Erbricht nach größeren Mahlzeiten

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von die.caro 15.04.10 - 22:12 Uhr

Hallo,

mein Sohn, 7 Monate, bekommt seit 2 Monaten Beikost.

Er hat schon vorher nach den Stillmahlzeiten immer in größeren und kleineren Mengen erbrochen, vor allem in Bauchlage und beim "Bäuerchen". Brei kommt nun zwar seltener raus, aber er isst maximal 130g. Schafft er einmal mehr, kommt es im Schwall wieder raus, als ob er sich überfressen hätte.

Ziemlich genau 2 Stunden nach den Mahlzeiten hat er dann wieder Hunger. Auch nachts muss ich immer noch 2-3Mal stillen.
So kommen wir natürlich auf wesentlich mehr als die angestrebten, in jedem Beikost-Buch erwähnten 5 Mahlzeiten am Tag. Ich frage mich, wie es weitergehen soll und wie er jemals größere Mengen schaffen soll. Hat da jemand Erfahrung?

Danke!

Beitrag von stina79 16.04.10 - 12:49 Uhr

hallöchen,

so wirkliche tipps habe ich nicht... aber:

du bist doch eine sehr aufmerksame mama ;) die genau weis das dein kleines monster nicht so große mahlzeiten mag und danach erbricht... warum hörst du dann nicht nach diesen 130 auf??? und gibst ihm halt einfach öfters was (nachts ists natürlich doof, aber das gibt sich bestimmt auch noch)

unser großer hat auch oft gespuckt (probleme mit der zungenmotorik - lange geschichte) und wenn ich gewusst hätte das ich das mit einfach kleineren mahlzeiten ändern hätte können... hätte ich es sofort gemacht...

hab einfach geduld, wird schon werden.

was sagt denn der kinderarzt???

lg

stina