Kinder altersmässig auseinander, schweirige Freizeit-Planung

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Es ist so schwer 15.04.10 - 20:17 Uhr

Hallo,

also mein Freund (38) und ich (31) haben jeweil schon ein Kind mit in unsere mittlerweile 1,5jährige Beziehung gebracht. Meins ist 3,5 Jahre, seins 9,5 Jahre..

Anangs war alles ganz easy und wir haben viel zusammen gemacht und es war auch immer ok, dass wir wegen meinem Kind was früher daheim sein müssten usw.

jetzt entwickelt sich das so, dass wir, wenn sein Kind (ist meistens am WE da) fast kaum noch eine Nacht gemeinsam verbringen, weil die beiden ja gerne aussschlafen wollen, natürlich schläft sein Kind länger als meins und dann sind beide "genervt" wenn meins so früh wach ist.. Und im Gegensatz dazu kommt, dass mein KInd abends nicht so lange durchhält wie seins und wir dann immer nicht so mithalten können.

So kommt es dass wir immer mehr getrennt voneinander unternehmen, weil ich mich mit meinem Kind auch als Stör-Faltor fühle, weil er auch immer mal wieder sagt, dass es mit seinem Kind ja entspannter ist, weil es nicht mehr so klein ist.

Wenn ich mal alleine bin und mein Kind bei dem Papa ist es alles kein thema.

Aber wehe mein Kind ist mal da, dann ist alles immer so schwierig und sein Kind ist auch eifersüchtig auf meines, wenn er sich mal nicht ganz auf seines konzentreirt ws dann wiederrum dazu führt, dass er wieder mehr Zeit nur mit seinem Kind verbringt.

Im Sommer kriegt die Mutter von seinem kind noch ein Baby, da sagt er wieder, er will noch mehr intensive Zeit nur mit seinem kind verbringen, weil sie sich ja dann von seitens der mutter wieder vernächlässigt fühlen wird.

ich farg mich wo das alles hinführen soll..

Mein Kind gehört doch zu mir und ich will mich nicht stndig als Stör-Fakto empfinden nur weil ich nunmal ein kleineres Kind habe...



LG

Beitrag von es ist so schwer 15.04.10 - 20:18 Uhr

Sorry wegen der tipp-fehler da war ich was flott, ich hoffe alles ist verständlich

Beitrag von pieda 15.04.10 - 20:48 Uhr

Mh....klingt ja nicht grad toll,was Du da schreibst!
das Einzige was Du da tun kannst,rede mit Ihm und sag Ihm klipp und klar,dass Du super unzufrieden bist,wie alles läuft!
Das Du Euch als Störfaktor siehst oder empfindest und so weiter...ganz ehrlich?Komische Beziehung,er stellt sein Kind doch auch an 1.Stelle,genauso wie Du(was ja auch richtig ist!)aber das er nicht nachvollziehen kann,wie es ist mit noch nem kleinerem Kind,finde ich absolut daneben....
Habe das komische Gefühl,er hat es dann doch viel lieber,wenn DEIN Kind mal nicht da ist und das finde ich echt traurig...Er soll dein Kind genauso akzeptieren,wie Du seins,es ist nunmal so,dass Ihr beide jeweils eins mit in die Partnerschaft gebracht habt!!

Ich wäre auch absolut am Boden zerstört und würde IMMER zu meinem Kind halten und DAS auch absolut verständlich sagen!
Wenn er es nicht versteht,ist er nicht der richtige Mann für Dich,sorry!

Viel Glück.

Beitrag von Es ist so schwer 15.04.10 - 21:03 Uhr

Danke für Deine Antwor..

Ach gerdet habe ich schon oft darüber mit ihm..

Er sagt dann immer es ist nicht so wie ich denke, aber ich spüre es einfach..

Sein Kind sagt ja dann auch, wenn Sie denn mal bei mir schlafen (was nun mittlerweile vielleicht alle viertel Jahre mal vorkommt) .. "naja dass ist ja doof wenn dein Kind dann so früh wach ist, meinPapa wil ja auch mal ausschlafen" ... oder ich krieg sowas zu hören wie "Ach ich will am WE endlich mal wieder das und as machen" Ich sage: "mach das doch" und dann kommt so betont rüber "Naja, mit MEINEM Kind kann ich das ja" .. er weiß es er sagt auch immer wieder das mein Kind ihn nicht stört aber dann kommen immer wieder so Kommentare wo ich spüre dass es nicht so ist.

Er übernachtet ja mit seinem Kind schon so gut wie garnicht mehr bei mir, also am WE verbingen wir schon kaum noch eine Nacht gemeinsam weil ben mein kind nicht so lange schläft.. ich dränge mich ja dann auch nicht auf, wenn ich merke, dass das frühe Wachsein von meinem Kind als störend empfunden wird..

LG

Beitrag von pieda 15.04.10 - 21:33 Uhr

Sorry wenn ich das so sage,aber klingt für mich wie ein kleiner Machtkampf seinerseits....
"aber MEIN Kind kann dies und das und DEIN Kind halt noch nicht usw.-"
Furchtbar.Jedes Kind ist anders und ich würde mir solche Vergleiche nicht mehr länger anhören wollen,sag Ihm,dass er es langsam aber sicher lassen soll,dass es Dich echt nervt!
Sowas sollte es eigentlich nicht geben,denke ich!
Zumal deines ja auch um Einiges jünger ist,soviel dazu!

