soooo heftig :(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von inoola 15.04.10 - 16:30 Uhr

hallo,
jetzt muss ich es doch mal loswerden.
ist nicht schön, wers nich lesen will, jetzt aufhören!und nich steinigen.


ich bin ja im kh seit einer gaaaanzen weile. meinen beiden krümeln gehts supi, und meine cervix ist stabil. mausi 1406g und muckelchen 1393g #verliebt und sie bewegen sich so süß (manchmal auch aua)
bei 32+0 darf ich ganz ganz vielleicht für ein paar stunden nach hause zu meinen katzen. das wäre soooo schön. und es ist nich mehr so lange bis dahin. mein schatzi kommt mich 3-4 mal die woche besuchen und spielt mit den kleinen. er gibt küsschen auf den bauch, und bekommt meistens einen stubser.. die stubsen sich dann immer hin und her (mein schatz und die kleinen) bis ich keine lust mehr hab... ich bin immerhin dazwischen.

jetzt das schlechte... letzte chance es mit dem lesen zu lassen, ist echt ganz schlimm :(

ichhabe seit ca 1 woche eine bettnachbarin. sie ist 21ssw. wir haben noch nich ein wort gesprochen, und zwischen unseren betten ist ein vorhang gezogen. ihr gehts nich so gut (kannich gut verstehen)

ich kann aber nichts dagegen machen, das ich bei der visite, und wenn sie telefoniert, das ich was mitbekomme. ich darf ja selber nich aufstehen.

also sie hat seit der 14ssw schon wenig fruchtwasser und liegt schon die ganze ss flach. jetzt ist das fruchtwasser ganz weg. weil die fruchtblase richtig kaputt ist. da füllt sich auch nix mehr auf, weils gleich wieder abläuft.
das kleine hat einen klumpfuß, die nieren funktionieren wohl nich richtig und die lungen haben ohne fruchtwasser keine chance sich zu entwickeln. es wird niemals alleine athmen können. und einen offenen rücken hat es auch.:-(

ihren freund kann ich gar nich leiden.der kann damit wohl nich richtig umgehen, jedenfalls kommt er nich wenn der arzt sagt er soll kommen zum gespräch. er hat sie immer hingehalten, er müsste arbeiten. jetzt musste sie die entscheidung mehr oder weniger alleine treffen, weil der arzt gesagt hat sie muss sich entscheiden. (sie bekommt antibiosen, und muss alle 2 stunden fiebermessen, und bekommt oft abstriche gemacht, weils wohl echt riskant ist das sie ne infektion bekommt)
entweder sie tragt es weiter, solange es geht,dann kommts auf die welt, und wird versucht zu beathmen, aber es schafft wohl nich lange. oder sie macht einen abbruch.

sie hat sich jetzt für den abbruch entschieden, weil das kleine sich nur quälen würde. sie hatte gehofft das es nach am abend mit ks gemacht wird. aber neeee. nach der entscheidung, ist es vorschrift noch 3 tage die entscheidung zu überdenken, und mit verschiedenen ärzten darüber zu reden.

morgen ist es dann soweit. die geburt wird eingeleitet #schock kein ks.
sie hat so angst.
und gestern und heute wurde bei ihr der wehenschreiber angelegt (vielleicht steht das nch nich in ihrer akte?? das legen jedenfalls die hebi-schülerinnen an. und in der woche müssen die dann kurz nach dem herzchen vom kleinen hören, und dann den schreiber anlegen.
das ist soooo schlimm. sie hebi-s reden dann so das das kleine fleißig puckert, das es ja noch schön viel platz im bauch zum wachsen hat. dann fragen sie ob die blutungen aufgehört haben. und meine nachbarin sagt: ja, sber sieht nicht gut aus.
und die hebi-s will dann mut machen. sagt das ist ein gutes zeichen, und das sie die hoffnung nich aufgeben soll, und das sie die daumen drückt das sie bald nach hause kann.

