Würdet ihr sie zum Spielplatz gehen lassen ? 4 1/2 jahre

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von diva82 15.04.10 - 13:47 Uhr

HI !!

Unsere Leonie ist sehr aufmerksam . Sie möchte seit längerem gerne mit ihrer freundin auch fast 5 und deren schwester 8 auf den spielplatz manchmayl auch ohnre die große schwester.

Sie sagt auch immer "Mama ich pass auch auf." ch meine wenn ich unseren hof verlasse und mich auf den Bürgersteig stelle sehe ich en Spielplatz er ist schräg gegenüber. Sie müsste einmal auf über die Straße wo ich sie ja rüber bringen könnte und dann noch 20 sec. laufen und schon da.

Was meint ihr würdet irh das erlauben ??

natürlich darf sie dann NUR auf dem spielplatz bleiben.

LG Nadja

Beitrag von sparrow1967 15.04.10 - 13:53 Uhr

Nein.

Die Kinder wissen leider noch nicht, wie sie sich in Gefahrensituationen verhalten müssen. Bsp: deine Tochter fällt vom Klettergerüst...deine Tochter bleibt beim Klettern irgendwo hängen und stranguliert sich...


Ne du- mit 4,5 sind sie definitiv zu klein dafür und man kann der Großen nicht die Verantwortung übertragen.

sparrow

Beitrag von christina_franz 15.04.10 - 13:53 Uhr

hallo du... meine große ist auch vier und ein bisschen aber ne ich würd sie nicht alleine gehen lassen ich würde sterben vor angst auch wenn das etvl etwas gluckenhaft ist... was ich ihr zugestehe dass sie alleine raus darf und im hof / garten fahrrad zu fahren... aber dann auch nur hof und nciht straße und wenn ich sie erwische dass sie auf der straße ist hat sie zimmerarrest... glg chrissi

Beitrag von espirino 15.04.10 - 13:55 Uhr

Hallo,

ich würds nicht machen, lieber mitgehen.

Dann kommt der nette Onkel, der den Mädels die süßen Katzenbabys zeigen will... da gehen auch 8jährige mit...

oder, die Story... deiner Mama ist was passiert, du mußt mal mitkommen....


LG Jana

Beitrag von fausty 15.04.10 - 16:04 Uhr

...so sehe ich das auch....

Beitrag von mari75 15.04.10 - 18:46 Uhr

Hallo,
ja, das mit dem netten "Onkel" kann ich bestätigen.

Ist mir tatsächlich passiert als ich 7 Jahre als war !!!
Konnte irgendwie noch wegrennen ... hab daher auch erst Recht Angst.

LG
Mari

Beitrag von ca2005 15.04.10 - 13:58 Uhr

Ein klares NEIN, das wäre für mich Verletzung der Aufsichtspflicht!

Meine Tochter ist auch 4,5 Jahre und sehr brav, sehr aufmerksam und folgsam. Trotzdem lass ich sie ohne Erwachsenen nicht allein irgendwo hin.

Glg

Beitrag von katjafloh 15.04.10 - 14:00 Uhr

Mit 4 1/2 auf keinen Fall. Willst Du die ganze Zeit auf dem Bürgersteig stehen bleiben? Ich würde mitgehen. In dem Alter können Kinder Gefahrensituationen nicht einschätzen. Was ist wenn sie hinfällt und sich wehtut und will ganz schnell zur Mama laufen? Achtet sie dann auch auf die Straße? Ich wäre mir da nicht sicher. Und was ist, wenn jemand Fremdes kommt und sie anspricht? Wie reagiert sie?

LG Katja

Beitrag von binnurich 15.04.10 - 14:07 Uhr

angeschlossenes Grundstück ja, aber Spielplatz definitiv NEIN

weil, sie kann nicht einschätzen, was gefährlich ist. Es kann Situationen geben, die sie noch vorher nicht hatte und es kann sie einfach jamnd mitnehmen. Die geistige Reife für solche Aktionen hat sie DEFINITV nicht.

