Teurer Junggesellinnenabschied...

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von betty38 15.04.10 - 13:01 Uhr

Hallo zusammen,

ich frage mal in die Runde, was ihr davon haltet.

Eine Freundin von mir heiratet demnächst :-) Ihre engsten Freundinnen planen den Junggesellenabschied. Soweit so schön. Sie wollen unbedingt nach Düsseldorf, weil sich eine der beiden dort ganz gut auskennt.

Leider sind die Zugverbindungen dorthin nicht so gut und auch nicht billig. Jetzt haben sie sich für ein Hotel entschieden.

Nach Köln wäre die Zugverbindung optimal und auch wesentlich günstiger. Aber nein, Düsseldorf soll es sein.

Habe ich auch nichts dagegen, aber ich finde: Fahrt dorthin, Übernachtung (mind. 30 Euro pro Person), Kostüm für die Braut und unsere T-Shirts sowie Essen und Trinken - wird dann etwa auf 150 Euro pro Person kommen (bei mäßigem Verzehr) und ich finde das für einen Junggessellenabschied ganz schön happig, zumindest für mich, da ich seit der Geburt der Zwillinge (16 Monate) nur noch einen 400 Euro Job habe :-(. Ein Hochzeitsgeschenk brauche ich ja auch noch.

Was sagt ihr dazu ?

lg betty

Beitrag von cristmas 15.04.10 - 13:19 Uhr

Lach wenn es dir zu teuer ist dann geh doch einfach nicht mit ..... die Braut kann ja nichts dafür das die Mädels sich sowas teures aussuchen ..... weil du meintest wegen einem Hochzeitsgeschenk......

Wenn es eine 1a Freundin wäre und mir der Ausflug gefallen würde würde ich es bezahlen .....und wenn nicht dann nicht .....ich finde es muss nicht immer so wahnisinnig teuer sein .....

allerdings würde ich der ORagnisatorin sagen das du zwar gerne mitwürdest dir das aber zu teuer ist ..... mal sehen was darauf kommt.

lg cristmas

Beitrag von bride2be 15.04.10 - 13:52 Uhr

hallo!
das ist sehr schwierig! wir hatten jetzt am wochenende jga, da hatte jeder im vorfeld 120 euro überwiesen. das war für die zugfahrt, das hotel, die shirts und ein kleines programm, das noch geplant war. der part für die braut muss ja auch noch mitbezahlt werden. dazu kam dann noch das abendessen und die getränke, die dann noch verzehrt wurden. für den zug hatte ja jeder noch was mitgebracht.

bei uns waren alle damit einverstanden, denn es war ja nicht nur für die braut sondern auch für UNS ein tolles wochenende! wir hatten ja alle was davon.

blöd ist natürlich, wenn man nicht sooo einen engen draht zur braut hat oder einem das geplante auch einfach nicht zusagt. dann fällt es natürlich auch schwer, so viel zu bezahlen. erst recht, wenn man nicht so viel geld hat.

ich würde an deiner stelle einfach mal ansprechen, dass du das schon recht teuer findest. hätte eine freundin bei uns das angesprochen, hätten wir sicher eine lösung gefunden. denn nur aus finanziellem aspekt nicht teilnehmen zu können oder zu wollen, fänd ich schon sehr schade.

Beitrag von frauke131 15.04.10 - 13:59 Uhr

Ich finde es auch zu teuer, man kanns auch echt übertreiben! Es geht doch darum, nett zusammen zu sein und nicht sonstwas zu machen.

Mir wäre es das auch bei einer guten Freundin nicht wert!

Beitrag von betty38 15.04.10 - 14:24 Uhr

Das meine ich doch auch. Ich weiss, dass bei meinem JGA
50 Euro eingesammelt wurde und wir hatten alle ein individuelles Outfit und viel Spaß. (Hinzuverdienen musste ich ja auch noch ;-) )

Mir wäre es aber nun auch peinlich zu sagen, ich kann nicht mit, weil ich es mir nicht leisten kann ...

Würde ich Vollzeit arbeiten, ohne Kinder, wäre das überhaupt kein Thema, aber so ist das Geld leider nicht mehr so flüssig.

Selbst die Schwester der Braut hatte in einer Mail schon den Organisatiorinnen geschrieben, dass es den finanziellen Rahmen sprengt. Aber ihr wurde kein Gehör geschenkt.
Bin gespannt, wie es ausgeht. Mitmachen werde ich auf jeden Fall. Die Braut hat ja auch quasi meinen JGA mitfinanziert, aber zu knabbern habe ich daran schon...

lg betty

Beitrag von dschinie82 15.04.10 - 15:30 Uhr

Hallo Betty,

also ich finde das auch zu viel Geld!
Was ist, wenn du dich mit der Schwester der Braut zusammen tust und ihr BEIDE noch mal mit den Organisatorinnen sprecht? Vielleicht hören sie euch dann zu und überlegen noch mal, damit alle was davon haben und ALLE es auch bezahlen können.
Ich finde es ziemlich doof, nicht auch auf die zu achten, die sich vielleicht nicht so viel leisten können.

LG und trotzdem viel Spaß
Dschinie

Beitrag von merline 15.04.10 - 16:15 Uhr

..........zumal es schwierig werden wird, in Düsseldorf eine Unterkunft für 30,- zu finden - vielleicht aufm Campingplatz...............;-) Also ich musste damals als Braut gar nix zahlen und die anderen Damen haben sich die Kosten für Essen gehen, Theaterstück, Kneipe (wir waren mit 5 Personen) geteilt. Das waren sicher auch 100,- p.P. für den Abend. Aber es hat zumindest da stattgefunden, wo wir wohnen, extra Übernachtung hätte ich auch übertrieben gefunden.

>>weil sich eine der beiden dort ganz gut auskennt.<<

dann ist ja schon vorprogrammiert, dass die, die sich auskennt, den meisten Spaß haben wird und die anderen "hinter sich herziehen" wird. Wer soll den Spaß haben? Die zukünftige Braut oder die, die sich auskennt??


LG Merline