Ansonsten,falls ich jetzt echt falsch liege mit meinem Verdacht,dann tuts mir echt Leid,aber dann soll er sich seine Sprüche mal sparen,mir würde es tierisch auf den Sack gehen und ich würde echt platzen vor Wut!Würde Ihm auch sagen,das es mir allmählich reicht!!!!

Ich wünsche Dir wirklich viel Glück für die Zukunft und lass Dich nicht ärgern,ansonsten wenn gar nichts hilft,schlag mal mit den gleichen Waffen zurück---wenn er dich anspricht,was denn mit Dir ist,sagst du einfach,na,fällt Dir jetzt vielleicht was auf?!Es nervt,oder??

Lg,pieda

Beitrag von Es ist schwer 15.04.10 - 21:39 Uhr

Vielen Dank!

Beitrag von pieda 15.04.10 - 21:46 Uhr

Nicht dafür!!!
gerne;-)

Beitrag von Es ist so schwer 15.04.10 - 22:06 Uhr

Ach na klar, ich denke immer ich stelle mich an..

LG

Beitrag von pieda 15.04.10 - 22:10 Uhr

Du stellst dich nicht an DU verteidigst nur Dein Kind!!!genauso wie ER das tut.
Er soll beide gleich liebhaben und nicht nur SEINS bevorzugen ganz einfach!Und blöde bekloppte Sprüche mal lassen und das ist gut!

Beitrag von es ist so schwer 16.04.10 - 06:09 Uhr

Das mit dem beide gleich lieb haben wird wohl eher schwierig, mit dem Bevorzugen könnte ewas eher klappen.

Aber er sagt ja auch immer, sein Kind hätte Nachteile weil es nur am WE da ist und ich hab es ja gut weil mein Kind immer da ist und wenn seins da ist soll es das auch richtig gut haben..

LG und danke

Beitrag von mamantje 15.04.10 - 21:46 Uhr

Hallöchen,

ähm... bei sowas geht mir die Hutschnur hoch :-[

Sorry #blume ich versteh dich voll und ganz. Hab Ähnliches mit einem Ex-Freund damals durch... er hatte ein Kind (ich da noch nicht). Aber das Prinzip war das Gleiche... Naja, schwer zu erklären... egal.

Also, ich seh das so: man gehört ALS PAAR zusammen und die Kinder gehören natürlich dazu. Das heißt, man erlebt (fast) alles zusammen und passt sich gemeinsam den Kindern an. Wenn das Alter der Kinder jetzt verständlicherweise dazu führt, dass es da "Unterschiede" gibt, dann würd ich im Sinne einer guten Partnerschaft mit Kompromissen arbeiten... Wenn wir das und das so machen .... dann wünsch ich mir das und das so. Oder: Samstag für mein Kleines, Sonntag für deins. Es muß ja irgendwie möglich sein da zusammen zu kommen. Wie machen das sonst Familien, die unterschiedlich alte Kinder haben??

6 Jahre Unterschied ist natürlich nicht wenig... aber auch nicht die Welt. Mein Bruder und ich haben bißchen über 5 Jahre Unterschied... und es gab null Probleme.

Und: Frühstück, Abendbrot usw. ... essen wir in der Familie definitiv zusammen. Da kann mein Mann vielleicht mal länger ausschlafen... aber regelmäßig steht er mit auf.

Versuch nochmal mit ihm zu reden und Kompromisse dauerhaft einzugehen. Wenn dir das nicht gelingt weil er es nicht einsieht, tschuldigung, aber dann hat er Spaß auf deine Kosten... und ich würde die Beziehung überdenken. Ich finde in der Partnerschaft, gerade in Patchwork-Familien, müssen alle Beteiligten zufrieden sein. Und z.B. nicht nur eine Tochter #schein

Liebe Grüße und alles Gute #klee
Antje

Beitrag von Es ist so schwer 15.04.10 - 22:05 Uhr

Danke für Deine Antwort..

Nun ist es ja so, dass wir anfangs ja immer das kompltte WE zusammen verbracht haben, dann hat es sich recht bald so eingebürgert, dass wir nur noch Samtags auf Sonntag gemeinsam verbracht haben und Freitag auf Samstag konnte er dann mit seinem Kind allein sein, auschlafen usw (machen wir auch so wenn sein Kind nicht da ist, damit er überhaupt mal ausschlafen kann)


Na er ist immer der meinung, dass mein kind für ihn kein problem darstellt, aber ich habe so oft das Gefühl es ist doch so, wenn er dann meint "ja dann haben wir natülich einen Konflikt, weil mit meinem Kind kann ich j schon viel mehr machen" ..