Beitrag von schullek 15.04.10 - 14:24 Uhr

nein, würde ich nicht.

mein sohn ist genauso alt.er ist auch vorsichtig, ennt nicht auf die straße etc. aber er kann gefahren nur seinem alter entsprechend einschätzen.
er lässt sich wie jedes kind gern mitreissen. und wenn eine gruppe kinder losrennt, dann rennt er mit, könnte ja was verpassen.
ein weiterer punkt: was ist, wenn sich ein kind, dein kind, verletzt? sind 2 5jährige schon in der lage sich selbst zu helfen? oder hilfe zu holen?
weiterer punkt: mein sohn weiss, er darf nicht mit fremden mit etc. was er im fall der fälle macht? momentan würde ich nicht die hand für ihn ins feuer legen. er ist noch zu jung und unbedarft.

lg

Beitrag von chrysalaki 15.04.10 - 14:29 Uhr

nicht ohne mich- oder in Begleitung eines Erwachsenen.

mfg
Chrysalaki

Beitrag von wort75 15.04.10 - 14:42 Uhr

keine ahnung! kommt drauf an, wie selbständig du deine tochter erzogen hast.

mein sohn ist 3.5 und spielt gerade alleine im hof mit seinem freund. ich hab die balkontüre auf und kann sie hören. ich weiss, dass er nicht weggeht. und ich weiss, dass er sich abmeldet, wenn er auf den spielplatz vom anderen haus will. dann geh ich immer wieder schauen.
wenn ich draussen sitze, kann er schon seit er 2.5 ist zum anderen spielplatz. ich werde hier wegen der freiheit schon ewig angefeindet und kann nur sagen: er kann das. ich kontrollierte damals alle 5 minuten,heute alle 10 wo er ist. die freiheit macht ihn selbständig.
er weiss, dass er nicht mit anderen mit darf und nicht richtung straqsse - - - und wir wohnen extrem idyllisch auf dem land am stadtrand.

niemald würde ich ihn heute schon alleine wohingehen lassen, wo ihn die nächsten anwohner nicht als meinen sohn kennen. also zB nicht richtung spielplatz ost. dort kennen die leute uns nicht. aber hier - kein proble. ich erfahre sogar, wenn er die unkontrollierte zeit nutzt um verbotenerweise an einen baum zu pinkeln...

bei einem 4.5 jährigen wird in der schweiz vorausgesetzt, dass es den weg in den kindergarten alleine schafft. sogar, wenn es dazu für einige stationen einen bus benutzen muss. ABER es wird nicht erwartet, dass es sich alleine auf einem spielplatz zurechtfindet. hier ist die krux.

probierts doch mal so aus, dass du sie gehen lässt, aber alle 5 minuten kontrollierst. und dann alle 7... sie muss ja nicht sehen, dass du ständig da bist - es ist mehr um zu wissen,was sie tut und wie sie sich verhält. das geht natürich nicht, wenn allfällige kleinere geschwisterkinder schlafen. ausser dein babyphon verträgt die 100 meter bis zum spielplatz. wir habens ausprobiert...

Beitrag von hippychick 15.04.10 - 18:54 Uhr

"ich weiss, dass er nicht weggeht. und ich weiss, dass er sich abmeldet, (....)."

Ja, das dachte meine Mutter auch immer........wir haben auch meistens immer schoen im Hof gespielt, aber es gab auch Ecken, da konnte man auf Baeume klettern, dann aufs Garagendach und "draussen" war man....


das war mit ca 5....

Beitrag von wort75 15.04.10 - 19:46 Uhr

na und? Es gibt dich noch. Ich will meine Kinder nicht einsperren und vielleicht hat deine mutter sehr wohl gemerkt, dass ihre 5jährige eifrig übers garagendach klettert. aber wie mütter sind hat sie auch mal beide augen zugedrückt - weil man kindern auch mal was zutrauen muss. daran wachsen sie.

erziehung ist eine mischung wurzeln geben und flügeln schenken. und ich glaube, deine eltern haben das wohl gut gemacht.
unser hof ist nicht eingezeunt. die gefährilchste aktion, also das überklettern einer garage etc. fällt also schon mal weg

grüessli

Beitrag von twins 15.04.10 - 14:50 Uhr

Nein!
Unsere müßten noch nicht einmal die Straßenseite wechseln und wäre nur ein Haus weiter aber auch dann NEIN!

