3-Jährige will ständig nuckeln

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von wolkenwesen. 15.04.10 - 17:28 Uhr

Hallo,

meine Tochter, 3 Jahre 3 Monate, ist total nuckelsüchtig! Wenn sie keinen Schnuller hat, nimmt sie die Finger, und zuhause will sie ständig ihre Trinkflasche (Nuk-Flasche mit Gummisauger).
Sobald sie sich langweilt, müde, ängstlich oder verärgert ist oder einfach nur nichts mit den Händen zu tun hat, wandern automatisch die Finger in den Mund.
Das scheint vererbt zu sein - ich war als Kind genauso, hatte bis 5 Jahre einen Schnuller. Mein Sohn dagegen hat nie genuckelt.
Die Kinderpsychologin meinte, man kann das nicht mit Gewalt abgewöhnen, es gibt sich irgendwann von selbst. Allerdings sind Milas Zähne schon ziemlich geschädigt. Mit ihr reden, Geschichten zum Thema vorlesen etc. bringt bisher alles nichts.
Zumindest die Nuckelflasche würde ich gern mal abschaffen - aber Mila kommt im Mai in den Kindergarten, das ist vielleicht ein schlechter Zeitpunkt für solche Veränderungen.
Hat noch jemand so ein nuckelsüchtiges Kind und wie geht ihr damit um?
Ansonsten ist meine Tochter übrigens ganz normal entwickelt.

LG Henny mit #baby Mila (3) und Kiran (6)

Beitrag von tauchmaus01 15.04.10 - 17:36 Uhr

Die Milchzähne sind schon geschädigt........alle Nuckel weg und durchhalten. Der Daumen ist ja noch da!

Die Folgen einer Kieferfehlstellung sind schlimmer als eine Weile der Entwöhnunng.

Mona

Beitrag von wolkenwesen. 15.04.10 - 18:25 Uhr

Ja eben, der Daumen ist IMMER da - und ist viel schlimmer für die Zähne als der Schnuller!-

Beitrag von supertrullanr1 15.04.10 - 18:35 Uhr

huhu,

ich finde das nicht schlimm. mir waere die zufriedenheit und das glueck, dass das nuckel ihr gibt viel wichtiger als schiefe zaehne. bin kein arzt oder anderwaltig auf dem gebiet kundig. aber das mit dem nuckeln wird sich geben. wuerde ihr die flasche abnehmen, aber den schnulli lassen. unser sohn hatte lange einen schnulli und dann hat er sich selber entwoehnt, als er in den kindergarten ging. und allen unkenrufen zum trotz, er hat gerade zaehne, einen gesunden- nicht verformten kiefer und bis heute keine karies. mittlerweile ist er 14 jahre alt. vertraue deinem instinkt. wenn du von deiner entscheidung nicht wirklich ueberzeugt bist, wie willst du das dann ihr "schmackhaft"machen?

ganz lieben gruss
supertrullanr1

Beitrag von maschm2579 15.04.10 - 19:56 Uhr

Hallo,

ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen wieso DU Ihr nicht einfach einen Becher gibst und gut ist? Und ein Becher ist nun mal kein sooo große Verändung das sie einen schaden davon trägt wenn Du das zeitglich mit der Krippe machst.
Nuckelflasche weg und fertig. Den Nuckel würde ich Ihr nur im Bett geben.

Ich habe meiner Tochter Anfang des Jahres erklärt das sie schon groß ist und der nuckl jetzt immer in der heia auf sie wartet. Das war zwei Tage echt hart und anstrengend aber ich habe es durchgezogen. Der Zahnarzt meinte das die Folgezähne auch geschädigt werden und dann werden diese schief.

Also wäre mein Tipp das DU durchhalten mußt und Dir das als Ziel setzen.

ABER davon mal ab sagt man das Kinder die sehr sehr viel und lange etwas in den Mund nehmen sehr intelligent sind.
Die Tochter meiner Freundin ist 8 Jahre und hat ständig was im Mund. Sie weiß nicht wieso sie das macht, aber sie muß erstmal mit dem Mudn forschen. Die Maus ist hochbegabt.

lg

Beitrag von galemburgis 15.04.10 - 20:18 Uhr

Wie wäre es denn mit dem Umstieg auf ein Schnuckeltuch? Meine Tochter hat mit ca. 1,5 Jahren den Schnuller von alleine abgegeben. Sie hat einfach nicht mehr danach gefragt. Heute ist sie 3.
Vor kurzem wollte sie unbedingt wieder einen Schnuller haben. Wir hatten richtiges Theater. Auslöser war, dass ihr bester Freund, der auch noch über ein Jahr älter ist als sie, noch einen Schnuller hat.
Ich habe ihr ein Schnuffeltuch angeboten. So eine Stoffwindel, bei der ich eine Ecke geknotet habe. An diesem Zipfel nuckelt sie nun hin und wieder beim Einschlafen.
Man nimmt den Kind somit nicht das Nuckeln, aber so ein Tuchzipfel ist im Mund nicht so raumgreifend wie Schnuller oder Daumen.
Ist für uns ein guter Kompromiss.

Liebe Grüße
Galemburgis