Wie seht ihr das??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tykat 15.04.10 - 22:46 Uhr

Hallo ihr Lieben,

hatte gerade eine Diskussion mit meinem Mann und wollte mal Eure Meinung dazu hören...Ob ich vielleicht zu empfindlich bin.

Also, wir haben dieses Jahr 6 Hochzeiten im Freundeskreis!!Alle zwischen April und September.Unter anderem heiratet auch meine beste Freundin und ich bin Treuzeugin, da kommt dann also auch noch der JGA dazu.
Für meinen Mann ist klar, dass Tom (7Monate) dann an den Abenden auswärts schläft.Für mich ist das sehr schwer ihn abzugeben...
Letzte Woche hatten wir die erste Hochzeit und Tom hat zum ersten mal bei meinen Eltern geschlafen.Zum Glück ist er ein sehr, sehr unkompliziertes Kind und alles hat wunderbar geklappt.
Trotzdem habe ich ihn sehr vermißt.

Habe meinem Mann jetzt gesagt, dass ich das nicht bei allen 6 Hochzeiten so machen werde, sondern bei Hochzeiten die mir nicht so wichtig sind frühzeitig nach hause gehe (Entweder kommt Tom dann mit zur Feier oder er bleibt für ein paar Stunden bei meinen Eltern)

Das war der erste Punkt, den er nicht so verstanden hat...schließlich hat ja letzte Woche alles gut geklappt...
Und jetzt kommt das Hauptproblem:Er meint, dass wir Tom abwechselnd zu seiner Mutter und zu meinen Eltern bringen müßten, damit sich seine Mutter nicht benachteiligt fühlt.Aber das will ich nicht!Wenn ich ihn schon schweren Herzens abgeben muß, dann möchte ich doch, dass er dorthin kommt, wo er es schon kennt und sich wohl fühlt.Meine Eltern haben generell mehr Kontakt zu uns als seine Mutter..Hinzu kommt, dass meine Eltern ein extra Kinderzimmer für Tom eingerichtet haben.Sie haben alles da, was er braucht und wir müssen nicht den ganzen Hausstand mitschleppen.

Mein Mann will mir nicht rein reden, aber er sagt, dass es ungerecht seiner Mutter gegenüber wäre.
Ungerecht hin oder her, aber hier geht es doch um das Wohlbefinden meines Kindes und nicht um die Befindlichkeiten meiner Schwiegermutter,oder???
Bei meinen Eltern fühlt Tom sich wohl. Meine Mutter kennt seine kleine Eigenheiten, er läßt sich von ihr trösten, er kennt das Haus meiner Eltern usw....
Ich denke, eigentlich gehört er mit seinem jungen Alter nirgendwo hin außer zu Mama und Papa.Wenn es bei meinen Eltern gut klappt bin ich auch bereit, ihn nochmal zum Schlafen bei ihnen zu lassen.
Aber doch nicht dieses mal hier, das nächste mal da....

Wie seht ihr das?MUSS ich ihn auch mal bei meiner Schwiegermutter schlafen lassen, damit sie nicht traurig ist?
Oh mann, warum müssen auch alle dieses Jahr heiraten??

Sorry, dass es so lang geworden ist.

Danke, wenn ihr bis zum Schluß gelesen habt;-)

LG,Tykat+Tom(*09.09.09)

Beitrag von schnucki... 15.04.10 - 22:58 Uhr

hallo tykat,
wenn dir nicht wohl dabei ist lass es. du bist nunmal die mama und ich finde du sollst enscheiden wie es läuft.
ich bin immer für alles offen was mein mann vorschlägt, aber wenn ich kein gutes gefühl haben sollte würd ich mich durchsetzen.
mach dich nicht jeck und geh einfsch früher oder lass es bei deiner mom.
lg

Beitrag von tykat 15.04.10 - 23:05 Uhr

Danke für Deine Antwort!

Mein Mann überläßt mir auch die Entscheidung...er wollte nur mal drauf hinweisen, dass er es unfair findet...#augen

Danke Dir!

