Dauerstillen ...Nachts

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mamasweet 15.04.10 - 14:25 Uhr

Hallo Mädels ,

muss euch jetzt doch auch mal fragen .Hier sind ja doch mehr Mamis auf einen schlag und wüsste ma gern eure Meinung !!!

Also meine Maús 8 Monate isst über den Tag verteilt
morgens 1 Joghurt gläschen
mittags 1 menue gläschen mit etwas nachspeise
nachmittag 1 obstgläschen und kekse
abends brei
und danach stillen .....

sie schläft dann bis 24 uhr und dann fängt sie an zu nörgeln ...
meine Kinderärzutin meinte sie kann keinen hunger m,ehr haben versuchen sie sie mit der Flasche zu ziehen -- hahah wenn ich das mache schreit sie höllischst !
also hängt sie mir ab 24 uhr nur noch an der Brust - nuckelt mal und schläft hauptsächlich .Wenn ich sie abnabeln will meckert sie wieder total-schnuller wirkt nicht !!!schlafe jetzt schon den 7 Tag nicht ich bin fertig !!!
Habt ihr nen Tipp was ich machen kann ????
Oder soll ich sie nachts doch nicht mehr stillen ...wer hat es durchgezogen und die maus schläft jetzt ????

Danke euch schon mal im vorraus
Liebe Grüsse Hanne
Nelia 8 Monate #verliebt

Beitrag von qrupa 15.04.10 - 14:48 Uhr

Hallo

deine KiÄ sollte sich mal gründlich informieren. Selbst mit 10 Monaten braucht ein Baby noch ca 25% seines Energiebedarfs in der Nacht. Denn auch da ist der kleien Körper kräftig beschäftigt und braucht laufend Energienachschub.

Auch wenn es anstrengend ist, still weiter, auch nachts

LG
qrupa

Beitrag von marjatta 15.04.10 - 16:05 Uhr

Das Problem hatte eine Bekannte von mir auch. Sie hat dann gnadenlos nicht mehr in der Nacht gestillt, nur noch morgens. Gab 3 Nächte lang Gebrüll. Danach war zwar Ruhe, aber mit dem nächsten Schub, war sie nachts wieder schwierig/quengelig. Ich weiß nicht, was für Dich besser ist.

Ich konnte das bisher nicht, dafür hab ich es jetzt - während einer Krankheits- und Impfnachwirkungsphase - mit fast 12 Monaten.

Also, nuckeln ist doof, keine Frage. Aber vielleicht steckt sie in einem Schub.

Ich halte es jetzt so, dass er in bestimmten Abständen Nachts an die Brust darf - auch um nur zu nuckeln - aber dazwischen sind meist 3-4 Stunden. Ansonsten schauckel ich ihn auf meinem Körper und lasse ihn brüllen. Das ist meist nach 5-10 Minuten Wutschreien vorbei, sprich er beruhigt sich dann.

Es ist als Stillmama immer schwierig, wenn Schubphasen oder Krankheitsphasen sind. Dann möchte man am liebsten Abstillen. Aber danach ist es auch meist wieder gut.

Die Kleinen schlafen meist erst mit 2,5 - 3 Jahren wirklich durch. Schreibt auch Remo Largo, dass sie sich immer wieder der Anwesenheit der Eltern vergewissern. Das ist evolutionsbiologisch wohl so vorgesehen. Deshalb muss jeder für sich eine Lösung finden, die gangbar ist.

Ich stille jetzt nur noch 1x am Tag und ansonsten nur noch zum abendlichen Einschlafen und dann etwa alle 3-4 Stunden bis morgens um 7h.

Hoffe, es hilft Dir bei der Entscheidung.

Gruß
marjatta mit #babyboy