vorher wollte die hebi-s bei mir auch ctg anlegen (bei mir wird richtig geschriebenm,und das puckert dann hier ne halbe stunde rum. ich hab mich geweigert, und gesagt ich will auf meinen mann heute abend warten, wir kommen dann runter in den "kreischsaal". (mit einem liegewagen)

ehrlich, das will ich meiner bettnachbarin nich auch noch antun das sie hier immer das herzchengepuckere hören muss. wenn die hebi-s weg ist, ist sie die ganze zeit am schniefen.

heute war der cheffarzt von der kinderintensiv da.er hat ihr das mit dem offenen rücken erklärt, und sie hat immer versucht nich zu heulen, oder zu sprechen. man hat richtig gemerkt wie unangenehm ihr das ist das ich da war.
ich bin dann einfach raus gegangen und hab mich auf den flur gesetzt.

das ist echt ne soooo blöde situation. meine schwester hat auch ihr kleines verloren (11ssw) und ich bin gerade aus dem schlimmsten risiko raus, und hatte die ganze zeit nur angst.
ich mag gar nich hören wie schlimm das bei ihr ist. ich will das nich wissen (auch wenns egoistisch ist)
ich mag nich hören welche angst sie vor der geburt hat.das die ärztin sagt es kann 1-3 tage dauern. und das das kleine nicht sofort tot sein wird usw.
ich muss mich zusammenreißen das ich nich auch noch heule. aber ich hab immer tränen in den augen wenn sich mal wieder jemand so schön im fettnäpfchen suult.
seit einigen tagen habe ich auch wieder leichte wehen, aber das ist glaube ich echt psychisch. ich kann das nich ab.

meine bettnaachbarin hat übrigens schon eine kleine tochter (4jahre, ganz süß) aber weil der freund sich nich frei nehmen will, ist die kleine nachmittags hier, und das ist echt anstrengend für sie und für mich. zum glück hat sie jetzt ne betreuerin bekommen

gestern hab ich mich von meinem schatz ins schwesternzimmer bringen lassen, und gefragt ob meine bettnachbarin nach der geburt wieder zu mir aufs zimmer kommt. das ist für mich schlimm, und für sie erst recht. und soooo den draht haben wir ja nich (wie gesagt, noch nie miteinander gesprochen)
die schwester hat gesagt sie gibt das weiter, und versteht das die situation blöde ist.
ich bin mal gespannt. wenn meine bettnachbarin morgen wieder kommt, gehe ich raus und lege mich mit decke und buch auf den fluhr auf einen liegewagen. das kann ich nicht wenn die dann weint. ich will mich auf meine babys freuen, das sie fit sind, und schon 1400g haben, das ich eine spieluhr bestellt hab, und dinkelkissen für evtl bauchweh.und ne wickeltasche usw.

och manno irgendwie ist ds alles doof. die tut mir soooo leid, und ich komm mir auch egoistisch vor, weil ich so denke das ich nix von ihr mitbekommen möchte jetzt. ich bin doch gerade auf dem weg bissel zuversichtlicher zu werden :(

sorry für den langen text.

lg inoo

Beitrag von yale 15.04.10 - 16:40 Uhr

Puuuuh ...

aber ehrlich ich hätte mich auch wie deine Bettnachbarin entschieden auch wenns schwer fällt aber das ist kein leben für ein Kind.

ich hoffe das du dir die Situation nicht zu sehr zu Herzen nimmst und wieder zur ruhe kommst damit deine Mäuse noch lange bei dir im bauchi wachsen dürfen.

Alles gute für euch.