Beitrag von niki1412 15.04.10 - 22:59 Uhr

Hallo Tykat,

ich kann Dich gut verstehen. Bei uns ist es auch so dass Helena mehr Kontakt zu meinen Eltern hat und sich dort wohler fühlt. Sie hat dort allerdings noch nie geschlafen, ich mag sie auch nicht gerne abgeben. Das hat bei uns aber auch noch andere Gründe (Stillkind, nimmt Flasche nicht). Ich finde es vollkommen ok eine Hochzeit frühzeitig zu verlassen. Du bist dann doch da gewesen und hast gratuliert, vielleicht auch kurz mit angestossen und ich denke mal Dein Mann bleibt ja auch dort auf der Hochzeitsfeier. Ich finde es nicht gut den Kleinen mal hier und mal da abzugeben. Da muss dann Deine Schwiegermutter halt warten bis er größer ist oder er sie besser kennt. Er ist doch noch so klein. So ein Hickhack kann auch schnell zuviel werden für so ein kleines Kind.

LG Niki mit Helena #blume

Beitrag von tykat 15.04.10 - 23:08 Uhr

Hallo Helena,

ja so sehe ich das auch.Ich denke auch, dass dieses Hickhack zu viel ist, das will ich ihm eigentlich nicht zumuten.
Wären diese ganzen Hochzeiten nicht, hätte er wohl auch noch nicht so früh auswärts geschlafen.Aber man läßt sich ja auch schnell unter Druck setzen.Wenn so Kommentare von (kinderlosen!) Freunden kommen:"Ach, stell Dich doch nicht so an, Du MUSST ihn mal abgeben..#bla"

Ich habe auch gesagt, wenn er groß ist, kann er ja bei der anderen Oma schlafen;-)

LG

Beitrag von niki1412 15.04.10 - 23:12 Uhr

Hi Du,

ich heiße Niki ;-)

Ich finde ja auch dass Dein Mann Recht hat. Aber es ist sehr schwer alle Omas und Opas zufrieden zu stellen. Es wird immer etwas Eifersucht geben, das ist ganz normal. Meine Schwiegermutter hat zwei Söhne und hatte mir im Gespräch schon einmal gesagt dass sie davon ausgeht dass die Schwiegertöchter immer zuerst zu ihren Mamas gehen. Das ist wirklich so und auch ganz natürlich. Dazu kommt bei uns noch dass meine Eltern einfach mehr Zeit haben.... Vielleicht lässt sich die Omi ja noch ein paar Monate vertrösten oder ihr unternehmt alle zusammen mal was mit ihr. Wenn Du dabei kein gutes Gefühl hast dann warte noch mit dem Schlafen bei der Omi.

Viel Spaß auf den Hochzeiten!!!

LG Niki

Beitrag von tykat 15.04.10 - 23:23 Uhr

Oh, Helena ist ja deine Tochter,ups:-D

Also hallo Niki;-)

Ja, das ist echt bei den meisten so.Dass die Mama ihr Baby lieber zu ihren Eltern gibt.

Ich versuche die Hochzeiten trotzdem zu genießen.war letzte Woch ja schon schön, mal wieder auszugehen;-)

LG#blume

Beitrag von kula100 15.04.10 - 23:00 Uhr

Hallo,

also ich würde es versuchen ob Dein Sohn bei Deiner Schwiegermutter auch so unkompliziert ist. Wenn nicht kannst Du es ja immer noch so machen wie Du es vorhast. Aber wenn Du beide Oma und Opas in der Nähe hast solltest Du schon abwechseln. Meine Schwiegereltern wohnen leider weiter weg sonst würde mein Sohn die beiden auch öfter sehen.

lg kula100

Beitrag von tykat 15.04.10 - 23:11 Uhr

Hallo Kula,

meine Schwiegereltern sind geschieden...das kommt ja auch noch hinzu.Meine Schwiegermutter ist neu liiert und ich kenne den Neuen noch gar nicht...Und das ist mir auch nicht so Recht, dass ein Wildfremder in meiner Abwesenheit meinen Sohn auf dem Schoß hat etc...
Gut, er wohnt nicht bei ihr und vielleicht wäre er dann gar nicht da...Aber das sind halt so Gedanken, die man sich als Mama macht;-)

#danke für Deine Antwort!

LG

Beitrag von tina4370 15.04.10 - 23:21 Uhr

Hallo, Tykat!

