Ich halte das nicht mehr aus

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von heutesagichauchmalwas 15.04.10 - 17:31 Uhr

Hallo ihr Lieben,

bis jetzt war ich immer nur stille Mitleserin bei Euch, obwohl ich schon eine ganze Weile bei Urbia bin.
Aber heute MUSS ich mir einfach mal Luft machen.

Seit anderthalb Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen und inzwischen kotzt mich seine Art nur noch an. Er hat ständig- ja wirklich ständig schlechte Laune. Alles muss nach ihm gehen und wenn ich mal nicht so funktioniere wie er will wird er richtig aggro. Dann hat er noch mehr und noch länger schlechte Laune.
Immer hat er irgendwas zu jammern. Alles ist schlimm. Die Schuhe die er auf Arbeit trägt (Business-schuhe) sind so eng und eine Zumutung, oder seinen Laptop den er jeden Tag unzumutbarer Weise mit auf Arbeit tragen muss....Er rastet wegen sowas schon früh am morgen aus. Er hat wegen den kleinsten Sachen schlechte Laune, dann kommt er nach hause und wirft seinen Rucksack voller Wut quer durch die Wohnung.
Schnauzt mich an und wird ausfällig.
Heute hat er seine Schulung nicht für Juni genehmigt bekommen, also nicht im Juni sondern eben erst im September. Das ist für ihn gleich wieder ein Grund so miese Laune zu bekommen, dass er sowas sagt wie "die gehören alle erschossen". Es ist so krass. Er fühlt sich permanent benachteiligt. Mit dem Ende seines Studiums letztes Jahr hat er in der Wirtschaftskrise(!!!) innerhalb von 3 Monaten einen Job bekommen, und auch noch super bezahlt für einen Berufseinsteiger (ich kann das gut mit mir vergleichen...) Aber er rastet regelmäßig aus, weil die Kollegen, die schon seit 10 Jahren im Unternehmen sind und noch alte Verträge haben, eben viel mehr verdienen bei einer 35h Woche.
Meine Güte, andere wären so froh überhaupt einen Job zu haben, überhaupt annähernd so ein Gehalt. Er meckert nur rum, findet nie was positives.
Schon früh beim Aufstehen hat er schlechte Laune, er lacht nicht und wenn er mich von Arbeit abholt und ich ins Auto steige geht das Gemecker weiter.
Ich bin wirklich ein so positiver Mensch, hab mir auch immer viel und allein erarbeiten müssen. Aber er zieht mich nur noch runter, ist nur am Jammern. Dann diese Schwarzmalerei. Jeden Sonntagabend gibts Gejammer, er denkt dass er bald stirbt weil er sich so oft über alles ärgern muss. Er kann an nichts anderes denken als die Arbeit und das Geld. Letzten Sonntag hat er gejammert, dass er sooooviel zu tun hat, dass alles so schrecklicher Stress ist auf Arbeit. Der ganze abend war futsch weil er da liegt und eine Fresse zieht. Man kann ihn nicht aufmuntern und nicht ablenken. Ich habe alles versucht. Und dann kam es so, dass er die ganze Woche das Gegenteil hatte-nämlich Langeweile. Da hat er dann ab Dienstag schon wieder gejammert wie langweilig es ist und wie sinnlos und überhaupt bei dem Gehalt.... Ich kann nicht mehr, ich bin am Ende.
Es kann doch nicht sein, dass jemand nur jammert?
Er hat einfach immer was, immer. Ich habe das noch nie erlebt. Er kann sich nicht einmal zusammenreißen, nicht einmal was positives sehen. Sein ganzes junges Leben kann er nicht genießen, weil alle immer doof sind.
Wenn ich was sage, wird er ausfällig. Ich bin dann "selten dämlich" und soll "meine Fresse halten". Dann zeigt er den Stinkefinger und sagt "fick dich".
Letztens hat er mir gesagt, ich wäre eine zertfizierte Flachzange. Als ich daraufhin ihm mal ins Gesicht gesagt habe, dass mich seine Beleidigungen ankotzen, hat er sich im Bett über mich gelehnt und mir ins Gesicht gepupst. Wirklich!!! Ich kann es manchmal selber nicht glauben, dass jemand so sein kann. Mir bleibt einfach die Spucke weg. Das ist mir noch nie passiert. In den Momenten, in denen er gut drauf ist (so 20%) ist unsre Beziehung so schön. Und wir könnten so glücklich sein. Aber seine Launenhaftigkeit ist einfach unglaublich und steht seinem eigenen Glück im Wege.
Kann er nicht einfach mal Mann sein und sich mal zusammenreißen wie alle. Er läßt sich komplett gehen.

