Mehrbedarf SS bei Arge trotz Arbeit

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von pepperlotta 15.04.10 - 13:57 Uhr

Hallo,

Eigentlich bin ich eher im Schwangerenforum aktiv aber jetzt habe ich eine dringende Frage die wohl besser hier her passt.


Und zwar arbeite ich verdiene aber sehr wenig.
Bei einer Beratungsstelle (ProFamilia) wurde mir gesagt, das ich auch ohne Hartz 4 zu beantragen den Mehrbedarf für Schwangere und die Erstausstattung für das Baby beantragen könnte.
Das möchte ich nächste Woche machen (wie gesagt ohne Hartz 4 zu beantragen) hat damit jemand Erfahrungen?

Und wie sollte solch ein Antrag ausehen? Ich habe in etlichen Foren gelesen, das die Leute immer Auflisten was sie und wieviel wovon sie brauchen. Ist das wirklich notwendig?

So genau kann ich das doch garnicht sagen hängt ja auch davon ab was ich mir dann leisten kann...

Reicht es zu schreiben "Hiermit beantrage ich Schwangerenmehrbedarf nach § sowieso...." ?


Über Rat und Erfahrungen würde ich mich sehr freuen.

Danke euch Pepper

Beitrag von parker21 15.04.10 - 17:13 Uhr

Hi,

Nein du musst das ganz genau auflisten....
Babyerstausstatung (Kleidung), Hochstuhl, Babybett, Matratze
ect.
Für Umstandsmode kann mann auch Geld beantragen.
Die haben dann Ihren Satz für was es wieviel gibt.


Lg Parker

Beitrag von king.with.deckchair 15.04.10 - 17:48 Uhr

"Das möchte ich nächste Woche machen (wie gesagt ohne Hartz 4 zu beantragen)"

Möchtest du bei der ARGE einen Antrag auf Erstausstattung nach § 23 SGB II stellen, so läuft dennoch ein ganz normales ALG II-Antragsverfahren (Hartz IV bekommt eh kein Mensch) zur Prüfung deiner Einkommens- und Vermögensverhältnisse.

Auch beim Mehrbedarf nach § 21 SGB II hat dich die Beraterin nicht korrekt aufgeklärt, denn auch und vor allem dafür läuft ein stinknormaler ALG II-Antrag. Evtl. kommt dabei ja raus, dass du nicht nur auf den MB Anspruch hättest, sondern generell auf ergänzendes ALG II. Wäre doch in deiner Situation hilfreich.

Man muss in aller Regel bei einem Antrag nach § 23 SGB II nicht auflisten, was man alles braucht, da die einzelnen Kommunen dafür Pauschalbeträge haben. Näheres kann man dir vor Ort sagen.

Gruß
Ch.