Ich glaube dass er auf der einen Seite s gerne entspannter sehen würde, auf der anderen Seite keinen Bock mehr hat auf so ein Eingeschränktsein durch ein Kleinkind und sein "grosses Kind" lieber geniesst..

ich wüde mal so gerne wieder mit ihm hier bei mir zu Hause ausschlafen aber das hatten wir schon so lange nicht mehr, weil am WE, wenn er mal ausschlafen kann, ist immer sein Kind da, und das hat wohl keinen Bock mehr bei uns zu pennen und wenn wir da nicht zu ihm kommen verbringen wir die Nacht eben getrennt.

Er meint immer ich sehe das falsch es würde ihn nicht störne, aber es kommen immer wieder so Sprüche, die ich einfach nicht überhören kann..

Trennen mag ich mich aber doch nicht, dafür gibt es zu viele andere Dinge die passen

LG

Beitrag von mamantje 15.04.10 - 22:32 Uhr

Ich hatte irgendwann die Vereinbarung getroffen, dass man die Nächte grundsätzlich zusammen verbringt. Man gehört ja nunmal zusammen und es kann nicht sein, dass er sich da mit dem Ausschlafen immer die Rosinen raus pickt. Da beißt sich doch die Maus in den Schwanz #kratz

Ich würde für mich wieder einführen, dass man die Wochenenden grundsätzlich zusammen verbringt... und wenn er ausschlafen will, dann kann er das ja, dann soll er eben dein Kind überhören #augen

Ich finde du akzeptierst für eine Partnerschaft schon ziemlich viel.

Ich glaube du mußt dir mal die Frage stellen was dein Ziel ist, was du dir eigentlich erhoffst? #kratz

- dass er die spitzen Bemerkungen sein läßt und sonst kann alles so bleiben kann wie es ist
- dass ihr mehr gemeinsame Zeit verbringt
- dass ihr nicht mehr getrennt schlaft
- usw.

Dann rede mit ihm über deine Wünsche!

#blume

Beitrag von es ist so schwer 16.04.10 - 06:07 Uhr

Du hast recht..

Ich denke nur es wird halt was schwer ne einheitliche Lösung zu finden..

Wir werden sehen.

Ich danke Dir

Beitrag von mama nr 1 16.04.10 - 09:44 Uhr

Würde ein Freund behaupten mein Kind würde stören nur weil er nicht auschlafen kann,und ich das gefühl hätte mein Kind währ störfaktor, da würde bei mir Alarmglocken klingeln.

Ich denke das dein Freund sein Kind pflegeleicht darstellt und das er nicht ausschlafen kann weil dein Kind so früh aufstehn würde nur als ausrede.

Sein Kind war auch Drei Jahre alt und er ist morgens auch früh wach gewesen aber das hat ihn nicht gestört?

So wie ich mitgekriegt habe ihr habt getrente Wohnungen,dann mach einfach so, das du dein Freund durch die Woche ganichs siehst und guckst wie er sich am Wochenende vorstellt die Zeit zusammen verbringen.

Da wird warscheinlich nicht viel Zeit haben weil sein Sohn wieder kommt und er muss wieder länger ausschlafen und ruhe haben.
Um die Freizeit gestalltung, kann man wenn man will Tagsüber gestallten das für alle passt und nicht alls ausrede benutzten.
Wie machen die anderen Eltern ,lassen die den jüngsten zuhause weil er nicht mitmachen kann?So ein kwatsch.
Lass dir nicht Augen beschmieren mit den kwatsch.
Ich würde etwas darüber nachdenken,und lieber mit meinem Kind aleine unternehmen als störfaktor zu sein.
Er will mit seinem Sohn am Wohenende zusammen verbringen dann soll er das machen, aber nicht naher wenn das Kind weg ist bei dir auftauchen,da würde ich ihn wegschicken.
Wenn er nicht bereit ist das ihr alle zusammen die Zeit verbringt dann kann er zuhause schlafen,ich würde mich da nicht drängen.
Teste ihn einfach mal.

Beitrag von badguy 16.04.10 - 12:00 Uhr

Sorry, ich sehe das völlig anders!

Du hast ein Kind von 3,5 Jahren, für das du in erster Linie zuständig bist, nicht dein Freund.

Dein Freund hat das, was du jetzt hast, schon durch, er hat sein Päckchen getragen. Jetzt bist eben du dran.

Ich finde es mehr als frech, hier immer Rücksicht einzufordern.

Wir haben das Thema mit einem 16-, einem 11- und einer 9-jährigen. Ich kann doch nicht allen Ernstes von meiner Freundin und ihrem Sohn verlangen, dass sie stets nach unseren Wünschen und Bedürfnissen richten. Meine Kleine ist als Erste im Bett und schläft entsprechend lange. Mein Junior ist Frühaufsteher, hält aber auch recht lange durch.

Die Kunst besteht darin Kompromisse zu finden, Kompromisse, was die Regeln angeht und Kompromisse, was die Freizeitaktivitäten angeht. Das kann man auch mit zwei unterschiedlich großen Kindern. Bei uns gehen alle Drei gerne schwimmen. Und von Zeit zu Zeit muss halt jeder eine Kröte schlucken.

Das dein Freund sich, wenn seine Ex Nachwuchs bekommt, mehr um sein Kind kümmern will, finde ich absolut richtig.