Wieder 4 tote Soldaten

Archiv des urbia-Forums Politik & Philosophie.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Politik & Philosophie

Hier ist der Platz, mit anderen Politik- und Philosophieinteressierten über Parteien, aktuelles politisches Geschehen, Sinnfragen etc. zu diskutieren. Wir bitten insbesondere in diesem Forum um einen sachlichen und konstruktiven Diskussionsstil!

Beitrag von thamina 15.04.10 - 16:24 Uhr

Kam grad im Radio...

Hallo erstmal.
Heute sind wieder 4 Soldaten in Afganistan gefallen, 5 sind schwer verletzt.

'Ich hab ja da nicht so die Ahnung von... aber können sich Berufssoldaten eigentlich aussuchen ob sie dort hin gehen, oder nicht?

#kerze für die Soldaten

Beitrag von hinterwaeldlerin09 15.04.10 - 16:28 Uhr

Ja, das ist traurig.

Aber:

"können sich Berufssoldaten eigentlich aussuchen ob sie dort hin gehen, oder nicht? "

Welchen Sinn macht die Frage?

Können Feuerwehrmänner aussuchen, ob sie zu einem Brand fahren oder nicht? Können Polizisten aussuchen, ob sie bei einer Demo arbeiten wollen???

Ich verstehe den Sinn der Frage nicht.

nicht übel nehmen
die hinterwäldlerin

Beitrag von thamina 15.04.10 - 16:43 Uhr

Doch, bisschen übel nehme ich dir das- denn mir fällt schon auf, dass du (mir) immer gerne solche Antworten gibst. Hat so ein bisschen nen Touch von "bist n kleines Dummchen, dass du sowas fragst!"

Nicht übel nehmen.

Ich frage deshalb, weil es ja wohl mehrere "Einsatzorte" (Kosovo) für Berufssoldaten gibt. Und das mit Polizisten und Feuerwehrmännern zu vergleichen find ich etwas überspitzt, soweit ich weiß müssen Soldaten nicht von eine Minute auf die andere los sprinten...

Beitrag von manavgat 16.04.10 - 20:25 Uhr

Ich hab mich bei der Frage spontan gefragt, ob Du sehr! blond bist.

Gruß

Manavgat

Beitrag von molinalaja 17.04.10 - 16:36 Uhr

Es gibt einfach Leute, die haben mehr Mitgefühl als du.

Wahrscheinlich war es nur eine Hoffnung.


Wenn man dich so liest, fragt man sich eher, ob du dauerhaft aggressiv bist und cuv.

Beitrag von cunababy 22.04.10 - 16:01 Uhr

Keine Ahnunge hast du!!!

Hauptsache andere angreifen!
1. wird sie ja wohl mal fragen dürfen und
2. Ja sie können sich freiwillig melden und das tun auch fast alle. Ich habe noch keinen erlebt, der unten war und nicht gewollt hat!

Cunababy

Beitrag von cunababy 22.04.10 - 15:59 Uhr

Diese Frage macht durchaus Sinn, denn ja Soldaten können sich freiwillg melden. Um so mehr sich melden, um so wenige werden kommandiert. Derzeit melden die meisten Soldaten sich freiwillig für diesen Einsatz!!!
Das sollte man immer im Hinterkopf haben!

In diesem Sinne

LG Cunababy, die im Gedanken bei den gefallenen Soldaten und den Verletzten ist !!!

Beitrag von hilli2 15.04.10 - 16:34 Uhr

Tja, wieder 4 tote SOLDATEN....


...aber das ist KEIN Krieg da unten....:-p


(gibt es eigentlich eine internationele Definition von "Krieg"?)

Beitrag von zeitblom 15.04.10 - 16:49 Uhr

Ja, gibt es. Daher ist dieses nur umgangsprachlich ein Krieg....

Beitrag von gretchens.armee 15.04.10 - 17:03 Uhr

"international bewaffneter Konflikt" ist glaube ich, die Def. von Krieg, im Gegensatz dazu steht der "nicht international bewaffnete Konflikt" und dazu gehört das, was in Afghanistan passiert.

Beitrag von cunababy 22.04.10 - 16:03 Uhr

Ja gibt es und genau deshalb heist es auch Kriegsähnlich, sonst hätten wir hier nämlich ein ernsthaftes Probelm

Beitrag von ppg 15.04.10 - 17:09 Uhr

In meiner Jugend ( da gabs noch den "kalten Krieg ") haben sich nur die zum Bund verpflichtet, die sonst keine Ausbildung bekommen hätten.

