Beschäftigungsverbot und Minijob

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von engel2405 16.04.10 - 07:47 Uhr

Guten Morgen.

Ich habe von meiner FÄ am Dienstag das BV ausgesprochen bekommen. Grund: mein AG sprach mich daraufhin an, da ich keine "optimalen" Arbeitsbedingungen hatte (Arbeit als Reinigungskraft) und er somit häufigen - kurzfristigen - Krankmeldungen aus dem Weg gehen wollte. Außerdem habe ich seit Wochen schon Rückenprobleme, die sich durch das ständige schwere heben und bücken verschlimmern.

Nun meine Frage: Ich arbeite nebenbei auf Minijob-Basis noch in einem Privathaushalt für 2-2,5Std. die Woche. Da ich ja nun das BV habe: gilt das auch für den Minijob? Die Arbeitsbedingungen in dem Haushalt sind ganz andere. Ich kann jederzeit eine Pause einlegen und muß mich nicht beeilen, weil der Zeitrahmen nicht festgelegt ist. Ich würde den Job gern noch weitermachen, solange es geht. Allerdings möchte ich keinen Ärger bekommen, weil es vllt. nicht erlaubt ist.

Ich freue mich über gutgemeinte Ratschläge.

Liebe Grüße, Ina

Beitrag von angeleye1983 16.04.10 - 08:23 Uhr

Guten Morgen,

also wenn dein FA dir ein allgemeines BV ausgestellt hat, dann gilt das auch für den Minijob. War bei mir auch so, ich arbeite Vollzeit als Chefsekretärin beim Rechtsanwalt und hab noch ein Nebengewerbe. Als ich mein BV bekommen habe, hat mich mein Chef darüber aufgeklärt, dass es eine Klage der KK nach sich ziehen würde, wenn ich noch weitere Jobs hätte, außerdem hätte er mich auch auf Lohnrückzahlung verklagt. Ein typischer Anwalt eben *gg*

Naja, ganz konnte ich mein Gewerbe nicht aufgeben, aber da kommt mein Chef auch nie dahinter, weil ich online unter einem anderen Namen tätig bin und er wohl kaum bei ner Kartenlegerin anrufen wird *gg*

Es is also eigentlich verboten und kann auch schlimme finanzielle Folgen haben. Da es bei dir auch noch der gleiche Arbeitsbereich ist, würde ich keinesfalls den Minijob weiter ausführen.

LG
angeleye 30. SSW

Beitrag von engel2405 17.04.10 - 08:35 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort. Na dann werde ich wohl mal bei meinem Minijob bescheid geben, dass ich doch aufhören muß. Das wird sie ja nicht sehr erfreuen ... und mich ehrlich gesagt auch nicht. Naja, aber Ärger möchte ich auch nicht bekommen!

Danke nochmal.

Liebe Grüße, Ina