Stillen,Beikost..Wie macht ihr das?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von pinar20 16.04.10 - 00:43 Uhr

Hallo ihr Lieben...

Mein Kleiner ist jetzt 5 Monate und da leider meine Milch nicht mehr reicht,hab ich mit Frühkarotten angefangen...

Morgens still ich ihn und am Mittag kriegt er sein Gläschen...Soll ich ihn erst nach 3std wieder stillen oder habt ihr da die Abstände verkürzt..Abends kriegt er Pre bevor er schlafen geht und Nachts wacht er nochmal auf und wird gestillt...Ach ich komm da noch nicht so recht,weil ich noch frisch angefangen hab#zitter...Zwischendurch kriegt er Fencheltee..

Meint ihr das ist ok so?

Ich danke euch vielmals..

LG Pinar,die sich den ganzen Tag schon den Kopf zerbricht ob sie alles gut macht;-)

Beitrag von goldengirl2009 16.04.10 - 07:15 Uhr

Hallo Pinar,

Du hast da ein ziemliches durcheinander wie ich finde.
Ich fang mal an, also wie kommst Du darauf, dass Deine Milch nicht mehr reicht ?
Dadurch das er Pre bekommt und Fencheltee verringert sich die Milchbildung,geht ja nach Angebot und Nachfrage.
Gläserkost, da scheiden sich die Geister, ich halte davon nicht wirklich was da ich sie als Konserven sehe.
Wir selber stillen nach Bedarf, was durchaus sein kann,dass die Zwergin am Morgen um 5 was möchte oder erst um 7 Uhr und am Abend bekommst Fingerfood.

Wichtig ist was Du möchtest, möchtest Du den Zwerg gerne länger und mehr stillen oder nicht.
Wenn Du gerne mehr stillen möchtest leg ihn öfter an und lass langsam die Abendflasche weg.
Das Zufüttern per Flasche ist oft das Ende vom stillen.
Wichtig ist aber sich vor Augen zu führen,dass es Tage gibt wo man meint die Milch reicht nicht mehr weil der Zwerg andauernd an die Brust möchte,dann wachsen sie meist.

Ich selber würde mehr anlegen und die Pre Nahrung langsam weglassen, pendelt sich alles wieder ein, kann aber etwas anstrengend sein/werden.
Brei aus dem Glas würde ich nicht geben sondern direkt Fingerfood,wenn der Zwerg wirklich schon Beikostreif ist.
Fencheltee würde es auch nicht geben,wozu auch?

Bei uns ist es so,dass meine Zwergin (sie wird Ende April 9 Monate) noch gestillt wird und zwar nach Bedarf und am Abend bei uns mit am Tisch in ihrem Hochstuhl sitzt und Fingerfood bekommt.


Gruß

Beitrag von pinar20 16.04.10 - 21:06 Uhr

Hi Goldengirl...

erstmal danke für deine Antwort...

Ich möcht ihn sooo gern noch 1-2Monate stillen,aber die Milch reicht wirklich nicht...Weil er danach weiterhin weint und während dem stillen genauso weil nix mehr von der Brust kommt:-(

Ich habe auch zurzeit Stress und denke das auch deshalb die Milch reduziert ist..Das macht mich sehr traurig!!

Ich habe aber erst vor 3-4Tagen mit der Flasche angefangen...Kommt da der Kleine denn auch nicht durcheinander wenn er mal die Flasche kriegt,dann doch nicht usw.

Na gut,deine Kleine Maus kann ja schon mit euch zusammen am Tisch sitzen,was mein Kleiner noch nicht kann;-)

LG und ein schönes WE

Beitrag von hfranzi123 16.04.10 - 08:54 Uhr

Hallo,

also ich Stille auch und zwar so gut wie ausschließlich. Meine Maus wollte unbedingt mit uns essen. Sie hat uns jeden Bissen nachgeschaut. Sie war bauch Beikostreif, konnte super bequem im Hochstuhl sitzen, der Zungenrausstreckreflex war total weg und ich habs einfach mit 20 Wochen versucht. Sie wir Morgens, Vormittags, Nachmittags und das letzte Mal 20:00 Uhr gestillt. Mittag koche ich für sie (immer auf Vorrat den ich einfriere) am Anfang hab ich ihr ein paar Löffel gegeben und den Rest gestillt, jetzt isst sie nach 2 Wochen ungefähr 180 gr. und noch etwas selbstgekochtes Apfelmus manchmal möchte sie nochmal die Brust oder etwas zu trinken und da bekommt sie von mir nur Wasser. So kompliziert ist das alles gar nicht. Ich dachte auch es sei schwierig. Mit dem Abendbrei werd ich mir allerdings noch Zeit lassen bis sie Mittags wirklich nur noch Brei oder Fingerfood bekommt und dann ganz langsam den Abendbrei einführen. Mach dir nicht so viele Gedanken.
Achja und Abstände nach dem Gläschen hab ich auch nicht verkürzt. Sie bekommt immer ungefähr zu selben Zeit die Brust aber wir nehmen das ganze auch nicht so streng.

Lg Franzi

Beitrag von susasummer 16.04.10 - 08:59 Uhr

Gibst du denn nach den Karotten keine Milch mehr? Wieviel bekommt er denn wann?
Du kannst doch immer stillen,wenn er hunger hat,bzw.eine Flasche geben.
Wir stillen morgens,gegen 10uhr gibt es eine Flasche,gegen 1 gläschen und milch,gegen 4 flasche und gegen 7.
Die Zeiten können mal abweichen.
Leandro ist auch 5 monate alt.
lg julia

Beitrag von pinar20 16.04.10 - 21:10 Uhr

Hi Susasummer...

Also bei uns ist es auch nicht anders...Wie du sagst die Zeiten können mal abweichen:-) aber sonst wird er morgens um zwischen 8-10 gestillt..Dann nach 3-4std gläschen(seit 3-4Tagen) gegen 16Uhr gestillt und vor dem Bett gehen um 19Uhr Flasche...

Er isst ja schon das ganze Gläschen,die Kleinen Gläschen:-)hinterher kriegt er nix,erst nach paar std..Ist das ok?

LG Pinar und ein schönes WE

Danke für deine hilfreiche Antwort:-) Viel falsch mach ich eigentlich nicht;-)

Beitrag von susasummer 17.04.10 - 22:17 Uhr

Hat er denn noch Hunger nach dem Gläschen? Gemüse hat nicht soviele Kalorien,also er darf noch Milch danach,wenn er nicht satt ist.
Ansonsten ist das doch völlig ok,den Rythmus haben wir ja auch in etwa.
Meiner ißt zB. immer noch kein ganzes gläschen,Kartoffeln sind ekelig :-) Nach einem halben Gläschen trinkt er noch locker 165ml Milch und mehr weg.
Ich koche aber jetzt bald selbst und hoffe,das es ihm besser schmeckt.
lg Julia