Beitrag von inoola 15.04.10 - 16:43 Uhr

ich hätte mich an ihrer stelle wohl auch so entschieden, aber das ist so heftig. sie wird hier ja richtig gequält :( mit ctg und den mutmachungen, und arztgesprächen und vor allem dem warten. und das sie immer mich vor augen hat. ich überlege mir schon immer wann ich zur toi gehe, weil ich so viel bauch habe. und sie das dann so vor augen hat. :(

Beitrag von yale 15.04.10 - 17:17 Uhr

Das glaub ich,aber ich finde es echt schlimm das sie noch 3 tage warten bis eingeleitet wird.

Ist doch nur quälerei sie sollen es beenden.

Und auch das eine spontan geburt angestrebt wird ist echt schlimm,aber es ist vielleicht auch wichtig um einen richtigen abschluss zu bekommen.

Beitrag von dover 15.04.10 - 16:41 Uhr

Hallo
Ich kann dich sehr gut verstehen.
Ich kann / könnte das auch nicht. Das ist echt schlimm.
Mir tut das auch immer sehr sehr leid wenn jemand sein Baby verliert - vorallem auch noch so spät und wenn man es dann auch noch normal entbinden muss.
Auch wenn das jetzt etwas herzlos klingen mag, dann lieber ein Abgang am Anfang als so spät eine normale Geburt.
Schrecklich.
Als ich mit meinem ersten Sohn schwanger war, lag ich in der 7 ssw. auch für 4 Tage im KH wegen Blutungen. Da hatte ich eine Bettnachbarin die in der 18 ssw. war und auch Blutungen hatte.
Am zweiten Tag hatte sie richtig heftige Blutungen mitten in der Nacht und sie wurde auch neben mir untersucht und so. Ich hab mich weggedreht und hab versucht so gut es geht nicht hinzuhören, aber leichter gesagt als getan. Auf jeden Fall wurde sie dann weggebracht und sie kam auch nicht mehr zurück zu mir auf's Zimmer. Sie hatte das Baby verloren und wollte wohl auch für sich allein sein. Hab ich damals auch verstanden. Ich hab der Schwester nur gesagt sie soll ihr von mir alles Gute wünschen und viel Kraft.
Das tat mir sooooooo unendlich leid.

Ich wünsche dir noch weiterhin viel Kraft und alles Gute...
Verfolge immer wieder hier deine Geschichte... #herzlich

LG Dover 20 ssw.

Beitrag von brautjungfer 15.04.10 - 16:41 Uhr

Hallo,

puh, das ist heftig. darf ich ehrlich sein?! es ist nicht egoistisch von dir, wenn du dich auf deine Kinder freuen möchtest. ist doch ganz klar. du hast ja selbst in der Schwangerschaft viel mitgemacht.
natürlich ist es hart was deine Bettnachbarin mitmacht. berührt mich auch gerade richtig und ich hatte Tränen in den Augen beim Lesen, ABER du kannst nichts dafür und deswegen solltest du nun dich nicht runterziehen lassen.
heißt ja nicht, das man herzlos ist sondern du kannst an der Situation eh nichts ändern und musst an deine Mäuse denken.

lg

Beitrag von sweet-eagle84 15.04.10 - 16:42 Uhr

Arme inoo, arme Bettnachbarin! :-(
Oh man, das stell ich mir echt schlimm vor für dich, kann aber deinen gesunden Egoismus schon verstehen. Dass das Krankenhaus auf diese psychischen Erschwernisse nicht achtet versteh ich nicht. Ich mein ist doch für deine Bettnachbarin auch nicht einfach ein glückliche werdende Mama neben sich liegen zu haben ...
Hoffe dir und deinen Schnuckis geht's trotz allem gut und du machst dir nicht allzu viele Sorgen, denk dran das merken deine Kleinen!!! *ermahn*
Wünsche dir alles Liebe und drück dir die Daumen dass du dann mal zu deinen Tigern kannst zwischenrein.

LG sweet-eagle

Beitrag von brautjungfer 15.04.10 - 16:44 Uhr

noch vergessen. ist bei dir in der Klinik kein anderes Zimmer mehr frei oder warum legen sie eine glückliche Schwangere mit jemanden zusammen wo es verdammt schlecht aussieht?

