weint beim einschlafen - 8 wochen alt, wie kann ich ihr helfen??

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von claujue 15.04.10 - 17:30 Uhr

also, meine kleine maus ist 8 wochen alt. wenn ich sie nachts um ca. 20 uhr stille fängt sie zu weinen an. sie ist hundemüde und will einfach nicht einschlafen. nach ca 30 minuten weinen, quängeln immer wieder mal trinken schläft sie dann mit schnuller ein. nachts kommt sie ca. alle 3 stunden und schläft sofort nach dem stillen wieder ein. das weinen hat sie nur beim einschlafen.

kennt das jemand? wie kann man ihr helfen?

danke und lg,

claudia

Beitrag von tragemama 15.04.10 - 17:44 Uhr

Beschreib mal den Ablauf genauer...

Beitrag von claujue 15.04.10 - 17:55 Uhr

also, um 19 uhr wird sie langsam müde. danach wird sie gewickelt und der pyjama angezogen. dann gehts ab ins familienbett und dort stille ich sie. normalerweise dauert das stillen ca. 5 minuten. sie fängt aber bereits nach 2 minuten zu weinen an. nimmt die brust, lässt sie aus, nimmt die brust, weint, lässt sie aus. ich kann sie dann nicht mehr stillen, weil sie so weint. das dauert ca. 30 minuten und sie schläft ein.

wir haben da nur beim einschlafen. sonst trinkt sie ganz normal und immer mind.5 minuten ohne weinen. ich muss dazu sagen, dass sie sich auch am tag gegen das schlafen wehrt. ihr fallen die augen zu uns sie reisst sie immer wieder auf. sie schläft am vormittag ca 45 minuten und nachmittags 1 1/2 stunden. nachts ca. 10 bis 12 stunden. ich muss sie nachts ca alle 3 stunden stillen.

Beitrag von lalal 15.04.10 - 18:42 Uhr

Hallo,


nachts schläft sie ja sehr gut:-).

Vielleicht versuchst du es mal im laufen zu stillen oder auf einem Pezziball.
Das schaukeln beruhigt und kann euch vielleicht helfen.

lg

Beitrag von tragemama 15.04.10 - 19:10 Uhr

Hast Du mal versucht, sie per Tuch in den Schlaf zu tragen? Manche Kinder haben solche abendliche "Schreizeiten", in denen sie den Tag verarbeiten. Fluten evtl. im Moment viele Reize auf sie ein? Auch da wäre tragen gut, da können sich die Kinder gut zurückziehen.

VG Andrea

Beitrag von raevunge 15.04.10 - 19:15 Uhr

HUHU

ich kann auch nur dazu sagen: tragen ist super. Ich würd sie auch tagsüber viel tragen, so dass sie immer mal wieder die Gelegenheit hat, zur Ruhe zu kommen. Das ist sehr wichtig.

Ansonsten ist das halt auch ein bisschen das Alter für sowas. Mein Kleiner hatte ganz extrem diese abendlichen Schreizeiten, da ging echt gar nix und es half auch nichts, kein Tragen, kein Stillen. Irgendwann war das dann vorbei, so mit 13 Wochen glaub ich #kratz

LG

Beitrag von bae 15.04.10 - 20:01 Uhr

mein kleiner ist auch genau 8 wochen und seit 7 wochen haben wir das gleiche problem.jeden abend zw. 30min und 1,5h bis er schläft...tagsüber auch. wobei wir seit gestern ne federwiege haben..da schläft er nun tagsüber innerhalb 5 min ohne weinen. abends will ich allerdings dass er in sein bett geht. bleib natürl. bei ihm bis er schläft. er schläft immer kurz ein, erschrickt dann oder hustet und blums..wach ist er wieder und das geschimpfe doppelt so groß. hoffe auf besserung. mein 1. sohn war gaaaaaaaaaaanz anderst. ins bett rein...augen zu und gut:-)

Beitrag von crushgirl 15.04.10 - 18:57 Uhr

so war es bei Isabelchen auch in dem Alter. Meist schleif sie nur ein wenn ich sie stillte oder durch die Gegend trug. Es gab dann sogar ne Zeit lang meist die obligatorische Einschlafbrust, bis sie so 4-5 Monate alt war, ab da ging es dann eigentlich meistens mit dem einschlafen.

KLG und Kopf hoch, das wird schon:-)

Beitrag von crazydolphin 15.04.10 - 19:46 Uhr

hallo!

meine macht das auch. aber meist kommt noch bauchweh dazu... is schon standard #augen aber das geht 5-10 minuten und dann ist gut. ich denk mir auch, dass sie das einfach braucht um den tag zu verarbeiten. bin solange bei ihr bis sie ruhig ist und ihr langsam die augen zufallen. dann geh ich aus dem zimmer und meistens hört man dann nichts mehr von ihr

Beitrag von angihofi 18.04.10 - 14:06 Uhr

Kann es sein, dass sie noch aufstoßen muss?

Jonas hat das Problem auch, dass er teilweise beim Stillen weint und danach nicht einschlafen will und 1 Stunde lang quengelt. Wenn ich ihn aber aufstoßen lasse ist das Problem meistens vorbei. Im Notfall hilft auch Aufzug fahren.

LG, Angi + Jonas (11 Wochen)

Beitrag von dazz 20.04.10 - 14:01 Uhr

Hallo Claudia,

bei uns hat es auch angefangen, dass er sich beim einschlafen so schwer getan hat. ... egal ob's beim stillen war, oder auf dem Arm, oder beim gemeinsamen kuscheln.
Dann habe ich einfach ausprobiert, dass ich ihn alleine in seine Wiege lege ... und siehe da (war selbst ganz geschockt) ... er schlaeft!!
Wenn er noch nicht soo muede ist, erzaehlt er noch etwas, und wenn er zu muede ist, dann schimpft er noch ein bisschen, aber er weint nicht mehr!!

So schlaeft er, wenn wir zu Hause sind, tagsueber und auch die erste Nachthaelfte in seiner Wiege neben meinem Bett. ...
Sobald ich ihn reinlege, erkennt er das Mobile, schaut es mit grossen Augen an, und ist sofort beruhigt.

Nachts schlaeft er die erste Haelfte in seinem Bettchen, dann hol ich ihn zum stillen zu uns, und meistens bin ich dann soo muede, dass ich waehrenddessen einschlafe und er den Rest der Nacht mit bei uns bleibt.

Gestern abend war er auch recht kaputt, und ich habe ihn in sein Bettchen gelegt. Er hat zwar erst nach einiger Zeit geschlafen, war wach und hat noch etwas erzaehlt. ... Aber wenn ich ihn im Wohnzimmer auf meinem Arm gehalten haette, haette er geweint (hab's probiert)
habe die Tueren offen, und erzaehle ihm dann etwas waehrend ich meine Sachen erledige, so dass er weiss, dass ich da bin.

Er ist 9 Wochen alt ... probier's doch einfach aus, jeder ist da etwas anders.

LG und alles Gute

dazz