, wenn im Ausland die deutschen Touris Mütter mit Kleinkinder über den Haufen rennen, um als erste auf dem Schiff zu sein oder so...

Wahrscheinlich gibt es auch das Gegenteil, "Fremdstolzsein" oder so was ;-)

LG

Dani

Beitrag von agostea 15.04.10 - 12:13 Uhr

Hallo Dani,

hm......"Fremdstolzsein" - das ist ja interessant! Auf die Idee kam ich noch nicht...möglich, das es so ist. Aber warum? Ist das eigene Leben so unausgefüllt, das man sich quasi "extern" identifizieren muss? #kratz

Gruss
agostea

Beitrag von enni12 15.04.10 - 12:28 Uhr

Ich denke, es gibt viele Leute, die in ihrem Leben einfach noch nicht das erreicht haben, was sie wollten. Vielleicht auch wissen, dass sie es nicht erreichen werden.

Die fangen dann an, sich mit solchen Leuten wie Menowin zu identifizieren (grauenhaft #zitter) und freuen sich so sehr über deren Erfolge, dass das schon nicht mehr normal ist...

Also ich freue mich deutlich mehr über ein paar neue Worte meiner Kinder als darüber, dass primitive Personen mit arrogantem Verhalten auch noch Erfolg haben #augen

Beitrag von bibabutzefrau 15.04.10 - 12:25 Uhr

ich grins mir auch regelmässig einen.
verstehen kann ich aber beide Seiten nicht.
weder die das "Idol" so hochleben lassen,
weder die da rumhacken wie die Bekloppten.

ich glaub das macht man wenn man einfach sonst keine Sorgen hat.

mir isses zu blöd.
Und ich hab andere Sorgen.
Oder ich bin zu alt dafür.

Tina

Beitrag von gunillina 15.04.10 - 16:42 Uhr

Och neee, zu alt biste NIE!
Tinchen... Wir werden gar nicht alt. Wir bleiben immer so jung, wie wir uns fühlen (ich muss mir Mut zureden, wegen Morgen...#zitter)...
#liebdrueck

Beitrag von bibabutzefrau 15.04.10 - 19:51 Uhr

gloobs mir.wenn ich so alt aussehen würde wie ich mich fühle....

man würde mich zurück ins Grab schmeissen.

aber du? du wirst nicht alt.du gehst auf die neue 20 zu...du weisst ja :40 ist die neue 20;-)

Beitrag von suny123 15.04.10 - 12:35 Uhr

Vielleicht haben einige mit 18 Jahren ihr erstes Kind bekommen und fangen jetzt an ihre Teenagerzeit nachzuholen. Kann mir sonst nicht erklären, warum erwachsene Frauen so fanatisch werden!

Beitrag von kruemlschen 15.04.10 - 12:42 Uhr

Tach,

über das warum halte ich mich jetzt lieber bedeckt, ich fürchte wenn ich hier meine Meinung offen über Menschen die sich für andere fast schon mehr interessieren als für sich selbst kund tun würde, dann werde ich vermutlich zerhackt, oder noch schlimmer gesperrt #zitter

Mir persönlich ist es pup egal was andere Menschen tun oder nicht tun, solange es mich nicht direkt oder indirekt betrifft. Das fängt bei meinen Nachbarn an und hört bei "Stars" auf.

Ich persönlich habe ja noch nicht mal Verständnis dafür wie man sich diesen Schwachsinn von DSDS überhaupt anschauen kann.

Ach, mein Leben ist einfach an sich schon so interessant, das mich der Rest eher kalt lässt #cool

Gruß Krüml

Beitrag von stubi 15.04.10 - 12:44 Uhr

Ich find den ein oder anderen Sänger(in), Schauspieler(in) auch gut, aber das sind trotzdem keine Idole für mich und erst recht würde nicht über sie urteilen, weder positiv noch negativ, weil es trotzdem fremde Menschen für mich sind und bleiben. Klar kann man sagen, die schauspielerische Leistung war gut, oder das Lied war super gesungen usw., aber mehr auch nicht. Genau so muss ich akzeptieren, wenn andere Leute darüber eine andere Meinung haben.