Beitrag von catch-up 15.04.10 - 16:45 Uhr

Also dem Mann würd ich die Eierabschneiden, die hat er wirklich nicht verdient! #aerger

Wo gibts denn sowas ey! Das sind die wahrscheinlich schlimmsten Stunden der jungen Frau und der typ lässt sich nicht mal zum Gespräch blicken!

Ich kann dich gut verstehen, dass dich das auch mitnimmt! Ist echt schlimm! Würde es deiner Nachbarin helfen, wenn du einfach mal mit ihr sprichst!

Ich seh mich da grad selbst liegen und wenn ich das so höre hat sie keinen, dem sie sich anvertrauen könnte! Ich weiß, du willst es eigentlich gar nicht wissen und hören, aber mittlerweile bist ja schon voll im Film!

Echt schwierig!! :-(

Beitrag von inoola 15.04.10 - 16:52 Uhr

ne ichglaube es sind keine zimmer mehr frei.ich hoffe aber mal das sie sie dann im kreissaal lassen, da gibts so notfallzimmer für übernachtungen, gar nich so ungemütlich, da war ichbei meiner einlieferung auch. gestern waren 2 leer.

hm ich glaube sie will nicht mit mir reden. ich habs am anfang mal vorsichtig versucht, hab ihr gesagt, wenn sie der vorhang stört (hatte ne schwester gezogen) kann sie den von mir aus weg machen, damit sie auch was vom fenster hat. und das sie tv sehen kann wie sie mag, ichhab ja am laptop selber.

aber sie war sehr einsilbig, und jetzt traue ich mich auch nichmehr.

eben war noch jemand da. sie muss sich einen namen überlegen fürs kleine. weils ja beerdigt werden muss #heul

oh mann. ich bin sooo froh wenn mein schatzi kommt und mich dann im liegewagen aus diesem zimmer bringt. er war schon böse mit mir weil mich das so mitnimmt, und man das auf dem ctg gesehen hat (mit den wehen) hab von ihm "gute laune blumen" bekommen (bekomme fast nie blumen)

ich bin soooo froh das ich so einen engel als meinen schatzi habe.

lg

Beitrag von mutschki 15.04.10 - 16:48 Uhr

hi

ohje,das ist echt nicht schön. ist sicher hart für sie ,und dich.
aber warum habt ihr noch nicht ein wort miteinander geredet #kratz seit 1 woche zusammen in einem zimmer und noch nix zueinadner gesagt? warum habt ihr bei euch im kh vorhänge dazwischen?das kenne ich gar nicht.
wieso unterhaltet ihr euch nicht mal,ich mein,klar kann ich verstehn,ist eine unangenehme situation,aber wenn das erste wort mal gefallen sit,ist es bestimmt entspannter. man kann ja mal hallo sagen,oder fragen ob sie auch was brauch (wenn eienr zum kiosk geht zb etc...oder oder oder......

lg carolin

Beitrag von girasoul 15.04.10 - 16:49 Uhr

hallo liebes!
lass dich mal ganz lieb drücken #liebdrueck.
also ich finde es eine absolute zumutung für euch beide! wie kann man denn zwei frauen die schwanger sind, aber wo bei der einen ein abbruch vorgenommen werden muss und bei der anderen nur kontrolliert wird zusammen tun? ich meine das ist doch echt eine qual und einfach eine frechh! ich meine wie doof sind die denn? die müssen doch auch mal an weiter denken.
lass dich doch einfach auf ein anderes zimmer verlegen. ich denke wenn du es einer schwester erklärst oder einem arzt lässt sich da eine lösung finden.
und einer frau sowas anzutun, also die herztöne eines gesunden babys hören zu lassen und dann auch noch nicht einmal die hebammen zu informieren.... meine güte. furchtbar!
aber lass dich nicht runterziehen von solchen sachen!
das bringt nur tsress für dein baby! geniess deine schwangerschaft!
und sei glücklich das du ein gesundes kind zur welt bringst!

alles gute weiterhin und eine tolle kugelzeit noch für euch zwei #klee

Beitrag von luwido 15.04.10 - 16:53 Uhr

Oh Mann oh mann,

ich kann deine Gefühle total nachvollziehen und kann mir auch vorstellen, das es deiner Bettnachbarin auch nicht besser geht.

