Schule...

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von july_18 15.04.10 - 14:39 Uhr

Ich frage mich, wie ich es anstelle, dass mein Sohn in unserer Wunschschule eingeschult werden kann.
Es ist ja so, dass besimmte Stadtteile den Schulen zugeteilt sind.
Nun finde ich aber, dass die Schule zu der wir gehören einen längeren Schulweg hat-ich möchte ihn einfach gerne in eine andere Schule haben.
Wir haben zwar noch bisschen Zeit, unser Sohn wird im November 5, #schein aber er ist dann wohl schon Vorschulkind, sagten neulich die Erzieherinnen im Kiga.
Deshalb machen wir uns schonmal Gedanken... #kratz
Vielleicht wisst ihr was dazu, oder seit in ähnlicher Situation?!?
Für eure Antworten schonmal #danke

LG july_18 #sonne

Beitrag von ja-frager 15.04.10 - 14:44 Uhr

einfachster weg, ruf die wunschschule an, die können dir das sagen.

bei uns gibts freie schulwahl (dort dann einfach anmelden), allerdings: wäre die schule überbelegt, würde man sich für die näher wohnenden kinder entscheiden.

Beitrag von jenni1981 15.04.10 - 16:02 Uhr

Hallo July,

ging uns genauso. Zwei Grundschulen, gleiche Entfernung, eine im Ort (andere Seite) zugeteilt und eine im Nachbarort mit besseren Voraussetzungen. Erstmal gibts ca. im September/Oktober Termine, wo man sein Kind in der regulären Grundschule anmelden muss (zu erfragen ab Sommerferienende in der Schule). Danach kann man einen Antrag auf Besuch einer anderen Schule stellen. Meist ganz formlos mit Begründung warum und muss diesen in der regulären Grundschule einreichen. Dann kümmern die sich um den Rest. Unsere hat dies nicht gemacht (habe öfters dort angerufen und wurde immer abgewimmelt). Also habe ich nach 4 Monaten (im Februar) einen Brief an die Bildungsagentur geschickt (Adresse findet man im Internet). Innerhalb einer Woche hatte ich von denen Antwort, dass die sich kümmern. Nach den Februarferien war sogar schon die Genehmigung in der Wunschgrundschule vorhanden. Vor zwei Wochen habe ich ein Schreiben erhalten, dass meine Tochter auf die Wunschgrundschule gehen darf. Hätte ich mich nicht an die Bildungsagentur gewandt, würden wir wahrscheinlich erst im Juni Bescheid bekommen und dann kaum Zeit für einen Einspruch usw. bei Bedarf hätten. Würde das jedem so raten, wenn die reguläre Grundschule sich quer stellt.

Viele Grüße

Jenni