Man lässt die Finger von seinem tollen Chef ... oder???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von und doch hoffnungsvoll... 15.04.10 - 17:11 Uhr

Hallo zusammen

Also es ist so : Ich arbeite noch bis Ende Juni in einer Firma, war Stellvertretung für eine Dame, die ein Elternjahr eingelegt hat. Ich fühle mich sehr wohl hier und es macht mir schon Bauchschmerzen beim Gedanken wegzugehen.

Nun ist es so, dass ich mich in den grossen Oberhäuptlingchef verguckt habe. Wir hatten seit dem Einstellungsgespräch sofort einen Draht zueinander. Er ist mir irgendwo sehr vertraut, ich weiss nicht warum. Er ist einiges Älter, das ist nicht wichtig. Er ist ein sehr intelligenter, humorvoller , grosser Mensch, für den ich auch grossen Respekt habe (was längst nicht bei allen Chefs der Fall ist). Diese Mischung macht ihn für mich unwiderstehlich.

Er ist frisch getrennt, 2 Kinder. Ich bin übrigens auch Mama. Ich weiss nicht, seine Sekretärin zieht mich immer auf und meint, dass wir zwei gut zusammenpassen würden und sie würde merken, dass ich ihm sehr symphatisch bin etc.

Und er hat mir es selber erzählt, dass er getrennt ist. Ansonsten ist er aber ein überbeschäftiger Boss, der von einem Termin zum anderen hetzt und der noch nie ein Anzeichen eines Flirtversuchs gestartet hätte. Aber wahrscheinlich tut ein grosser Chef das nicht oder sein Kopf ist viel zu voll oder die Trennung zu frisch oder eben …. mehr als Angestellte sieht er nicht in mir, behandelt mich auch nicht anders.

Trotzdem habe ich das Gefühl, das wir uns viel geben könnten. Nur wie kann ich das anstellen? Ihn zum Essen einladen, wenn ich nicht mehr hier arbeite? Als Angestellte, sollte man sich wohl die Finger nicht verbrennen, oder? Ich weiss einfach nicht, wie ich ihn ein wenig aus der Reserve locken kann und rausfinden, ob ich vielleicht eine klitzekleine Chance habe … wünschen würde ich es mir wirklich …

Ich danke für ein paar gute Tips …

Beitrag von So nicht 15.04.10 - 17:32 Uhr

Ich glaube ehrlich nicht, dass Dir ein Workoholic (und Deiner Beschreibung nach ist er das) viel von dem geben können wird, was Du in ihm siehst. Du wirst am langen Arm verhungern, weil er seine Termine und seine Verpflichtungen immer der Familie vorzieht. Ausser Du stehst auf eine virtuelle Beziehung, wenn er wenigstens auf der Toilette oder beim Mittagessen mal eine SMS schreibt. Weisst Du wer die Trennung initiiert hat? Seine Frau oder er? Wenn sie es war.. frag Dich mal, warum. ;-)

Er klingt nach Kopf- und Arbeitsmensch, da würde ich mir gut überlegen, ob das das ist, was ich will.

Deine Chance wäre auch zunächst rein beruflich zu sehen. Frag ihn, ganz locker und geschäftlich, ob es möglich wäre, mal zusammen Mittag zu Essen, es ginge um Deine berufliche Zukunft. Und dafür nimmst Du Dir vor, ihn zu fragen, ob es nicht noch Möglichkeiten innerhalb der Firma für Dich gibt, die er eventuell noch nicht bedacht hat. Mach Vorschläge oder zeig Dich flexibel, lass es ein Bewerbungsgespräch sein.
Wie sehr Du Dich dabei dann flirtmässig aus dem Fenster lehnst, ist Dir überlassen. Du wirst ihm dann so oder so ins Auge fallen, wenn Du sein Typ bist. Aber ich würde, falls tatsächlich daraus ein Stellenangebot wird, dieses nur annehmen, wenn Du Dir den Chef absolut aus dem Kopf schlagen kannst! Never fuck the company..

Beitrag von ppg 15.04.10 - 18:35 Uhr

Don`t fuck in your own business

Wenn dumm läuft bekommst Du in der ganzen Branche nie wieder einen Fuß auf den Boden.

Ute

Beitrag von schlumpfine2304 15.04.10 - 19:54 Uhr

never fuck the company ...

ich hab auch viele tolle chefs (gehabt) ... hatte immer nen guten draht zu ihnen. wälzen von privaten höhen und tiefen. anhimmeln - ein wenig. aber vergucken? NEVER!

nenn mich konservativ, aber .... SOWAS GEHÖRT SICH EINFACH NICHT. und ... (möchtegern)gefühle kann man wohl beeinflussen. man muss nicht alles tun, was seine libido von einem verlangt.

lg a.

Beitrag von asimbonanga 15.04.10 - 20:12 Uhr

Hallo,

<<<. Er ist ein sehr intelligenter, humorvoller , grosser Mensch, <<<

Ei, ei das klingt schon verlockend.
Aber entweder oder:
entweder du bleibst in der Fa. und lässt die Finger von ihm-------
oder du fragst nach einem Feedback -Termin bei einem Glas Wein, nach deinem Ausscheiden im Juni.

L.G.

Beitrag von xyz74 16.04.10 - 09:10 Uhr

Er hat doch Deine Nr etc.
Wenn ER Interesse hat wird er sich schon bei Dir melden.