Was ich nicht verstehe ist, wie man in dem Krankenhaus nur so etwas machen kann. Ich würde an Deiner Stelle auf ein anderes Zimmer bestehen ! Der seelische Druck ist ja kaum gut in deiner Situation, ich bewundere Dich das du es bisher so gut toleriert hast.

Ich bin selbst Krankenschwester und kann Dir nur sagen;

Du als Patient hast auch Deine Rechte !!!

Auf unserer Station (Onkologie) haben wir die Situation oft und wir als Pflegepersonal und auch unsere Ärzte tun alles um so etwas zu verhindern.

Ich kann nur sagen, sprich das Thema nochmal beim Chefarzt an und halte die Ohren steif.

Auch toi, toi, toi für deine Bettnachbarin und das sie genug Kraft findet dieses Schicksal zu überstehen.

Ganz liebe Grüße und alles Gute für dich und Mausi und Muckelchen

Luwido und Josefin inside (35 SSW)

Beitrag von sunnyloca 15.04.10 - 16:54 Uhr

Hallo Inoo,

auf der einen Seite kann ich dich verstehen. Auf der anderen nicht.

Ich hatte im Februar 2008 ein Extremfrühchen bekommen (geb. bei 26+0) und ich habe in den 13 Tagen, in denen sie gelebt hat auch zwei andere Frühchen (ganz winzige Zwillinge) auf der Neo sterben sehen. Bzw. gesehen habe ich es nicht, aber ich wurde rausgebeten, als es ganz schlecht aussah und die zwei haben es dann auch nicht geschafft. Die Eltern haben mir so leid getan, ich hätte am liebsten irgendwas gesagt, aber ich war hilflos in der Situation und JA, ich war auch sehr erleichtert, dass es meiner Tochter gut ging und sie die besten Chancen hatte - natürlich ist das egoistisch, aber das ist auch NORMAL. Nun, ein paar Tage später wendete sich auch für uns das Blatt. Die anderen Eltern wurden wegen UNS rausgebeten und dieses Mal stand ich auf der Schattenseite und hielt mein sterbendes Kind in den Armen. Und es tat mir sehr weh, als ich darüber nachdachte, dass die anderen Eltern jetzt wohl dachten "Gott sei Dank ihr Kind und nicht meins!" #heul

Allerdings weiß ich nicht, was Du damit bezweckst, dass alles hier aufzuschreiben. Vielleicht ist sie ja auch bei Urbia. Vielleicht liest sie das zufällig irgendwann...? Ich hoffe sehr, das nicht. Denn WENN ist es wie ein Messer für sie, das in die Wunde gehauen und noch ein paar Mal umgedreht wird.

Sorry, wenn Du meine Geschichte jetzt auch nicht lesen wolltest. Aber das Leben ist kein Ponyhof, du kriegst es selber gerade mit und man kann nicht die Augen davor verschließen, tut mir sehr leid! Dass Du noch kein Wort mit der armen Frau geredet hast, verstehe ich auch nicht. Sie muss sich sehr alleine vorkommen....

Dir alles Gute für die weitere Schwangerschaft und nichts für ungut, aber ich stand auf beiden Seiten und das musste jetzt einfach mal raus.

LG
Sunny mit Julia fest im #herzlich und dem Fröschlein im Bauch (6+5)

Beitrag von inoola 15.04.10 - 17:00 Uhr

ich habs für mich hier aufgeschrieben, weil ich das einfach mal los werden wollte. und ich bin sicher das sie NICHT bei urbia ist.
am tele hat sie gesagt das sie zuhause ja kein pc ding hat. und sie hätte mit sowas ja nix am hut.