Ich sehe das ganz genau so wie Du.
Ich könnte meine Maus zur Zeit sowieso noch nicht woanders schlafen lassen, weil ich sie noch stille (nachts so im Schnitt zweimal - letzte Nacht hat sie mal durchgeschlafen) und weil sie es gewohnt ist, bei uns zu schlafen (erweitertes Familienbett).
Aber wenn es mal soweit ist, werde ich sie sicher zuerst nur bei meiner Mutter übernachten lassen und bei niemandem sonst.

Ich denke auch, Du solltest das ganz allein entscheiden, und Du hast ja Tom nicht bekommen, um wie vorher zu jeder Feier gehen und dort ewig bleiben zu können. Sag das Deinem Mann doch mal so, vielleicht versteht er es dann besser.

Wie gesagt, ich sehe das wie Du und finde nicht, dass Du zu empfindlich bist. #liebdrueck

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09

Beitrag von tykat 15.04.10 - 23:28 Uhr

Danke, das ist lieb von Dir!#liebdrueck

Mein Mann versteht mich ja auf eine Art...aber Männer sind da wohl praktischer veranlagt..;-)
Als wir Tom letzte Woche bei meinen Eltern "abgeliefert" haben, hatte ich Tränen in den Augen, als wir im Auto saßen und ich sagte "Ich lasse mein Baby zurück!"#schmollUnd mein Mann sagte nur :"Ach komm, Deine Eltern haben selber zwei Kinder groß bekommen, die kommen schon klar"
Grrrrrr, Männer#aerger
Ich glaube, dieses Herzblutun haben wohl nur Mamas.
Von daher muß ich ein 100%ig gutes Gefühl haben, wenn ich Tom woanders schlafen lasse.Und da kommen momentan nur meine Eltern in Frage.


LG#blume

Beitrag von kathrincat 16.04.10 - 08:18 Uhr

versehte ich jetzt überhaupt nicht, er kommt doch mit, wieso sollte man sien kind da abgeben, bei jga passt dein mann auf und wenn du die trauzeugin bist für die zeit auf der hochzeit auch.
also. wenn irh ihn schon abgeben müsst, dann nur zu einer person, da er sich bei deinen eltern wohl fühlt dahin.

Beitrag von tykat 16.04.10 - 14:38 Uhr

Mein Man ist auch Treuzeuge, wir müssen also beide vorne sitzen;-)Und die beiden JGA´s sind an einem Abend.Also wir machen natürlich nix zusammen!Aber terminlich ging es nur beides an einem Wochenende zu machen.

LG

Beitrag von ayshe 16.04.10 - 08:29 Uhr

hallo,

ich sehe das wie du.
er ist noch klein und zu viele verschiedene orte sind vllt noch zu viel für ihn.
ich kann zwar verstehen, daß dein mann seine eltern nicht ausgrenzen möchte, könnte auch verstehen, wenn deine schwiegermutter sich zurückgesetzt fühlt,
aber ich kann nur sagen, daß meine es verstanden hätte. sprich doch mal mit ihr.
es ist ja nicht gegen sie gedacht, das würde ich ihr auch sagen, sie vllt etwas trösten.
und später mal, könnte er ja auch mal bei ihr übernachten.


ansonsten könnte es bei einigen hochzeiten vllt auch die mögloichkeit geben, ihn in einen separaten raum zu legen und dort schlafen zu lassen.
das hatten wir einmal, kommt natürlich immer drauf an.


na dann auf in die große feierei ;-)

Beitrag von fascia 16.04.10 - 09:04 Uhr

Hallo Tykat,

ach, das ist so schwierig. In solchen Situationen merkt man, wie unterschiedlich Partner eine Sache wahrnehmen. Ich kann deine Empfindungen gut nachfühlen.

Dennoch: Der Standpunkt deines Mannes ist ja nicht unvernünftig. Seine Gefühle sind ganz andere. Er kennt nicht dieses "amputierte" Gefühl, wenn das Kind nicht in seiner unmittelbaren Nähe ist. Was diesen Punkt betrifft, kann er diese "Trennungen" also sachlicher betrachten.

Für dich selbst ist jede dieser Hochzeiten anstrengend - egal ob das Kind bei der Schwiegermama bleibt, oder ihr es mitnehmt.