Wielange soll ich das noch mitmachen? Kann so ein Mensch jemals glücklich sein? Muss ich mir das gefallen lassen? Ich weiß nicht was ich machen soll, damit er mal aufwacht. Ich kenne hier auch nicht soviele Leute wo ich einfach mal hingehen könnte für ein paar Tage.
Das makabere an der Sache ist, dass seine Mutter mal in einer Streitsituation meinte, er würde mal am Leben verzweifeln. Inzwischen glaub ich das selber. Sie weiß gar nicht, wie recht sie hat. Der kommt doch einfach nicht klar.

:-(

Sorry für den langen Text, aber es musste einfach mal raus. Gleich holt er mich wieder mit dem Auto ab und ich weiß schon wieder durch seine Nachrichten heute, dass er stinkig ist. .....

Danke fürs Zuhören.

Beitrag von evchen81 15.04.10 - 18:09 Uhr

Hi

Also ganz ehrlich ich sitz hier und krieg den Mund nicht mehr zu.

Abgesehen von seiner schlechten Laune (die ich noch so kurzer Zeit im Berufsleben nicht als Burn-out bezeichnen würde)- er pupst dich an? Beschimpft dich. Sorry aber 20% gute Laune können das doch nicht ausgleichen.
Tu dir einen Gefallen und geh.

LG Evchen

Beitrag von bruchetta 15.04.10 - 18:17 Uhr

Warum trennst Du Dich nicht von ihm?
Er ist, wie er ist, Du wirst das nicht ändern.
Du kannst das noch viele Jahre Tag für Tag mitmachen oder es beenden.
Es liegt bei Dir!

Beitrag von Vorsicht! 15.04.10 - 18:59 Uhr

Durch seine ständige schlechte Laune "versaut" er Dir auch DEINE gute Laune, zieht DICH mit runter, verdirbt DIR schöne Momente / Tage - und sein Verhalten Dir gegenüber ist unter aller Würde.

Überleg Dir gut, ob das die 20 % wettmachen - kannst Du mit ihm auf Dauer glücklich (!) sein / werden?? Klingt nicht wirklich danach... :-(

Alles Gute!

Beitrag von nick71 15.04.10 - 19:13 Uhr

Wie ich das rauslese, war dein Freund praktisch von Anfang an so minus drauf...nur hats dich da anscheinend noch nicht so sehr gestört, oder du hast geglaubt, er ändert sich (was fast immer ein Trugschluss ist).

Und ganz ehrlich...20% "schöne Zeit" würde mir persönlich bei weitem nicht reichen, um eine Beziehung zu führen.

Zumal es ein absolutes no-go ist, wie er teilweise mit dir umspringt...das kommt zu seiner negativen Grundeinstellung ja noch erschwerend hinzu.

Beitrag von gh1954 15.04.10 - 19:18 Uhr

Das Leben ist viel zu kurz, um sich von so einem Miesepeter runterrziehen und niedermachen zu lassen.

Noch hast du "erst" anderthalb Jahre investiert.

Wo siehtst du dich mit diesem Mann in fünf oder zehn Jahren?

Beitrag von tagpfauenauge 15.04.10 - 19:25 Uhr

Hi,

wenn es schlimm kommt, hast du nur dieses eine Leben und bist nur einmal jung. Ich will hier keine religöse Disskusion auslösen, aber gehen wir mal davon aus.