Was ja auch alles wunderbar: Gutes Geld, kostenlose Ausbildung und Führerscheine und ansonsten Komasaufen ( auch wenn der Begriff erst später geprägt wurde ) und hin und wieder durch den Wald robben ( auch Manöver genannt )

Nach dem Fall der Sovietunion hat sich das recht zügig geändert. Auf einmal wurden unsere Soldaten auch für das eingesetzt, wofür sie immer schon bezahlt worden sind - nämlich bei Kampfhandlungen.

Mein Mitleid hält sich bei gefallenen Soldaten daher in sehr engen Grenzen. Natürlich ist solch ein Verlust für die betreffenden Familien ein herber Schlag, aber das ist ein Todesfall immer. Keiner berichtet über Berufskraftfahrer die bei Verkehrsunfällen umkommen oder den Mitarbeitern der Chemichen Industrien, die an Krebs erkranken. Die sind sich teilweise ja noch nicht einmal des Risikos bewußt, dem sie sich aussetzten müssen.

Jeder , der Solat wird, ist sich hingenen der Gefahren bewußt!!Er ergreift diesen Beruf, weil er beim Bund herrvorragend ausgebildet wird, wofür er bei seiner Bundeswehrzeit gutes Geld bekommt und später im zivilen Leben weiterhin.

Und alles in allem betrachtet halten sich die Verluste unserer Soldaten in Grenzen. Die Amerikaner sind es die in erster Linie den Kopf hinhalten. Und dort gehen die jungen Männer und Frauen aus Verzweiflung und Armut zur Armee - weil Ausbildung in den Staaten selbst bezahlt werden muß, und die jungen Leute dort ohne Geld nur bei der Armee eine Ausbildung bekommen können. Das find ich menschlich gesehen viel tragischer.

Ute

Beitrag von ostsonne 15.04.10 - 17:20 Uhr

Genau. *unterschreib*

Beitrag von brautjungfer 15.04.10 - 17:42 Uhr

*unterschreib*

Beitrag von babylove05 15.04.10 - 19:22 Uhr

Hallo

recht hast du sicherlich ... aber schrecklich ist es trotzdem

Ich selber war jetz 8 jahre mit der US Army verheiratet, und was hab ich im Kopf , leb in Scheidung und bin mit dem Naechsten US Soldaten zusammen . Aber man Lernt damit zuleben . Auch wenn es schrecklich ist und man IMMER Angst um sien partner und Vater seiner Kinder hat , aber wenn ich mit einen Feuerwehrmann/frau oder Polizisten/in verheiratet bin , leb ich auch jeden tag mit dem Risiko.

Ich fuehle mometan schrecklich mit meiner Schwester, da ihr Mann mometan dort mitten drin ist ( auch US Soldat und mometan ein kleiner Held daunten , auch wenn er sich nicht sofuehlt , da er sagt er macht nur sein Job )

Lg Martina ( dir trotzdem Betet das alle Bald wieder Heile heim kommen )

Beitrag von umm-harun 15.04.10 - 23:33 Uhr

Ein kleiner Held?!

Ein kleiner Held, der in ein fremdes Land geht um dort Menschen zu töten!

Beitrag von babylove05 16.04.10 - 07:14 Uhr

Ein kleiner Held ... der seine arbeit macht...

Soldaten rettet die genauso ihre arbeite machen .

Also ist in deinen Augen jeder Polizist der im Dienst jemand erschiessen muss ein Moerder?

Meinst du die meisten Soldaten wollen jemanden Toeten sicher nicht... also bevor du dein Mund aufmachst denk mal nach was du vom Stapel laesst... Meinst du mein Schwager oder auch mein Mann finden es toll Freunde in den Armen sterben zusehen?

Aber wie oben schon gesagt ...viele haben in America keine andere change . Die meistne koennen waehlen ... entweder auf den Strassen ihrer Stadt zusterben oder die change auf ein halbewegs gutes Leben fuer die Familie mit dem Risiko auf den Strassen in anderen Laender zusterben .

Martina

Beitrag von umm-harun 16.04.10 - 12:15 Uhr

Polizei ist aber irgendwie notwendig um im eigenen(!) Land die Ordnug zu sichern.
Aber es ist nicht nötig Afhanistan erst platt zu machen und dann zu heulen, weil einige Soldaten sterben, wenn Einheimische versuchen, ihr Land zu verteidigen!