Ansonsten habe ich genügend reale Menschen in meinem Umfeld und von daher ist es mir *piep*egal, was z.B. ein Menowin in seiner Vergangenheit gemacht hat, aktuell macht oder in Zukunft machen wird. Hätte ich keine 13jährige Tochter, wüsste ich wahrscheinlich noch nicht mal, wer das überhaupt ist;-)

Beitrag von bettibox 15.04.10 - 12:45 Uhr

Ich muss gestehen, dass ich noch nie eine Folge davon gesehen habe, ich kenn besagte Person nur von hier und aus der Blöd und möcht mir da auch kein Urteil bilden. Ich denke einfach, dass diese Teilnehmer durch die Presse dermaßen hochstilisiert werden und die Mehrheit fährt einfach drauf ab. Warum, keine Ahnung.

Es ist mir unbegreiflich, dass erwachsene Frauen in solch einen Hype verfallen, da gilt nicht nur für DSDS sondern den ganzen andern Castingschmodder auch.

Im Teenageralter ist das ja noch ok, aber als Erwachsener zum Grossteil mit Kindern. Nun ja, jedem das seine.

Beitrag von echtjetzt 15.04.10 - 12:45 Uhr

Ich denke es sind irgendwelche massenpsychologischen Mechanismen, die da wirken.

Man bekommt suggeriert, dass dieser Kerl ganz toll ist, sieht andere Leute die ihn ganz toll finden und findet ihn dann selber ganz toll.

Natürlich ist einem das so nicht bewusst, weswegen ich jetzt viele Gegenstimmen bekommen dürfte, aber so funktioniert halt Marketing..

Beitrag von gretchens.armee 15.04.10 - 13:26 Uhr

Doch, da ist etwas Wahres dran.

Wenn die meisten hier mal ehrlich wären zu sich selber, dann wäre Menowin im real life, wenn sie ihn treffen würden, mit seiner Vorgeschichte etc. pp. der allerletzte Abschaum, mit dem sie sich nicht abgeben würden.

Und woher ich das weiß?- Ich lese hier!

Beitrag von echtjetzt 15.04.10 - 13:39 Uhr

Genau.

Also erst wird man von der Marketingmaschinerie eingefangen und den Rest erledigt dann das geringe Selbstbewusstsein oder der ausgeprägte Gerechtigkeitssinn.

Fall geknackt, der nächste bitte!

Beitrag von ayshe 15.04.10 - 13:27 Uhr

ja, genau das gleiche wie mit konsumgütern, flachbildfernsehern etc.


naja, dieser typ hat es marketingmäßig noch nicht bis zu mir geschafft ;-)

Beitrag von klimperklumperelfe 16.04.10 - 13:53 Uhr

"Man bekommt suggeriert, dass dieser Kerl ganz toll ist, sieht andere Leute die ihn ganz toll finden und findet ihn dann selber ganz toll. "

Zeig mir eine Quelle, in der gesagt und geschrieben wird, dass Menowin toll ist?! Da geht deine Theorie nicht auf. Denn ich lese fast ausschließlich nur Hetze gegen ihn und nicht was ihn toll erscheinen lässt-

Beitrag von purpur100 15.04.10 - 12:49 Uhr

ach aggi #freu

weißt, ich kenn dich ja auch nur vom Schreiben in Urbia. Aber ich mag dich und ich würde dich bis aufs Messer verteidigen #verliebt;-)

#rofl#rofl

und jetzt ernsthaft: Ich habe keinen Schimmer, wieso sich einige Mädels dermaßen ins Zeug legen. #cool

Beitrag von echtjetzt 15.04.10 - 12:51 Uhr

Lästern und Zicken liegt einfach in der Natur der Frau. Der Vorwand dafür ist doch völlig egal!

So, ich hab's gesagt! #cool