DU hast in der Hand, ob du unglücklich bist oder zufrieden.
Niemand anderes, nur DU.
Die Zeit vergeht, und kommt nie zurück.
Du ärgerst dich und lässt dich seelisch quälen und erniedrigen.
Warum lässt du das zu?

Er ändert sich nicht.
Kennt du die Show: Das ist ihr Leben! ???
Sieh dir den Typ an! Willst du wirklich, dass DAS dein Leben ist?!!!

Weg mit dem Kerl.

Beitrag von jana4335 15.04.10 - 19:44 Uhr

Hallo,

also ich kann dazu nur eins sagen:

WEG, da wird man ja sonst noch depressiv!!!


lg jana

Beitrag von stephx82 15.04.10 - 19:44 Uhr

Er hat dir ins gesicht gepupst?!#contra#klatsch:-[
Bäh, ne also ehrlich das geht gar nicht.Der hätte von mir eine geschallert bekommen.
Such dir eine eigene Wohnung und zwar so schnell wie möglich.
Sag ihm wenn er sich mal ein paar gedanken über sein Leben und eure Beziehung gemacht hat bzw. sich zu 180 grad ändert könnt ihrs ja nochmal versuchen.

Aber so wie er jetzt ist und was du erzählst wie er dich behandelt wird er sich vorläufig nicht ändern.
Wenn du ein besseres Leben willst,zieh aus!

Alles gute #liebdrueck

Beitrag von ****** 15.04.10 - 19:49 Uhr

das verhalten deines freundes ist nicht mehr nachzuvollziehen und dir gegenüber total grenzübergreifend !
ich will dir jetzt zwar keine angst machen und es ist auch nur eine "schnellschuß diagnose" aber dieses verhalten tendiert eher richtung persönlichkeitsstörung. natürlich sollte man gucken wann hat dieses verhalten begonnen, wie alt ist er, gab es schonmal andere vorfälle in seiner familie etc. und es gibt verschiedene persönlichkeitsstörungen aber die tendenz ist da....

Beitrag von ichdenkeauch 15.04.10 - 19:55 Uhr

Das war als ehemailge Psychiater- Helferin (insgesamt 3 Jahre) auch mein Gedanke. Das klingt schon fast- sorry- schizophren.

Beitrag von kapulli 16.04.10 - 08:55 Uhr

Hallo!

Kann mich da Deinem Gedankengang nur anschliessen. Hört sich für mich auch nach einer Persönlichkeitsstörung an. Ein psychisch gesunder Mensch zeigt nicht andauernd diese Anwandlungen.

Liebe TE, suche fix das Weite. Dauerhaft gesehen wird Dich dieser Typ nur unglücklich machen!

L.G. Kapulli

Beitrag von asimbonanga 15.04.10 - 20:06 Uhr

Hallo,
der Typ ist gestört--ein Miese-Peter und Energieräuber.
Er hat Null Respekt vor dir.


Trenn dich...............................

muss ich in Abwesenheit bestimmter User hier einfach sagen.

L.G.

Beitrag von jans_braut 15.04.10 - 20:31 Uhr

Hallo,

krass, dass du es solange durchhälst.
Entweder er ändert sich (Therapie) oder du erwägst vielleicht mal eine räumliche Trennung, wo ihr getrennte Wohnungen habt.

Gruss

Beitrag von meine meinung 15.04.10 - 22:12 Uhr

Das ist doch son potenzieller Amokläufer #schock

Trenn dich!

Beitrag von xyz74 15.04.10 - 22:35 Uhr

http://www.narzissmus.net/index.php?option=com_content&task=view&id=59&Itemid=68

Ließ Dir diese Seite mal durch.

