Mutterschaftsgeld und Elterngeld?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von neeleundmatthias 15.04.10 - 15:06 Uhr

Hallo Ihr lieben,

vielleicht kann mit hier jemand weiterhelfen.
Also ich bin zur Zeit noch in Elternzeit, habe aber einen Job auf 400 € Basis. Ist bis zum 31.08.2010 befristet.
Jetzt bin ich wieder schwanger. Termin ist der 15.08.
würde also laut schreiben von der Arbeit am 04.07 in Mutterschutz gehen. Bekomme ich jetzt Mutterschaftsgeld? Oder was von der Krankenkasse? Bin selber Versichert.
Wie ist das mit dem Elterngeld? Wann muss ich zum Amt gehen und das anmelden? Bei Silas reichte es ja nach der Geburt da ich Mutterschaftsgeld bekommen habe.
Bin gerade etwas ratlos.
Wäre echt super von euch wenn mir jemand antwortet.

LG Neele

Beitrag von kati543 15.04.10 - 15:19 Uhr

Ja, du bekommst Mutterschaftsgeld. Du hast Anspruch auf die 13€/Tag von der KK, da du einen ruhenden AV hast.
Vom AG bekommst du nichts. Der erhältst also wesentlich weniger, als bei deinem Sohn.
Zu welchen Amt willst du denn?

Beitrag von neeleundmatthias 15.04.10 - 15:26 Uhr

Ich danke Dir für die schnelle Antwort. Damit hast du mir sehr geholfen.
Bei uns muss man das Elterngeld beim Amt beantragen. Bei Silas habe ich erst Elterngeld nach dem Mutterschutz bekommen. Eigentlich reicht es dann ja auch aus wenn ich nach der Geburt losfahre, oder?

Beitrag von kati543 15.04.10 - 15:31 Uhr

Kommt darauf an. Mutterschaftsgeld bekommst du von der KK, wenn (so habe ich es verstanden) du noch einen ruhenden SV-pflichtigen AV hast. Aber da ist es besser, du beantragst es so zeitig wie möglich. Falls dein Kind nach ET kommt, bekommst du so etwas mehr geld.
Elterngeld kann man erst nach der Geburt beantragen.

Beitrag von susannea 15.04.10 - 22:26 Uhr

Klar bekommt sie vom AG des 400-Euro Jobs die Aufstockung auf das sortige Gehalt, aber das ist nicht viel!

Beitrag von seikon 15.04.10 - 15:22 Uhr

Bist du neben dem 400 Euro Job noch normal sv-pflichtig angestellt? Wenn ja, dann bekommst du von der KK Mutterschaftsgeld in Höhe von 13 Euro pro Kalendertag.
Da musst du ja diesen gelben Zettel vom FA ausfüllen und zur Kasse schicken, und nach der Geburt dann eben eine Geburtsurkunde einreichen.

Wenn du nur den 400 Euro Job hast, dann kannst du ein einmaliges Mutterschaftsgeld in Höhe von 210 Euro bei der Bundesknappschaft beantragen.

Elterngeld kannst du erst nach der Geburt beantragen, weil du auch hier die original Geburtsbescheinigung beilegen musst. Du kannst dir aber auf www.elterngeld.net schon mal den Antrag runter laden und ausfüllen. Dann musst du später nur noch das Geburtsdatum und den Namen eintragen, die Urkunde dazu packen und kannst den Antrag abschicken. Wohin der muss steht auch auf elterngeld.net

Beitrag von susannea 15.04.10 - 22:27 Uhr

Die 210 Euro kann sie nicht beantragen da sie ja 13 Euro täglich bekommt. GEht nur eines von beiden. Sie bekommt aber natürlich wie jeder, auch die Mini-Jobber den AG-Zuschuß!

Beitrag von seikon 16.04.10 - 10:05 Uhr

Deswegen schrieb ich ja, wenn sie ausschließlich den 400 Euro Job hat, dass sie das dann beantragen kann.
Wenn sie ja in einem ruhenden sv-pflichtigen Arbeitsverhältnis steht bekommt sie ja die 13 Euro von der KK (erster Absatz).

Beitrag von susannea 16.04.10 - 14:45 Uhr

Sie schrieb doch, sie ist in Elternzeit, also muss sie ein ruhendes Arbeitsverhältnis haben.

Und vom AG Zuschuß in beiden Fällen schriebst du gar nichts!

Beitrag von seikon 16.04.10 - 16:18 Uhr

Naja es schreiben viele, dass sie in Elternzeit sind. Auch Alg 2 Empfänger ohne Arbeitsverhältnis berufen sich ja immer gern auf ihre Elternzeit.