Der Vater meines Kleinen ist so....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von beckie83 16.04.10 - 00:38 Uhr

Ach menno...
Also das mich mein "Freund" kurz nach positiv verlassen hat ist eine Sache.
Das er mir schlimme Sachen an den Kopf wirft (Samenraub, mir Absicht schwanger geworden....) ok, aber jetzt will er tatsächlich einen Vaterschaftstest...
Und die Vaterschaftsanerkennung will er erst unterschreiben wenn er das Kleine gesehen hat und sich sicher ist :-[
Echt ich könnte mich aufregen... Kinder machen kann er, aber Verantwortung zeigen...

Kennt sich da jemand aus? Wenn er die Vaterschaft erst nach der Geburt anerkennt, muss er den Unterhalt nachbezahlen??

So ein Thema mitten in der Nacht #kratz

Beitrag von checkerbunnysbk 16.04.10 - 00:52 Uhr

hi...

ich glaub ich kann dir gut helfen...
als ich mit meiner ersten tochter schwanger wargings mir genauso...

1. lass dich vo ihm nicht fertig machen,geh ihn ausn weg,es schadet euch nur sehr..ich lag damals deswegen im kh.

wenn dein wurm geboren ist,gibts du erstmal kein vater an...
falls die doch fragen,sag der macht nen test.

ich bekam post vom standesamt,das ein kind ein vater haben muss und du in der pflicht bist ihn zu ermitteln.

dies wirst du eben nicht tun.

gehst zum jugendamt,sagst wer der vater ist....und beantragst unterhaltsvorschuss...

das jugendamt schreibt dein ex an und lädt ihn vor...
er wird endweder unterschreiben das er der vater ist oder sagen,will ein vaterschaftstest und geht vor gericht.

du gehst dir prozesslostenbeihilfe holen,immerhin willst du es ja nicht aber willigst ein...ist ja nicht dein geld.

vor gericht wird gefragt,warum er nicht der vater sei und du wirst gefragt warum du dir sicher bist.

sieht er es nicht ein ein,bekommt ihr post von der gerichtsmedizin mit termin zum test.

dort gebt ihr eure proben ab und habt ungefähr 4-6wochen das ergebnis.

dein ex wird nun dann gezwungen anzuerkennen...und muss dann wenn er über der grenze liegt an dir zahlen...

hofe konnte dir helfen...
bei fragen meld dich über mein VK


Beitrag von -trine- 16.04.10 - 00:56 Uhr

Das ist ja echt der Knaller.

Aber den Vaterschaftstest kann er bezahlen #freu

Unser Baby war auch nicht geplant. Ich glaube, Männer können da schonmal schnell sein mit solchen Äußerungen.

Er wird doch eigentlich wissen, dass es von ihm ist, oder?

Oh man, nachts kommt immer alles raus, ist bei mir auch so #liebdrueck

Beitrag von -frucht-zwerg- 16.04.10 - 05:55 Uhr

Hey dir gehts nicht anderst als dir.
können ja ma über privat schreiben?

Beitrag von catch-up 16.04.10 - 07:10 Uhr

Ich würd mich da gar nicht drüber aufregen!

Je mehr du dich ärgerst, desto wahrscheinlicher wird es für ihn, dass er nicht der papa ist!

Ich würd ganz cool bleiben und den Test nach der Geburt machen lassen! Hast doch nix zu befürchten, wenn nur er der Vater sein kann!

Beitrag von heidi.s 16.04.10 - 08:19 Uhr

Ich habe solches Problem nicht, aber ärgere Dich nicht drüber und reg dich vor allem nicht auf. Das sind Männer . Wenn er einen Vaterschaftstest will dann kann er ihn auch bezahlen, da wird er sich umschauen und du kannst ruhigen Gewissens an die Sache rangehen wenn du ein reines Gewissen hast.

LG Heidi

Beitrag von hoffnung2010 16.04.10 - 08:21 Uhr

hi,
ich würd sehr wohl den vater angeben bei der geburt!!! wenn du dir sicher bist, warum auch nich. - es liegt doch dann an ihm, das gegenteil beweisen zu wollen. - kann dir doch egal sein.

so kannste dir doch das schreiben ersparen, was da vom standesamt käme.... sie müssen den vater angeben blabla.....

und beim jugendamt würd ich evtl. sogar vor der geburt mal anrufen und fragen, wie ich mich verhalten soll. keiner kanns dir besser sagen als die!

lg & alles gute für euch!
hoffnung2010

Beitrag von zwillinge2005 16.04.10 - 08:22 Uhr

Hallo becki,

wie lange warst Du denn vor der SS mit Deinem "Feund" zusammen?

Bist Du Dir 100% sicher, das das Kind von Ihm ist?

Habt Ihr auch vor dem GV über Verhütung gesprochen????? Oder bist Du vielleicht doch "vorsätzlich" schwanger geworden?

Ich bin immer wieder erstaunt, wieviele Frauen bei Urbia ungeplant schwanger werden in der heutigen Zeit.

Ich selber hatte auch Über 15 Jahre ausreichend Sex ohne schwanger zu werden - als ich Kinder wollte habe ich NICHT MEHR verhütet.

Vorher aber schon - wollte schliesslich kein ungeplantes Kind.

LG, Andrea

Beitrag von missyschoko 16.04.10 - 09:57 Uhr

Ganz kann ich dir da nicht zustimmen.#cool

Ich habe jahrelang verhütet und immer dann die Pille abgesetzt wenn wir uns ein Kind wünschten.
Nach meiner 3. Tochter nahm ich wie immer die Pille.
Bekam aber eine Neue weil ich die Alte nicht mehr vertrug.
Die neue Pille hatte ich schon mehrere Monate genommen und TROTZDEM bin ich ungeplant mit meinem 4. Kind schwanger.

Was bitte hätte ich dagegen tun sollen?#kratz


Lg Conny

Beitrag von akak 16.04.10 - 10:30 Uhr

Hallo,
also es ist nicht fein, was er Dir vorwirft. Aber was spricht dagegen nachher einen Vaterschaftstest machen zu lassen? Die Vaterschaft kann auch nach der Geburt anerkannt werden. Lieber ein Vaterschaftstest zuviel, als das Kind lebenslang das Gefühl vom Vater vermittelt zu bekommen, dass er das Kind ggf. als untergeschobenes Ei behandelt.

Alles Gute, Anke