Falls Dir das bekannt vor kommen sollte, kann ich Dir nur raten:
"Renn'! Renn' ganz schnell weg!"
Ich hatte mal so Einen an meiner Seite.
So ein Mensch macht Dich kaputt!
Sieh zu, dass er nicht weiß wohin du gehst.
Zieh einen ganz dicken Schlussstrich, ansonsten geht der Terror weiter!

Beitrag von elsa345 15.04.10 - 23:02 Uhr

Du wirst behandelt wie Du Dich behandeln lässt, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Beitrag von freyjasmami 15.04.10 - 23:39 Uhr

Leider kann man ja nicht in Deine VK sehen.

Wie alt bist Du?
Wünschst Du Dir eine Familie, Kinder?

Kannst Du Dir vorstellen mit diesem Mann eine Familie zu gründen?
Das er Deine Kinder erzieht und Dich vor Deinen eigenen Kindern so demütigt?

Nee,oder?

Beende die Sache.

Beitrag von mizz-montez 16.04.10 - 04:22 Uhr

wie lange du das noch mitmachen sollst? sorry aber ich wäre längst gegangen... oder du bleibst und leidest irgendwann wie so viele menschen an burn out depressionen oder greifst irgendwann zu "vergessens hilfsmitteln" "oder chemisch hergestellte glücklichmacher" wenn du verstehst. sobald ein mensch mir gegenüber ausfallend,respektlos oder gar beleidigend wird oder ich unter diesem menschen leide trennen sich unsere wege damit bin ich bisher sehr gut gefahren. und wenn du schon schreibst du bist am ende das gleiche hatte ich bei meinem exfreund glaub mir dann wirst du ihn auch nicht vermissen. bin ich mir ziemlich sicher.

Beitrag von heute schwarz 16.04.10 - 08:49 Uhr

Hallo,

war Dein Freund denn schon immer so ? Meiner Meinung nach klingt das alles nach einem sehr tiefsitzendem Frust, der sich bei Dir entläd. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich nicht darüber im Klaren ist, dass er Dich mit solch einem Verhalten auf Dauer verlieren wird.
Kannst Du denn die Probleme genau einschätzen, die er Dir schildert? Ist er vielleicht wirklich benachteiligt ? Gibt es Kollegen, die auch gerade erst eingestiegen sind und bevorzugt werden ? Natürlich entschuldigt selbst ein sehr triftiger Grund sein Verhalten in keinster Weise, allerdings hilft es Dir evtl., mit ihm besser umzugehen, wenn man mehr Hintergrundinformationen über seine Sorgen hat.
Wenn er so unzufrieden ist kann er sich doch nach einem besseren Job umschauen, dann kriegt er wenigstens das Gefühl, dass er aktiv an seinen Problemen arbeitet - und das motiviert. Er muss ja nicht gleich kündigen, nur die Augen offenhalten, ob sich was besseres bietet. Dich vollzunölen hilft gar nichts, daher sollte er lernen, seine Probleme anders anzugehen.

Falls all dies nicht wirklich hilfreich ist kannst Du ihm evtl. helfen, einen Ausgleich zu finden. Sport, ein Hobby, irgendetwas, das ihn ablenkt.
Du solltest ihm auf jeden Fall klarmachen, dass Du sein Verhalten nicht mehr tolerieren wirst. Er muss Dich repsektvoll behandeln, sonst hat das mit euch einfach keine Zukunft. Man kann Probleme haben und auch eine zeitlang mal etwas schwierig sein. Aber er sollte auch die Motivation haben, aus dieser Phase herauszukommen. Bestehe darauf, dass er aktiv wird und dass dies kein Dauerzustand wird.
Ich denke ja nicht, dass Du Dir die Mühe gemacht hättest, hier um Rat zu fragen, wenn er Dir völlig egal wäre, daher schliesse ich daraus mal, dass er Dir doch viel bedeutet. Ihr könnt solch eine Phase bestimmt gemeinsam durchleben, allerdings muss er etwas tun und nicht nur auf Dein Verständnis und Toleranz hoffen. So gehts dann doch nicht.

Alles Gute