- Was ist, wenn etwas passiert?
- Der "gute Onkel" ist selten ein Fremder sondern, Verwandter, Nachbar oder Bekannter....
- wie schnell sind andere Kinder da, die älter sind und mehr Dummheiten machen?
- Wir haben ein Drehkarrusel auf dem Spielplatz! Sau-Gefährlich, da lasse ich meine Kinder nicht unbeobachtet raus.

Achja, auch wenn es andere Mütter machen und Du "nachziehen" willst, gehe nach Deinem Gefühl.

Bei uns im Neubaugebiet laufen alle Kinder ab dem 3. Lebensjahr über Stunden alleine herum, Eltern suchen dann die Kinder.....ich mache das nicht, auch wenn ich hier ausgeschlossen werde und meine Kinder dadurch auch aber ich lasse meine Kinder mit 4,5 Jahren nicht über Stunden unbeobachtet auf der Straße spielen.

Grüße
Lisa

Beitrag von jenx 16.04.10 - 11:40 Uhr

Kenn ich mit der Siedlung genau so von einer Bekannten! Sie war völlig sauer, als ich meinem Sohn (3,5) das beim Besuch verboten habe, weil ihre Tochter dann auch lieber bei ihm bleiben wollte und "wir dann nicht in Ruhe Kaffee trinken können"... Und da "sind ja schließlich Ältere (5 und 7) dabei".

Aber ich lasse doch mein Kind nicht in einer Wohnsiedlung, wo ja nunmal trotz Verkehrsberuhigung Autos fahren und wo er ratz-fatz ins Auto gezogen werden kann oder überfahren werden kann oder sich verlaufen kann oder sich verletzten kann oder oder oder, stundenlang alleine rumlaufen. Bis mir eins der älteren Kinder Bescheid gesagt hat, ist doch längst viel zu spät! Und dann noch bei allen Leuten in der Siedlung klingeln müssen und fragen, ob mein Kind mit da ist? Nee danke! Wenn Spielplatz, dann mit mir! Und nie ausserhalb meiner Sichtweite.

Ich kann dich da voll verstehen! Und das hat nichts mit übervorsichtig sein oder nichts zutrauen zu tun.

LG
Jenny

Beitrag von twins 16.04.10 - 12:03 Uhr

Hi Jenny,
im letzten Sommer habe ich sogar angefangen die Mütter telefonisch zu informieren, das ihre Kinder bei uns spielen; Antwort: ich brauche deswegen nicht anrufen.
Naja, letzten Samstag war ein Junge über drei Stunden bei uns, habe dann angerufen, ob er zum Abendbrot bleiben kann......"ach, bei Euch ist er"....Naja, der Junge ist schon recht alt, ist gerade 5 geworden.

Bei solchen Eltern lasse ich meine Kinder leider auch nicht spielen, denn ich kann nicht sicher sein, da sie dort wirklich gut aufgehoben sind, oder ob die Kinder einfach rausgehen.

Meiner Meinung hat es auch nichts damit zu tun wie "die Kinder müssen Verantwortung übernehmen, ....Mütter müssen loslassen lernen....."
Bei uns in der Siedlung ist es reine Faulheit. Die Eltern legen sich ins Bett, lesen Zeitung drin oder liegen faul auf der Terasse, oder sind beim Tratschen bei der Nachbarin....

Nee, die Eltern vergessen oft, das sie eine "Aufsichtspflicht" haben!

Grüße
Lisa

Beitrag von tragemama 15.04.10 - 15:03 Uhr

Nein, würde ich nicht. Weder wissen die Kinder, was sie in einer Notsituation zu tun haben, noch können sie kontrolliert "nur dort bleiben" - die sehen etwas interessantes außerhalb und schwups, sind sie weg.

Andrea (ich arbeite mit dem Netbook häufig auf der Spielplatzbank ;-))

Beitrag von damballa 15.04.10 - 15:05 Uhr

huhu meine große ist 6 jahre alt und ich lasse sie nicht allein auf den spielplatz, es ist immer ein erwachsener (mama, papa, oma, opa, tante etc) dabei.

meine eltern wohnen 20 m von uns entfernt, dass ist die einzige strecke die sie allein bewältigen darf, von mama nach oma aber gleichzeitig hängen mama und oma im fenster und haben das telefon am ohr um gleich bescheid zu geben, sie geht nun los... sie ist nun hier.

