Kindergartenfest... was wird bei euch gemacht??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von christina_franz 15.04.10 - 14:00 Uhr

meine Frage steht schon oben... welche aktionen werden bei euch geboten ??? geplant sind bei uns kinderschminken ja und ansonsten hmm??eigntlich nichts

Beitrag von schullek 15.04.10 - 14:09 Uhr

hallo,

unser kiga hat immer ein motto. letztes jahr wars olympiade und da gabs mehrere stationen mit sportlichen aktivitäten.

dieses jahr wirds ein indianerfest.

lg

Beitrag von alinalea 15.04.10 - 14:47 Uhr

Also bei uns ist das immer ne etwas grössere Angelegenheit. Es findet im Sommer statt, da gibts dann Kaffee und Kuchen und Gegrilltes, es gibt ne Tombola, Wettbewerbe für die Zwerge, z.B. Torwandschiessen, Sackhüpfen, Talentshows, Kettcarrennen, usw., geht aber natürlich nur wenn alle mithelfen. Ist bei uns sowas wie ein Dorffest zu dem Alle eingeladen sind. Ist auch ein guter Vorgeschmack für alle die dann neu dazukommen. LG Nicole;-)

Beitrag von twins 15.04.10 - 14:53 Uhr

Hi,
wir haben unser Kiga-Fest im letzten Sommer selber ausgerichtet, da die Erzieherinnen keine Lust hatten:-[. Wir haben bei einer Familie im großen Garten gegrillt, Sandkiste, Malplatz im Schatten, Trampolin, Schaukel, und ein riesiges langes Bundeswehrschlauchbott mit Wasser gefüllt (nicht voll) und da haben die Kinder drin geplanscht.

Es war super lustig, jeder hatte Spaß und es wurde nicht so eng organsisiert mit Spiele, etc. So hatten die Eltern auch mal Zeit zu tratschen und die Kinder haben ewig geplanscht, gespielt, die Himbeeren aus der Hecke weggegessen und die Laufenten gejagt...

Grüße
Lisa

Beitrag von silkes. 15.04.10 - 18:19 Uhr

Hallihallöle...

Da solche Veranstaltungen und die dafür aufgebrachte Zeit unter Engagement fällt und somit in den seltensten Fällen bezahlt wird, finde ich es vollkommen richtig, dass sich einige Erzieher weigern jedes Jahr ein Fest zu veranstalten.

Was veranstaltest du denn noch so für deine Arbeitsstelle am Wochenende?

Warum war es jetzt so schlimm das Fest mit Hilfe der Eltern auszurichten? Gerade, wenn es hauptsächlich darum geht, dass die Eltern "endlich mal tratschen zu können" ist es doch deren Angelegenheit sich so einen Rahmen zu schaffen.

Silke

Beitrag von twins 15.04.10 - 19:24 Uhr

Hi,
wenn Feste gefeiert werden, machen es zu 99% der Elternbeirat, gerade das mal eine erzieherin "Anwesend" ist. Sogar beim "Tag der offenen Tür" - eine reine Kiga-Veranstaltung, helfen viele Eltern und die Erzieher lassen sich bedienen.

Ich mache sehr viel für den Kiga, habe sicherlich freiwillig schon 100 Arbeitsstunden reingesteckt + viel Geld, kann man da nicht auch erwarten, das die Erzieher auch mal ein bißchen "Einsatz" zeigen?
Achja, meine Arbeitsstunden waren ein "Wunsch" der Erzieher, den ich gerne erfüllt habe.

Die Erzieher wollen das gesunde Frühstück - die Eltern wollen das schon längst abschaffen. Wer hat die Arbeit?
Verschiedene Feste werden organisiert vom Elternbeirat um Dinge zu kaufen, die die Erzieher für ihre "Arbeit" gerne haben möchte.

Achja, als ich noch gearbeitet habe, war es normal Überstunden zu schieben. in meinem Job ging es auch gar nicht anders und das weiß man vorher. Wenn sich Erzieher beschweren , das sich auch "mal" privaten Einsatz zeigen sollen, dann haben sie meiner Meinung den falschen Job.

Und wenn die Erzieher krank, gleichzeitig auf Fortbildung und Überstunden abbauen, lassen viele Mütter aus Kulanz (auf bitten der Erzieher) die Kinder zu Hause, damit sie entlastet werden.