Für einen Soldaten, der bei der Verteidigung seines eigenen Landes stirbt habe ich sicher Mitgefühl.

"Meinst du mein Schwager oder auch mein Mann finden es toll Freunde in den Armen sterben zusehen?"

Nö, aber vielleicht findet er es toll afghanische Frauen und Kinder sterben zu sehen?
Wenn es so schlimm ist, warum verschwinden die Amerikaner und andere ausländische Soldaten einfach nicht aus den Gebieten, in denen sie nichts zu suchen haben?

Beitrag von daddy69 16.04.10 - 12:22 Uhr

"Nö, aber vielleicht findet er es toll afghanische Frauen und Kinder sterben zu sehen?
Wenn es so schlimm ist, warum verschwinden die Amerikaner und andere ausländische Soldaten einfach nicht aus den Gebieten, in denen sie nichts zu suchen haben?"

Ersteres ist eine Mutmaßung Deinerseits, die Deine Vorurteile aufzeigt.

Zum letzteren: Klar, dann können wir die Menschen dort wieder der Fürsorge der Taliban überlassen.

Beitrag von umm-harun 16.04.10 - 13:33 Uhr

Mag sein, dass ich Vorurteile hab, aber im Krieg sterben Menschen und die Afghanen fallen nicht von selbst tot um....

Warum haben die Amerikaner dann die Taliban erst groß gemacht? Schon blöd, dass die dann auf einmal nicht mehr nach deren Pfeife tanzen wollten....
Vielleicht sollten die ach so fortschrittlichen westlichen Staaten einfach mal ein bißchen zurück halten und sich nicht überall einmischen.

Beitrag von babylove05 16.04.10 - 12:39 Uhr

Nö, aber vielleicht findet er es toll afghanische Frauen und Kinder sterben zu sehen?


Sorry du bist unter aller SAU.... ja logisch mein Schwager und mein Mann finden es super toll dort unten ... ist wie Urlaub auf den karibischen Inseln ....

Sorry denk erstmal nach bevor du solche dinge ueberhaupt in den Mund ( Finger ) nimmst.

A. Ist mein Schwager Sanitaeter... er RETTET Afgahnen und allen anderen die dort unten sind das Leben ......

Das ist seine 4 tour dort ( 2mal Afg. 2 mal Iraq ) meinst du nicht auch er wuerde lieber mit seiner Familie , seinen sohn daheim sitzen und spielen? Aber nein das kann er nicht weil er seine arbeit ausuebt... und das ist nun mal NICHT wie du es hinstellst Frauen und Kinder abzuknallen ... sondern Leben zuretten .

Und ich kann dir nur sagen das er jedes mal wenn er weider kommt erstmal viel zeit zum verarbeiten braucht was er da unten alles erlebt hat.

Also bitte halt einfach deine Klappe ueber dinge von denen du total keinen Plan hast.

Und wie ich schon sagte... die grosste arbeit dort unten der Soldaten besteht nicht irgenwelche leute abzuschiessen , sondern besteht aus Lebenshilfe....

Und davon hast du anscheint keine ahnung also wieso reisst du dein Mund auf... hast du Bekannte verwande oder der gleichen die dir ein einblick geben in was UNSERE SOLDATEN ( und ich sage es stolz ..egal ob Deutschte oder Amis ) da unten machen und mit machen?

Aber sie beschweren sich nicht , den wieso weil es ihrer Arbeit ist.

Und wenn du solche vermutungen aufstellst kann ich auch sagen vieleicht findet es ein Feuerwehremann ( uebrigend mein anderen Schwager ist Berufs Feuerwehrmann ) geil verbrannte leute zusehen ....

Sorry hab jetz keine Wort fuer das was du bist.....

Martina

Beitrag von daddy69 16.04.10 - 12:42 Uhr

Ich denke nicht, dass u-h irgendwelche Hintergrundkenntnisse zu dem dortigen Mandat hat.

Beitrag von babylove05 16.04.10 - 12:44 Uhr

Nee hat sie auch nicht ... sonst wuerde sie nicht solche dinge vom stapel lassen

Lg Martina

Beitrag von umm-harun 16.04.10 - 13:30 Uhr

Aber wenn`s doch so schrecklich ist, was macht er denn dort?

Beitrag von babylove05 16.04.10 - 13:39 Uhr

Sein JOB......

Martina