einleitungsfrage

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von traumwolke23 15.04.10 - 13:14 Uhr

huhu... bin heute et+9 und morgen wird dann eingeleitet.... so langsam werd ich schon etwas nervöser....wobei ich der geburt die ganze zeit gelassen entgegengesehen habe. doch so langsam kommt die angst vor der einleitung.... wie lange wirds dauern bis ich meinen zwerg dann bei mir hab. werd ich tagelang in den wehen liegen? och menno.... warum konnte er sich denn nicht so auf den weg machen...?!

hat zufällig jemand schonmal eine einleitung im klinikum niederberg in velbert bekommen? denn da bekommt man wohl tabletten zum einnehmen, keine vaginaltabletten...? kann mir jemand seine erfahrungen mit einleitung mitteilen? wär sehr dankbar.

lg sarah

Beitrag von qrupa 15.04.10 - 13:18 Uhr

Hallo

eine Einleitung muß weder schlimm sein noch lange dauern. Wobei genau genommen dein baby noch einige Tage Zeit hätte um selbst auf die Welt zu kommen. Solange du deine Zustimmung zur Einleitung nicht gibst, darf auch nichts gemacht werden.

ich habe die Einleitung bis ET+15 abgelehnt, weil es uns beiden gut ging. Dann hat sich unsere Maus allein auf den Weg gemacht und es mußte nur kurz per TRopf nachgeholfen werden, weil die Wehen beim eintreffn in der Klinik schlagartig wegblieben. ich hatte aber eine super hebamme an meienr Seite die das ganze sehr feinfühlich dosiert hat. Zur Einleitung mit Tablette kann ich leider nichts sagen.

LG
qrupa

Beitrag von lisasimpson 15.04.10 - 13:30 Uhr

hallo!

ich hatte 2 einleitungen (beide wegen blasensprung).
das erste mal mit tabletten, das zweite mal über nen wehentropf.

Bei mir fingen jdes mal nach einigen stunden (beim ersten mal ca nach 5 stunden,. beim zweiten mal nach ca 3 stunden) ganz plötzlich und von Null auf hundert die wehen an. beim ersten mal hat mich das echt umgehauen, weil ich dachte, das ginge nun 12 stunden lang so.
nun ja, aber ich kam praktisch von 3 cm muttermund auf 10 cm in wenigen minuten und nach 2,5 stunden war dan nmein erster Sohn geboren.
beim zweiten wars ähnlich- nur wußte ich dan nschon was auf mich zukommt und habs daher nicht so tragisch empfunden- nach ca einer stunde war der spuk dann auch schon vorbei.

ich würde mich jederzeit weider für ne einleitung entscheiden- bei mir gigns halt einfach super schnell.

Dir alles Liebe und ne schöne Geburt
lisasimpson

Beitrag von anya71 15.04.10 - 14:31 Uhr

Hallo,
falls "nur" eingeleitet wird, weil die 10 Tage um sind und ansonsten alles i.O. ist, würd ich an Deiner Stelle noch warten, ob sich das BAby allein auf den Weg macht. Landläufig sagt man, natürliche Wehen sind nicht so schmerzhaft wie künstlich herbei geführte. Ob das stimmt ? Jedenfalls habe ich auch verhandelt, dass bis ET+14 gewartet wird und siehe da, bei ET+13 war meine Tochter auf der Welt.
Alles Gute, wie auch immer die Geburt los geht, wünsch ich Dir eine schöne Geburt und eine schöne erste Zeit mit deinem Baby.
Anja

Beitrag von elistra 15.04.10 - 14:44 Uhr

auch wenn das kh das gerne bei et+10 machen würde (manche sind da ja noch eher dran, andere später). liegt die entscheidung ganz allein bei dir. du mußt einwilligen, ohne deine einwilligung kann dich niemand zur einleitung zwingen.

solange es dem kind gut geht (und das können die ja feststellen) besteht doch kein grund jetzt schon einzuleiten und wenn du dich mit dem gedanken unwohl fühlst/angst hast, dann würde ich einfach noch abwarten, bis das kind eben soweit ist.

die frage ist auch, wenn das kind noch nicht soweit ist und die einleitung nicht anschlägt, lassen sie dich dann wieder nach hause? üblicherweise tun sie das ja nicht und probieren dann im schlimmsten fall tagelang rum, sprengen die blase und wenn dann nix geht machen sie nen ks. auf sowas hätte ich keine lust.

Beitrag von anom83 15.04.10 - 15:51 Uhr

Hallo Sarah,

also ich hatte 10 Tage vor ET eine Einleitung mit Tabletten und es war wirklich halb so wild.

Ich habe insgesamt 2x Tabletten bekommen (17 u. 21 Uhr) und von der ersten Wehe um ca 03.00 Uhr bis zur Geburt hat es nur 4,5 Stunden gedauert (Niklas ist mein 1. Kind).

Also, mach dir keine Sorgen, sondern freue dich auf morgen und auf dein Baby.

LG Mona und Niklas (*30.05.09)

Beitrag von raevunge 15.04.10 - 21:03 Uhr

HUHU

hier mein Geburtsbericht - Einleitung mit Tabletten.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=43&tid=1978224&pid=12663774

Ich denke, da kann man mit leben ;-)

LG und alles Gute

Beitrag von diana1101 15.04.10 - 21:59 Uhr

Hi Sarah,

die entscheidene Frage ist.

Hast du einen geburtsreifen Befund?

Denn eine Einleitung ohne geburtsreifen Befund KANN länger dauern.. MUSS es aber natürlich nicht.

Ich hatte 15 Tage vor ET meinen Wehenbelastungstest und dieser hat mir zu meinem geburtsreifen Befund verholfen.
Meine Geburt hat per Wehentropf knapp 6 1/2 Stunden gedauert und war Traumhaft.
Würde es jederzeit wieder machen.

LG Diana

Beitrag von minnie85 15.04.10 - 23:01 Uhr

Tabletten zum Schlucken, das ist dann wohl Cytotec...da mach dir mal wenig Sorgen, das ist super!