in der heutigen zeit ist es einfach zu gefährlich... leider... hinzukommt das die zwerge gern, im eifer des gefechts, auch alle regeln mal über bord werfen und den flausen freien lauf lassen.
Das Verletzungsrisiko ist in meinen Augen zu groß.

lg
damballa

Beitrag von tauchmaus01 15.04.10 - 17:32 Uhr

Nein, ich bin mir sicher das es Menschen gibt die genau wissen wie sie auch ältere Kinder so manipulieren können dass sie mit Fremden mitgehen.
Hier ist ja auch eine Mutter gewesen die ihr Vorschulkind allein in die Kita laufen läßt, also noch nicht mal mit einem Freund und das toll findet #augen weil das alle Vorschulkinder laut Kita nach Ostern dürfen.
Sorry, aber das ist fahrlässig. Hab mich da mittlerweile mit Erzieherin sowie einem Polizisten unterhalten und auch im kleinsten Dorf gibt es "böse" Menschen.

Bei uns werden die Schulkinder aufgefordert wenn möglich mit einer Freundin gemeinsam zu gehen, nicht allein.
Das hat nichts mit Selbstständig werden zu tun. Selbstständig bedeutet auch zu lernen das die Welt gefährlich sein kann!

Mona

Beitrag von turmmariechen 15.04.10 - 17:46 Uhr

Hi, mein sohn ist gerade 4 (März). Er darf jetzt seit es wärmer ist allein mit den anderen raus. Also mit meinem Großen 8 J. und Freunden. Bei uns muss man durch den Garagenhof und ist dann da. Also keine Straße überqueren. Oft spielen sie auch im Hof. Hier sind alle Kids draussen. Also allein ist er nie, ohne den Großen darf er nicht und ich gucke regelmäßig. Bange ist mir dabei auch aber ich find man muss den Kids auch ein bißchen was zutrauen.

Beitrag von jeremiaskilian 16.04.10 - 00:34 Uhr

... JA, meiner darf seit 1-2Monaten auf den Spielplatz. Ist auch 4,5J alt!

Er darf auch schon seit langer Zeit alleine raus spielen. Hier sind ständig Kinder draußen und die halten alle zusammen! Im Sommer sind es bis zu 25!

Zudem ist mein Sohn auch sehr aufmerksam und sehr "verantwortungsbewusst", hört brav und meldet sich sofort wenn was ist!
Aber da kann man sich natürlich auch nicht 100% drauf verlassen!
Bei meinem Kleinen könnte ich es mir gar nicht vorstellen wenn er mal so weit ist! Er ist ein ganz anderer Typ!

Lg Nadine

Beitrag von belebice 16.04.10 - 07:39 Uhr

Hallöchen

Ich halte es für viel zu gefählich. Erstens vergessen die Kidz sich sehr schnell im SPiel und somit auch, dass sie NUR auf dem Spielplatz bleiben dürfen und zweitens finde ich es sehr gefährlich wegen irgendwelcher Idioten und kranken Gestalten, die sich an Kinder heranpirschen und sie mit sich nehmen *brrrr*

Lg

Beitrag von rose1980 16.04.10 - 07:50 Uhr

Huhu

Ganz klar, in diesem Alter Nein

Ich hätte einfach keine Ruhe...auch wenn man einem 4 Jährigem sagt, "du darfst nicht weg vom Spielplatz" darauf vertrau ich nicht.

Mein Sohn ist 5 1/2 Jahre, und er darf nur hier unten auf unseren Hauseigenen Spielplatz, wo ich ihn jederzeit sehen und hören kann.

Mein ältester ist 8 Jahre alt, und darf natürlich auch zum grösseren Spielplatz mit Freunden.

LG Tanja

Beitrag von mama_moni 16.04.10 - 09:12 Uhr

Hallo!

Nein, definitiv NEIN. Ich würde meine Tochter - sie ist etwas über 4 Jahre - nieemals jetzt schon alleine auf dem Spielplatz (gehen) lassen. Das hat vielerlei Gründe! Ich finde auch für eine 8-jährige ist es viel Verantwortung, die Aufsicht von zwei kleinen Kindern zu haben.

Und vermutlich hättest Du eh keine ruhige Minute, weil Du ständig am hin- und herlaufen wärst um den Spielplatz zu sehen, oder?

Alles Gute
Moni & Aylin (18.02.06)