Beitrag von sunnyloca 15.04.10 - 17:05 Uhr

Dann ist es ja gut. ;-)

Beitrag von jessi_hh 15.04.10 - 22:59 Uhr

Hallo inoo,

ich weiß nicht, ob Du das noch lesen wirst, aber ich muß doch nochmal meine Meinung dazu sagen.
Ich finde das Schicksal Deiner Bettnachbarin ganz schrecklich und kann auch Deine Gefühle nachvollziehen. Es ist verständlich, dass Du Dich vor diesem Negativerlebnis schützern willst.
Aber sieh doch mal die andere Seite. Stell Dir vor, Du wärst "die Andere", liegst weinend in Deinem Bett, Dein Partner kümmert sich nicht und Deine Bettnachbarin ignoriert Dich vollkommen, weil sie sich mit Deinen Problemen nicht belasten will! #schock Wie würdest Du Dich fühlen?

Ich lebe immer nach der Devise, dass ich andere so behandle, wie ich selbst behandelt werden möchte. Ich finde es ganz schrecklich, dass sich in unserer Gesellschaft immer mehr Menschen nur noch um sich selbst kümmern!

Was wäre so schlimm daran, Deine Bettnachbarin einmal anzusprechen, ob Du irgendetwas für sie tun kannst. Oder ob sie vielleicht reden möchte. #kratz Wenn es Dir zuviel wird, kannst Du das ja sagen.
Für mich wäre es auch selbstverständlich, mir (außerhalb des Zimmers) die Hebammen-Schülerin zu schnappen und über den Zustand der Dame bzw. des Babys aufzuklären. Da könnte ich doch nicht zuhören und denken: Zum Glück bin ich das nicht!

Vielleicht überdenkst Du Deine Haltung ja nochmal!

Ich wünsche Dir und Deinen Babys alles Gute,
Jessi

Beitrag von inoola 16.04.10 - 09:29 Uhr

hi, genau das selbe denke ich doch auch.
sie tut mir so unendlich leid.
ich habe am anfang ja versucht ein gespräch anzufangen. aber ich habe das gefühl sie mochte mich nichtmal ansehen. (was ich sehr gut verstehen kann. ich konnte mir in den 4 jahren wo wir auf unsere babys warten mussten, und es immer nicht geklappt hat auch keine schwangeren ansehen)

hauptsächlich tut es mir um sie und ihre situation leid, und ich habe ein schlechtes gewissen, weil ich es lieber nicht mitbekommen möchte. schon deshalb, weil man merkt wie unangenehm ihr das war das ich bei artz gesprächen mit im raum war.

gestern war der kinderarzt noch da. und ich habe gemerkt, das sie nich wirklich mit ihm reden wollte, und immer blos genickt hat. ich bin dann raus gegangen, und habe mich auf dem flur gesetzt um ihr etwas privatsphäre zu geben, und ich hoffe es hat ihr geholfen (jedenfalls hab ich sie dann weinen hören, das hat sie sonst immer unterdrückt)

sie hat jetzt ein einzelzimmer bekommen, wo, wenn ihr freun will, dann auch er mit ihr übernachten kann.
ich glaube sie ist ganz froh drüber. wir haben uns auch verabschiedet (also es ist ja nich so das wir ein abweisendes verhältnis hatten, eher ein : lieber nich kennenlernen ihrerseits.

denn ich glaube auch nich das sie das so toll gefunden hätte, wenn ich ständig versucht hätte ein gespräch anzufangen. vor allem, weil es bei mir ja offensichtlich ist das ich ss bin. meine schwester hat auch ihr kleines verloren, und ich kann mir vorstellen wie hart das für meine bettnachbarin war mit mir in einem zimmer zu liegen.

lg inoo