Es bedeutet (für die Mama, dich) immer ein ganzes Stück Arbeit, so ein Kleines jemand anderem anzuvertrauen.
Vertrauen in die Eltern, in die Schwiegermutter, in das Kind - in das Leben. Das muss man lernen. Fang doch ruhig jetzt schon mal damit an. Denn aufhören tut das nie, im Gegenteil.

Wir Frauen müssen uns (als Mütter allemal) "zerteilen" können. (Männer tun das ja auch, in anderer Hinsicht).
Auch dein Partner ist wichtig.

Mein Tip und meine Erfahrung ist: Lass deinen Tom bei der Schwiegermama. Feier mit deinem Mann - auch wenn du immerzu unruhig bist und es kaum genießen kannst.

Deine Schwiegermama hat Lebenserfahrung und mind. ein Kind großbekommen.
Eine Ehe will lebendig bleiben.
Vertrauen.


Ihr habt beide recht. Dein Mann - und du auch.
Springst du über deinen Schatten, erschließt du dir und deinem Mann mehr Freiheit.
Und Tom einen neuen erweiterten Lebensraum.

Deinem Mann würdest du damit ein "Geschenk" machen.
Für dich bedeutet das v.a. Arbeit: Die Trennung, die Unruhe auszuhalten.


Tom ist nicht aus Zucker.


Lieben Gruß - Feste soll man feiern!

fascia.

Beitrag von tykat 16.04.10 - 14:40 Uhr

Das hast Du wirklich sehr, sehr schön geschrieben!

Danke Dir!#blume

Beitrag von mavios 16.04.10 - 11:37 Uhr

Hallo!

Meine Maus ist auch am 09.09.09 geboren!:-D

Ich finde, Du hast völlig Recht! Es geht um die Bedürfnisse des Kindes, keine Oma hat ein "Anrecht" auf das Kind!

Und ich kann auch gut verstehen, dass Du ihn nicht um jeden Preis auswärts schlafen lassen möchtest, egal wie gut es einmal geklappt hat.
Schließlich bist DU doch die jenige, die dann zurücksteckt und die Feier frühzeitig verlässt, also ist es auch alleine DEINE Entscheidung.

Meine Maus ist nicht so eine unkomplizierte Schläferin, daher wäre es für mich momentan sowieso noch undenkbar, sie auswärts schlafen zu lassen. Sie wacht im 1-2 Stunden Takt auf und ich stille noch...Ich bin froh, wenn ich zum 10jährigen Klassentreffen kann Ende Juli. Aber wenn das mit dem Schlafen dann noch nicht besser ist, dann bleibe ich halt zu Hause.

LG

Beitrag von tykat 16.04.10 - 14:41 Uhr

Nochmal DANKE an alle für Eure Einschätzungen!#blume

Die meisten sehen es ja ähnlich, das beruhigt mich;-)

Ich werde trotzdem versuchen, die Hochzeiten so oder so zu genießen:-D

LG an Euch alle!!

Beitrag von lachris 16.04.10 - 15:38 Uhr

Komisch - scheinbar bin ich dann wohl keine gute Mutter.

Meine ist mit sieben Wochen zwar noch etwas klein dafür, aber ich könnte mir problemlos vorstellen, dass sie mal zu meinen Eltern oder zu meiner Schwester geht.

Dieses Bedürfnis ständig mit dem Kind zusammen sein zu müssen habe ich nicht.

Und meine Eltern haben selbst zwei Kinder groß bekommen und würden doch nie was tun, was ihr schadet.

Gut die Eltern von meinem Freund kenne ich wenig, da hätte ich schon ein etwas merkwürdiges Gefühl. Aber auch die haben drei Kinder erzogen.

Letztens war ich bei einem Geburtstag, die Freundin meiner Freundin hatte ihr halbjähriges Kind zuhause beim Vater gelassen, um die Feier zu besuchen. Da ruft die doch allen Ernstes ihren Freund an, ob das Kind mittlerweile gut im Bett liegt und schaut alle Viertelstunde auf ihr Handy, dass sie auch ja keine SMS von ihm verpasst, falls was wäre und geht auch noch früher, um bei ihrem Kind zu sein. Sorry, aber solche Übermütter sind mir nicht geheuer...