Unterhalt die 1000

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sabrinaa81 15.04.10 - 23:38 Uhr

Also, ich habe eine Frage.
Das JA beantwortet mir das nicht so genau.

Wenn man 1500 verdient und davon Unterhalt für 3 Kinder zahlen muss, dann werden doch 600 Euro unter den Kinder aufgeteilt wegen dem Selbstbehalt von 900 Euro. Oder??

Oder muss man für alle 3 Kinder den regulären Betrag bezahlen und hat somit keine 900 Euro für den eigenen Lebensunterhalt?

Aber wovon soll der Mann denn dann leben?

An einer Trennung ist ja nicht nur der Mann schuld, und wenn er sich weder Miete noch sonst was dann leisten kann, das will man doch niemanden antun.

Und wie sieht das mit Kurzarbeit aus. Man muss ja die letzten 12 Abrechungen einreichen beim JA und da wird dann der Mittelwert gezogen und davon der Unterhalt berechnet. Was macht man, wenn man in Kurzarbeit fällt.
Muss man dann neu berechnen lassen, oder wieder mehr zahlen, so dass man wieder kein Selbstbehalt hätte.

Fragen über Fragen

Beitrag von krokolady 16.04.10 - 17:01 Uhr

Schuld oder nicht Schuld ist egal.....

Der Selbstbehalt liegt bei 900 Euro ....das stimmt.
Aber......wenn z.B. ein ehepaar fette Schulden gemacht hat und nen Kredit laufen haben.......der Mann den Kredit dann alleine zurück zahlt, wird das anteilig vom Nettolohn abgezogen.

Auch kann der Mann ausser den 900 Euro berufsbedingte Aufwendungen geltend machen....glaub bis zu 160 Euro im Monat.
Wenn er also ein Auto benötigt und Benzin verfährt um überhaupt seinen Job wahrnehmen zu können.
Denn ohne Job nix Unterhalt!

Man kann es also nicht pauschalisieren!

Wenn aber keine Schulden und nix da sind werden die 600 Euro genommen, und Prozentual dem alter entsprechend berechnet wieviel er für jedes Kind zahlen muss.......wenns z.B. 2 Kinder unter 6 sind jeweils 190 Euro pro Kind, und das dritte Kind, welches 11 ist, bekommt halt 220 Euro...........ist nur nen Beispiel! Weil es ja auch mit dem Alter der betreffenden Kindern zu tun hat.