Erzieher wollten für eine Gruppe ein Aquarium, zum Wohle der Kinder. Wer hat es gekauft und wer wartet es und wer kauft ständig Fische nach, weil sie immer tod sind?

Kann man da nicht auch mal Einsatz von Erzieher erwarten? Nein, sie schauen schon um 15.55 Uhr auf die Uhr, wann wohl das letzte Kind abgeholt wird, damit sie endlich abschließen können, aber wenn sie fast jeden Tag am Morgen zu spät kommen, das ist OK.

Boah, solche Mails von Dir liebe ich. Manche Jobs erfordern persönlichen Einsatz!

Grüße
Lisa

Beitrag von christina_franz 15.04.10 - 20:07 Uhr

kann deinen ärger nachvollziehen kenne die problematik und glaube mir bei uns ist es nicht viel anders! normal würde ich in diesem jahr wieder eine Tombola veranstalten aber nachdem dass geld nicht wirklich da ankommt wo es hinsollte nämlich bei den kindern lass ich es jetzt bleiben!!!

gelder würden nämlich bei der kirche landen und diese lässt sich absolut nicht umstimmen und beharrt auf ihrer blöden aufteilung von 70/30 (Kirche/kiga)... naja dann denk ich mir halt dann halt net...

ansonsten ist es bei uns auch immer das problem egal ob kleidermarkt oder aber sons.veranstaltungen dass alles am elternbeirat hängen bzw. es sind einfach immer die gleichen die helfen und naja viele die denken dass sie sich was abbrechen wenn sie helfen würden...

Beitrag von twins 15.04.10 - 20:26 Uhr

Hi,
ich würde mich auch nicht wundern, wenn sie solch ein Fest, reine Teilnahme, auch noch als Überstunden hinterher abfeiern.
Bei uns ist der Kiga 30 Arbeitstage geschlossen, dazu hat jeder EZ 3 Tage Weiterbildung aber ständig sind sie auf "Überstundenabbau" oder verlängertes Wochenende. Ich frage mich immer, woher kommen diese Stunden. Sie fangen pünktlich an und hören dementsprechend auf. Während der Kiga-zeit machen sie die Wäsche, ziehen sich um, Besprechungen, etc. etc.
Bei uns ist es sogar so weit gekommen, das die Kids bis zum Abholen in den Garten mußten und da wurde der raum komplett aufgeräumt, Stühle hoch etc. Wenn dann ein Kind noch durst hatte, durfte es nichts mehr drinken, da ja ein Becher schmutzig gemacht worden wäre,......

jaja, zu viell Arbeit....

Beitrag von silkes. 15.04.10 - 21:55 Uhr

Prima, dass du dich scheinbar wunderbar mit den Arbeitszeiten und Aufgabenbereichen einer Erzieherin auskennst.

Wann machen die Erzieher denn Beobachtungen, Lerngeschichten, die Teegeldkasse, Elterngespräche, Themenauswahl und Recherche, Aushänge, PortFolios, Geburtstage vorbereiten, Materialsuche, Elternbriefe, Entwicklung von Fotos und deren Bearbeitung und und und?

Achso, Zimmer fegen, Laub zusammenrechen, Wäsche waschen, Zimmer dekorieren evtl. umräumen, Windeln auffüllen, Hof fegen...

Wenn wir wenige Kinder haben, springen diese auch mit einer Kollegin draußen herum und ich mache das Zimmer fertig. Da ich meine Verfügungszeit für mir wichtigere Dinge brauche (s.o.)

Kopfschüttelnde Grüße Silke

Beitrag von silkes. 15.04.10 - 21:48 Uhr

Hallo,

keine Ahnung, wer oder was Dir über die Leber gelaufen ist.

Trotzdem möchte ich dir antworten:
Was verstehst du denn unter ein bisschen Einsatz? Schulanfängerübernachtung, Laternenumzug, Sommerfest, Schulanfängergottestdienst, Tag der offenen Tür, Arbeitseinsätze am Wochenende um den Spielplatz zu gestalten und und und.

Das sind alles zusätzliche Dinge, die ich nicht bezahlt bekomme, die ich trotzdem mache.


"Ich mache sehr viel für den Kiga, habe sicherlich freiwillig schon 100 Arbeitsstunden reingesteckt + viel Geld, kann man da nicht auch erwarten, das die Erzieher auch mal ein bißchen "Einsatz" zeigen? "
Erziehungspartnerschaft. Das ist das Zauberwort. Die Eltern können immer meh mitbestimmen (was ich prima finde), dürfen sich aber nicht auf die faule Haut legen, sondern müssen mit ins Boot, was heisst: müssen auch mal einen Kuchen backen, Blumen pflanzen oder das Frühstück richten.
Das es natürlich immer die gleichn Eltern sind- dafür kann auch die Erzieherin nichts.

Einsatz zeigen? Wir haben Küken im Kindergarten, da ist es mir klar, dass ich am WE hinfahre und sie versorge, das ist Einsatz zeigen.

Mehrere Feste im Jahr organisieren am besten noch mit schönem Programm ohne Unterstützung der Eltern ist einfach nicht möglich, da sonst irgendwo eingespart wird bei der Projektarbeit, der Portfolioarbeit. Kann ich gerne machen.


"Erzieher wollten für eine Gruppe ein Aquarium, zum Wohle der Kinder. Wer hat es gekauft und wer wartet es und wer kauft ständig Fische nach, weil sie immer tod sind? "
Was du mir damit sagen möchtest, versteh' ich nicht.


"Und wenn die Erzieher krank, gleichzeitig auf Fortbildung und Überstunden abbauen, lassen viele Mütter aus Kulanz (auf bitten der Erzieher) die Kinder zu Hause, damit sie entlastet werden. "
Eine Unverschämtheit, dass Erzieher Urlaub haben, krank werden und sich zum Wohle deines Kindes weiterbilden. Wie wäre es, wenn man sich da an den Träger wendet, der für eine Vertretung zu sorgen hat?


"Achja, als ich noch gearbeitet habe, war es normal Überstunden zu schieben. in meinem Job ging es auch gar nicht anders und das weiß man vorher. Wenn sich Erzieher beschweren , das sich auch "mal" privaten Einsatz zeigen sollen, dann haben sie meiner Meinung den falschen Job."
Was ist mit deinen Überstunden? Hast du die unentgeltlich gemacht?


"Kann man da nicht auch mal Einsatz von Erzieher erwarten? Nein, sie schauen schon um 15.55 Uhr auf die Uhr, wann wohl das letzte Kind abgeholt wird, damit sie endlich abschließen können, aber wenn sie fast jeden Tag am Morgen zu spät kommen, das ist OK. "
Ich warte übrigens regelmäßig auf Eltern, die ihre Kinder "nur" 5 Minuten später abholen, weil sie es nicht schaffen. Das macht mich ärgerlich. Dann gehe ich heim und BEREITE mich vor. Ähnlich wie der Lehrer, nichts mit heimkommen und abschalten.

Silke

Beitrag von twins 15.04.10 - 21:58 Uhr

Hi,
jeder Kiga ist anders, ich kann nur von meinem reden.
Alle Feste werden zu 98% vom Elternbeirat und Eltern bestritten. Wennd ie Erzieher während ihrer Arbeitszeit Laternen dafür basteln...gut. Sie sind am Abend anwesend und haben genau 15 min Betreuung, der Rest wird wieder von den Eltern übernommen, die erzieher gehen in der regel zeitlich wieder nach hause

Meine Überstunden waren unendgeltlich. 600 + pro Jahr war gar nichts...mein Problem. Aber ich habe meinen Job geliebt und ich konnte wärend einer Veranstaltung nicht einfach gehen und Punkt.
.......

es gibt Erzieher die sich bemühen oder auch nicht, das läßt sich wohl nicht leugnen aber Erzieher sollten auch persönlichen Einsatz mit sich bringen, denn das ist kein Schreibtischjob und das weiß man vorher, also sollen sie sich nicht für alles und jedes bißchen beschweren. Feste gab es schon immer, sogar bei uns vor vielen vielen Jahren...sogar bei erziehern zu Hause...

Lisa

Beitrag von morla29 15.04.10 - 21:28 Uhr

Hallo,

bei uns wurde das Jahresthema zum KiGa-Fest-Thema gemacht.

Das Jahresthema war: mit Anton und Antonia durch die vier Elemente (A und A sind Ameisen).

Es waren verschiedene Stationen aufgebaut zum Basteln und Malen, auch zum Experimentieren (hatte alles mit Feuer, Wasser, Luft und Erde zu tun).

Außerdem kam eine "Steinzeitfrau" und hat gezeigt, wie man Feuer früher gemacht hat.

Gruß
Morla
mit Ramona 4,5
Christina fast 3
und #stern-Kind Verena (still geb. in der 31. ssw am 29.1.10)